Ihre Meinung im MDR MDRfragt feiert 50.000 Mitglieder

"Ihre Stimme zählt!" Das haben wir uns bei MDRfragt auf die Fahnen geschrieben. Zwei Jahre nach Start des MDR Meinungsbarometers sind nun mehr als 50.000 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Mitglied bei uns. Über Online-Befragungen bringen sie regelmäßig ihre Meinungen und Stimmen in die MDR-Programme ein.

Junge Frauen pusten Konfetti in die Luft
Bildrechte: imago images/Westend61
ein Mann im Gespräch 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

MDR aktuell 21:45 Uhr Di 07.09.2021 21:45Uhr 04:07 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Behördengänge endlich auch digital - das hatte sich MDRfragt-Mitglied Frank Wolfram im Vorfeld der Bundestagswahl im vergangenen Jahr von der neuen Bundesregierung gewünscht. Der Mann aus Umpferstedt hatte seine Brieftasche mit allen Dokumenten verloren und merkte schnell: Online kann er die Dokumente nicht beantragen. Was folgte, waren viele Wege in verschiedene Ämter in verschiedenen Orten. Sein Fazit: Bei der Digitalisierung der Ämter muss etwas passieren.

Großes Bedürfnis unter Teilnehmenden, ihre Meinung einzubringen

Frank Wolfram ist eines von mehr als 50.000 MDRfragt-Mitgliedern, über deren Meinungen, Stimmungen und Kommentare wir regelmäßig in allen Ausspielwegen des MDR – in TV, Radio und Web – berichten. Sich mitteilen zu können, ernst- und wahrgenommen zu werden: Das spiegeln uns MDRfragt-Mitglieder immer wieder als Grund, warum sie sich bei uns anmelden. Und das zeigt sich auch an den hohen Teilnehmerzahlen der Befragungen zu aktuell relevanten Themen. Allein bei der letzten Befragung zu Corona-Protesten und Impfpflicht haben uns mehr als 32.000 MDRfragt-Mitglieder ihre Meinung mitgeteilt.

Meinungen sichtbar machen, relevante Stimmungen in Mitteldeutschland schnell aufgreifen: das war von Anfang an das Ziel von MDRfragt. Wir sind wirklich stolz, dass wir es geschafft haben, den Mitgliedern eine Heimat für ihre Meinungen zu geben.

Stefanie Undisz, Projektleiterin von MDRfragt

50.000 Mitglieder in zwei Jahren

So ist auch die Zahl der Menschen, die sich bei MDRfragt anmeldet haben, in den letzten zwei Jahren kontinuierlich gewachsen. Bereits nach der ersten Befragung im Januar 2020 hatten wir knapp 13.000, nach einem Jahr waren es 39.000 Mitglieder. Und wenn wir heute eine Befragung losschicken, sind wir jedes Mal aufgeregt, denn dann treten wir mit mehr als 50.000 Menschen in Kontakt – eine für uns unglaubliche Zahl, mit der wir zu Beginn des Projekts nie gerechnet hätten.

Diagramm zu Thema: Mitgliederzahlen
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mit MDRfragt geben wir den Menschen in unserem Sendegebiet – auch und gerade den sonst vielleicht eher leisen Stimmen – eine aktive Rolle im Programm. Partizipation, Dialog und Gemeinschaft sind Grundprinzipien des MDR als modernem öffentlich-rechtlichen Medienhaus – und genau dafür steht MDRfragt beispielhaft. Wir sind stolz auf die erreichte Zahl an Teilnehmenden, denn sie zeigt, dass die Menschen dem MDR vertrauen und unser Angebot schätzen.

MDR-Intendantin Karola Wille
An einer Wand in einer Redaktion steht "MDR fragt". 6 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Nah dran an der Lebenswirklichkeit der Menschen

Die Stimmen der MDRfragt-Mitglieder tragen wir ins Programm des MDR. So wurden allein im Jahr 2021 mehr als 9 Sendestunden in TV und Hörfunk gefüllt sowie mehr als 200 Online-Artikel und App-Inhalte veröffentlicht.

MDRfragt ist weit mehr als ein Stimmungsbild der mitteldeutschen Gesellschaft in Zahlen und Diagrammen. Wir kommen durch die Kommentare, die uns die Mitglieder in den Befragungen schreiben, ganz nah an die Lebenswirklichkeit der Menschen in unserer Region heran. So können wir als Journalistinnen und Journalisten einerseits die persönlichen Geschichten unserer MDRfragt-Mitglieder erzählen, aber andererseits auch politisch Verantwortliche direkt mit dieser Vielzahl von Meinungen konfrontieren.

Chefredakteur Torsten Peuker

Meinungen an die Entscheider herantragen

Ein besonderes Anliegen der Mitglieder von MDRfragt ist es, dass ihre Meinungen auch an politisch wichtigen Stellen wahrgenommen werden, wie viele Nachfragen an das Redaktionsteam aus der MDRfragt-Gemeinschaft zeigen. Dass auch die Politik mit Interesse auf MDRfragt schaut, zeigt beispielsweise die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund, die im Herbst 2021 die Ergebnisse der Befragung zum Thema Klima in einer Pressekonferenz zitierte. Auch im MDR-Programm werden Politiker immer wieder mit den Meinungen der MDRfragt-Teilnehmer in Interviews oder Talk-Formaten konfrontiert. In diesem Jahr soll das noch ausgebaut werden.

Wir möchten, dass die Menschen in Mitteldeutschland eine starke Stimme durch uns haben. Wir möchten ins Gespräch kommen und wir haben noch viele Fragen.

Bis zur nächsten Befragung - Ihr MDRfragt-Team

Vier Frauen stehen vor einer Mauer.
Das Team von MDRfragt: Projektleiterin Stefanie Undisz und die Redakteurinnen Claudia Reiser, Kristin Hansen und Margret Nemak Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Logo: MDR fragt mit Video
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
mit Video

Mehr über MDRfragt Zur Startseite

Zur Startseite

mehr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR aktuell | 26. Januar 2022 | 19:30 Uhr