Coronavirus-Pandemie Ticker vom Dienstag: Deutsche können wieder ungehindert nach Tschechien

Deutsche können wieder ungehindert nach Tschechien. London lässt ab EM-Halbfinale 60.000 Zuschauer zu. Die Eisleber Wiese muss ihre Jubiläumsausgabe absagen. In Dresden gibt es offenbar weitere Delta-Fälle. Die Bundesärztekammer mahnt unter Verweis auf die aggressive Virusvariante zu Vorsicht im Urlaub. Kuba hat Impfstoffe erfolgreich getestet. Das Bundesarbeitsministerium befürchtet einen Lehrstellen-Knick. Weitere aktuelle Nachrichten zur Coronavirus-Pandemie hier im Ticker.

Unser Ticker am Dienstag, 22. Juni 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:15 Uhr | Mit Freizeitspaß zurück in Richtung Normalität

Allmählich öffnen auch die Freizeitparks wieder nach der langen Corona-Pause. Der Andrang ist groß: Im Belantis-Park bei Leipzig waren am Eröffnungstag Anfang des Monats binnen kürzester Zeit alle Tickets vergriffen.

21:08 Uhr | Daten-Newsletter zu Homeschooling

Kurz vor den Ferien sorgt eine Studie für Aufsehen, die besagt, Homeschooling sei so effektiv wie Sommerferien. Außerdem gab es Verwirrung um eine angebliche Aussage von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, im neuen Schuljahr sei wieder Wechselbetrieb möglich. Mehr dazu im täglichen Daten-Newsletter.

20:58 Uhr | Tschechien streicht Deutschland von der Risikoliste

Die Einreise aus Deutschland nach Tschechien ist wieder ohne Auflagen möglich. Wie das Außenmninisterium in Prag mitteilte, ist Deutschland von der Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen worden. Umgekehrt stuft Deutschland Tschechien bereits seit dem 6. Juni nicht mehr als Risikogebiet ein. Die Corona-Lage hat sich in dem einstigen europäischen Corona-Hotspot seit einiger Zeit sehr gebessert. Die Inzidenz liegt mit acht ähnlich niedrig wie in Deutschland.

19:45 Uhr | USA werden Impfziel verpassen

Die USA werden das von Präsident Joe Biden ausgerufene Ziel einer Corona-Erstimpfung für 70 Prozent aller Erwachsenen bis zum Nationalfeiertag am 4. Juli verpassen. Der Corona-Koordinator des Weißen Hauses, Jeffrey Zients räumte ein, dass es einige Wochen länger dauern werde.

Bislang haben 65,4 Prozent der Erwachsenen in den USA mindestens eine Impfdosis erhalten. Das sind rund 169 Millionen Erwachsene. Die von Biden nach seinem Amtsantritt am 20. Januar massiv vorangetriebene Impfkampagne hatte zunächst schnelle Fortschritte gemacht. Seit Wochen geht die Zahl der täglichen Impfungen aber zurück. Gab es Mitte April rund 3,4 Millionen Impfungen am Tag, sind es inzwischen im Schnitt nur noch rund 850.000. Besonders in den konservativ dominierten Südstaaten ist die Impfquote niedrig.

19:34 Uhr | Einzelhandel will 100 Millionen aus EU-Fonds

Der Einzelhandel will einem Zeitungsbericht zufolge 100 Millionen Euro aus Deutschlands Anteil am EU-Wiederaufbau-Fonds. Verbandschefin Antje Gerstein sagte dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, es werde insbesondere zusätzliches Geld für die Digitalisierung benötigt: "Der Einzelhandel braucht eine solche staatliche Modernisierungshilfe für Unternehmen, die krisenbedingt jetzt unverschuldet ohne Geld für dringend notwendige Investitionen dastehen."

18:55 Uhr | Merkel: Corona-Zahlen erfreulich – Pandemie aber nicht vorbei

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die niedrigen Corona-Infektionszahlen in Deutschland als sehr erfreulich bezeichnet, zugleich aber zur Vorsicht gemahnt. In einer Sitzung der Unions-Bundestagsfraktion sagte sie laut Teilnehmern, manche Mühe hat sich gut ausgezahlt. Die Pandemie sei aber noch nicht vorbei. In vielen Ländern der Welt gebe es noch keinen Impfstoff. Ein Aussetzen der Patente auf bestimmte Impfstoffe lehnte sie erneut ab. Vielmehr müsse man Vorsorge treffen, dass Firmen auch in Zukunft Impfstoffe entwickeln könnten.

18:05 Uhr | Jubiläumsausgabe der Eisleber Wiese abgesagt

Der Eisleber Wiesenmarkt fällt auch in diesem Jahr aus. Wie die Stadt mitteilte, ist es illusorisch, die Zahl der Besucher auf dem Festgelände, wie von der Corona-Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt gefordert, auf 1.000 zu begrenzen. Auch die Möglichkeit einer Einlasskontrolle für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete sei bei den örtlichen Gegebenheiten unmöglich.

Der Wiesenmarkt in Eisleben war bereits im vergangenen Jahr ausgefallen. In diesem Jahr wollte das Traditionsfest sein 500-jähriges Bestehen feiern. Die Eisleber Wiese war 1521 zum ersten Mal urkundlich erwähnt worden.

18:00 Uhr | Offenbar weitere Delta-Fälle in Dresden

In Dresden haben sich offenbar weitere Menschen mit der Delta-Variante des Coronavirus angesteckt. Bei einem Massentest in einem Wohnhaus waren drei von 147 Tests positiv ausgefallen. Bei zweien besteht der Verdacht auf die Delta-Variante. Die Massentests waren angeordnet worden, nachdem sich mehrere Erwachsene und Kinder des Hauses mit dem Coronavirus infiziert hatten – vier von ihnen nachweislich mit der gefährlichen Delta-Variante.

17:50 Uhr | Thüringen will Corona-Regeln ab Juli weiter lockern

Thüringen will im Sommer alle Bereiche des öffentlichen Lebens grundsätzlich offen halten. Das geht aus einem Entwurf der neuen Corona-Landesverordnung hervor. Private Treffen sollen unbeschränkt möglich sein. Kontaktbeschränkungen werden nur noch empfohlen. Wenn sich viele Menschen in Innenräumen treffen, muss das beim Gesundheitsamt angemeldet werden. Dasselbe gilt auch für größere öffentliche Veranstaltungen. Bei einem Ansteigen der Inzidenz auf 35, 50 bzw. 100 müssen die Landkreise über Beschränkungen wie etwa bei Schulen oder Geschäften entscheiden.

Grundsätzlich will Thüringen weiter an den sogenannten AHA-Regeln festhalten. Insbesondere in Geschäften sowie Bus und Bahn muss weiter ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Der Entwurf wird morgen noch im Sozialausschuss beraten. Die Verordnung soll am 1. Juli in Kraft treten und bis Ende des Monats gelten.

17:33 Uhr | Neurologische Schäden durch Covid?

Eine Preprint-Studie legt nahe, dass eine Covid-19-Erkrankung das Gehirn schrumpfen lässt. Forscher weisen nach, dass Infektionen dort häufiger sind, wo ein Familienmitglied Geburtstag hatte. Zu beiden Aussagen äußert sich der Virologe Alexander Kekulé im Corona-Kompass. Außerdem schaut der Forscher auf den Herbst voraus.

17:05 Uhr | Hochschulen wollen Regelbetrieb zum Wintersemester

Die Hochschulen rechnen zum Wintersemester mit einer Rückkehr zu einem Regelbetrieb. Der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Peter-André Alt, sagte MDR AKTUELL, das Digitale werde nicht verschwinden. Aber der Plan sei, dass die Campusse dann wieder offen seien.

Wegen der niedrigen Inzidenzen schon jetzt zum Regelbetrieb zu wechseln, ist aus Sicht von Alt keine Option. Zum einen könnten die Hochschulen nicht von einer Woche auf die andere Pläne ändern. Zum anderen seien viele Studierende nicht vor Ort, sondern aus Kostengründen wieder nach Hause gezogen. Alt forderte von der Politik Hilfe bei Impfungen an Hochschulen und Tests für Ungeimpfte. Er unterstrich, dass wegen der Pandemie auch viele Studentinnen und Studenten unter psychischen Erkrankungen litten.

16:41 Uhr | Siegesmund geht bei Testpflicht auf Distanz zu Holter

Thüringens Umweltministerpräsidentin Anja Siegesmund hat sich für ein Beibehalten der Testpflicht an Schulen ausgesprochen.

Anja Siegesmund
Anja Siegesmund Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

Es müsse oberste Priorität haben, Eltern und Kinder zu schützen und einen geregelten Schulalltag zu ermöglichen, erklärte die Grünen-Politikerin. Zuvor hatte Bildungsminister Helmut Holter (Linke) angedeutet, von der de facto bestehenden Testpflicht für Schüler abrücken zu wollen. Bisher gibt es ein Betretungsverbot an Schulen für Menschen, die sich nicht testen lassen wollen. Ob diese Testpflicht bleibt, wird mit einer neuen Corona-Verordnung in der kommenden Woche entschieden.

16:02 Uhr | London lässt ab EM-Halbfinale 60.000 Zuschauer zu

Bei der Fußball-Europameisterschaft dürfen im Halbfinale und Finale bis zu 60.000 Zuschauer ins Londodner Wembley-Stadion. Das entschied die britische Regierung. Damit werden trotz großer Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus, vor allem der Delta-Variante, deutlich mehr Fans zugelassen als bislang. In den Gruppenspielen waren 22.500 Zuschauer in das 90.000 Menschen fassende Stadion eingelassen worden.

Die Entscheidung Londons wird als Zugeständnis in Richtung der UEFA interpretiert. Zuletzt hatte die Tageszeitung "The Times" spekuliert, die UEFA denke über eine Verlegung der Spiele nach Budapest nach. Die Halbfinals finden am 6. und 7. Juli statt, das Finale am 11. Juli.

15:22 Uhr | Moskau verschärft Corona-Regeln

Angesichts einer dramatischen Corona-Lage verschärft die russische Hauptstadt Moskau noch einmal ihre Beschränkungen. Die maximale Teil nehmerzahl von Veranstaltungen wird von 1.000 auf 500 gesenkt. "Fan-Zonen und Tanzflächen müssen schließen", teilte Oberbürgermeister Sergej Sobjanin mit. Restaurantbesuche sind ab Montag nur noch mit einem negativen PCR-Test bzw. mit dem Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer überstandenen Covid-19-Erkrankung möglich.

Am Dienstag meldeten die Behörden 6.555 Neuinfektionen. In Krankenhäusern sind Sobjanin zufolge mehr als 14.000 Schwerkranke. Bislang hat erst jeder sechste der rund zwölf Millionen Einwohner eine Erstimpfung erhalten. Seit Monaten werben Politiker für eine Impfung.

15:05 Uhr | Thüringen plant Konzerte und Freiluft-Theater

Sommerkonzerte der Thüringen Philharmonie oder von Pop-Musikern, Freiluft-Theater oder die Kulturarena Jena: Was in Thüringen in diesem Sommer an Kulturveranstaltungen geplant ist, ist hier zusammengefasst.

14:47 Uhr | Irland hält trotz Delta-Variante an Lockerungen fest

Irland hält trotz der zunehmenden Delta-Variante des Coronavirus an seinem Lockerungskurs fest. Vize-Premier Leo Varadkar erklärte, es gebe Grund zur Besorgnis, aber keinen Grund zur Panik: "Wir sind immer noch auf Kurs, die Einschränkungen am 5. Juli weiter zu lockern." Vorgesehen ist dann unter anderem, die Innenbereiche von Restaurants zu öffnen.

14:29 Uhr | Sachsen lockert Testpflicht an Schulen

Kinder und Lehrkräfte in Sachsen müssen sich künftig ab einer 7-Tage-Inzidenz unter 10 nur noch einmal pro Woche testen. Nach Angaben des Kultusministeriums gilt das ab dem 1. Juli mit der neuen Landesverordnung an Schulen und Kitas. Zudem wird die Maskenpflicht gelockert. Unterhalb der Inzidenz 10 gilt nur noch im ÖPNV, bei körpernahen Dienstleistungen, in Läden und Gesundheitseinrichtungen die Pflicht zur Mund-Nase-Bedeckung. Die Maskenpflicht im Freien entfällt komplett. Mehr regionale Meldungen im Sachsen-Corona-Ticker.

13:40 Uhr | Herzpatienten doppelt gefährdet

Die Corona-Pandemie birgt für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein doppeltes Risiko. Das zeigt der Deutsche Herzbericht 2020. Demnach haben Herzpatienten ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder gar tödlichen Covid-Verlauf. Zum anderen zögerten viele Patienten bei akuten Beschwerden, den Notarzt zu rufen. Ein Grund dafür sei die Angst, sich im Krankenhaus mit dem Coronavirus anzustecken. Die Autoren fürchten dadurch erhebliche Langzeitfolgen für Herz-Kreislauf-Patienten. Daten aus Kliniken vom Frühjahr 2020 zeigen den Zusammenhang: Während des strikten Lockdowns starben 7,6 Prozent mehr Menschen als im selben Zeitraum des Vorjahres an einer Herz-Kreislauf-Komplikation. Zugleich sank die Zahl der Herzkatheter-Eingriffe um 35 Prozent gegenüber 2019.

12:35 Uhr | Mehr als 100.000 Corona-Tote in Kolumbien

In Kolumbien sind seit Beginn der Coronavirus-Pandemie mehr als 100.000 Menschen an Covid-19 gestorben. Das Gesundheitsministerium meldete mit 648 neuen Todesfällen einen neuen Tageshöchstwert. Das Land mit 50 Millionen Einwohnern hat eine der höchsten Corona-Todesraten in Lateinamerika und der Karibik. Kolumbien durchläuft derzeit seine schlimmste Pandemiephase. Tausende Menschen demonstrierten zuletzt gegen die konservative Regierung. Präsident Iván Duque erklärte, die Massenproteste hätten mehr als 10.000 Menschen das Leben gekostet.

11:48 Uhr | Studie zum Leistungssport ohne Zuschauer

Wie beeinflussen die Beschränkungen in der Corona-Pandemie Spitzensportler? Sind etwa die Leistungen ohne Zuschauer schwächer geworden? Das haben Forschende der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) untersucht. Sie fanden heraus: Männer und Frauen im Leistungssport reagieren unterschiedlich auf fehlendes Publikum.

10:10 Uhr | Italien lockert Maskenpflicht

In Italien muss ab nächster Woche im Freien keine Corona-Schutzmaske mehr getragen werden. Das hat die Regierung beschlossen und mit rückläufigen Infektionszahlen begründet. In öffentlichen Gebäuden gilt die Maskenpflicht aber weiterhin. Seit Oktober mussten alle Menschen auch im Freien eine Maske tragen. Ab April hatte es dann schrittweise Lockerungen gegeben. Restaurants, Bars, Kinos und Fitnessstudios durften wieder öffnen, die Menschen im Land wieder frei reisen. Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 13.

09:05 Uhr | PEI sieht keine Auswirkung von Impfung auf Menstruation

Das Paul-Ehrlich-Institut erkennt keinen Zusammenhang zwischen Corona-Impfungen und der Regelblutung bei Frauen. PEI-Präsident Klaus Cichutek sagte MDR WISSEN, es gebe Tausende Verdachtsfallmeldungen pro Woche, man analysiere das im Detail. Doch es gebe bislang keine Hinweise auf eine Veränderung der Menstruation durch Covid-Impfungen. Cichutek ergänzt: "Ich wüsste auch nicht, über welchen Mechanismus es dazu kommen sollte." Hintergrund sind Berichte von Frauen in sozialen Medien zu Veränderungen ihrer Regelblutung nach der Impfung mit mRNA-Impfstoffen.

08:13 Uhr | Ladengeschäfte laufen wieder fast normal

Die Lockerungen der Corona-Regeln haben den stationären Einzelhandel beflügelt: Dem Handelsverband HDE zufolge lagen die Umsätze in der vergangenen Woche nur noch acht Prozent unter dem Niveau vor der Pandemie. Hauptgeschäftsführer Stefan Genth sagte "Merkur"-Online, im April habe das Minus noch rund 60 Prozent betragen, zu Jahresbeginn 85 Prozent. Der stationäre Einzelhandel hofft, bereits in den kommenden Wochen die Umsätze zu normalisieren. Zugleich warnte Genth vor übereilten Lockerungen angesichts der sich ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus.

07:05 Uhr | Ärzte mahnen zur Vorsicht im Urlaub

Die Bundesärztekammer rät von Reisen in Urlaubsgebiete ab, wo die ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus grassiert. Präsident Klaus Reinhardt sagte der Funke-Mediengruppe, ihm sei klar, dass für viele Menschen der Urlaub nach den Belastungen der vergangenen Monate wichtig für das seelische Gleichgewicht sei. Doch die Pandemie sei nicht vorüber. Auch am Urlaubsort müssten die Hygieneregeln befolgt werden.

06:55 Uhr | TU Dresden startet wieder Präsenzunterricht

An der TU Dresden sind ab kommender Woche wieder Präsenzveranstaltungen möglich. Der Prorektor Bildung, Michael Kobel, sagte MDR AKTUELL, jedoch dürfe zunächst nur etwa ein Achtel der Studierenden wieder in Hörsäle und Seminarräume. In Leipzig sollen die in der Stadt verteilten Fakultäten ab Juli wieder öffnen dürfen. Der Hauptcampus soll bis zum Semesterende geschlossen bleiben. Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow sagte, die Entscheidung für Präsenzveranstaltungen liege bei den Hochschulen.

06:45 Uhr | Bundesweite Inzidenz sinkt auf 8

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben binnen 24 Stunden 455 Corona-Neuinfektionen meldet. Dem Robert Koch-Institut zufolge sind das rund 200 Fälle weniger als vor einer Woche. 77 Menschen starben in Zusammenhang mit dem Virus. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz verringerte sich demnach auf 8,0. Nach Daten des Risklayer-Projekts liegt die Inzidenz in Mitteldeutschland bei 5 – in Thüringen bei 7, in Sachsen bei 5 und in Sachsen-Anhalt bei 4 Ansteckungen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Bundesweiter Spitzenreiter ist weiter Baden-Württemberg mit 13. Dort ist die Stadt Pforzheim auch deutschlandweit einzige Region mit einer Inzidenz über 50.

06:35 Uhr | Kubanischer Impfstoff soll hochwirksam sein

Der in Kuba entwickelte Impfstoffkandidat Abdala hat nach Angaben des staatlichen Pharmakonzerns Biocubafarma eine Wirksamkeit von mehr als 90 Prozent gegen das Coronavirus. Der Impfstoff wird in drei Dosen verabreicht. Dann liegt nach neuen Testergebnissen die Wirksamkeit bei 92,28 Prozent. Ein zweites kubanisches Impfpräparat, das Mittel Soberana 2, hat nach Angaben des Herstellers Finlay nach zwei der vorgesehenen drei Impfdosen eine Wirksamkeit von 62 Prozent. Beide Präparate sollen in Kürze in Kuba zugelassen werden. Sie wären damit die ersten in Südamerika entwickelten und hergestellten Corona-Impfstoffe, die auf den Markt kommen. Noch vor Abschluss der klinischen Tests wurde auf Kuba mit Massenimpfungen gegen Covid-19 begonnen.

06:20 Uhr | Sorgen um Ausbildungs-Knick

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil fürchtet einen Corona-Knick auf dem Ausbildungsmarkt. Der SPD-Politiker sagte den Funke-Medien, die Zahl an Lehrstellen und Bewerbungen sei bereits im vergangenen Jahr gesunken. Die Bewährungsprobe komme diesen Sommer. Viele Unternehmen zögerten, weil sie glaubten, sich Azubis aufgrund der wirtschaftlichen Schädigung nicht leisten zu können. Heil rief die Betriebe deswegen auf, staatliche Unterstützungsangebote wie die Ausbildungsprämie stärker zu nutzen. Die Prämie sei seit vergangenen Sommer für knapp 40.000 Ausbildungsplätze bewilligt worden.

06:00 Uhr | Der Ticker am Dienstag, 22. Juni 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Quelle: dpa, AFP, MDR Aktuell

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. Juni 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mann auf Wasserskiern 10 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Deutschland