Nahe Berlin Busunfall auf A13 - Verletzte aus mehreren Ländern

Auf der Autobahn 13 ist ein Reisebus verunglückt. Alle Insassen wurden verletzt, einige schwer. Die Fahrgäste kamen aus verschiedenen Ländern. Der Bus kam aus Belgrad und sollte in Berlin halten. Die Unglücksursache ist nach wie vor unklar.

Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz.
Bildrechte: dpa

Auf der Autobahn 13 in Brandenburg ist am Freitag ein Reisebus verunglückt. Wie Polizei und Feuerwehr mitteilten, wurden alle 19 Insassen verletzt, neun von ihnen schwer. Diese wurden in Krankenhäuser gebracht, die Leichtverletzten wurden vor Ort in Rettungszelten ambulant betreut.

Den Angaben zufolge stammen die Fahrgäste aus Schweden, Serbien und Israel. Auch deutsch-türkische Passagiere seien darunter gewesen. Der Bus war der Polizei zufolge auf dem Weg von Belgrad über Berlin nach Stockholm. In Berlin sollten demnach weitere Reisende aufgenommen werden. Nach Darstellung des Busunternehmens "Rhein Main Express" sollte die Reise in Berlin enden. "Rhein Main Express" ist nach eigenen Angaben "nur Beförderer" gewesen.

Großeinsatz von Rettungskräften

Die Ursache des Unfalls ist nach wie vor unklar. Ein Polizeisprecher sagte am Samstag, gemeinsam mit Gutachtern der Dekra werde untersucht, wie es zu dem Unfall bei Schönwald in Brandenburg kommen konnte. Laut Dekra sei inzwischen klar, dass der Bus sich einmal überschlagen habe, bevor er seitlich zum Liegen gekommen sei.

Bereits am Freitag hatte es zunächst geheißen, der Bus habe sich überschlagen. Später erklärten Polizei und Feuerwehr, dass der Reisebus im Bereich des Parkplatzes Krausnicker Berge Ost auf eine beginnende Schutzplanke gefahren war und dann umgestürzt sei.

Quelle: MDR, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 30. Juli 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland