Robert Koch-Institut Polen ab sofort Hochinzidenzgebiet

Seit Sonntag steht Polen auf der RKI-Liste der Hochinzidenzgebiete. Die Fallzahlen im Nachbarland sind hoch. Deswegen ist die Einreise nach Deutschland nur noch mit einem negativen Corona-PCR-Test möglich.

Ein Mann im Schutzanzug kontrolliert die Koerpertemperatur von Einreisenden an der deutsch-polnischen Grenze
Polen gilt jetzt als Hochinzidenzgebiet. Einreisen darf nur, wer einen negativen PCR-Test vorlegen kann. Bildrechte: imago images/photothek

Die Bundesregierung stuft Polen ab sofort als Hochinzidenzgebiet ein. Das teilte das Robert Koch-Institut mit. Damit ist eine Einreise aus dem Nachbarland nur noch mit einem negativem PCR-Test erlaubt. Der darf nicht älter als 48 Stunden sein. Grenzpendler nach Sachsen müssen dann zwei Mal die Woche einen Test machen, teilte das Sozialministerium in Dresden mit. Die gleiche Regelung gilt in Brandenburg.

Auch die Länderbahn trilex hat den grenzüberschreitenden Zugverkehr von und nach Polen zum Sonntag eingestellt. Laut trilex betrifft das alle Verbindungen zwischen Görlitz und Zgorzelec. Die trilex-Züge nach Dresden starten und enden bis auf Weiteres auf deutscher Seite in Görlitz.

Gegen die Test-Regelung für Grenzpendler regt sich unterdessen Widerstand. Polnische Pendler fordern von Deutschland finanzielle Hilfe zur Abdeckung der Testkosten. "Die deutsche Seite sollte eine Lösung finden, bei der die betroffenen Personen für die Tests nichts bezahlen müssen", sagte Bartosz Marosz von der Bürgerinitiative "Freie Grenzen - Wolne Granice".

Auf der Liste stehen seit Sonntag außerdem Bulgarien, Zypern, Kuwait, Paraguay und Urugay. Für die bisherigen Virusvariantengebiete Großbritannien und Irland werden die Reisebeschränkungen hingegen gelockert. Sie gelten nur noch als Gebiete mit erhöhtem Infektionsrisiko. Ganz aufgehoben wurden Quarantäne- und Testpflicht für das portugiesische Urlaubsgebiet Algarve.

Wie das Coronavirus mutiert 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das RKI und die Bundesregierung unterscheiden bei Risikogebieten in drei Kategorien: Normale Risikogebiete, Virusvariantengebiete und Hochinzidenzgebiete, in denen die Fallzahlen besonders hoch sind. Für alle Corona-Risikogebiete gelten Einreisebestimmungen wie Test- und Quarantänepflicht. Besonders streng sind die Vorgaben in Hochinzidenzgebieten und Virusvariantengebieten.

Quelle: AFP, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL | 17. März 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland