Coronavirus-Pandemie Ticker am Donnerstag: Inzidenz in fast allen Bundesländern unter 10

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen liegt inzwischen in fast allen Bundesländern unter dem Wert von 10. Zudem melden immer mehr Regionen eine Inzidenz von 0, darunter auch Städte und Kreise in Mitteldeutschland. In der Corona-Pandemie sind viele Studierende wieder nach Hause zu ihren Eltern gezogen. Der Virologe Stöhr sieht keine dramatischen Auswirkungen durch die Delta-Variante. Alle aktuellen Entwicklungen zur Pandemie lesen Sie in unserem Ticker.

Passanten bummeln bei sommerlichem Wetter durch die Schwerin.
In Mecklenburg-Vorpommern (im Bild: Schwerin) ist die Sieben-Tage-Inzidenz deutschlandweit am niedrigsten. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Donnerstag, 24. Juni 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

21:30 Uhr | Portugal verschiebt Lockerungen - Spanien lockert Maskenpflicht

Angesichts steigender Fallzahlen verzichtet Portugal auf geplante Lockerungen der Corona-Maßnahmen. In der Hauptstadt Lissabon müssen Gaststätten und Cafes zudem am Wochenende um 15.30 Uhr schließen. Wer die Region um die Hauptstadt betreten oder verlassen will, benötigt einen Impfnachweis oder einen negativen Corona-Test. Der steigenden Infektionszahlen in Lissabon gehen auf die Delta-Variante zurück.

Spanien dagegen lockert die Maskenpflicht. Die Regierung teilte mit, ab Sonnabend müsse der Mund-Nasen-Schutz im Freien nicht mehr immer und überall getragen werden. Die Menschen müssen aber weiterhin eine Maske dabei haben und aufsetzen, wenn ein Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann. In geschlossenen öffentlichen Räumen und in öffentlichen Verkehrsmitteln bleibt es weiterhin bei der Maskenpflicht.

20:40 Uhr | Magdeburg lockert Testpflicht

Magdeburg lockert angesichts sinkender Corona-Inzidenzwerte die Testpflicht. Oberbürgermeister Lutz Trümper dem MDR, die Testpflicht entfalle ab kommendem Sonntag in Gaststätten, Theatern, Konzerten, Sportstudios und Sporthallen. Die Maskenpflicht bleibe allerdings beim Einkaufen und in der Straßenbahn vorerst noch bestehen. Trümper verwies auf die derzeit geltende Corona-Landesverordnung. Diese besagt, dass die Testpflicht entfallen kann, wenn eine Kommune zehn Tage bei einer Inzidenz von unter 35 angekommen ist.

20:25 Uhr | Covid-Therapie: Kekulé hält Rheumamittel für aussichtsreich

Bei der Behandlung schwerer Covid-19-Erkrankungen könnte nach Ansicht des Virologen Alexander Kekulé auch das Rheumamittel Tofacitinib eine wichtige Rolle spielen. Kekulé verwies bei MDR AKTUELL auf eine vielversprechende Studie aus Brasilien. Dabei sei herausgekommen, dass man mit dem Medikament die Sterblichkeit der Patienten fast halbieren könne. Auch schwere Verläufe seien um etwa die Hälfte reduziert worden. Kékulé sprach von einem wirksamen Medikament, das weiter untersucht werden sollte. Er warnte jedoch davor, das Rheumamittel zu früh oder schon bei leichten Erkrankungen einzusetzen. Grund dafür seien die möglichen Nebenwirkungen.

19:10 Uhr | Zwölf positive Tests nach EM-Spielen in München

Bei den drei bisherigen Spielen in München sind insgesamt zwölf positive Corona-Schnelltests mit Bezug zur EM gemeldet worden. Das Gesundheitsreferat der Stadt teilte mit, bei mehreren Tausend Testungen seien sechs am Stadion und sechs bei Public-Viewing-Teststationen entnommen worden.

In Dänemark müssen sich 4.000 Zuschauer eines EU-Spiels testen lassen. Die Gesundheitsbehörde des Landes erklärte, bei drei Fans seien Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus entdeckt worden. hätten sich während des Spiels Dänemark gegen Belgien vor einer Woche unabhängig voneinander im Stadion von Kopenhagen infiziert. Nach Angaben der Behörden gibt es in Dänemark bislang 29 Infektionsfälle im Zusammenhang mit den drei EM-Spielen im Land.

18:30 Uhr | Sachsens Schüler sollen Schwimm-Unterricht nachholen können

Sachsens Schüler können den wegen Corona ausgefallenen Schwimm-Unterricht im Sommer nachholen. Wie Kultusminister Christian Piwarz mitteilte, soll es in den Ferien entsprechende Kursangebote geben. Die Teilnahme sei freiwillig. Der Landtag stimmte außerdem einem Antrag der schwarz-grün-roten Regierungsfraktionen zu. Danach sollen Konzepte erarbeitet werden, um in Kitas und Schulen künftig auch im eingeschränkten Regelbetrieb mehr Bewegung zu ermöglichen. Außerdem sollen Sportangebote stärker in Ganztagsangeboten verankert werden.

18:10 Uhr | Auch Stiko hebt Empfehlung zu Impfpriorisierung auf

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat jetzt ebenfalls ihre Empfehlung zur Priorisierung der Impfungen gegen das Coronavirus aufgehoben. Das Robert Koch-Institut teilte mit, die Stiko empfehle die Impfung gegen Covid-19 mit einem zugelassenen mRNA-Impfstoffe oder einem der Vektor-basierten Präparate für alle Menschen über 18. Ein stufenweises Vorgehen bei den Impfungen sei aufgrund des Impffortschritts nicht mehr notwendig.

Die Stiko hatte zunächst die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Anfang Juni verkündete Aufhebung der Impfpriorisierung als verfrüht kritisiert. Stiko-Chef Thomas Mertens hatte die Befürchtung geäußert, dass noch nicht geimpfte Menschen mit einem hohen Erkrankungsrisiko nunmehr noch länger auf einen Termin warten müssten.

17:55 Uhr | Sprunghafter Anstieg von Neuinfektionen durch Fußball-Fans in Finnland

Die finnischen Behörden machen für einen sprunghaften Anstieg der täglichen Neuinfektionen Fußball-Fans verantwortlich. Die Fans seien von zwei EM-Spielen aus Russland zurückgekehrt. Den Angaben zufolge stieg die Zahl der Neuinfektionen von etwa 50 pro Tag auf mehr als 100 an. Nach Angaben des finnischen Gesundheitsinstituts wurden die meisten Infektionen bei Personen festgestellt, die am 22. Juni in 15 Bussen aus Sankt Petersburg nach Hause gereist waren.

17:06 Uhr | Warnung an deutsche Fans vor EM-Reise nach London

Fans der deutschen Nationalmannschaft sollten nicht zum EM-Achtelfinale nach London reisen. Die deutsche Botschaft in London nannte die Quarantäneregeln als Grund.

Wembley-Stadion
Im Wembley-Stadion trifft die DFB-Elf im EM-Achtelfinale auf England. Bildrechte: IMAGO

Vor einer Einreise aus Deutschland nach Großbritannien werde ein negativer PCR-Test benötigt, ebenso an Tag zwei und fünf nach der Ankunft. Erst dann kann bei negativen Ergebnissen die Quarantäne frühzeitig beendet werden. Da das Achtelfinale aber am Dienstag stattfindet, käme eine Einreise ab Freitag bereits zu spät. Bis zu den Halbfinals und dem Finale bliebe hingegen noch genug Zeit. Allerdings gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für das Virusvariantengebiet Großbritannien. Wer von dort nach Deutschland einreist, muss einen negativen Coronatest nachweisen oder sich in Quarantäne begeben.

15:02 Uhr | Studie: Corona-Lockdown macht egoistisch

Die soziale Isolation während der Corona-Pandemie erhöht offenbar die Bereitschaft zu egoistischem Verhalten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle. Dabei ging es um die Spendenbereitschaft während der Pandemie. Die Teilnehmenden, die stark an den Lockdown erinnert wurden, trafen dabei egoistischere Entscheidungen. Dieser Effekt wurde allerdings abgemildert, wenn sie darauf aufmerksam gemacht wurden, wie sich andere Teilnehmende verhielten. Die Autoren schließen daraus, dass vorbildliches Verhalten die negativen Folgen des Lockdowns abfedern kann.

13:34 Uhr | Highfield-Festival bei Leipzig abgesagt

Das Highfield-Festival am Störmthaler See bei Leipzig fällt auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Der Veranstalter FKP Scorpio teilte mit, trotz sinkender Inzidenzen sei man letztlich zu der Absage gezwungen. Die Situation sei nach wie vor unvorhersehbar. Ursprünglich war das Festival vom 13. bis 15. August geplant. Im kommenden Jahr soll es vom 19. bis 21. August 2022 stattfinden. Alle bereits jetzt verkauften Tickets behalten nach Angaben des Veranstalters ihre Gültigkeit.

12:54 Uhr | Bachbiennale in Weimar im Zeichen der Pandemie

Die 8. Bachbiennale in Weimar wird in diesem Jahr einmalig umbenannt in Bachbiennale "für Weimar". Das teilten die Organisatoren mit. Sie erklärten, nach langer Stille gebe es endlich wieder Musik für die Menschen in der Stadt. Auch werde in diesem Jahr verstärkt mit regionalen Künstlern und Künstlerinnen gearbeitet, die von der Corona-Pandemie schwer getroffen worden seien. Die Bachbiennale wird am 2. Juli eröffnet. 50 Veranstaltungen sind geplant, darunter Konzerte an Bach-Orten, Stadtführungen mit Musik und ein Barockfest.

12:11 Uhr | Merkel mahnt ehrliche Fehlerbilanz der EU-Coronapolitik an

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Europäische Union aufgefordert, Fehler in der Corona-Politik ehrlich zu bilanzieren. In ihrer Regierungserklärung im Bundestag sagte Merkel unter anderem, es gebe noch immer keine EU-weite einheitliche Regelung in der Frage, wie mit Einreisenden aus Virusvarianten-Gebieten umgegangen werde. Das müsse besser werden. Deshalb wolle sie das Thema beim heutigen EU-Gipfel ansprechen. Mehr zu Merkels Regierungserklärung und den Reaktionen darauf, können Sie hier nachlesen:

10:49 Uhr | Moderna will Corona-Impfstoff an Deutschland früher liefern

Der US-Konzern Moderna will den versprochenen Corona-Impfstoff für Deutschland früher als geplant liefern. Europa-Chef Dan Staner sagte der "Wirtschaftswoche", Moderna hoffe, die im dritten Quartal für Deutschland geplanten Dosen früher bereitstellen zu können. Damit wolle man einen möglichst raschen Fortschritt bei den Impfungen unterstützen. Einen konkreten Termin nannte er nicht. Staner versicherte aber, dass die für 2021 geplante Liefermenge von rund 80 Millionen Dosen auf jeden Fall bereitgestellt werde.

Staner zufolge arbeitet Moderna unter Hochdruck an Auffrischungsimpfungen, die auch gegen neue Virusvarianten schützen sollen. Geplant sei, diesen Impfstoff im Herbst bei denjenigen einzusetzen, die "im Januar und Februar dieses Jahres mit einem mRNA-Vakzin erst- oder zweitgeimpft wurden".

10:30 Uhr | DRK Sachsen: Impftermine für Alle

In allen 13 sächsischen Impfzentren gibt es aktuell freie Impftermine. Das Deutsche Rote Kreuz Sachsen teilte heute mit, man sei "endlich" in der Situation, jedem Impfwilligen auch ein Impfangebot machen zu können. Die Ausweitung der Impfinfrastruktur mit Haus- und Betriebsärzten habe die Terminvergabe in den Impfzentren spürbar entlastet. Zudem seien die Serverkapazitäten für das Buchungsportal ausgeweitet worden, sodass es dort keine langen Wartezeiten mehr gebe. In den vergangenen Wochen hingen Impfwillige dort oft eine Stunde und mehr in der Warteschleife, um am Ende dann doch keinen Impftermin zu bekommen.

Das DRK Sachsen hatte zuletzt dreimal in der Woche Termine freigeschaltet: montags, mittwoch und freitags. Künftig sollen nun kontinuierlich Termine freigegeben werden, "in Abhängigkeit von Impfstofflieferung, Kapazität der Impfzentren und natürlich der Nachfrage nach Terminen".

09:25 Uhr | Inzidenz in fast allen Bundesländern unter 10

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz sind inzwischen fast alle Bundesländer unter die Marke von 10 gefallen. Nach Zahlen des Projekts Risklayer von der Universität Karlsruhe sind nur noch Baden-Württemberg (11), Hamburg (11) und das Saarland (10) im unteren zweistelligen Bereich.

Den niedrigsten Wert weist Mecklenburg-Vorpommern mit 2 auf, gefolgt von Sachsen-Anhalt und Brandenburg mit einer Inzidenz von 3. In Thüringen liegt die Inzidenz Risklayer zufolge bei 6, in Sachsen bei 5.

In zahlreichen Regionen ist der Inzidenzwert mittlerweile auf Null gesunken. In Thüringen trifft das nach Angaben des Robert Koch-Instituts inzwischen auf sechs Kreise und Städte zu, darunter Jena. In Sachsen-Anhalt gehören die Kreise Anhalt-Bitterfeld und Mansfeld-Südharz dazu.

08:13 Uhr | Schostakowitsch-Tage müssen nach Dresden ausweichen

In Dresden beginnen heute die 12. Internationalen Schostakowitsch-Tage. Wegen der Corona-Pandemie sind sie in diesem Jahr vom angestammten Ort in Gohrisch in der Sächsischen Schweiz ins Dresdner Festspielhaus Hellerau gezogen. Die Veranstalter erklärten, der Umbau der Konzertscheune in Gohrisch wäre mit erheblichen finanziellen Aufwendungen verbunden gewesen. Die Kosten wären wegen der eingeschränkten Platzkapazität in der Corona-Krise nicht gedeckt worden. Das Musikfestival zu Ehren von Dmitri Schostakowitsch geht bis zum Sonntag.

07:26 Uhr | Heil- und Kurorte beklagen finanzielle Ausfälle

Die Thüringer Heil- und Kurorte rechnen coronabedingt in diesem Jahr mit Einbußen in Höhe von etwa fünf Millionen Euro. Als Grund nannte der Heilbäderverband die hohen Fixkosten der Bäder und Therapiezentren. Diese hätten auch während der monatelangen Schließung gezahlt werden müssen. Durch Zusatzgelder des Landes konnten aber den Angaben zufolge Insolvenzen abgewendet werden. Die Pandemie-Folgen würden aber wohl noch Jahre zu spüren sein.

07:00 Uhr | Diskussion über Auffrischungsimpfung

Wie lange hält der Schutz bei einer Impfung gegen Covid-19? Und wann muss die Impfung aufgefrischt werden? Darüber diskutieren Experten seit Monaten. Eine einhellige Antwort gibt es bislang nicht. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums laufen dazu auch noch klinische Studien. Mehr zu dem Thema können Sie hier nachlesen:

06:40 Uhr | Sachsen rechnet mit Schließung von Testzentren

Das sächsische Gesundheitsministerium rechnet in der nahen Zukunft damit, dass Corona-Testzentren geschlossen werden. Das Ministerium erklärte, die Anzahl werde sich dem Bedarf anpassen. Mit zunehmenden Lockerungen, sinkenden Infektionszahlen und immer mehr Geimpften seien Tests in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens nicht mehr notwendig. Gesundheitsministerin Petra Köpping verwies auf zahlreiche Testmöglichkeiten, etwa in Apotheken. Falls es im Herbst nötig werde, könnten dann auch wieder neue Testzentren geschaffen werden. Sie jetzt vorzuhalten und zu finanzieren, sei kaum möglich. Sachsenweit sind derzeit noch rund 900 Testzentren registriert.

06:36 Uhr | Virologe: Delta-Variante wohl weniger gefährlich

Auf die Corona-Pandemie hat die Delta-Variante nach Aussage des Virologen Klaus Stöhr keine dramatischen Auswirkungen. Er sagte MDR AKTUELL, vorläufige Daten aus England zeigten, dass die Variante höchstwahrscheinlich etwas leichter übertragen werde. Dafür scheine die Schwere der Erkrankung geringer zu sein. Die Pandemiebekämpfung gehe in die richtige Richtung. Im Herbst werden die Infektionszahlen nach den Worten von Stöhr zwar wieder zunehmen. Allerdings seien inzwischen viele ältere Menschen mit einem schlechteren Immunschutz geimpft. Aktuell sind die Corona-Zahlen weiter rückläufig.

06:27 Uhr | Viele Studenten wohnen wieder bei Eltern

Wegen des coronabedingten Fernunterrichts an den Universitäten sind viele Studierende wieder nach Hause gezogen. Das bestätigte der Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks, Achim Meyer auf der Heyde, MDR AKTUELL. Das gelte vor allem, wenn auch noch der Nebenjob weggebrochen sei. Dann müssten Kosten gespart werden.

Auch der Präsident des Hochschulverbands, Bernhard Kempen, sagte, viele Studierende wohnten wieder bei ihren Eltern. Das dürfe aber kein Argument dafür sein, bis ans Ende der Tage beim Fernunterricht zu bleiben. Kempen betonte, ab dem kommenden Semester rechne er wieder mit deutlich mehr Präsenzunterricht. Dann kehrten hoffentlich auch die Studierenden an die Hochschulstandorte zurück.

06:08 Uhr | Kommunen fordern mehr Geld für Schutz der Schüler

Angesichts der Ausbreitung der Delta-Variante fordert der Deutsche Städte- und Gemeindebund mehr finanzielle Unterstützung für die Kommunen, um die Schulen auf eine neue Corona-Welle im Herbst vorzubereiten. Geschäftsführer Gerd Landsberg sagte der "Augsburger Allgemeinen", man müsse einen möglichen weiteren Schul-Lockdown im Herbst vermeiden. Da diese Kosten durch die Corona-Pandemie bedingt seien, erwarteten die Kommunen als Schulträger eine finanzielle Unterstützung von Bund und Ländern.

06:00 Uhr | Der Ticker am Donnerstag, 24. Juni 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Quelle: dpa, AFP, MDR Aktuell

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 24. Juni 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland