Fragen und Antworten Wie funktioniert der digitale Impfpass?

Seit Donnerstag sind die ersten digitalen Corona-Impfnachweise in Deutschland erhältlich. Damit kann künftig das Vorzeigen des Impfpasses ersetzt werden. Wie genau das funktioniert und wie man sich den ausstellen lassen kann, erfahren Sie hier.

Das Logo der CovPass-App ist neben einem Impfbuch auf einem Smartphone zu sehen
Statt dem Impfpass kann künftig die vollständige Corona-Impfung per App nachgewiesen werden. Bildrechte: dpa

Wie ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums mitteilte, werde die Anwendung namens "Covpass" nun Schritt für Schritt ausgerollt und in den App-Stores verfügbar sein. Auch in einer aktualisierten Version der Corona-Warn-App des Bundes könne der digitale Impfnachweis demnächst angezeigt werden. Damit soll das Vorzeigen des Impfpasses ersetzt werden, wenn man etwa ein Restaurant besucht wird.

#MDRklärt: So funktioniert der digitale Impfpass

So funktioniert der digitale Impfpass
Bildrechte: MDR/dpa
So funktioniert der digitale Impfpass
Bildrechte: MDR/dpa
Was kann der digitale Impfnachweis? zusätzliche Möglichkeit, Impfungen zu dokumentieren Geimpfte Personen speichern zukünftig Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff ersetzt das Vorzeigen des Impfpasses oder Impfnachweises in Papierform Dokumentation und Nachweis negativer Corona-Tests oder durchgemachte Infektionen in der "Covpass"-App und auch in der aktualisierten Version der Corona-Warn-App
Bildrechte: MDR/pixabay
Wie funktioniert der digitale Impfnachweis? Nach der Impfung: Generieren von QR-Code beim Arzt oder im Impfzentrum Code mit Smartphone einscannen QR-Code beinhaltet ein Impfzertifikat (Bestätigung über Impfung und Informationen zum Impfstatus, den Namen des Geimpften und das Geburtsdatum)
Bildrechte: MDR/pixabay
Wo erhalte ich einen digitalen Impfnachweis? Impfzentrum Krankenhaus  Arzt Ab dem 14. Juni in Apotheken   Nachweis auch nachträglich mit analogen Impfpass ab 14. Juni möglich beim Arzt oder Apotheker
Bildrechte: MDR/pixabay
Was kostet der digitale Impfnachweis? Der digitale Impfausweis wird kostenlos ausgestellt und auch die dazu benötigte App kann im jeweiligen App Store kostenfrei heruntergeladen werden.
Bildrechte: MDR/pixabay
 Muss ich den digitalen Impfnachweis nutzen? Wer kein Smartphone besitzt oder sich die Apps nicht herunterladen möchte, muss das auch nicht. Der digitale Impfnachweis ist ein ergänzendes und freiwilliges Angebot.  Wie sieht es mit dem Datenschutz aus? Für die Erstellung eines digitalen Impfnachweises werden die jeweiligen Daten nur temporär genutzt und anschließend gelöscht. Eine dauerhafte Speicherung ist nur dezentral auf den Smartphones der Nutzer und Nutzerinnen vorgesehen.
Bildrechte: MDR/pixabay
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Quelle: Maximilian Fürstenberg Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR um 11 | 10. Juni 2021 | 11:00 Uhr

Was ist der digitale Impfnachweis?

Der digitale Impfnachweis soll eine zusätzliche Möglichkeit bieten, Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte Personen sollen damit zukünftig Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff auch personalisiert auf ihren Smartphone speichern können. Zudem ersetzt er das Vorzeigen des Impfpasses oder Impfnachweises in Papierform.

Außerdem können auch negative Corona-Tests oder eine durchgemachte Infektion in der "Covpass"-App und auch in der aktualisierten Version der Corona-Warn-App dokumentiert und damit digital nachgewiesen werden.  Dafür wird ein Testzertifikat bzw. Genesenenzertifikat hinterlegt.

Wie funktioniert der digitale Impfnachweis?

Nach der Impfung wird ein QR-Code beim Arzt oder im Impfzentrum generiert, der ein Impfzertifikat beinhaltet und damit bestätigt, dass eine Person geimpft ist. Das Impfzertifikat enthält nur Informationen zum Impfstatus, den Namen des Geimpften und das Geburtsdatum.

Dieser QR-Code kann dann sofort vor Ort mit einer App eingescannt werden oder er wird ausgedruckt und später eingescannt. Der digitale Impfnachweis wird dann von den Nutzern und Nutzerinnen über eine App gesteuert, die den Nachweis lokal auf dem Smartphone speichert.

Für die Überprüfung des Impfstatus wird eine Prüf-App zur Verfügung gestellt, die ähnlich funktioniert, wie die Apps, mit denen zum Beispiel ein Barcode eines Flug- oder Bahntickets gescannt wird.

Wozu brauche ich ihn?

Der digitale Impfnachweis gibt Auskunft über den persönlichen Impfstatus und weist, wie der Name es schon sagt, eine vollständige Impfung nach. Das heißt: Statt den eigenen analogen Impfpass ständig bei sich tragen zu müssen, können geimpfte Personen ihre Immunisierung über eine App auf ihrem Smartphone nachweisen.  

Das kann beispielsweise auf Reisen, in Restaurants, beim Friseur oder beim Museumsbesuch der Fall sein – auch bei künftigen Großveranstaltungen. Also überall dort, wo ein Nachweis einer Genesung, eines negativen Testes oder einer Impfung notwendig ist.

Ganz allgemein ist es wichtig, den eigenen Impfpass gut aufzuheben, denn der analoge Impfpass ist im Fall eines Verlustes nicht leicht wieder neu zu beschaffen. Deshalb ist der QR-Code über die Corona-Impfung nicht nur eine Erleichterung im Alltag, sondern auch eine sinnvolle Möglichkeit, dem Verlust des analogen Dokuments vorzubeugen, da dieses nicht überall mit hingenommen werden muss.

Nicht zu vergessen: Die klassischen Impfpässe sind einmalige und wichtige Dokumente, die sämtliche Impfungen im Leben bescheinigen, wie beispielsweise das Impfdatum, Wiederholungsimpfungen und Chargen.

Wie erhalte ich einen digitalen Impfnachweis?

Alle Personen, die sich impfen lassen wollen, können sich ergänzend zum analogen Impfnachweis einen digitalen ausstellen lassen. Dieser wird im Impfzentrum, Krankenhaus oder beim Arzt generiert. Ab dem 14. Juni kann man sich auch einen digitalen Impfnachweis in Apotheken ausstellen lassen.  

Nach der Impfung wird ein QR-Code beim Arzt oder im Impfzentrum generiert, der ein Impfzertifikat beinhaltet und damit bestätigt, dass eine Person geimpft ist. Diesen Code erhält man nach der letzten Impfung gegen Covid-19.

Für bereits vollständig geimpfte Personen gibt es verschiedene Möglichkeiten den QR-Code zu erhalten. Wer im Impfzentrum geimpft wurde, soll den Code ab dem 14. Juni bekommen. Wie genau, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, teilweise bekommen Geimpfte eine E-Mail, teilweise soll der QR-Code, wie Gesundheitsminister Spahn ankündigte, per Post kommen.

Ansonsten besteht die Möglichkeit, sich nachträglich einen Code beim Arzt oder in der Apotheke ausstellen zu lassen. Dafür muss man seine Impfung im Papierform nachweisen.

So bekommen Sie den QR-Code in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

In Sachsen-Anhalt soll bis Monatsende ein Web-Portal zur Verfügung stehen. Dort soll der Impfnachweis online abrufbar sein. Der Postversand findet nur in Ausnahmen statt.

In Thüringen wird nach der vollen Impfung ein Link zum Impfnachweis zugesandt. Alternativ kann die Bescheinigung über das Impfportal heruntergeladen werden. Wurde keine E-Mail-Adresse oder Handynummer hinterlegt, kommt die Bescheinigung per Post.

Sachsen setzt dagegen auf die Apotheken. Nachträglich sollen Geimpfte den QR-Code dort erhalten. Eine Zusendung per Post ist nicht geplant.

Gesundheitsminister Jens Spahn forderte jedoch die Bürgerinnen und Bürger am Donnerstag zu Geduld auf. Am 14. Juni werde nicht überall und für alle sofort ein digitaler Impfnachweis zur Verfügung stehen. Es sei ein Prozess, der Schritt für Schritt voranschreite – jedoch soll bis Ende Juni der digitale Nachweis flächendeckend zur Verfügung stehen.

Brauchen Familien getrennte Impfnachweise?

Damit zum Beispiel beim Restaurantbesuch nicht die ganze Familie ihre Smartphones vorzeigen muss, wird es laut Bundesgesundheitsministerium möglich sein, digitale Impfnachweise von Kindern oder Partnern zusammen auf einem Smartphone zu speichern.  

Bekomme ich den digitalen Impfnachweis erst nach der 14-Tage-Frist?

Als vollständig  geimpft gilt man erst 14 Tage nach der letzten notwendigen Impfung. Trotzdem kann man sich den digitalen Impfnachweis schon vorher auf das Smartphone laden. Liest man den QR-Code z.B. schon nach der ersten oder direkt nach der zweiten Impfung ein, dann wird in der App angezeigt, ab wann der Impfschutz vollständig ist.

Ist der digitale Impfnachweis betrugssicher?

Um Betrügern den Wind aus den Segeln zu nehmen, darf der QR-Code für den digitalen Impfnachweis nur von autorisierten Personen in Impfzentren, Arztpraxen und Apotheken ausgestellt werden. Zuerst wird im Papierausweis geprüft, ob wirklich alle nötigen Impfungen vorliegen. Dann wird über eine gesicherte Internet-Verbindung ein Auftrag zu einem eigens entwickelten Online-System geschickt. Als Antwort kommt innerhalb von wenigen Augenblicken ein fälschungssicherer QR-Code. Diesen können die Geimpften vor Ort mit ihrem Smartphone scannen oder sie bekommen ihn ausgedruckt auf Papier.

Weist sich später eine Person mit dem QR-Code aus, erscheint auf dem Display des Scanners der Name und das Geburtsdatum des oder der Geimpften. Diese Daten können dann mit einem Lichtbildausweis abgeglichen werden.

Was kostet der digitale Impfnachweis?

Der digitale Impfausweis wird kostenlos ausgestellt und auch die dazu benötigte App kann im jeweiligen App Store kostenfrei heruntergeladen werden. Noch wird die App nicht in allen App Stores angezeigt, in den nächsten Tagen soll sie aber überall verfügbar sein – oder man lädt sie sich über den Browser herunter.

Muss ich den digitalen Impfnachweis nutzen?

Wer kein Smartphone besitzt oder sich die Apps nicht herunterladen möchte, muss das auch nicht. Der digitale Impfnachweis ist ein ergänzendes und freiwilliges Angebot.

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, die vollständige Impfung mit dem Impfpass nachzuweisen. Zudem kann man sich den QR-Code für das Impfzertifikat auch im Impfzentrum oder beim Arzt ausdrucken lassen. Diesen zeigt man dann zum Nachweis vor – beispielsweise auf Reisen, in Restaurants, beim Frisör oder im Museum.

Funktioniert der digitale Nachweis auch mit alten Impfpässen?

In Deutschland gibt es neben den gelben Impfpässen auch noch die früheren Versionen in rot oder weiß. Egal welche Farbe der Impfpass hat, man bekommt einen digitalen Nachweis ausgestellt.

Wer jedoch ins Ausland reisen will und nicht den international empfohlenen gelben Impfpass hat, dem oder der wird empfohlen sich eine Bescheinigung vom Arzt oder Impfzentrum ausstellen zu lassen, wenn man sich nicht den digitalen Impfnachweis beschaffen möchte. Des Weiteren kann man sich kostenlos in jeder Arztpraxis einen gelben Impfausweis ausstellen lassen. Die Kosten werden von den Krankenkassen getragen.

Der Grund: Nicht in allen Ländern wird ein roter oder weißer Impfpass anerkannt. Sollten Sie sich vor einer Reise ins Ausland unsicher sein, können Sie sich beim Auswärtigen Amt informieren.

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Für die Erstellung eines digitalen Impfnachweises werden die jeweiligen Daten nur temporär in einem Protokollierungssystem genutzt und anschließend gelöscht. Eine dauerhafte Speicherung ist nur dezentral auf den Smartphones der Nutzer und Nutzerinnen vorgesehen. Dort sollen sie durch eine Signatur fälschungssicher geschützt sein.

Quelle: MDR, Bundesgesundheitsministerium

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL - Das Nachrichtenradio | 10. Juni 2021 | 06:48 Uhr

Mehr aus Panorama

Schweres Zugunglück zwischen der Bäderbahn Molli und einem Wohnmobil 1 min
Schweres Zugunglück zwischen der Bäderbahn Molli und einem Wohnmobil Bildrechte: NonstopNews

Mehr aus Deutschland