Personenzahlen, Reisen, Gottesdienste Was ist Weihnachten erlaubt, was verboten?

Angesichts der sich ausbreitenden Corona-Pandemie soll das öffentliche Leben über Weihnachten heruntergefahren werden. Welche grundlegenden Regeln in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gelten, finden Sie im Überblick.

Drei Kinder mit Masken und Geschenken vor dem Weihnachtsbaum
So wenig Kontakte wie möglich - diese Corona-Grundregel gilt auch über die Weihnachtstage.  Bildrechte: imago images/MiS

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind wieder im Lockdown, wie der Rest von Deutschland auch. Überall gelten strenge Kontaktbeschränkungen und teilweise sogar Ausgangssperren. Zu Weihnachten sollen die Regeln gelockert werden, allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Mit wem darf ich Weihnachten feiern?

Über die Weihnachtsfeiertage vom 24. bis 26. Dezember dürfen – so haben es die Regierungschefs der Länder mit der Bundeskanzlerin vereinbart – zum eigenen Hausstand vier weitere Personen aus dem "engsten Familienkreis" dazukommen. Dazu gehören Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweilige Haushaltsangehörige. Hinzu kommen Kinder bis 14 Jahren aller beteiligter Personen. Allerdings gibt es zahlreiche Ausnahmen in den Regelungen der Länder:

Sachsen

Ein Haushalt darf zu Weihnachten vier weitere Personen aus dem engsten Familien- und auch Freundeskreis empfangen. Sie können aus verschiedenen Hausständen kommen, Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt.

Eine Ausnahme gilt auch für die bereits geltende Ausgangssperre. Diese wird am Heiligabend aufgehoben. Am ersten Weihnachtsfeiertag und danach gelten wieder die nächtlichen Beschränkungen, außer für den Besuch von Gottesdiensten.

In Altenheimen und Pflegeeinrichtungen gelten zudem strenge Besuchsregeln.

Sachsen-Anhalt

Auch Sachsen-Anhalt weicht mit seiner neuen Verordnung in wenigen Punkten von den bundesweiten Corona-Regeln ab. Vom 24. bis 26. Dezember sind Zusammenkünfte über den eigenen Hausstand hinaus mit bis zu vier weiteren Personen aus höchstens zwei weiteren Hausständen möglich. Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgezählt. In Sachsen-Anhalt gibt es keine flächendeckende Ausgangssperre. Im Landkreis Wittenberg gilt eine solche allerdings zwischen 21 und 5 Uhr, Ausnahmen für die Weihnachtsfeiertage sind darin nicht aufgeführt.

Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen können weiter Besuch empfangen, einen Besucher pro Tag. Allerdings die Besucher zuvor einen Coronatest machen.

Thüringen

In Thüringen wird die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 22 Uhr und 5 Uhr vom 24. bis 26. Dezember sowie am 31. Dezember ab 22:00 Uhr bis zum 1. Januar um 3:00 Uhr aufgehoben.

Vom 24. bis 26. Dezember dürfen sich zudem Angehörige eines Haushalts mit bis zu vier weiteren Personen aus dem engsten Familienkreis treffen – Kinder bis einschließlich 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt. An Silvester gelten die bundesweiten Kontaktbeschränkungen auf maximal fünf Personen aus zwei Hausständen.

Bewohner in Alten- und Pflegeheimen dürfen pro Tag nur einen Besucher empfangen

Kann ich über Weihnachten zu meiner Familie in einem anderen Bundesland reisen?

Reisen sind zwar weiterhin ausdrücklich nicht erwünscht, aber prinzipiell nicht verboten. Hotels in Deutschland dürfen aber keine touristischen Übernachtungsgäste aufnehmen. Grundsätzlich sind Besuche über die Ländergrenzen hinweg erlaubt. Allerdings könnte das dieses Jahr an Weihnachten zu Komplikationen führen: Denn im Zweifel müssten Übernachtungsmöglichkeiten organisiert werden und da gelten unterschiedliche Regeln in den Ländern:

Sachsen

Der Betrieb von Übernachtungsangeboten ist während des Lockdowns zwar untersagt. Allerdings dürfen beispielsweise Hotels und Pensionen vom 24. bis 26. Dezember für Zusammenkünfte und Besuche im engsten Familien- und Freundeskreis Übernachtungen anbieten. Der kleine Grenzverkehr nach Tschechien und Polen bleibt aber untersagt.

Sachsen-Anhalt

Der Betrieb von Übernachtungsangeboten ist während des Lockdowns grundsätzlich möglich. Allerdings sind Hotels nur für berufliche und familiäre Reisen aus wichtigem Grund geöffnet. Der Weihnachtsbesuch zählt dabei ausdrücklich nicht dazu.

Thüringen

Auch in Thüringen sind Übernachtungen in Hotels oder Pensionen zu privaten Zwecken bislang verboten. Übernachtungsangebote dürfen hier nur für notwendige medizinische und berufliche Zwecke zur Verfügung gestellt werden. Weihnachtsbesucher müssen also bei Familien oder Freunden eine Unterkunft finden.

Sind Gottesdienste über Weihnachten möglich?

Generell dürfen Kirchenbesuche weiterhin stattfinden – wenn auch unter strengen Auflagen. So müssen Gottesdienstbesucher auch am Platz einen Mund-Nasen-Schutz tragen und einen Mindestabstand von eineinhalb Metern in den Kirchenbänken einhalten.

Deshalb feiern die Kirchen am Heiligabend Gottesdienste teilweise in mehreren Durchgängen. Außerdem ist der Kirchenbesuch nur mit vorheriger Anmeldung möglich, das gilt auch bei Gottesdiensten unter freiem Himmel.

Kann ich Weihnachtsessen im Restaurant bestellen und abholen?

Gans, Karpfen oder Klöße - auf das große Festtagessen muss dieses Jahr keiner verzichten. Mit der Familie im Restaurant essen zu gehen, ist zwar verboten. Die Lieferung und Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause durch Gastronomiebetriebe bleibt aber möglich.

Viele Gastronomen haben sich auf die Situation eingestellt und bieten ihr Essen zum Mitnehmen an. Wichtig bei vielen Angeboten: Man musste möglichst früh anrufen und vorbestellen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Dezember 2020 | 12:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Ein Auto, dass bis zum Dach unter Wasser steht. Davor zwei Feuerwehrleute. 1 min
Heftige Gewitterfront hinterlässt viele Schäden in Ulm und im Alb-Donau-Kreis in Süddeutschland Bildrechte: extremwetter TV

Mehr aus Deutschland