Corona-Pandemie Verteilung von FFP2-Masken für Risikogruppen ab Dienstag

Rund 27 Millionen Menschen sollen mit FFP2-Masken ausgestattet werden, um sie vor einer Corona-Infektion zu schützen. Am Dienstag soll es losgehen. Die Ausgabe erfolgt in mehreren Stufen.

FFP2-Masken in Fertigung
FFP2-Masken in Fertigung - 15 davon erhält jeder Bürger aus einer Corona-Risikogruppe. Bildrechte: imago images/Reichwein

Ab Dienstag können rund 27 Millionen Deutsche aus Corona-Risikogruppen die ersten kostenlosen FFP2-Masken erhalten. Eine entsprechende Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums soll nach Angaben eines Sprechers am Morgen  in Kraft treten. Anspruchsberechtigt sind Menschen über 60 Jahre und Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen.

Stufenweise Ausgabe

Die Ausgabe der Schutzmasken erfolgt in einem stufenweisen Verfahren. Von Dienstag an sollen Betroffene zunächst drei Masken gratis in der Apotheke holen können. Dazu haben sie Zeit bis zum 6. Januar. Dem Ministerium zufolge genügt dafür die Vorlage des Personalausweises "oder die nachvollziehbare Eigenauskunft über die Zugehörigkeit zu einer der Risikogruppen". Zur Abholung kann auch eine andere Person bevollmächtigt werden.

Coupons von der Krankenkasse

Im zweiten Schritt werden ab 1. Januar weitere zwölf Masken ausgeteilt. Dafür sollen Berechtigte von der Krankenkasse Coupons für zweimal je sechs FFP2-Masken bekommen. Vorgesehen ist dafür dann ein Eigenanteil von jeweils zwei Euro für je sechs Masken.

Den Bund kostet die Aktion insgesamt rund 2,5 Milliarden Euro. FFP2-Masken filtern Partikel besonders wirksam aus der ein- oder ausgeatmeten Atemluft, sie bieten allerdings auch keinen 100-prozentigen Schutz.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 14. Dezember 2020 | 19:30 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland