Hohe Nachfrage Corona-Schnelltests weiter schwer zu haben

Ob Drogerien oder Apotheken: Corona-Schnelltests sind Mangelware. Aufgrund der oft langen Lieferwege aus Asien wird sich daran so schnell nichts ändern, sagt Friedemann Schmidt von der Sächsischen Landesapothekerkammer.

Noch vor ein paar Monaten lagen die Corona-Selbsttests "wie Blei in den Regalen" von Apotheken, Drogerien und Einzelhändlern. Damals brauchte sie kaum jemand. Doch nun sind die Testkits rar. Denn wer nicht gegen Corona geimpft ist und auch nicht als genesen gilt, muss heutzutage fast überall einen negativen Test vorlegen. Und immer öfter wird sogar 2G+ verlangt – also ein Test zusätzlich zum Impf- oder Genesenen-Nachweis. Das führte in den vergangenen Tagen zu einer erhöhten Nachfrage nach Antigenschnelltests.

Produktionsstätten meist in Asien: lange Lieferzeiten

Viele Hersteller der Schnelltests sitzen in China. Bis die Firmen auf die stark gestiegene Nachfrage reagieren können, kann es dauern. Friedemann Schmidt, der Vorsitzende der Sächsischen Landesapothekerkammer rechnet damit, dass die Lieferengpässe noch einige Wochen anhalten dürften. "Nach wie vor kommen die allermeisten Testkits aus Asien. Die langen Lieferwege sind natürlich ein Grund für die Engpässe, die ja gegenwärtig auch bei vielen anderen Produkten aus dieser Region auftreten", sagte er dem MDR-Gesundheitsmagazin Hauptsache Gesund. "Mittelfristig sollten aber wieder genügend Tests zur Verfügung stehen."

Friedemann Schmidt
Friedemann Schmidt ist Apotheker in Leipzig und Vorsitzender der Sächsischen Landesapothekerkammer. Bildrechte: ABDA

Höhere Preise durch höhere Nachfrage

Das knappe Angebot an Selbsttests zieht auch eine Preissteigerung nach sich. Schmidt erklärt: "Die Preise orientieren sich, anders als bei Arzneimitteln, an Angebot und Nachfrage, Preiserhöhungen sind daher seit einiger Zeit zu beobachten." Wenn die Lieferprozesse wieder reibungsfrei funktionieren, sollten die Preise aber auch wieder auf das Niveau des Sommers sinken.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Hauptsache gesund | 02. Dezember 2021 | 21:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland