Unfall in Chemiepark Drei weitere Tote nach Explosion in Leverkusen

Nach der schweren Explosion im Chemiepark Leverkusen sind drei weitere Todesopfer in den Trümmern geborgen worden. "Aussagen zum Alter der Getöteten werden die Ermittlungsbehörden bis zur abschließenden Identifizierung nicht bekanntgeben", teilten die Staatanwaltschaft und die Polizei Köln am Donnerstag mit. Zuvor waren bereits zwei Mitarbeiter tot geborgen worden.

Einsatzkräfte der Feuerwehr sind mit Löscharbeiten im Chempark beschäftigt. Nach der Explosion in einer Müllverbrennungsanlage am Vortag geht die Suche nach den Vermissten weiter.
Löscharbeiten der Feuerwehr im Chemiepark am Mittwoch. Bildrechte: dpa

Zwei Tage nach der schweren Explosion im Leverkusener Chemiepark haben Einsatzkräfte am Donnerstag drei weitere Tote aus den Trümmern geborgen. Die Gesamtzahl der bei dem Unglück getöteten Menschen stieg damit auf fünf, wie die für Leverkusen zuständige Polizei Köln am Donnerstag mitteilte. Die Toten müssten noch identifiziert werden. Zwei weitere Menschen werden noch vermisst.

Auch am Donnerstagnachmittag herrschte noch keine Klarheit über mögliche Schadstoff-Rückstände in Rußniederschlägen. Das Ergebnis der Analyse soll nach Angaben des nordrhein-westfälischen Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz vom Donnerstag gegen Ende der Woche vorliegen. Die Proben würden derzeit in einem Dioxin-Labor in Essen analysiert. Grund dafür sei, dass bei einem Brand von chlorhaltigen Lösungsmitteln unter anderem Dioxin-Verbindungen entstehen könnten.

Fünf Tote, 31 Verletzte

Neben den fünf bisher geborgenen Todesopfern wurden 31 weitere Menschen bei der Explosion am Dienstagvormittag verletzt, davon einer schwer. Laut Werksleitung ereignete sich die Explosion im Tanklager der Sondermüllverbrennungsanlage des Chemieparks, in der Produktionsrückstände der dort ansässigen Firmen gesammelt und entsorgt werden. Drei Tanks mit organischen Lösungsmitteln gerieten in Brand.

Quellen: AFP/Reuters

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL - Radio | 29. Juli 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Viele junge Menschen stehn mit Transparenten für bessere Klimapolitik vor dem Reichstagsgebäude in Berlin 1 min
"Fridays for Future" - Aktionstag für bessere Klimapolitik vor der Bundestagswahl Bildrechte: Reuters

Kurz vor der Bundestagswahl protestieren am Freitag deutschlandweit Zehntausende Menschen für eine bessere Klimapolitik. Die Klimabewegung "Fridays For Future" hatte zu dem Aktionstag aufgerufen.

24.09.2021 | 15:29 Uhr

Fr 24.09.2021 15:16Uhr 01:07 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-557374.html

Rechte: MDR, Reuters, EBU, AP

Video
Bundeskanzlerin Angela Merkel als Räucherfigur 1 min
Bundeskanzlerin Angela Merkel als Räucherfigur Bildrechte: Telenewsnetwork

Zum Ende ihrer Kanzlerschaft gibt es Angela Merkel nun auch als Räucherfigur aus dem Erzgebirge. Hergestellt wird die Holzfigur in der Schauwerkstatt der Seiffener Volkskunst im Erzgebirge.

24.09.2021 | 11:35 Uhr

Fr 24.09.2021 11:22Uhr 00:54 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-557274.html

Rechte: Telenewsnetwork, MDR, Reuters

Video

Mehr aus Deutschland