Waldbrände in Südeuropa Können Urlauber ihre Reise kostenlos stornieren?

In vielen südeuropäischen Ländern ist es zuletzt zu großen Waldbränden gekommen und das auch in Ländern, die bei deutschen Touristen sehr beliebt sind, wie die Türkei, Griechenland oder Italien. Wenn Touristen direkt von den Waldbränden betroffen sind, haben sie das Recht auf Reiseabbruch und eine Rückerstattung. Allerdings muss es dabei zu erheblichen Einschränkungen der gebuchten Reiseleistung kommen.

Touristen stehen während eines Waldbrands auf einem Steg und warten darauf, evakuiert zu werden.
Touristen in der Türkei warten am Strand darauf, in Sicherheit gebracht zu werden. Bildrechte: dpa

DER Touristik ist einer der größten Reiseveranstalter in Deutschland, der natürlich auch Reisen in die Türkei anbietet – auch nach Bodrum an der türkischen Südwestküste. Dort seien Gäste direkt von den Waldbränden betroffen, erklärt das Unternehmen auf Anfrage von MDR AKTUELL schriftlich. Und weiter: "Sie können entweder ihren Urlaub in anderen Hotels fortsetzen oder vorzeitig ihre Heimreise antreten. Unser Reiseleiterteam oder unser Koordinationsteam in Deutschland werden entsprechende Rückflugkapazitäten prüfen und realisieren."

Diese von Maxar zur Verfügung gestellte Satellitenansicht zeigt aufsteigenden Rauch von Waldbränden in der Nähe des Oymapinar-Damms
Im Süden der Türkei in der Nähe von Antalya brennen die Wälder. Bildrechte: dpa

Bisher hätten aber nur wenige Gäste den Wunsch geäußert, vorzeitig abzureisen. DER Touristik kommt damit seinen Verpflichtungen nach, denn Pauschalreisende haben das Recht, ihren Urlaub unter solchen Umständen abzubrechen. Dazu Heike Teubner von der Verbraucherzentrale Sachsen: "Bei Pauschalreisen hilft uns hier das Pauschalreisegesetz, das im BGB verankert ist. Hier gibt es konkrete Regelungen: Wann kann ich zurücktreten und unter welchen Bedingungen kann ich dann auch einen Teil meines Reisepreises beispielsweise zurückverlangen." Wer seine Reise – also Flug und Unterkunft – selbst gebucht habe, müsse dagegen auf Kulanz der Fluggesellschaften und Hotels hoffen, sagt Teubner.

Reiserecht: Anspruch auf Preisminderung von 100 Prozent

Der Jenaer Rechtsanwalt Florian Longin hat sich auf Reiserecht spezialisiert. Er sagt mit Blick auf die Situation der betroffenen Pauschaltouristen in der Türkei: "Für jeden Reisetag, der aufgrund des vorzeitigen Abbruchs ausfällt, habe ich als Reisender – unabhängig davon, ob der Reiseveranstalter den Reisemangel zu verantworten hat oder ob es höhere Gewalt ist – den Anspruch auf Minderung des Tagesreisepreises von 100 Prozent."

Bedeutet: Besteht durch einen Waldbrand Gefahr für Leib und Leben, darf der Tourist seine Reise abbrechen, bekommt das Geld für die noch ausstehenden Urlaubstage erstattet und der Reiseveranstalter muss sich um die vorzeitige Rückreise kümmern. Das klingt logisch, ist im Einzelfall aber gar nicht so selbstverständlich. Denn was der Reisende als bedrohlich empfindet, kann der Veranstalter ganz anders sehen.

Stornierung von Reise in Waldbrandgebiete möglich

Erst seit rund drei Jahren sei rechtlich geregelt, dass Kundinnen und Kunden von einem laufenden Reisevertrag zurücktreten können, sagt Anwalt Longin. Eine höchstrichterliche Rechtsprechung gebe es noch nicht: "Im Streitfall ist das natürlich wunderbar für Rechtsanwälte, denn es ist ein völlig ergebnisoffener Rechtsstreit, in den ich mich begebe und ich kann mich wunderbar ausleben. Auf der anderen Seite ist es für den Reisenden unerträglich, eine so rechtlich unsichere Situation zu haben."

Und was, wenn ich die Reise in ein Waldbrandgebiet gebucht habe, sie jetzt aber stornieren und mein Geld zurückhaben will? Das sei möglich, sagt Verbraucherschützerin Heike Teubner. Sie schränkt aber ein: "Dann kommt es darauf an, dass mein Hotel, mein Urlaubsort, an den ich konkret hinfliegen oder hinfahren möchte, so betroffen ist, dass es zu erheblichen Einschränkungen der gebuchten Reiseleistung kommt."

Deswegen sollten sich Reisende unbedingt über die genaue Lage vor Ort informieren, sagt Teubner – entweder beim Reiseveranstalter oder beim Hotel der Wahl. Denn: Die bloße Angst vor möglichen Gefahren reiche nicht aus, um kostenlos von einer gebuchten Reise zurückzutreten.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 06. August 2021 | 06:25 Uhr

Mehr aus Deutschland