Lebensmittelwarnung Meica ruft "Bratmaxe" zurück

Hiobsnachricht vor dem schönen Wochenende, bei dem möglicherweise einige angrillen wollen: Der bekannte Wurstwarenhersteller Meica ruft einige Chargen seiner Marke "Bratmaxe" zurück – die Bratwürste könnten verunreinigt sein und dann bitter schmecken.

Bratwürste auf dem Grill.
Das sommerliche Wochenende bietet sich zum "Angrillen" an. Bildrechte: Colourbox.de

Der niedersächsische Wurstwarenproduzent Meica ruft mehrere Chargen seiner Bratwurstmarke Bratmaxe zurück. Betroffen sind nach Unternehmensangaben verschiedene Packungsgrößen mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 30. Juni und dem 15. Juli.

Bei den Bratwürsten kann demnach nicht ausgeschlossen werden, dass sie wegen eines technischen Defekts in einem Kühlraum in Kontakt mit einem Wasser-Kältemittelgemisch gekommen sind. Verbraucher könnten diese Würste am bitteren Geschmack erkennen.

Nach Aussage von Meica besteht wegen der sehr geringen Menge des Gemischs keine Gesundheitsgefahr. Die bundesweit verkauften Würste seien jedoch für den Verzehr nicht geeignet. Weitere Lebensmittel- und Produktwarnungen hier.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 07. Mai 2021 | 17:30 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland