Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Mit sofortiger Wirkung als RBB-Intendantin abberufen: Patricia Schlesinger Bildrechte: dpa

Vorwurf der VetternwirtschaftRBB-Rundfunkrat beruft Schlesinger als Intendantin ab

von MDR AKTUELL

Stand: 15. August 2022, 19:47 Uhr

Der Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB) trennt sich mit sofortiger Wirkung von seiner einstigen Senderchefin Patricia Schlesinger. Der Rundfunkrat berief sie am Montagabend als Intendantin ab.

Der RBB-Rundfunkrat hat Patricia Schlesinger mit sofortiger Wirkung als Intendantin abberufen. Das teilte der Sender via Twitter mit. Nun müsse noch der RBB-Verwaltungsrat die Vertragsauflösung vollziehen. Dabei gehe es auch um Details wie eine mögliche Abfindung oder eventuelle Schadenersatzansprüche des Senders gegenüber Schlesinger.

Zahlreiche Vorwürfe der Vetternwirtschaft

Die 61-Jährige war vor rund einer Woche als Senderchefin zurückgetreten. Wenige Tage zuvor hatte sie auch ihr Amt als ARD-Vorsitzende abgegeben. Gegen Schlesinger werden zahlreiche Vorwürfen der Vetternwirtschaft erhoben. So geht es unter anderem um umstrittene Beraterverträge für ein inzwischen auf Eis gelegtes RBB-Bauprojekt, einen teuren Dienstwagen mit Massagesitzen, die Verköstigung von Gästen in Schlesingers Privatwohnung auf RBB-Kosten und um eine Gehaltserhöhung für Schlesinger um 16 Prozent auf jährlich 303.000 Euro plus einem Bonus-System für Führungskräfte, das der Sender bislang unter Verschluss hält.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Inzwischen ermittelt die Berliner Generalstaatsanwaltschaft gegen Schlesinger sowie gegen den ebenfalls zurückgetretene RBB-Chefkontrolleur Wolf-Dieter Wolf und Schlesingers Ehemann Gerhard Spörl. Letzterer soll Aufträge bei der Messe Berlin erhalten haben, wo Wolf bis zu seinem Rücktritt dort Aufsichtsratschef war. Wolf und Schlesinger wiesen die Vorwürfe zurück.

Schlesinger seit 2016 Intendantin

Der Fall hat den Sender in eine beispiellose Krise gestürzt, die auch auf den gesamten öffentlich-rechtlichen Rundfunk abstrahlt. Die einstige Investigativ-Journalistin (ARD-Magazin "Panorama") war seit 2016 Intendantin. Ihre zweite Amtszeit hätte eigentlich bis 2026 gedauert.

 

DPA, epd, AFP

Dieses Thema im Programm:MDR AKTUELL RADIO | 15. August 2022 | 20:00 Uhr