Empfehlung Viagra weiter nur auf Rezept

Viagra muss wohl weiter vom Arzt verschrieben werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte lehnte eine Aufhebung der Rezeptpflicht für den in Viagra-Wirkstoff Sildenafil ab. Einen Grund nannte es nicht. Für Experten hat eine Aufhebung der Verschreibungspflicht sowohl Vorteile als auch Risiken.

Viagra
Für das Potenzmittel Viagra brauchen Männer weiterin ein Rezept vom Arzt. Bildrechte: colourbox.com

Das Potenzmittel Viagra soll es in Deutschland weiterhin nur auf Rezept geben. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte lehnte eine Aufhebung der Verschreibungspflicht für den in Viagra-Wirkstoff Sildenafil ab. Das Votum betrifft auch sogenannte Nachahmerpräparate mit dem Wirkstoff Sildenafil.

Bundesgesundheitsministerium trifft Entscheidung

Eine Begründung für seine Entscheidung veröffentlichte das Bundesinstitut bislang nicht. Wer den Antrag auf Aufhebung der Verschreibungspflicht gestellt hatte, gab das BfArM ebenfalls nicht bekannt.

Das Votum des Bundesinstituts gilt zunächst als Empfehlung. Letztlich entscheidet das Bundesgesundheitsministerium über die Rezeptpflicht – in der Regel folgt es dem Ausschuss aber.

Aufhebung der Rezeptpflicht hat Vor- und Nachteile

Vor der Entscheidung hatten Experten auf Vorteile und Risiken einer Freigabe für den Wirkstoff hingewiesen. Als Vorteil wurde etwa genannt, dass bei einer Freigabe dem Schwarzmarkt im Internet der Boden entzogen würde.

Als Risiko einer Freigabe gilt, dass Erektionsstörungen Symptom einer Erkrankung sei, die dann nicht vom Arzt erkannt werde. So können Erektionsstörungen, wenn sie gefäßbedingt sind, Vorboten eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls sein. Ärzte können diese bei Untersuchungen der Blutgefäße ungefähr acht Jahre vorher erkennen und entsprechend gegensteuern.

Deswegen bietet etwa die Interessengemeinschaft "Selbsthilfe Impotenz" im Internet Beratung und Kontaktmöglichkeiten zu Ärztinnen und Ärzten an.

Patentschutz für Viagra bereits ausgelaufen

Der Patentschutz für Viagra ist in Deutschland 2013 ausgelaufen. Seitdem ist eine Reihe günstigerer Nachahmerpräparate auf dem Markt - teils mit anderen Wirkstoffen. Wie Viagra sind auch die sogenannten Generika verschreibungspflichtig.

Quelle: AFP, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 25. Januar 2022 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland

Blutmond 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
NRW Nachklapp 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK