Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Die Familienkasse ist bei der Bundesagentur für Arbeit angesiedelt. Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalt und ThüringenWarum gibt es bei der Familienkasse keine Beratung mehr?

von Anne-Marie Kriegel, MDR AKTUELL

Stand: 04. Oktober 2021, 10:15 Uhr

Ein Hörer möchte wissen, warum sich die Familienkasse Sachsen-Anhalt-Thüringen komplett aus der persönlichen und telefonischen Betreuung der Menschen zurückzieht. Seit Beginn der Corona-Pandemie vor anderthalb Jahren seien die Geschäftsstellen für Besucher geschlossen und Anrufe bei der Hotline würden sofort nach der Datenschutzbelehrung abgebrochen. Offizieller Grund für die geschlossenen Geschäftsstellen ist der Infektionsschutz, doch wie sieht es jetzt mit den Lockerungen aus?

Wegen des hohen Anrufaufkommens können wir Ihren Anruf leider nicht persönlich entgegennehmen. Bitte versuchen Sie es während der Servicezeiten montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erneut. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Auf Wiederhören!

Bandansage bei der Familienkasse

Kein Durchkommen am Telefon, und auch die Geschäftsstelle der Familienkasse in Magdeburg ist für den Publikumsverkehr seit Beginn der Pandemie geschlossen. Gar nicht so einfach, jemanden zu finden, der Fragen zum Antrag beantwortet oder Unklarheiten beseitigt.

Infektionsschutz hat Vorrang

Der Grund für die geschlossene Geschäftsstelle sei der Infektionsschutz, erklärt Thomas Hiksch, Pressesprecher der Arbeitsagentur Halle. Er ist auch zuständig für die Familienkasse Sachsen-Anhalt-Thüringen. Das sei für alle Bürger nachvollziehbar, dass es dabei um den Corona-Schutz für Kunden und auch für die Mitarbeiter gehe.

Die Familienkasse zahle sehr wichtige Leistungen wie das Kindergeld, den Kinderzuschlag und auch den Kinderbonus und den Freizeitbonus. Und  persönlicher Kontakt sei jetzt nicht immer zwingend notwendig.

Direkter Kontakt zum Sachbearbeiter nicht mehr erwünscht

Bei geschlossener Geschäftsstelle und abgebrochener Warteschleife der Telefonhotline bleibt ja noch der Kontakt direkt zum Sachbearbeiter, wie man ihn beispielsweise in Teilen beim Finanzamt oder anderen Ämtern hat.

Viele Familien haben beim Antrag auf Kindergeld Fragen, doch Kontakt zur Familienkasse ist schwierig. Bildrechte: imago images/MiS

Doch das sei für die Familienkasse wenig sinnvoll, erklärt Hiksch. Der Gedanke sei, sicherstellen zu können, wenn der Kollege krankheitsbedingt ausfällt, dass immer wieder ein anderer Mitarbeiter den Vorgang übernehmen kann.

Hiksch nennt es einen Vorteil in der heutigen Zeit, die Vorgänge zu digitalisieren. Damit würden die Ämter auch flexibler.

Gerade hier sind wir von der Digitalisierung schon ein ganzes Stück weiter. Und das hat uns in der Krise auch gezeigt, dass das die Lösung ist.

Thomas Hiksch | Sprecher der Arbeitsagentur Halle

Hiksch erläutert, zudem stehe die Familienkasse, wie andere Ämter auch, vor großen Herausforderungen, wenn wie während der Pandemie zum Beispiel kurzfristig der Kinderbonus eingeführt wird. Eine Corona-Hilfsmaßnahme für Familien.

Zeit reif für Comeback des Publikumsverkehrs?

Für Konstantin Pott, den sozialpolitischen Sprecher der FDP im Landtag Sachsen-Anhalt, ist das alles in allem trotzdem wenig nachvollziehbar. Zwar sei es richtig, die digitalen Angebote stärker auszubauen. Aber inzwischen müsse es eben auch im direkten Publikumsverkehr eine Öffnung geben.

Wir sind da der Meinung, dass dafür auch einfach die Zeit jetzt wieder reif ist und die Corona-Lage das auch auf jeden Fall wieder zulässt. 

Konstantin Pott | FDP-Sozialpolitiker

Ähnlich sieht es Doreen Rehm vom Deutschen Familienverband. Sie kennt die Schwierigkeiten mit der Familienkasse und hat in der eigenen Beratungsstelle mit ähnlichen Problemen zu tun. Doch man sollte die Türen jetzt wieder aufmachen, müsse aber natürlich Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Familienverband für 3G-Regelung im Kundenkontakt

Beim Familienverband im Haus wurde Rehm zufolge die Maskenpflicht inzwischen abgeschafft, weil alle geimpft seien. Aber man könnte das auch für Ungeimpfte mit Maske machen. Außerdem gebe es seit Längerem die Plastikscheiben für Kundengespräche.

Es gibt die Möglichkeit die 3G-Regel anzuwenden. Also ich denke schon, dass die Behörden auch die Türen wieder aufmachen sollten.

Doreen Rehm | Deutscher Familienverband

Bei geschlossenen Türen hat die Familienkasse noch den Tipp, zu den Randzeiten die Nummern der Servicehotline zu wählen. Früh um acht oder am späten Nachmittag sei es leichter durchzukommen.

Dieses Thema im Programm:MDR AKTUELL RADIO | 04. Oktober 2021 | 08:21 Uhr