Coronavirus-Pandemie Ticker am Freitag: Wieder Live-Konzert mit Publikum in Leipzig

In Leipzig hat es nach monatelanger Zwangspause wieder ein Indoor-Konzert mit Publikum gegeben. In München kann ab Sonntag der Biergarten ohne vorherigen Test besucht werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde gab grünes Licht für den Einsatz des Biontech-Impfstoffs bei Kindern ab zwölf Jahren. Der Bundesrat stimmte einem Gesetz zu, dass Strafen für Impfpassfälscher vorsieht. Diese und weitere aktuelle Nachrichten zur Coronavirus-Pandemie auch heute hier im Ticker.

Konzertbesucher sitzen in einem Konzert des Musikers Fil Bo Riva im Felsenkeller.
Im Leipziger Felsenkeller feierten am Abend 330 Besucher beim ersten Indoor-Konzert. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Freitag, 28. Mai 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:01 Uhr | Erstes Indoor-Konzert mit Besuchern in Leipzig nach Corona-Pause

In Leipzig hat es am Abend nach monatelanger Pause wieder ein Indoor-Konzert mit Publikum gegeben. Im ausverkauften Felsenkeller spielte der Musiker Fil Bo Riva. 330 Karten waren für das Konzert verkauft worden. Voraussetzung für einen Einlass war ein negativer Corona-Test. Zusätzlich wurden die Kontaktdaten der Besucher erfasst. Im Saal waren Tische mit Stühlen und mit eineinhalb Meter Abstand zueinander aufgebaut. Im ganzen Haus herrschte Maskenpflicht, außer am eigenen Platz. Das Konzert ist Teil eines Modellprojektes.

21:25 Uhr | Bambi-Gala fällt auch dieses Jahr aus

Die Bambi-Gala fällt auch in diesem Jahr der Corona-Pandemie zum Opfer. Das bestätigte der Burda-Konzern, der die begehrten Preise vergibt. Ein Sprecher sagte, unter den gegebenen Umständen sei eine glanzvolle Show mit Hunderten Mitwirkenden und Tausenden Gästen nicht sicher planbar. Deshalb könne die Veranstaltung ebenso wie im vergangenen Jahr nicht stattfinden.

21:05 Uhr | Deutschland hilft Südafrika bei Impfstoffproduktion

Deutschland will Südafrika beim Aufbau einer eigenen Corona-Impfstoffproduktion unterstützen. Gesundheitsminister Jens Spahn sagte bei einem Besuch in der Hauptstadt Pretoria, die Bundesregierung sei bereit, dafür 50 Millionen Euro bereitzustellen. Ziel sei es, den nötigen Technologietransfer zu unterstützen und regionale Produktionsstandorte zu schaffen. Bislang sind in Südafrika weniger als zwei Prozent der Bevölkerung geimpft. Das Land ist auf dem afrikanischen Kontinent am stärksten von der Corona-Pandemie betroffen.

20:20 Uhr | München verzichtet auf Tests für Besuch im Biergarten

Für den Besuch in Münchens Biergärten ist ab Sonntag kein Coronatest mehr nötig. Wie die Stadt mitteilte, muss auch kein Termin vorab gebucht werden. Nicht gerüttelt wird dagegen an der Höchstzahl an Gästen pro Tisch. Maximal fünf Personen aus zwei Haushalten sind pro Tisch zugelassen. Geimpfte, Genesene und Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt. Außerdem müssen die Biergärten weiterhin spätestens um 22 Uhr schließen. München streicht zudem die Testpflicht für den Besuch im Freibad, in Theatern, Konzert- und Opernhäusern. Als Grund für die Lockerungen gab die Stadt an, dass der Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter 50 lag.

19:10 Uhr | Hamburg empfängt wieder Touristen

Nach sieben Monaten Corona-Lockdown dürfen Touristen wieder in Hamburg übernachten. Bürgermeister Peter Tschentscher teilte mit, dass Hotels, Hostels und Pensionen ab Dienstag wieder öffnen dürfen – allerdings mit eingeschränkter Kapazität. Auch zahlreiche Sport- und Freizeitaktivitäten können wieder stattfinden. Mit den üblichen Hygieneauflagen und negativem Coronatest sind etwa Hafen- und Stadtrundfahrten wieder erlaubt. Kulturveranstaltungen können mit bis zu 50 Teilnehmern auf festen Sitzplätzen in Innenräumen stattfinden, bei Sportveranstaltungen sind bis zu 650 Besucher zulässig.

18:20 Uhr | Sachsen-Anhalt plant weitere Öffnungsschritte

Sachsen-Anhalts Landesregierung will am Dienstag über weitere Corona-Lockerungen beraten. Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne und Wirtschaftsminister Armin Willingmann haben einen Öffnungsplan erarbeitet. Nach Angaben des Sozialministeriums sieht dieser vor, dass sich bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 35 künftig zehn statt bislang fünf Personen treffen dürfen. Auch Freizeit- und Spaßbäder sollen unter Auflagen wieder öffnen können. Die Testpflicht in der Außengastronomie soll entfallen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 Personen wieder möglich sein. Derzeit liegen in Sachsen-Anhalt 10 von 14 Landkreisen unter der 7-Tage Inzidenz von 35.

17:30 Uhr | Bericht über Betrug bei Corona-Schnelltests

Betrüger nutzen offenbar die Regelungen für kostenlose Corona-Schnelltests für alle Bürger aus. Das ergaben Recherchen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung". Danach müssen die Betreiber von Testzentren nicht einmal nachweisen, dass sie überhaupt Antigen-Schnelltests gekauft haben. Es genüge, wenn sie den jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigungen die Zahl der Getesteten ohne jeglichen Beleg übermittelten - danach fließe Geld.

Hintergrund des Problems ist dem Bericht zufolge die Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums. Dort heiße es ausdrücklich, dass die zu übermittelnden Angaben "keinen Bezug zu der getesteten Person aufweisen" dürfen.

Zudem seien für die Eröffnung eines Testzentrums kaum Voraussetzungen nötig. Ein Onlinekurs über die Entnahme eines Abstrichs reiche vielerorts aus, um beim Gesundheitsamt einen Antrag auf Eröffnung eines Testzentrums stellen zu können. Dies werde meist ohne Schwierigkeiten genehmigt.

16:45 Uhr | EMA genehmigt Biontech-Impfstoff für Kinder ab zwölf Jahren

Der Impfstoff von Biontech/Pfizer kann in Europa bei Kindern ab zwölf Jahren verimpft werden. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA gab dafür grünes Licht. Bisher war der Impfstoff in der EU bereits ab einem Alter von 16 Jahren zugelassen. Der zuständige EMA-Ausschuss empfahl eine Erweiterung der Zulassung für die Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren. Der EMA-Impfstoffexperte Marco Cavaleri erklärte, die Daten zeigten, dass der Impfstoff auch in dieser Altersgruppe sicher sei. Die Wirksamkeit sei vergleichbar oder sogar besser als bei Erwachsenen. Die finale Entscheidung muss nun noch von der Europäischen Kommission gefällt werden. Dies gilt aber als Formsache.

16:25 Uhr | Reisebeschränkungen für weitere EU-Länder gelockert

Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen entschärft die Bundesregierung die Einreiseregeln für mehrere EU-Länder. Wie das Robert Koch-Institut in Berlin bekanntgab, werden die Niederlande und Zypern am Sonntag vom Hochinzidenz- zum Risikogebiet heruntergestuft. Damit entfalle die generelle Quarantänepflicht, Einreisende müssten aber einen negativen Corona-Test vorweisen. Polen, Ungarn und Bulgarien würden völlig von der Liste der Risikogebiete gestrichen.

15:45 Uhr | Strafen für Fälschung des Impfpasses

Wer einen Impfpass fälscht oder ein solches Dokument benutzt, macht sich künftig strafbar. Das ist im neuen Infektionsschutzgesetz festgelegt, das der Bundesrat heute gebilligt hat. Für die falsche Dokumentation einer Impfung sind bis zu zwei Jahre Haft vorgesehen, für die Nutzung eines solchen Ausweises bis zu ein Jahr Haft. Der Bundesrat billigte außerdem ein Gesetz, das Verpackungsmüll reduzieren soll. So müssen Restaurants künftig Essen zum Mitnehmen auch in wiederverwendbaren Verpackungen anbieten.

15:05 Uhr | Tourismus im Harz kann wieder durchstarten

Im Harz kann der Tourismus wieder durchstarten. Wie die Stadt Wernigerode mitteilte, sollen ab morgen das Harzmuseum, der Wildpark und das Schloss wieder öffnen. Der Miniaturen- und Bürgerpark könne ohne Testpflicht besucht werden. Übernachtungsgäste müssen sich den Angaben zufolge testen lassen, Genesene und Geimpfte einen Nachweis vorlegen. In vielen Einrichtungen sei das Tragen von Masken vorgesehen. Tourismus-Chef Andreas Meling sagte, die Nachfrage sei dennoch groß. Im Landkreis Harz liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei rund 52 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

13:48 Uhr | Schulen im Erzgebirge öffnen am Montag

Als letzter Landkreis in Sachsen öffnet das Erzgebirge am Montag seine Schulen im Wechselmodell. Das teilte das Kultusministerium in Dresden mit. Minister Christian Piwarz sagte, das sei eine sehr erfreuliche Entwicklung für Kinder und Jugendliche. Damit kehre ein gutes Stück mehr Normalität zurück. Aufgrund sinkender Corona-Infektionszahlen könnten zudem die ersten Schulen in Sachsen in den Regelbetrieb übergehen. Das betreffe das Vogtland und die Stadt Leipzig. Es bleibe aber bei der Corona-Testpflicht zweimal pro Woche und weiteren Hygienevorschriften. Lockerungen gibt es auch in Mittelsachsen sowie im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: Ab Montag darf in den Grundschulen wieder Präsenzunterricht unter Auflagen statt Wechselunterricht stattfinden.

12:12 Uhr | Impfungen an Hochschulen gefordert

Vertreter der Hochschulen fordern einen früheren Start der Covid-19-Schutzimpfungen für Studentinnen und Studenten. Die etwa drei Millionen Studierenden in Deutschland brauchten Unterstützung, da sie bereits seit drei Semestern im "Ausnahmezustand" seien, sagte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz, Peter-André Alt.

Impfangebote bis September kämen für das Wintersemester zu spät. Mögliche Lösungen könnten laut Alt die Offenhaltung von Impfzentren für Studierende sein, die Einbindung der Hochschulen und der Universitätsmedizin und der Hochschul-Betriebsärzte. Für Studierende seien Impfungen dringend geboten, da sich Hochschul-Lehre nicht in Klassen, sondern in wechselnden Konstellationen mit hoher Mobilität vollziehe. Die Hochschulen könnten daher nur mit sehr hohen Impfquoten in den Regelbetrieb zurückkehren.

11:30 Uhr | Tschechien öffnet Grenze für Touristen

Tschechien öffnet ab Montag für Reisende aus Deuschland und sechs weiteren Länder die Grenzen. Wie die Regierung in Prag mitteilte, dürfen Gäste dann auch in Restaurants, Cafés und Kneipen wieder bewirtet werden. Notwendig seien ein negativer Test oder ein Nachweis über eine Impfung oder Genesung. Radio Prag meldete heute die geringste Zahl an neuen Coronavirus-Infektionen seit September vergangenen Jahres und einen mit 37,5 niedrigeren Inzidenzwert als ihn Deutschland mit knapp unter 40 derzeit hat.

11:00 Uhr | Braun dämpft Erwartung an Impfangebot

Kanzleramtsminister Helge Braun dämpft die Erwartung, dass Kinder und Jugendliche ab 7. Juni groß gegen Covid-19 geimpft werden könnten. Im ARD-"Morgenmagazin" sagte der CDU-Politiker, die Aufhebung der Priorisierung heiße nicht, dass sich die Hälfte der Bevölkerung sofort impfen lassen könne. Realistisch sei ein Angebot an alle bis Mitte September und dann auch an Kinder ab zwölf.

In der selben Sendung verärgert darüber äußerte sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU): Trotz fehlenden Impfstoffs habe die Bundesregierung bei den Impfungen für Kinder und Jugendliche nicht erfüllbare Erwartung geweckt.

10:30 Uhr | EU-Wiederaufbauprogramm ratifiziert

Die EU-Wiederaufbauhilfen in der Coronavirus-Pandemie haben eine letzte wichtige Hürde genommen. Die Parlamente in Polen und Österreich stimmten dem 750 Milliarden Euro schweren Programm zu. Damit ist die Ratifizierung in allen 27 EU-Staaten abgeschlossen. Im Juni könnte die EU erste gemeinsame Schulden zur Finanzierung der geplanten Hilfen für die Mitgliedsstaaten aufnehmen.

10:00 Uhr | Notbremse fällt auch im Landkreis Harz

In Sachsen-Anhalt fällt auch in der letzten Region die sogenannte Corona-Notbremse des Bundes: Der Landkreis Harz darf ab morgen lockern, weil die Inzidenz fünf Werktage in Folge unter 100 gelegen hat. Damit ist die nächtliche Ausgangssperre ab Sonnabend passé, eingekauft werden darf wieder ohne Termin. Auch im Harz gilt ab morgen nun die 13. Eindämmungsverordnung des Landes.

09:44 Uhr | Wintersaison in Österreich fast Totalausfall

Die Wintersaison in Österreich ist wegen der Coronavirus-Pandemie fast ein Totalausfall gewesen. Nach Angaben von Statistik Austria fielen die Übernachtungen von November 2020 und April 2021 im Vergleich zur vorherigen Saison um fast 91 Prozent auf 5,57 Millionen zurück. Grund war demnach der Lockdown im Winter. Jetzt sind touristische Aufenthalte wieder möglich und Hotels Mai wieder für alle offen, die genesen, getestet oder geimpft sind.

09:15 Uhr | Kritik an Meldepraxis in Sachsen

In einigen sächsischen Landkreisen zeigen die von den Gesundheitsämtern dem Robert Koch-Institut gemeldeten Coronavirus-Infektionszahlen häufiger nicht die tatsächliche Lage. Neue Fälle werden später nachgemeldet und fließen so nicht in die jeweils täglich aktuelle Statistik ein. Nach Recherchen von MDR-Datenjournalisten geschieht das besonders häufig im Landkreis Mittelsachsen, im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, in Bautzen und Chemnitz. Das Sozialministerium in Dresden kritisierte die auffälligen Verzerrungen durch die Meldepraxis der Ämter.

09:00 Uhr | Ärzte gegen Druck auf Kinder und Eltern

Der Deutsche Hausärzteverband hat gefordert, Kindern und Jugendlichen gesellschaftliches Leben unabhängig von Covid-19-Impfungen zu ermöglichen. Verbandschef Ulrich Weigeldt sagte der "Rheinischen Post", Kinder und Jugendliche hätten Freiheiten über ein Jahr für den Schutz der Älteren zurückstellen müssen, die jetzt ihre Solidarität zeigen müssten. Ärzte-Präsident Klaus Reinhardt warnte davor, Druck auf Eltern auszuüben, ihre Kinder impfen zu lassen. Die Datenlage zu Risiken und Nutzen sei unzureichend.

08:54 Uhr | Henke für Festhalten an epidemischer Lage

Der Arzt und CDU-Gesundheitspolitiker Rudolf Henke hat sich für eine Verlängerung der Feststellung der epidemischen Lage durch den Bundestag ausgesprochen. Wie der Bundestagsabgeordnete sagte, entfiele sonst auch die Grundlage für Maskenpflichten.

08:18 Uhr | Mafia nutzt Not von Gastronomen

Die italienische Mafia versucht nach Experten-Aussagen in Bayern, die Pandemie zu nutzen. Vor allem in Augsburg gebe es "Menschen, die an Gastwirte herantreten und Kredite anbieten", sagte Sandro Mattioli, Chef von mafianeindanke.de der "Süddeutschen Zeitung". Das habe es zwar zuvor schon gegeben. Die Bemühungen würden jetzt jedoch intensiviert – mit Verweis auf ausbleibende Staatshilfen und der Aussage: "Wenn ihr in Not seid, können wir euch helfen."

07:51 Uhr | Mecklenburg-Vorpommern öffnet wieder

In Mecklenburg-Vorpommern öffnen ab heute wieder Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Zeltplätze. Zunächst dürfen aber nur Urlauber aus dem Bundesland selbst beherbergt werden. Ab dem Freitag der kommenden Woche soll das auch für Gäste aus anderen Bundesländern wieder möglich sein. Zugleich ist mit dem heutigen Tag nun auch das umstrittene Einreiseverbot für nicht geimpfte Dauercamper, Zweitwohnungs- und Bootsbesitzer entfallen.

07:00 Uhr | Ärzte rechnen mit längeren Wartelisten

Die Kassenärztlichen Vereinigungen in Thüringen und Sachsen rechnen im Juni mit Wartelisten für Covid-19-Erstimpfungen. Grund sind die zuletzt von Biontech und Pfizer angekündigten Impfstoff-Lieferverzögerungen. Sachsens KV-Chef Klaus Heckemann sagte MDR AKTUELL, verfügbare Dosen müssten für Zweitimpfungen gesichert werden. Das könne nach sich ziehen, dass es für die Erstimpfungen eine Woche lang gar keine gebe. Thüringens KV-Chefin Annette Rommel sagte, ein Engpass würde Arztpraxen und Impfzentren treffen. Biontech hatte angekündigt, voraussichtlich 1,6 Millionen Dosen weniger zu liefern als geplant. Zugleich werden ab 7. Juni in Deutschland die Impfungen für alle freigegeben und möglicherweise auch schon für Kinder ab zwölf Jahren.

06:20 Uhr | FDP kritisiert Impfangebote an Kinder

Die FDP kritisiert die Entscheidung von Bund und Ländern, den Kindern und Jugendlichen auch ohne Empfehlung der Ständigen Impfkommission ab 7. Juni Covid-19-Impfungen anzubieten. Vor allem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dürfe sich nicht einfach über Einwände der Impfkommission hinwegsetzen, sagte Bundestags-Fraktionsvize Michael Theurer der Zeitung "Augsburger Allgemeine": Politiker sollten die Wissenschaftler nicht übergehen "und mit vorschnellen Entscheidungen Fakten schaffen".

Die Zeitung hatte auch eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey in Auftrag gegeben. Danach will nur etwa die Hälfte der Familien in Deutschland ihre Kinder impfen lassen, 40 Prozent lehnten dies derzeit ab, 51 Prozent der Befragten seien dafür, der Rest unentschieden.

06:05 Uhr | Händel-Festspiele in Halle digital

In Halle beginnen heute die ersten digitalen Händel-Festspiele. Wie die Stiftung Händel-Haus mitteilte, können vom 28. Mai bis 13. Juni mehrere Festkonzerte und zwei Opernaufführungen erlebt werden. Sie sind während des Festival-Zeitraums im Internet abrufbar.

06:01 Uhr | EMA-Entscheidung über Impfstoff für Kinder

Von der europäischen Arzneimittelbehörde EMA wird heute eine Entscheidung erwartet, ob sie den Covid-19-Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen zwölf und 15 Jahren zulässt. Für den Nachmittag ist dazu eine Pressekonferenz angesetzt. Ursprünglich war die Entscheidung erst für Juni erwartet worden, die EMA hatte das Verfahren jedoch beschleunigt. Sollte das Mittel mit dem Marktnamen "Comirnaty" für diese Altersgruppe grünes Licht bekommen, wäre es der erste Corona-Impfstoff für Kinder mit EU-Zulassung. Bislang darf der Biontech/Pfizer-Impfstoff ab einem Alter von 16 Jahren verabreicht werden. In den USA war seine Anwendung per Notfall-Zulassung schon am 10. Mai auf die Gruppe der Zwölf bis 15--Jährigen ausgeweitet worden.

06:00 Uhr | Der Ticker am Freitag, 28. Mai 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 28. Mai 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland

Spatenstich für den Ostsee-Tunnel nach Dänemark 1 min
Spatenstich für den Ostsee-Tunnel nach Dänemark Bildrechte: Eurovision