Coronavirus-Pandemie Ticker vom Freitag: Ab Sonntag Testpflicht für alle ungeimpften Reiserückkehrer

Die Bundesregierung hat eine Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer mit Auto und Zug beschlossen. Die Polizei hält das für kaum kontrollierbar. Das RKI beobachtet eine Zunahme von Corona-Ansteckungen im Auslandsurlaub. Bundestagspräsident Schäuble drängt die Stiko zur Impf-Freigabe ab zwölf Jahren. Aktuelle Entwicklungen in unserem Coronavirus-Ticker.

Bundespolizisten kontrollieren an der Autobahn 93 (A93) am Grenzübergang Kiefersfelden Reisende bei der Einreise von Österreich nach Deutschland
Ab Sonntag müssen auch Reiserückkehrer per Auto oder Zug einen Nachweis für eine Nichtinfektion erbringen, kontrolliert werden soll das stichprobenartig. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Freitag, 30. Juli 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

21:25 Uhr | Impfung von Kindern – Stiko kritisiert Druck

Die Ständige Impfkommission wehrt sich in der Frage von Covid-Impfungen für Kinder und Jugendliche gegen Druck aus der Politik. Kommissionsmitglied Martin Terhardt sagte dem RBB, das sei möglicherweise dem Wahlkampf geschuldet. Eine neue Bewertung der Stiko in dieser Frage werde es erst in einigen Wochen geben, wenn ausreichend Daten vorlägen. In den vergangenen Wochen hatten wiederholt führende Politiker von der Stiko verlangt, ihre Zurückhaltung zu überdenken. Die Sächsische Impfkommission empfahl eine Impfung ab 12, da der Nutzen größer sei als mögliche Risiken. Sachsen-Anhalt will damit ebenfalls beginnen. Zuvor hatte bereits die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) grünes Licht gegeben.

20:41 Uhr | Südafrika kein Virusvariantengebiet mehr

Deutschland stuft das beliebte Urlaubsziel Südafrika und weitere Länder im südlichen Afrika ab Sonntag nicht mehr als Virusvariantengebiet ein. Zur Begründung heißt es vom Bundesgesundheitsministerium, dort habe die auch in Deutschland vorherrschende Delta-Variante des Coronavirus die Beta-Variante weitgehend verdrängt. Südafrika gilt bei einer Wocheninzidenz von 140 damit nur noch als Hochrisikogebiet. Mit dieser Herabstufung entfällt das Beförderungsverbot und ändern sich die Quarantänevorgaben: Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss nur noch für zehn Tage in Quarantäne und kann sich nach fünf Tagen freitesten.

20:23 Uhr | Modellversuch zeigt: Kulturevents in Pandemie möglich

Das Modellprojekt eines Rock'N'Roll-Festivals auf Schloss Trebsen in Sachsen hat gezeigt, dass große Kulturveranstaltungen mit Teststrategie auch in Pandemiezeiten möglich sind. Die TU Dresden hatte das Projekt wissenschaftlich begleitet. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

20:05 Uhr | Frankreich – fast alle Covid-Kranken ungeimpft

Rund 85 Prozent der Covid-19-Patienten in französischen Krankenhäusern sind nicht geimpft. Nach amtlichen Daten für den Zeitraum Juni bis Mitte Juli waren auch 78 Prozent aller Todesfälle nach einer Coronainfektion ungeimpft. In Frankreich sind aktuell knapp 47 Prozent der Bevölkerung komplett geimpft, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 216.

19:16 Uhr | Impfquote in Bundeswehr über 70 Prozent

Die Impfbereitschaft in der Bundeswehr ist nach Angaben ihres Verbandes sehr hoch. Vorsitzender André Wüstner sagte MDR AKTUELL, bisher seien 70 bis 80 Prozent der Soldaten gegen das Coronavirus geimpft. Derzeit werde beraten, ob die Impfung mit ins allgemeine Impfschutz-Programm für Soldaten aufgenommen werde, wie gegen Tetanus, Hepatitis oder Grippe. Käme Corona auf diese Liste, dann entspräche das einer Impfpflicht. Sollte das passieren, wird man Wüstner zufolge auch über eine Impfpflicht für Polizisten oder Lehrer reden. Es werde automatisch eine Folgediskussion für systemrelevante Berufe geben.

18:55 Uhr | Kostenpflichtige Tests oder Impfanreize?

Schleswig-Holstein hat den Bund aufgerufen, Corona-Tests so schnell wie möglich kostenpflichtig zu machen. Ministerpräsident Daniel Günther sagte der Zeitung "Welt", das sollte ab 20. September passieren. Bis dahin hätte jeder Ungeimpfte noch die Chance, sich vollständig impfen zu lassen. Die Kosten für einen Antigen-Schnelltest liegen demnach zwischen 20 und 30 Euro. Doch es gibt auch andere Impfanreize:

Mit Wurst und Gutschein gegen das Coronavirus

Am 4. Juli gab es auf dem Stadiongelände des FC Erzgebirge Aue Impfaktion.
Nicht nur Fußballfans konnten sich am 4. Juli vor dem Stadion des FC Erzgebirge Aue impfen lassen - unter dem Motto "Glück Auf, Ärmel rauf". Beim zweiten Impftermin am 25. Juli wurde ein kleines Dankeschön vom Fußballclub verteilt. Bildrechte: Harry Härtel
Am 4. Juli gab es auf dem Stadiongelände des FC Erzgebirge Aue Impfaktion.
Nicht nur Fußballfans konnten sich am 4. Juli vor dem Stadion des FC Erzgebirge Aue impfen lassen - unter dem Motto "Glück Auf, Ärmel rauf". Beim zweiten Impftermin am 25. Juli wurde ein kleines Dankeschön vom Fußballclub verteilt. Bildrechte: Harry Härtel
Ein mobiler Impfbus stand am 15. Juli vor dem CFC-Stadion in Chemnitz. Alle im Bus Geimpften erhielten eine Freikarte für das Saisoneröffnungsspiel des CFC oder für eines der kommenden Heimspiele.
Vor dem Stadion des Chemnitzer FC stand am 15. Juli ein Impfbus. Nach dem Pieks konnten sich die Geimpften über eine Freikarte für das Saisoneröffnungsspiel des CFC oder für eines der kommenden Heimspiele freuen. Bildrechte: Harry Härtel
Leute stehen am 8. Juli am Impfbus beim Chemnitz-Center an.
Vor dem Chemnitz-Center Röhrsdorf parkte am 8. und 9. Juli ein mobiler Impfbus. Bei den ersten hundert Corona-Impfungen gab es einen Zehn- Euro-Gutschein fürs Center obendrauf. Bildrechte: Harry Härtel
Impfaktion am 24. Juli am Dresdner Hygienemuseum. Leute stehen am DRK-Impfbus an.
Zur "Langen Nacht der Museen" und dem Dynamo-Spiel gegen Ingolstadt am 24. Juli hielt am Hygiene Museum in Dresden ein Impfbus. Die Aktion war nicht mit Vergünstigungen kombiniert. Kerngedanke war, mit dem Impfangebot dahin zu gehen, wo die Menschen sind, so die Stadtverwaltung Dresden. Bildrechte: Sven Ellger
"Rollendes Impfzentrum" steht auf der Scheibe eines Busses.
Auch beim Freiberger Bergstadtfest konnte man sich spontan impfen lassen. Ein mobiles Team stand am 24. Juli in der Altstadt. Bildrechte: Harry Härtel
Leute auf dem Görlitzer Tippelmarkt füllen Formulare für die Corona-Impfung aus.
Einen Stand ohne Töpferwaren aber mit Formularen für die Corona-Impfung war am 17. und 18. Juli auf dem Schlesischen Tippelmarkt in Görlitz aufgebaut. Am 24. Juli gab es im Tierpark Görlitz eine mobile Impfstation. Das Angebot war nicht an einen Besuch des Tierparks gebunden. Bildrechte: Görlitzer Kulturservicegesellschaft
Heilig-Kreuz-Kirche Görlitz, 2013
Nach dem Gottesdienst war im katholischen Gemeindehaus Heiliger Wenzel in Görlitz am 25. Juli spontanes Impfen möglich. Das Angebot kam von einer lokalen Ärztin. Bildrechte: dpa
Bratwurst
Am Chemnitzer Fress-Theater wurde am 29. und 30. Juli von 9:30 bis 16:30 Uhr spontan geimpft. Jeder Impfling bekam eine Wurst gratis. Die Aktion wurden in Zusammenarbeit mit dem DRK-Sachsen und dem Vfl Chemnitz organisiert. Bildrechte: Colourbox.de
Ein Mann verlädt 2012 vor einem Baumarkt seinen Einkauf.
Am Obi-Baumarkt an der Bodenbacher Straße macht der Impfbus des DRK am 31. Juli Station, am 7. August am Obi-Baumarkt in Radebeul. Bildrechte: dpa
Hoyerswerda Lausitzer Platz, 2010
Impfen und Einkaufen lassen sich auch in Bautzen und Hoyerswerda zusammenbringen. In Bautzen werden im Kornmarktcenter am 3. und 10. August Erstimpfungen durchgeführt und in Hoyerswerda im Lausitz-Center Hoyerswerda am 5. und am 12. August. Die Zweitimpfung erfolgt dann beim Hausarzt oder im Impfzentrum Kamenz, teilte das Landratsamt Bautzen mit. Bildrechte: MDR/Diana Köhler
Zahlreiche Menschen haben sich in einem Park versammelt, gehen spazieren und spielen Tischtennis
"Buntes Impfen" heißt das Motto im Dresdner Alaunpark am 8. August. Bildrechte: Kevin Müller
Blick in eine Straße mit mehreren Geschäften in der Innenstadt von Salzwedel
Im Altmarkkreis Salzwedel wurde vor einigen Tagen bei der Veranstaltung "Salzwedel rockt, Salzwedel shoppt" geimpft. "Wir haben festgestellt, dass die Impfbereitschaft deutlich nachgelassen hat", sagte Kathrin Rösel von der Kreisverwaltung des Altmarkkreises MDR SACHSEN-ANHALT. Deswegen habe man nach anderen Ideen und Formaten gesucht, um die Menschen zu erreichen. Laut Rösel wurde ein Impfteam mit Erfahrung eingesetzt, das auch in den Impfzentren im Einsatz war. Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock
Freilichtmuseum Diesdorf - Backhaus und Speicher im Herbst
Beim Fest im Freilichtmuseum Diesdorf konnten sich Menschen am 25. Juli impfen lassen. Dafür bekamen sie sogar freien Eintritt ins Museum. Bildrechte: MDR KULTUR
Corona Testzentrum in der Mehrzweckhalle an der MDCC Arena
In Magdeburg haben Sportfans die Möglichkeit, sich vor den Heimspielen von FCM und SCM impfen zu lassen. Am Samstag, beim FCM-Heimspiel gegen Freiburg II wird ein Impfzentrum auf der Wiese vor dem Stadion aufgebaut. Einen Tag später wird dann in der Getec-Arena im Zuge eines SCM-Testspiels geimpft. Bildrechte: IMAGO / Christian Schroedter
Weltkugel am Eingang vom Einkaufszentrum Nova Eventis in Günthersdorf
Wer einen Shopping-Trip ins Nova bei Merseburg plant, kann diesen mit einer Impfung verbinden. Der Landkreis bietet allen Kurzentschlossenen am Freitag (30. Juli) und Samstag (31. Juli) die Möglichkeit, sich spontan und ohne Termin direkt im Center gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Genutzt wird dafür ein leerstehendes Geschäft im Center. Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn
Die Bildmontage zeigt einen beklebten Kleinbus, der auf einem Parkplatz steht.
Im Burgenlandkreis soll ab kommender Woche ein Impfbus umherfahren. Die ersten Stationen sind Schnellrestaurants in Zeitz, Naumburg und Weißenfels. Wer sich impfen lässt, bekommt einen Snack gratis dazu. Bildrechte: Burgenlandkreis
Alle (20) Bilder anzeigen
Leute auf dem Görlitzer Tippelmarkt füllen Formulare für die Corona-Impfung aus.
Einen Stand ohne Töpferwaren aber mit Formularen für die Corona-Impfung war am 17. und 18. Juli auf dem Schlesischen Tippelmarkt in Görlitz aufgebaut. Am 24. Juli gab es im Tierpark Görlitz eine mobile Impfstation. Das Angebot war nicht an einen Besuch des Tierparks gebunden. Bildrechte: Görlitzer Kulturservicegesellschaft

18:39 Uhr | WHO: Keine höhere Todesrate durch Delta-Mutante

Die Weltgesundheitsorganisation sieht bislang keine höhere Sterblichkeit durch die Delta-Variante. Das teilte WHO-Expertin Maria Van Kerkhove mit. Zugleich wurde betont, die zugelassenen Impfstoffe seien weiterhin wirksam. Auch bei der Delta-Variante könnten sie schwere Krankheitsverläufe weitgehend verhindern. Den WHO-Daten zufolge ist das Delta-Virus inzwischen weltweit dominierend und wurde in 132 Ländern nachgewiesen. Die Delta-Variante sei um mehr als die Hälfte ansteckender als das Ursprungsvirus Alpha.

18:00 Uhr | Eisenbahner lehnen Kontrolle von Negativnachweisen ab

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) lehnt eine Kontrolle von Impf- oder Testnachweisen durch das Zugpersonal ab. EVG-Chef Klaus-Dieter Hommel betonte: "Zugbegleiterinnen und Zugbegleiter waren und sind keine Maskenpolizei, und sie sind auch keine Corona-Test-Kontrolleure." Das sei eine staatliche Aufgabe und somit Aufgabe der Bundespolizei. Deutsche-Bahn-Chef Richard Lutz hatte gestern auf die Frage, wer kontrollieren soll, ausweichend reagiert.

17:42 Uhr | Datenpanne in Essen

Die Stadt Essen in NRW hat versehentlich die Daten von 13.000 zur Covid-Schutzimpfung angemeldeten Bürgern in einer Mail an 700 Empfänger verschickt. Eine Sprecherin bestätigte die Datenpanne. Sie entschuldigte sich für den "menschlichen Fehler". Der Landesdatenschutz sei verständigt worden. Alle 700 Adressaten seien gebeten worden, den Irrläufer zu löschen.

16:55 Uhr | Thüringen: Keine Erstattung für Tests in Kitas mehr

In Thüringen bekommen die Kommunen die Kosten für Corona-Tests an Kindergärten nicht mehr vom Land erstattet. Laut Bildungsministerium gilt das ab August. In den Schulen bestehe dagegen das Testangebot etwa für die Hortbetreuung oder die Ferienangebote fort. Dafür seien auch noch genug Tests vorrätig. Die Stadt Jena kündigte an, die Tests an Kitas weiter zwei Mal pro Woche anzubieten und selbst zu finanzieren. Die Entscheidung des Kultusministeriums sei unverständlich.

15:25 Uhr | Nachweispflicht für alle Reiserückkehrer ab Sonntag

Die Bundesregierung hat die allgemeine Nachweispflicht für Reiserückkehrer offiziell beschlossen. Demnach müssen ab Sonntag alle Einreisenden, die nicht geimpft oder genesen sind, einen aktuellen Corona-Test vorlegen. Dies gilt für alle Einreisenden ab 12 Jahren und alle Urlaubsländer – jetzt unabhängig vom genutzten Verkehrsmittel. Demnach müssen ab 1. August auch Einreisende per Auto oder Zug belegen, dass sie nicht infiziert sind. Für Flugpassagiere gibt es bereits eine Testpflicht. Wer positiv getestet wird, muss in Quarantäne.

14:50 Uhr | Polizeigewerkschaft: Grenzkontrollen kaum machbar

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Bayern hält die geplante Testpflicht für Einreisende für kaum oder nur stichprobenartig kontrollierbar. Das könne in der Gesamtheit praktisch nicht geleistet werden, sagte GdP-Landeschef Peter Pytlik. Die Polizei ersticke schon in täglichen Aufgaben und sei personell seit Jahren am Limit. Grundsätzlich entschieden aber über die Notwendigkeit der Kontrollen "Wissenschaft, Virologen und letztendlich die Politik".

13:09 Uhr | Sächsische Impfkommission empfiehlt Impfung ab Zwölf

Die Sächsische Impfkommission empfiehlt eine Corona-Schutzimpfung mit Biontech oder Moderna für alle Menschen ab zwölf Jahren. Das geht aus dem aktuellen Bericht des Gremiums hervor. Darin heißt es, der Nutzen der Impfung überwiege auch bei Kindern und Jugendlichen eindeutig die möglichen Nebenwirkungen. Sachsens Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch begrüßte die Entscheidung. Nach ihrer Aussage werden spezielle Impfangebote für Familien vorbereitet. Bei Haus- und Kinderärzten ist bereits eine Impfung für Kinder ab zwölf Jahren möglich.

Sachsen hat als einziges ostdeutsches Bundesland eine eigene Impfkommission. Die Ständige Impfkommission des Bundes empfiehlt die Impfung bisher nur für Kinder und Jugendliche mit bestimmten Vorerkrankungen.

12:34 Uhr | Briten skeptisch zu Aufhebung von Corona-Maßnahmen in England

Die Aufhebung fast aller Corona-Maßnahmen in England stößt bei vielen Briten auf Skepsis. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Redfield an Wilton Strategies für das Magazin Politico hervor. Demnach fanden 46 Prozent der Befragten das Ende der Beschränkungen "zu früh". 33 Prozent fanden den Zeitpunkt demnach richtig und zwölf Prozent zu spät.

Trotz sehr hoher Infektionszahlen hatte Premierminister Boris Johnson am 19. Juli in England fast alle noch geltenden Maßnahmen aufgehoben. Nachtclubs öffneten wieder und Masken sowie Abstand sind vielerorts nicht mehr verpflichtend. Schottland, Nordirland und Wales entscheiden eigenständig über ihre Corona-Politik und bleiben vorsichtiger.

11:33 Uhr | Japan verlängert Corona-Notstand für Tokio

Japan hat den Corona-Notstand in der Hauptstadt Tokio bis Ende August verlängert. Wie die Regierung weiter bekanntgab, werden die Beschränkungen zudem auf mehrere Präfekturen ausgeweitet. Gestern waren die Neuinfektionen im Land erstmals auf über 10.000 geklettert. In Tokio wurden heute 3.300 neue Fälle gemeldet.

11:21 Uhr | Thüringen: Vorerst keine Rückgabe von Impfstoffen

Thüringen gibt nach Angaben des Gesundheitsministeriums vorerst keine ungenutzt gelagerten Corona-Impfstoffe an den Bund zurück. Eine Sprecherin sagte, noch bestehe keine Gefahr, dass der Impfstoff verfalle. Sollte sich dies abzeichnen, werde neu entschieden.

Das Bundesgesundheitsministerium hatte den Ländern angeboten, ungenutzte Impfstoffe zurückzunehmen, die noch mindestens zwei Monate haltbar sind. Diese sollen ab August kostenlos an Länder außerhalb der EU geliefert werden. Dabei geht es vor allem um Dosen von Astrazeneca, die für Impfzentren bestimmt waren, nicht für Praxen und Betriebsärzte. Hamburg und Baden-Württemberg wollen davon Gebrauch machen, andere Länder prüfen noch.

10:08 Uhr | Bier-Absatz weiter eingebrochen

Der Absatz von Bier in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2021 weiter eingebrochen. Dem Statistischen Bundesamt zufolge wurden insgesamt 4,2 Milliarden Liter Bier abgesetzt. Das seien 2,7 Prozent beziehungsweise 113,4 Millionen Liter weniger als im Vorjahreszeitraum.

Besonders starke Rückgänge wurden demnach im Januar (-27 Prozent) und Februar (-19,1 Prozent) verzeichnet. In den Vorjahresmonaten hatte es noch keinen Corona-Lockdown gegeben. Im Juni wurde dagegen wieder mehr Bier (+11,2) Prozent abgesetzt als im Vorjahresmonat.

09:49 Uhr | Biden: 100 US-Dollar für Neugeimpfte

US-Präsident Joe Biden hat neue Maßnahmen im Kampf gegen die um sich greifende Delta-Variante des Coronavirus vorgestellt. Unter anderem soll jeder Neugeimpfte 100 Dollar erhalten. Zudem müssen alle Bundesangestellten ihren Impfstatus mitteilen. Das Verteidigungsministerium soll prüfen, wann die Impfpflicht für Soldaten eingeführt wird.

09:16 Uhr | Tschechien: Freie Tage für Staatsbeschäftigte bei Impfung

In Tschechien bekommen Staatsbeschäftigte zwei freie Tage, wenn sie sich gegen Corona impfen lassen. Das hat die Regierung beschlossen. Bislang sind in Tschechien rund 4,7 Millionen Menschen vollständig geimpft. Das Land hat 10,7 Millionen Einwohner.

08:21 Uhr | Sachsen: Polizei gespalten zu Corona-Maßnahmen

In Sachsen hat fast jeder dritte Polizist die Corona-Maßnahmen für überzogen gehalten. Das schreibt die "Leipziger Volkszeitung" und beruft sich auf eine repräsentative Umfrage unter Polizisten. Sie wurde vom Sächsischen Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung im vergangenen Herbst durchgeführt. Ein weiteres knappes Drittel der Polizisten hielt die Maßnahmen für angemessen. Ein Viertel wünschte sich eine Verschärfung.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass die Polarisierung in der sächsischen Polizei größer ist als in der Gesamtbevölkerung. Die Autoren warnen vor Spannungen innerhalb der Belegschaft.

07:40 Uhr | Suding warnt vor nächster "Unterrichtsmisere"

Die stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Katja Suding hat zur Sicherstellung eines Präsenzunterichts nach den Sommerferien gedrängt. Suding sagte der dpa, die Regierungschefs der Länder müssten sich mit dem Bund darauf verständigen, dass es nicht zu erneuten Schulschließungen komme. Dazu sei jeder Klassenraum mit mobilen Luftfiltern auszustatten. Dazu solle etwa das bürokratische Antragsverfahren "entrümpelt" werden. Auch der Digitalpakt Schule müsse radikal beschleunigt werden. "Bleibt es bei der Lethargie der letzten Wochen, laufen wir sehenden Auges in die nächste Unterrichtsmisere", warnte Suding.

06:53 Uhr | RKI: Corona-Fälle nach Reisen nehmen zu

Corona-Fälle nach Reisen nehmen nach Information des Robert Koch-Instituts zu. Im aktuellen Lagebericht heißt es, in den vergangenen vier Wochen seien den Gesundheitsämtern über 3.660 Fälle gemeldet worden, bei denen sich Betroffene wahrscheinlich im Ausland infiziert hätten. Dabei habe es sich meistens um Urlauber aus Spanien, der Türkei oder den Niederlanden gehandelt. Besonders stark sei der Zuwachs bei den Türkei-Urlaubern gewesen. Die meisten Corona-Übertragungen fänden allerdings weiterhin innerhalb Deutschlands statt. Die Inzidenz steige vor allem bei jungen Menschen. Bei den 20- bis 24-Jährigen liege sie zum Beispiel bei 45. Auf den Intensivstationen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen liegen derzeit 26 Covid-Kranke.   

06:32 Uhr | Schäuble drängt Stiko zur Impf-Freigabe ab Zwölf

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble drängt die Ständige Impfkommission, die Corona-Schutzimpfung für Kinder und Jugendliche über zwölf Jahren freizugeben. Der CDU-Politiker sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Corona-Risiken seien auch für sie um ein Vielfaches höher als die einer Impfung. Deutschland solle deshalb der EU-Empfehlung folgen. Die europäische Zulassungsbehörde hatte zwei Corona-Impfstoffe für sicher und wirksam auch für Jüngere erklärt. Danach hatten Frankreich und Belgien die Mittel entsprechend freigegeben. Israel will ab August Kinder zwischen fünf und elf Jahren mit Vorerkrankungen gegen Corona impfen.

06:24 Uhr | Scholz verteidigt geplante Ausweitung von Testpflichten

Vizekanzler Olaf Scholz hat die geplante Ausweitung von Testpflichten für Einreisende nach Deutschland verteidigt. Er sagte in der ARD, es müsse vermieden werden, dass sich im Herbst eine Situation wie im letzten Jahr wiederhole. Dabei helfe das Impfen und das Testen. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller sagte MDR AKTUELL, ihm sei klar, dass die Testpflicht nicht flächendeckend kontrolliert werden könne. Stichproben seien aber hinter den Grenzen und auf Rastplätzen möglich.

Das Bundeskabinett will die neuen Regeln voraussichtlich heute beschließen. Sonntag sollen sie inkraft treten. Demnach müssen dann alle Einreisenden ab zwölf Jahren vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sein. Dabei soll es egal sein, von wo und mit welchem Verkehrsmittel sie nach Deutschland zurückkommen. Bisher galt die Testpflicht nur für Flugreisende.

06:00 Uhr | Der Ticker am Freitag, 30. Juli 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 30. Juli 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Viele junge Menschen stehn mit Transparenten für bessere Klimapolitik vor dem Reichstagsgebäude in Berlin 1 min
"Fridays for Future" - Aktionstag für bessere Klimapolitik vor der Bundestagswahl Bildrechte: Reuters

Kurz vor der Bundestagswahl protestieren am Freitag deutschlandweit Zehntausende Menschen für eine bessere Klimapolitik. Die Klimabewegung "Fridays For Future" hatte zu dem Aktionstag aufgerufen.

24.09.2021 | 15:29 Uhr

Fr 24.09.2021 15:16Uhr 01:07 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-557374.html

Rechte: MDR, Reuters, EBU, AP

Video
Bundeskanzlerin Angela Merkel als Räucherfigur 1 min
Bundeskanzlerin Angela Merkel als Räucherfigur Bildrechte: Telenewsnetwork

Zum Ende ihrer Kanzlerschaft gibt es Angela Merkel nun auch als Räucherfigur aus dem Erzgebirge. Hergestellt wird die Holzfigur in der Schauwerkstatt der Seiffener Volkskunst im Erzgebirge.

24.09.2021 | 11:35 Uhr

Fr 24.09.2021 11:22Uhr 00:54 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-557274.html

Rechte: Telenewsnetwork, MDR, Reuters

Video

Mehr aus Deutschland