Pandemie Studie zu Corona: Ein Fünftel der Klinikpatienten gestorben

Ende Februar stieg auch in Deutschland die Zahl der Covid-19-Erkrankungen rasant an, Tausende Menschen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. Eine Studie zeigt nun: Viele Patienten überlebten den Aufenthalt nicht. Besonders dramatisch sind die Zahlen bei Menschen, die beatmet werden mussten.

Gut ein Fünftel der Coronavirus-Patienten, die im Frühjahr in deutschen Kliniken aufgenommen wurden, hat nicht überlebt. Besonders hoch war die Sterblichkeit mit 53 Prozent bei Patienten, die beatmet werden mussten. Das geht aus einer Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (Wido), der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) und der Technischen Universität Berlin hervor.

Von den Krankenhauspatienten, die nicht beatmet wurden, starben 16 Prozent. Insgesamt lagen der Untersuchung Daten von rund 10.000 Patienten zugrunde, von denen etwa 1.700 beatmet wurden. Die Studie zeigt zudem, dass Männer fast doppelt so häufig wie Frauen beatmet werden mussten und dass bei ihnen die Sterblichkeitsrate um sechs Prozent höher lag.

Als Grundlage dienten Patientendaten der AOK-Versicherung, die zwischen 26. Februar und 19. April in 920 deutschen Krankenhäusern stationär aufgenommen wurden. Ende Februar begannen auch in Deutschland die Coronainfektionen stark zu steigen, Mitte März erreichten sie dann ihren Höhepunkt.

Viele Patienten starben

Laut Wido-Geschäftsführer Jürgen Klauber machen die hohen Sterblichkeitsraten deutlich, dass in den Kliniken relativ viele Patienten mit einem sehr schweren Krankheitsverlauf behandelt wurden. "Diese schweren Verläufe betreffen eher ältere und gesundheitlich bereits beeinträchtigte Menschen, kommen aber auch bei jüngeren Patienten vor", sagte er.

Derzeit sind laut dem Divi-Intensiv-Register noch 258 Covid-19-Patienten in intensivmedizinischer Behandlung, davon wird knapp die Hälfte beatmet. Insgesamt sind in dem Register mehr als 15.000 abgeschlossene Covid-19-Behandlungen erfasst. Laut den dort vorhandenen Daten starb bisher ein Viertel der Patienten, die in intensivmedizinischer Behandlung waren.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 29. Juli 2020 | 11:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland