Vibrionen Warmes Ostsee-Wasser: Gefahr von Infektionen mit Bakterien steigt

Auch in diesem Jahr sollten sich Ostsee-Urlauber über die Wasserqualität ihres Badeortes informieren. Wegen steigender Wassertemperaturen warnt das zuständige Landesamt in Mecklenburg-Vorpommern vor Gefahren durch Bakterien.

Fahrrad liegt an einem Strand
Strandidylle genießen und sicher baden: Am Urlaubsort sollte man sich über die Qualität des Badegewässers informieren. Bildrechte: Colourbox.de

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Mecklenburg-Vorpommern hat auf mögliche Gefahren durch Bakterien in der Ostsee aufmerksam gemacht. Angesichts von Wassertemperaturen um die 20 Grad Celsius teilte das Amt in Rostock mit: "Es muss in der Ostsee mit einem vermehrten Vorkommen an Vibrionen gerechnet werden, die in seltenen Fällen schwere Infektionen verursachen können".

In der Badesaison 2020 seien in Mecklenburg-Vorpommern acht Infektionen gemeldet worden. Sterbefälle habe es nicht gegeben, teilte das Lagus mit. Seit 2003 seien es insgesamt 66 Infektionen gewesen, an denen neun Menschen mit relevanten Vorerkrankungen gestorben seien.

Was sind Vibrionen? Vibrionen sind Bakterien, die zu Entzündungen von Wunden und – beim Verzehr von rohem oder nicht ausreichend gegartem Fisch oder Meeresfrüchten – auch im Magen-Darm-Bereich führen können. Bei kompliziertem Verlauf kann es auch zu Blutvergiftungen kommen.

Quelle: Robert Koch-Institut

Hitze Doku 5 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Alte und Immunschwache müssen aufpassen

Vibrionen können den Angaben zufolge für Menschen mit Immunschwäche sowie für Senioren problematisch sein. "Wenn Badegäste zu diesen Risikogruppen gehören und Hautverletzungen haben, sollte ein Kontakt mit Meer- oder Brackwasser unterbleiben", hieß es. Brackwasser ist ein Gemisch von Süß- und Salzwasser. Während der Badesaison werde das Lagus in einem Wochenbericht über Vibrionen-Infektionen berichten.

Wasserqualität prüfen

In der Badewasserkarte des Landesamt für Gesundheit und Soziales von Mecklenburg-Vorpommern können Sie die Qualität des Badewassers an Ihrem Urlaubsort überprüfen:

Quelle: dpa(pfh)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 02. Juli 2021 | 13:00 Uhr

1 Kommentar

Gerd Mueller vor 15 Wochen

Auf Vibrionen verzichtend müssen sich Oldies nicht zwischen Massen drängeln. Das greifswalder Bodden Brackwasser duftet ohnehin abstoßend.

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland