Neue Daten Stiko empfiehlt nur noch Biontech-Vakzin für unter 30-Jährige

Bei jungen Menschen können nach einer Corona-Impfung Herzmuskelentzündungen auftreten. Weil das beim Moderna-Vakzin häufiger vorkommt als bei Biontech, soll Moderna jetzt nicht mehr an unter 30-Jährige verimpft werden.

Moderna Impfstoff
Das Vakzin von Moderna wird von der Stiko nur noch für Menschen ab 30 empfohlen. Bildrechte: IMAGO / Pacific Press Agency

Die Ständige Impfkommission des Bundes empfiehlt, unter-30-Jährigen nur noch den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer zu verabreichen und nicht mehr das Vakzin von Moderna. Zur Begründung verwies die Stiko auf aktuelle Analysedaten. Diese zeigten, dass bei den jüngeren Menschen nach einer Impfung mit Moderna häufiger Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen aufgetreten seien als nach einer Impfung mit dem Vakzin von Biontech. Der Verlauf dieser Entzündungen sei aber überwiegend mild gewesen.

Stiko-Empfehlung auch für Auffrischungsimpfung

Die neue Empfehlung der Stiko gilt nicht nur für die Grundimmunisierung, sondern auch für Auffrischungsimpfungen. Das heißt, mit Moderna geimpfte unter 30-Jährige sollten ihre zweite oder möglicherweise bereits dritte Impfung mit Biontech erhalten.

Für Menschen ab 30 Jahren besteht der Stiko zufolge bestehe kein erhöhtes Risiko einer Herzmuskelentzündung. Die Experten erklärten auch, dass Schwangeren unabhängig vom Alter bei einer Impfung Biontech angeboten werden solle.

AFP, dpa (aju)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. November 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus Deutschland