Coronavirus-Pandemie Ticker vom Dienstag: Impfkommission noch skeptisch bei Impfung von Kindern

Die Ständige Impfkommission will noch keine Empfehlung zur Impfung von Kindern gegen Covid-19 aussprechen. Der Stiko-Vorsitzende Mertens sagte, es müsse erst geklärt werden, ob Kinder diese Impfung überhaupt brauchen. Der Virologe Alexander Kekulé hält flächendeckende Impfungen für Kinder nicht für zwingend notwendig. In Weimar dürfen Hotels und Pensionen während eines Modellversuchs wieder Schlafgäste beherbergen. Die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Ticker.

Kind bekommt eine Impfung.
Stiko-Chef Mertens: Bei Impfungen werden "keine Bonbons verteilt". Bildrechte: Colourbox.de

Unser Ticker am Dienstag, 25. Mai 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:30 Uhr | Kurz vor der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt öffnen die Kneipen

In Sachsen-Anhalt durften erstmals wieder die Innenbereiche von Kneipen und Lokalen geöffnet werden. Das solche Lockerungen just vor der Landtagswahl in Kraft treten, ist aus Sicht einiger Beobachter eher kein Zufall.

21:04 Uhr | Hälfte der Erwachsenen in USA vollständig gegen Covid-19 geimpft

In den USA ist die Hälfte der Erwachsenen vollständig gegen Covid-19 geimpft. Wie aus Daten der US-Gesundheitsbehörde CDC hervorgeht, wurde am heutigen Dienstag die 50-Prozent-Marke erreicht. Mehr als 61 Prozent der US-Amerikaner haben mindestens eine Impfdosis erhalten. Unter den Senioren über 65 Jahren sind rund 85 Prozent erst- und rund 74 Prozent vollgeimpft. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung inklusive Kindern und Jugendlichen liegt die Quote der vollständig Geimpften in den USA bei rund 40 Prozent.

20:15 Uhr | Mecklenburg-Vorpommern will Kultur ab 1. Juni wieder hochfahren

In Mecklenburg-Vorpommerns dürfen ab 1. Juni viele Kultureinrichtungen schrittweise wieder Gäste empfangen. Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) mittelte, dürfen ab diesem Tag wieder Museen öffnen, am 21. Juni sollen Kinos folgen. Für einen Besuch ist jeweils ein negativer Corona-Test notwendig.

Nach Angaben von Kulturministerin Bettina Martin ( SPD) soll die Zahl der zugelassenen Zuschauer schrittweise hochgefahren werden. Zunächst seien maximal 250 Menschen im Außen- und 100 im Innenbereich erlaubt. Auch hier wird jeweils ein negativer Corona-Test verlangt, der maximal 24 Stunden alt sein darf.

20:00 Uhr | Österreich stoppt Großbritannien-Flüge

Österreich verhängt ein Landeverbot für Flugzeuge aus Großbritannien. Es soll vorerst vom 1. bis 20. Juni gelten. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Wien soll damit das Einschleppen der indischen Coronavirus-Variante verhindert werden. Sie hat sich in Großbritannien stark ausgebreitet. Deshalb stuft Österreich das Land nun auch als Virusvariantengebiet ein. Damit werden auch Einreisen von Briten auf dem Landweg stark eingeschränkt. Deutschland hat Großbritannien schon als Virusvariantengebiet eingestuft.

19:44 Uhr | Weimarer Hotels und Pensionen dürfen während Zwei-Wochen-Test öffnen

Hotels und Pensionen in Weimar dürfen in einem zweiwöchigen Testlauf wieder Touristen übernachten lassen. Das Thüringer Gesundheitsministerium genehmigte eigenen Angaben zufolge ein entsprechendes Modellprojekt. Die Öffnungen beginnen am 27. Mai und sind zunächst bis zum 10. Juni befristet. Gäste müssen einen negativen Corona-Test oder eine vollständige Impfung gegen Covid-19 vorweisen. In Weimar liegt der Sieben-Tage-Inzidenz seit Tagen stabil unter 100. Wird der Wert innerhalb der Testphase an drei aufeinander folgenden Tagen überschritten, muss der Versuch abgebrochen werden.

Während des Testlaufs können nach Angaben der Stadt Weimar auch die Innenbereiche von Museen, Galerien und Gedenkstätten für Besucher öffnen. Diese müssen ebenfalls einen negativen Test oder einen Impfnachweis gegenCovid-19 haben. Konzerte und andere Kulturveranstaltungen im Freien sind ebenfalls erlaubt. Hier müssen Gäste einen Mundschutz tragen und die Veranstalter ein Hygienekonzept vorlegen.

19:21 Uhr | Ob Corona doch ein Laborunfall war

Ein US-Medienbericht legt nahe, dass Sars-Cov-2 doch in einem Labor in Wuhan entstanden ist. China weist das zurück. Günter Theißen, Genetiker von der Universität Jena, erklärt, was bisher erwiesen ist - und was nicht.

18:22 Uhr | Kekulé: Nicht alle Kinder "auf Teufel komm raus" impfen

Der Virologe Alexander Kekulé hält es nicht für notwendig, alle Kinder "auf Teufel komm raus" gegen Covid-19 zu impfen. Die Eltern müssten selbst entscheiden können, was sie machen wollten. Zudem werde der Impfdruck ab Sommer sinken. Kekulé betonte außerdem, dass es sich bei der derzeitigen Impfaktion um ein "Weltexperiment" handele.

17:45 Uhr | Rückkehr zum Präsenzunterricht an Brandenburger Grundschulen ab 31. Mai

In Brandenburg steigen die Grundschulen ab dem 31. Mai vom Wechselunterricht wieder komplett in den Präsenzunterricht um. Wie die Staatskanzlei in Potsdam mitteilte, gilt die Regelung in Kreisen mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 50. Am 7. Juni sollen dann die weiterführenden Schulen folgen.

Weitere Lockerungen wie die Öffnung von Freibädern oder der Innengastronomie seien ab dem 3. Juni geplant. Hotels und Pensionen sollen ab dem 11. Juni ohne Auslastungseinschränkungen öffnen dürfen. Die Details für die Lockerungen ab dem 3. Juni will das Kabinett am 1. Juni beschließen.

17:20 Uhr | Kekulés Corona-Kompass vom 25. Mai 2021

Ist eine Inzidenz unter 20 im Sommer realistisch? Sollte die Politik den Schulbetrieb an Impfungen für Kinder und Jugendliche knüpfen? Und: Geimpft oder genesen - wie lange hält die Immunität? Diese und andere Fragen beantwortet der Virologe Prof. Dr, Alexander Kekulé in seinem aktuellen Corona-Kompass.

16:15 Uhr | Moderna gibt Impfstoff-Wirksamkeit bei Kindern mit 100 Prozent an

Der Corona-Impfstoff von Moderna ist nach Angaben des US-Herstellers auch bei Kindern ab zwölf Jahren höchst wirksam. Moderna zufolge wurde das Vakzin in einer klinischen Studie mit Teilnehmern im Alter von zwölf bis 17 Jahren getestet. Dabei habe er zu 100 Prozent vor einer Erkrankung geschützt. Die Testpersonen hätten den Wirkstoff zudem gut vertragen. Man habe in der Altersgruppe keine bedeutsamen Sicherheitsbedenken identifiziert.

Moderna will nun Anfang Juni in den USA und anderen Ländern die Zulassung des Impfstoffs ab 12 Jahren beantragen. In den USA werden Kinder und Jugendliche bereits mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer geimpft. In der EU läuft die Prüfung noch.

13:30 Uhr | EU will 100 Millionen Impfdosen spenden

Die EU-Staaten wollen bis Ende dieses Jahres mindestens 100 Millionen Dosen Covid-19-Impfstoff an ärmere Länder spenden. Das geht aus einem Beschluss des EU-Gipfels vom Dienstag hervor. Die EU und ihre Mitgliedsländer fühlten sich verpflichtet, das Teilen von Impfstoff mit bedürftigen Staaten zu beschleunigen, heißt es. Auch solle der Aufbau örtlicher Impfstoff-Fabriken unterstützt werden.

13:05 Uhr | Krämerbrückenfest fällt wieder aus

Auch in diesem Jahr fällt das Krämerbrückenfest in Erfurt aus. Die Stadt sagte die Veranstaltung heute wegen der unsicheren Planung ab. Das Fest ist mit seinem Kultur- und Musikprogramm ist das größte Altstadtfest in Thüringen und hatte 2019 mehr als 110.000 Menschen in die Landeshauptstadt gelockt. Auch im vergangenen Jahr fand es wegen der Coronavirus-Pandemie nicht statt.

12:49 Uhr | Spahn: Impfangebot für Kinder ab zwölf

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht von einem Impfangebot für Kinder ab zwölf Jahren bis Ende August aus. Voraussetzung sei die Zulassung eines Impfstoffs durch die EU-Arzneimittelbehörde. Bei einem Besuch des Pharmaunternehmens Serumwerk Bernburg AG im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt sagte der CDU-Politiker heute: "Wir gehen davon aus, dass es in den nächsten Tagen, diese oder nächste Woche, eine Zulassung geben kann." Spahn betonte dabei, dass es keine Impfpflicht gebe.

12:37 Uhr | Sterbefall-Zahlen laut Statistik höher

Die Zahl der Sterbefälle hat in der zweiten Maiwoche um sechs Prozent über dem Schnitt der Vorjahre gelegen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts starben zwischen dem 10. und 16. Mai in Deutschland fast tausend Menschen mehr als im Schnitt der selben Wochen von 2017 bis 2020. Die Sterbefallzahlen der ersten Woche im Mai hatten demnach laut den Hochrechnungen der Behörde um zehn Prozent über dem Durchschnitt der vier Vorjahre gelegen.

Für die Bundesländer gibt es den Angaben zufolge inzwischen Hochrechnungen bis einschließlich der Woche vom 19. bis zum 25. April: Danach waren in 13 von 16 Ländern die Sterbezahlen erhöht – um 22 Prozent am stärksten in Mecklenburg-Vorpommern, um 21 Prozent in Thüringen und um 17 Prozent in Sachsen. Im Saarland dagegen habe die Zahl um 15 Prozent unter dem Schnitt gelegen.

12:16 Uhr | Wartelisten für übrig gebliebene Impfdosen

Die Kassenärztliche Vereinigung hat bestätigt, dass es in den Impfzentren in Thüringen auch Wartelisten für die Verwendung übrig gebliebener Covid-19-Impfdosen gibt. Mehr dazu hören Sie im Beitrag aus der MDR-AKTUELL-Reihe "Hörer machen Programm":

12:03 Uhr | Mecklenburg-Vorpommern öffnet eher

Hotels und Pensionen in Mecklenburg-Vorpommern sollen nun doch schon ab Freitag wieder öffnen dürfen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sagte der "Ostsee-Zeitung", dass sie sowie Gesundheits- und Wirtschaftsminister Harry Glawe jetzt gemeinsam vorschlagen, als ersten Schritt die Beherbergung von Gästen aus dem eigenen Land ab Freitag wieder zu erlauben. Eine Woche später sollten dann auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder beherbergt werden dürfen. Ursprünglich sollte der Tourismus-Neustart erst Mitte Juni kommen. Der zuletzt rasche Rückgang der Coronavirus-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern ermöglicht es Schwesig zufolge aber, diese Öffnungsschritte nun vorzuziehen.

11:48 Uhr | Jeder Dritte testet angeblich regelmäßig

Fast jeder dritte Erwachsene macht laut einer Umfrage inzwischen regelmäßig Tests auf das Coronavirus. Mindestens ein- bis zweimal pro Woche tun dies nach eigenen Angaben etwa 30 Prozent, hieß es vom Meinungsforschungsinstitut YouGov mit Verweis auf eine Umfrage. Am stärksten verbreitet könnten demnach regelmäßige Tests unter den 18 bis 24- Jahre alten Befragten sein. In dieser Gruppe hätten 42 Prozent die entsprechende Frage bejaht, während es bei Menschen über 55 Jahre nur 22 Prozent gewesen seien.

11:28 Uhr | EU erwartet eine Milliarde Dosen Impfstoff

Die EU rechnet damit, bis Ende September noch mehr als einer Milliarde Impfstoff-Dosen zu erhalten. Das geht aus einem Papier der EU-Kommission für den Gipfel der Staats- und Regierungschefs hervor, das laut Nachrichtenagentur Reuters ihr selbst vorliegt.

10:43 Uhr | 14,3 Prozent der Deutschen komplett geimpft

Seit Beginn der Covid-19-Impfungen sind in Deutschland mehr als 45 Millionen Dosen verabreicht worden. Nach neuen Angaben des Robert Koch-Instituts sind inzwischen 40,4 Prozent der Bevölkerung oder rund 33,6 Millionen Menschen einmal und mit 11,9 Millionen Menschen jetzt 14,3 Prozent auch schon vollständig geimpft.

09:53 Uhr | Deutsche haben viel Geld gespart

Die Deutschen haben wegen der fehlenden Konsum- und Urlaubsmöglichkeiten in der Coronavirus-Pandemie so viel Geld beiseite gelegt wie noch nie. Die Sparquote privater Haushalte schnellte nach Angaben des Statistischen Bundesamts im ersten Quartal dieses Jahres auf den Rekordwert von 23,2 Prozent nach oben. Im Schnitt von zwei Jahrzehnten zuvor lag diese Quote – also der gesparte Anteil am verfügbaren Einkommen – zwischen neun und elf Prozent.

Nach Angaben des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) haben die deutschen Privathaushalte im vergangenen Jahr rund 100 Milliarden Euro mehr gespart, als es ohne die Pandemie der Fall gewesen wäre. IMK-Direktor Sebastian Dullien erwartet deshalb, dass ein Teil davon demnächst "in zusätzlichen Konsum fließen" werde.

09:30 Uhr | Kritik an Plänen für digitalen Impfpass

Die netzpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, Anke Domscheit-Berg, hat den geplanten EU-einheitlichen elektronischen Covid-19-Impfpass als "sinnloses Unterfangen" kritisiert. Dieser sei – wenn überhaupt – nur sehr früh sinnvoll, sagte sie im ARD-"Morgenmagazin". Bei einer Einführung des Nachweises "sechs oder acht Wochen zu spät" sei eine Herdenimmunität im Prinzip erreicht, womit der eigentliche Zweck des Impfpasses eigentlich entfalle.

08:56 Uhr | Köpping hofft auf mehr Impfstoff im Juni

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hofft auf mehr Covid-19-Impfstoff Anfang Juni, um die Nachfrage tatsächlich befriedigen zu können. Es bleibe das Problem, dass es derzeit nicht genug Impfstoff gebe, sagte die SPD-Politikerin MDR AKTUELL. Der Großhandel habe in den vergangenen Wochen auch falsch ausgeliefert und Sachsen weniger Impfstoff erhalten, als dem Land zustehe. Nun gehe man davon aus, dass die Impfdosen nachgeliefert würden. Niedergelassene Ärzte in Sachsen dürfen seit heute ohne Vorgaben zur Priorisierung gegen Covid-19 impfen, können es aber oft nicht, da Impfstoff fehlt.

08:45 Uhr | Stiko skeptisch bei Impfung von Kindern

Die Ständige Impfkommission spricht noch keine Empfehlung zur Impfung von Kindern gegen Covid-19 aus. "Es muss zunächst genau geklärt werden, wie dringend die Kinder die Impfung brauchen zu ihrem eigenen Gesundheitsschutz", sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens im Deutschlandfunk. "Unser oberstes Ziel muss der Schutz und das Wohlergehen der Kindern sein." Die Öffnung der Schulen, die Teilhabe am Leben oder den Urlauben der Eltern seien sekundäre Argumente. Und die zu klärende Frage sei hier, ob die Impfung wirklich die einzige und richtige Lösung sei.

Bei Impfungen würden schließlich "keine Bonbons verteilt", sagte Mertens. Tatsächlich sei das ein medizinischer Eingriff, und andere Maßnahmen könnten möglicherweise die bessere Lösung sein.

08:00 Uhr | Sachsen: Modellprojekte in fünf Städten

Die sächsische Landesregierung hat in fünf Städten neue Corona-Modellprojekte genehmigt. Wie eine Sprecherin mitteilte, sind sie in Dresden, Leipzig, Freiberg, Oberwiesenthal und Augustusburg geplant. Eine der Voraussetzungen sei, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in der jeweiligen Region unter 100 neuen Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liege. Das hatte die Projekte in Freiberg, Augustusburg und Oberwiesenthal bisher verhindert.

07:45 Uhr | Debatte über "Impftourismus"

Die Landkreise fordern verlässliche Impfstoff-Lieferungen für die Impfzentren, um "Impftourismus" zu vermeiden. Der Präsident des Deutschen Landkreistags, Reinhard Sager, sagte der "Rheinischen Post", dass die Lieferungen noch zu unzuverlässig seien, weshalb Erstimpfungen immer wieder zurückgefahren würden: "Deshalb weichen die Leute aus und nehmen auch lange Wege auf sich."

Verständnis dafür äußerte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch. Er sagte derselben Zeitung, es sei vorhersehbar gewesen, dass Menschen alles tun würden, um an eine Impfung zu kommen. Niemand solle sich über "Impftourismus aufregen, denn die Verantwortlichen dafür sitzen in Berlin und den Landeshauptstädten". Bundesgesundheitsminister Jens Spahn etwa spekuliere "ungeniert über Impfpläne für Personengruppen in der Zukunft und kann den aktuellen Bedarf gar nicht decken".

07:25 Uhr | Altmaier sagt weitere Hilfen zu

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat den Unternehmen versprochen, die staatlichen Pandmie-Hilfen über den 30. Juni hinaus zu verlängern. Der "Bild"-Zeitung sagte er: "Wir werden das so lange fortführen, wie es eine nennenswerte Zahl von Unternehmen gibt, die unter den Spätfolgen von Corona nach wie vor leiden." In der Bundesregierung werde aber noch diskutiert, bis wann die Überbrückungshilfen verlängert werden sollten.

07:00 Uhr | Fitnessstudios beklagen Mitgliederverluste

Fitnessstudios haben während Coronavirus-Pandemie etwa ein Viertel ihrer Mitglieder verloren. Das teilte der Arbeitgeberverband Deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen mit. Präsidentin Birgit Schwarze sagte MDR AKTUELL, seit Anfang 2020 sei die Zahl der Mitglieder von 11,6 Millionen auf rund neun Millionen gefallen. Es werde Jahre brauchen, das wieder aufzuholen.

06:37 Uhr | Zwei Kundgebungen in Schmalkalden

In Schmalkalden haben etwa 500 Menschen gegen die Politik in der Coronavirus-Pandemie protestiert. Nach Polizeiangaben verlief die Kundgebung auf dem Altmarkt weitgehend störungsfrei. Es seien sechs Anzeigen aufgenommen worden, die Maskenpflicht sei aber überwiegend eingehalten worden. An einer Gegenveranstaltung in der Nähe nahmen der Polizei zufolge etwa hundert Menschen teil.

06:25 Uhr | Verletzte bei Demonstration in Zwönitz

Bei einer nicht angemeldeten Demo von Gegnern der Infektionsschutz-Maßnahmen im sächsischen Zwönitz hat es mehrere Verletzte gegeben. Nach Polizeiangaben versammelten sich am Montagabend etwa 300 Menschen, ohne Abstand zu halten und Masken zu tragen. Als die Demonstration gestoppt worden sei und die Polizei begonnen habe, die Personalien einiger Teilnehmer aufzunehmen, habe es teils gewalttätigen Widerstand gegeben. Dabei seien auch drei Polizeibeamte verletzt worden.

06:10 Uhr | Innengastronomie in Sachsen-Anhalt

Das Gastgewerbe in Sachsen-Anhalt sieht die Öffnung der Innengastronomie mit gemischten Gefühlen. Dehoga-Chef Michael Schmidt sagte MDR AKTUELL, er begrüße die Öffnung. Allerdings stelle die Teststrategie die Gastronomen gerade im ländlichen Raum vor große Herausforderungen, da es Testzentren dort in der Regel nicht gebe. Zudem fehle für die Hotel- und Gaststättenbetreiber eine Verlässlichlichkeit. Bei steigenden Inzidenzen drohe erneut die Schließung. In Sachsen-Anhalt ist heute eine neue, die inzwischen 13. Corona-Eindämmungsverordnung mit weiteren Lockerungen in Kraft getreten. Restaurants dürfen unter Auflagen auch im Innenbereich wieder Gäste bewirten. Auch Hotels, Jugendherbergen und Ferienlager können wieder Touristen empfangen.

06:00 Uhr | Der Ticker am Dienstag, 25. Mai 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 25. Mai 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland