Massive Gesundheitsfolgen Mehr Kinder und Jugendliche Opfer von Cybermobbing

Beleidigungen, Hetze, Gewalt – laut einer Studie ind inzwischen ein Sechstel der Kinder und Jugendlichen von Cybermobbing betroffen. Die Folgen können massiv sein. Die Corona-Pandemie verschärft das Problem noch.

Eine Zeichnung zeigt am 11.09.2017 in Berlin im Madame Tussauds beim «1. Symposium gegen Cybermobbing und für einen sicheren Umgang mit sozialen Medien» das Thema Cybermobbing.
Viele Kinder und Jungendliche sind schon einmal Opfer von Cybermobbing geworden. Bildrechte: dpa

Immer mehr junge Menschen in Deutschland werden einer neuen Studie zufolge zu Opfern von Cybermobbing. Rund jeder sechste Befragte (17,3 Prozent) zwischen acht und 21 Jahren berichtet von Beleidigungen und Bloßstellungen im Internet. Die Zahl sei seit der bisher letzten Befragung im Jahr 2017 um 36 Prozent gestiegen, hieß es vom Bündnis gegen Cybermobbing. Es erstellt in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse alle drei Jahre eine Studie zu dem Thema. An der aktuellen Studie beteiligten sich bundesweit Eltern, Lehrer und fast 4.500 Schüler.

In der aktuellen Studie gab ein Viertel der befragten 13- bis 17-Jährigen an, schon einmal Cybermobbing erlebt zu haben. Die Befragung der Eltern ergab, dass darüber hinaus bereits jeder zehnte Grundschüler einmal zum Opfer von Cybermobbing.

Pandemie vergrößert Problem

Der Leiter des Bereichs Prävention beim Bündnis gegen Cybermobbing, Peter Sommerhalter, sagte MDR AKTUELL, auch die Corona-Pandemie habe das Problem verschärft. Wer ohnehin schon wenig Hemmung habe, über andere herzuziehen, nutze die zusätzliche Zeit noch destruktiver. Mobbing sei kein rein schulisches Problem, sondern ein gesellschaftliches. Sommerhalter forderte eine bessere Strafverfolgung und mehr Mittel für Prävention.

Vorstandschef Jens Baas sagte bei der Vorstellung der Studie: "Mobbing kann massive Folgen für die körperliche und seelische Gesundheit haben - dazu gehören zum Beispiel Ängste, Schlafstörungen und Depressionen." "Gerade Kinder und Jugendliche sind emotional besonders verletzlich." Nicht selten litten Mobbingbetroffene deshalb noch jahrelang an den Spätfolgen. Die Befragung ergab, dass jeder vierte Betroffene schon einmal Suizidgedanken hatte.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 02. Dezember 2020 | 13:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland