Sicherheitslücke Apotheken stoppen Ausstellung von Impfzertifikaten

Apotheken in ganz Deutschland können seit Mittwoch keine Corona-Impfpässe mehr ausstellen. Grund ist eine Sicherheitslücke. Hacker haben sich als angebliche Apothekeninhaber ausgegeben und QR-Codes für den EU-weit gültigen CovPass gefälscht.

Gelber Impfpass neben CovPass-App
Der CovPass mit QR-Code wird europaweit akzeptiert als Impfnachweis gegen Covid-19. Bildrechte: imago images/Eibner

Apotheken in Deutschland stellen bis auf Weiteres keine Impfnachweise mit QR-Code aus. Der Deutsche Apothekerverband (DAV) teilte am Donnerstag mit, dass die Ausgabe von Zertifikaten in Rücksprache mit dem Bundesgesundheitsministerium gestoppt worden sei.

Ein Impfpass, auf dem zwei Corona-Impfungen mit Comirnaty dokumentiert sind, vor dem Logo einer Apotheke
In Apotheken werden vorerst keine digitalen Impfpässe ausgestellt. Bildrechte: dpa

Grund ist eine Sicherheitslücke, über die das "Handelsblatt" berichtet. Demnach kann man mit professionell gefälschten Dokumenten auf dem DAV-Server einen Gastzugang für eine fiktive Apotheke erhalten und falsche Impfzertifikate erzeugen.

Daher werden dem Apothekerverband zufolge alle angemeldeten Betriebsstätten einer Überprüfung unterzogen. Bislang gebe es keine Hinweise auf andere unberechtigte Zugänge.

Ausgestellte Impfpässe behalten Gültigkeit

Das "Handelsblatt" bestätigte, eine gravierende Sicherheitslücke bei der Erstellung digitaler Impfnachweise aufgedeckt zu haben. Jedoch hätten sich nicht Journalisten Zugang zum System verschafft. Zwei IT-Sicherheitsspezialisten hätten die Schwachstelle offengelegt und damit deutliche Sicherheitsmängel beim Portal.

Wann die Apotheken wieder Impfzertifikate ausstellen können, steht nach Verbandsangaben noch nicht fest. Es sei aber davon auszugehen, dass die über 25 Millionen Impfzertifikate, die bisher ausgestellt worden seien, alle von rechtmäßig registrierten Apotheken stammten.

Die Impfzentren der Bundesländer stellen bei den Impfungen weiterhin digitale Impfzertifikate aus.

Quelle: dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. Juli 2021 | 17:30 Uhr

12 Kommentare

wer auch immer vor 1 Wochen

Und wie geht es jetzt weiter für die die Reisen wollen?
Die Dokumente ( Impfausweis ) am Mann / Frau tragen.
Und die Behörden im Ausland verstehen das Papierchen nicht.

Ich selber als Genesenen nach 3 Monaten lass mir jetzt deshalb eine Impfung, die Pflicht ist um den Digitalen Nachweis zu erhalten, geben.
Dann reise ich mit Impfausweis und Positivtest los.

Mann oh Frau ( ob diese Formulierung gendergerecht ist ? )
ein Gemurkse auf ganzer Ebene.

Sonnenseite vor 1 Wochen

Da kann man ja froh sein das nur der Ausweis gefälscht wurde und nicht die Gesundheitsdaten der Patienten in falsche Hände geraten.

Im Übrigen wurde immer davor gewarnt

Freies Moria vor 1 Wochen

Seit 20 Jahren (Einführung von ELSTER in den Finanzämtern) weiß die Bundesregierung, daß Digitalisierung mit weitsichtiger Planung um ein vielfaches nützlicher ist und sicherer dazu.
Und genau so lange passiert diese weitsichtige Planung so selten, daß man von Ausnahmen sprechen kann, die die Regel überstürzter Projekte bestätigen.
Dabei hätte Deutschland von Anfang an die Nase vorn haben können, und doch stecken wir noch immer in den Startlöchern...

Mehr aus Panorama

Mann auf Wasserskiern 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Deutschland