Beschluss der Gesundheitsminister Kostenlose Corona-Tests für Flugreisende

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben vereinbart, dass sich alle Flugreisenden bei der Rückkehr kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Nach einem Urlaub in einem Risikoland soll direkt am Flughafen getestet werden. War das Urlaubsland kein Risikogebiet, kann man sich binnen drei Tagen im Heimatort testen lassen.

Rückkehrende Urlauber aus Risikogebieten können sich künftig bei ihrer Ankunft an deutschen Flughäfen und Seehäfen auf das Coronavirus testen lassen. Die Tests sollen kostenlos und freiwillig sein. Das geht aus dem Beschluss hervor, auf den sich die Gesundheitsminister der Länder am Freitag geeinigt haben.

Angebot auch nach Urlaub in Nicht-Risikogebieten

Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci erläuterte nach einer Schaltkonferenz, dazu sollen an allen deutschen Flughäfen Teststellen eingerichtet werden. Wer keinen negativen Test habe, müsse zwei Wochen in häusliche Quarantäne.

Auch Rückkehrer aus Nicht-Risikoländern sollen sich demnach binnen 72 Stunden gratis testen lassen können – allerdings nicht in den Flughäfen, sondern an anderen Teststellen – in der Regel dann am Wohnort.

Indes mahnte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Urlaubsrückkehrer auch nach einem negativen Corona-Test zum Infektionsschutz. Ein Test sei kein Freifahrtschein, sondern immer nur eine Momentaufnahme. In Deutschland steigen die Fallzahlen derzeit wieder an.

Comeback für "Aussteigekarten"

Kalayci zufolge sollen Rückreisende aus Risikoländern künftig in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei angesprochen werden und auf die Teststellen direkt an den Flughäfen hingewiesen werden.

Zudem werden die sogenannten Aussteigekarten für Rückkehrer aus Risikogebieten wieder eingeführt. Dabei müssen Flugpassagiere persönliche Daten für den öffentlichen Gesundheitsdienst bereitstellen sowie Fragen beantworten, wenn der Verdacht einer übertragbaren Krankheit besteht. Auch bei Wiedereinreisen über die Straße solle es an grenznahen Einreisepunkten Stichproben-Kontrollen geben.

Wichtige Urlauber-Risikoregionen sind laut Robert Koch-Institut (Stand 24.7.2020):

  • Bahamas, Bosnien-Herzegowina, Brasilien
  • Dominikanische Republik
  • Indien, Indonesien, Israel
  • Kenia, Kolumbien, Kosovo, Kuba
  • Luxemburg
  • Madagaskar, Marokko, Malediven, Mexiko, Montenegro
  • Russland
  • Serbien, Südafrika, Seychellen
  • Türkei
  • USA

MDR-Publikum befürwortet Pflicht-Tests

Bei mdrFRAGT, dem Meinungsbarometer für Mitteldeutschland, spricht sich in einer Blitzumfrage eine breite Mehrheit von 91 Prozent sogar für verpflichtende Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten aus.

Mehr als die Hälfte der Befragten ist zudem dafür, dass auch Urlaubsrückkehrer aus Ländern, die nicht als Risikogebiet eingestuft sind, verpflichtend an Flughäfen auf Corona testen lassen sollten. Zudem wünschen sich eine 54 Prozent der Befragten die Möglichkeit, sich an Autobahnen auf das Coronavirus testen zu lassen. Alle Ergebnisse der Blitzumfrage lesen Sie hier:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 24. Juli 2020 | 15:00 Uhr

7 Kommentare

Holger vor 47 Wochen

arbeitende Rentnerin@:
Vollkommen richtig Ihre Meinung!!! Es ist ein Unding, dass die Allgemeinheit für die Kosten von Coronatests von Rückkehrern aus Risikogebieten blechen soll. Wer keinerlei Einsicht zeigt und trotzdem in solchen Regionen Urlaub machen muss, der sollte bitteschön für solche Kosten selbst zur Kasse gebeten werden. Die Leute sollten vorher viel mehr ihr Gehirn einschalten und auf solche Reisen verzichten!!! Es ist traurig, daß es zahlreiche Mitbürger gibt, die das Coronavirus als Bagatelle abtun und sich in den Flieger setzen um sogar in Risikogebiete zu reisen. Es wird doch Keinem eine Zacke aus der Krone fallen, wenigstens ein Jahr mal den Urlaub innerhalb D zu verleben!!!
Vom Staat ist diese Kostenübernahme für Urlauber aus Risikogebieten ein total falsches Signal!!!

Erichs Rache vor 47 Wochen

Man muss KEINE "nostenlosen Corona-Tests für rückkehrende Urlauber aus Risikogebieten" anbieten.
ES REICHT, wenn man ALLE rückkehrenden Urlauber auf der kleinen aber feinen Urlauberparadies-Insel Riems 14 Tage in Quarantäne "verbringt".

Guter Schwabe vor 47 Wochen

Und weiter geht die „stümperhafte“ Testerei.
Wenn der Test heute am Flughafen negativ ist, kann man schon am nächsten Tag positiv sein, bei einem positiven Kontakt vor dem Flughafen.
Warum ist es nicht möglich, mit Beginn des neuen Schuljahres ALLE Schüler_innen (das sind etwa 11 Millionen) sofort in den Schulen zu testen. Damit gäbe es ein genaueres Infektionsbild. Kinder bewegen sich in ihrer Familie, denke ich ohne Maske. Damit brauchen die Eltern und Angehörigen, bei einem negativ Test der Kinder, erst mal gar nicht getestet werden.
Ich glaube das wäre für die Politik zu einfach und es könnte zu ganz anderen Zahlen führen, als welche und seit Monaten medial, von der Politik vorgegeben, immer und immer wieder eingetrichtert werden. Das Virus (wie so viele andere) ist und bleibt unter uns, ob wir wollen oder nicht.

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland

Linke 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Linke hat auf ihrem Online-Parteitag das Programm für die Bundestagswahl im September beschlossen.

20.06.2021 | 17:58 Uhr

So 20.06.2021 17:47Uhr 00:51 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/video-528818.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video