Covid 19 Ziel von 30 Millionen Corona-Impfungen erreicht

Die Bundesregierung hat ihr Mitte November gesetztes Vorhaben von 30 Millionen Impfungen noch bis Jahresende erreicht. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbrach sprach von einem wichtigen Zwischenziel, auf das man stolz sein könne. Ein anderes Impfziel muss dagegen verschoben werden.

Ein Mädchen wird an Heiligabend im Shoppingzentrum Paunsdorf-Center geimpft.
Die Regierung hat ihr Ziel von 30 Millionen Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen bis Jahresende erreicht. Bildrechte: dpa

Mitte November hatte die Bundesregierung das Ziel von 30 Millionen Corona-Impfungen noch bis zum Jahresende ausgegeben, nun ist es erreicht: Die Marke wurde am Sonntag überschritten. Das teilte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach mit. Der SPD-Politiker sprach von einem wichtigen Zwischenziel, auf das man stolz sein könne. Ein Jahr nach dem offiziellen Start der Impfkampagne gegen das Coronavirus am 27. Dezember 2020 sind in Deutschland damit insgesamt knapp 147 Millionen Dosen verabreicht worden.

Lauterbach dankte den impfenden Ärztinnen und Ärzten, aber auch den Geimpften. Er appellierte an alle, jetzt mit hohem Tempo weiterzumachen. Die in Deutschland laufende Booster-Kampagne sei wahrscheinlich die offensivste in ganz Europa. Lauterbach sagte, Ziel sei es die Booster-Kampagne über die nächsten Wochen mit hoher Geschwindigkeit fortzusetzen, um die Zahl der Krankenhauseinweisungen wegen der Omikron-Variante deutlich reduzieren zu können.

Es ist unser Ziel, die Booster-Kampagne über die nächsten Wochen mit so hoher Geschwindigkeit fortzusetzen, dass wir damit die Zahl der Krankenhauseinweisungen wegen der Omikron-Variante deutlich reduzieren können.

Karl Lauterbach | Bundesgesundheitsminister

Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen zählen

Bundeskanzler Olaf Scholz hatte das 30-Millionen-Ziel erstmals am 18. November nach einer Konferenz mit den Ministerpräsidenten der Länder formuliert, es damals aber noch ausschließlich auf Booster-Impfungen bezogen. An diesem Tag begann die Zählung für das Ziel.

In seiner Regierungserklärung am 15. Dezember sagte Scholz dann: "Ich möchte, dass wir alle zusammen in Deutschland 30 Millionen Impfdosen bis Jahresende in die Oberarme kriegen, als erste Impfung, als zweite Impfung und als Boosterimpfung." Nach der Ministerpräsidentenkonferenz am 21. Dezember korrigierte der Kanzler das Zieldatum auf Weihnachten.

Neues Ziel: Impfquote von 80 Prozent bis Ende Januar

Von den nun mehr als 30 Millionen Impfungen seit dem 18. November sind etwas mehr als fünf Millionen Erst- und Zweitimpfungen und knapp 25 Millionen Booster-Impfungen. Bis Ende Januar will Scholz 30 Millionen weitere Impfungen erreichen.

Bis zu diesem Zeitpunkt sollen dann vier von fünf Menschen in Deutschland mindestens einmal geimpft sein. "Die Regierung strebt an, bis Ende Januar eine Impfquote von 80 Prozent zu erreichen", sagte ein Regierungssprecher am Sonntag. Vor Weihnachten war noch der 7. Januar als Datum genannt worden. Dieses Ziel ist aber nicht mehr zu schaffen, deshalb soll es nun um drei Wochen nach hinten verschoben werden.

dpa (nvm)

Dieses Thema im Programm: 26. Dezember 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Eine Frau hält in einem Fahrradabteil ein 9-Euro-Ticket. 3 min
Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media

Mehr aus Deutschland