Coronavirus-Pandemie Ticker vom Freitag: Bundesregierung hebt Reisewarnung auf

Die Reisewarnung für Risikogebiete wird zum 1. Juli aufgehoben. Mit dem neuen Schuljahr sollen alle Schulen in Deutschland wieder im Regelbetrieb arbeiten. Das haben die Kultusminister vorgeschlagen. Österreich und die Schweiz gelten ab Sonntag nicht mehr als Risikogebiete. Das Universitätsklinikum Leipzig lockert seine Besuchsregeln. Die aktuellen Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Ticker.

Strand
Ab 1. Juli gibt es keine Reisewarnung mehr für Risikogebiete. Bildrechte: MDR/Matej Zieschwauck

Unser Ticker am Freitag, 11. Juni 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

21:01 Uhr | Kein deutscher EM-Spieler zweimal geimpft

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat sich insgesamt zufrieden mit dem Stand der Corona-Impfungen rings um die deutsche Fußball-Nationalmannschaft vor dem EM-Start geäußert. Von den Spielern ist allerdings bislang noch keiner zweimal geimpft. Teilweise seien die Spieler einmal geimpft, bei einigen Genesenen sei keine Impfung mehr notwendig, sagte Bierhoff. Allerdings seien viele Betreuer inzwischen zweimal geimpft worden.

Die EM hat am Abend in Rom begonnen, die DFB-Auswahl steigt am Dienstag ins Turnier ein.

20:43 Uhr | Großbritannien verschiebt Lockerungen

Der britische Premierminister Boris Johnson will britischen Medienberichten zufolge wegen des starken Anstiegs bei Neuinfektionen die geplanten Lockerungen um einen Monat verschieben. Diese sollen dann nicht schon am 21. Juni, sondern erst am 19. Juli vollzogen werden, berichtet "The Sun". Hintergrund sei die Verdreifachung der Fälle mit der Delta-Variante des Virus (Indien) innerhalb einer Woche.

FOTOMONTAGE, Mutierender Coronavirus und Fahne von Indien, Symbolfoto indische Virus-Mutation B.1.617 2 min
Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde

Corona-Infektionszahlen steigen wieder rapide an

MDR AKTUELL Fr 11.06.2021 08:38Uhr 02:06 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1760178.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

18:00 Uhr | Italien hebt Alter für Astrazeneca an

Nach dem Tod eines 18-Jährigen dürfen in Italien nur noch Über-60-Jährige mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft werden. Dies gab der Covid-Sonderbeauftragte Francesco Figliuolo bekannt. Der Tod des Jugendlichen nach einer Impfung am 25. Mai sei auf eine Thrombose zurückzuführen. Für jüngere Leute sollen künftig die mRNA-Impfstoffe bereit stehen.

In Italien sank der landesweite Sieben-Tage-Inzidenzwert seit dem vergangenen Freitag auf durchschnittlich 26 Fälle je 100.000 Einwohner. In der Vorwoche lag er noch bei 32.

16:15 Uhr | Bundestag verlängert Pandemie-Notlage

Der Bundestag hat die Pandemie-Notlage nationaler Tragweite verlängert. Die erstmals im März 2020 vom Bundestag festgestellte "epidemische Notlage von nationaler Tragweite" ermöglicht es dem Bundesgesundheitsministerium und anderen Regierungsstellen, weitreichende Verordnungen gegen die Pandemie zu erlassen. Die derzeitige Regelung wäre ohne Verlängerung am 30. Juni ausgelaufen. Sie dient als rechtliche Grundlage für Corona-Regelungen etwa zu Impfungen und Testkosten.

Die Halle des Corona-Impfzentrums Messe Berlin. 3 min
Bildrechte: dpa

Sie wäre sonst Ende des Monats ausgelaufen

MDR AKTUELL Fr 11.06.2021 17:18Uhr 02:57 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1760690.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

14:23 Uhr | Virologe Stöhr: Wegen Delta-Variante nicht in Panik verfallen

Der Virologe und Epidemiologe Klaus Stöhr hat davor gewarnt, wegen der aus Indien stammenden Delta-Variante des Coronavirus überzureagieren. Stöhr sagte MDR AKTUELL, zwar habe die Delta-Variante womöglich eine höhere Übertragbarkeit. Aber die Impfstoffe wirkten sehr gut. Auch die britische Variante habe man gut in den Griff bekommen. Er halte es deshalb für völlig überzogen, wenn die Politik jetzt über neue Beschränkungen für den Sommer nachdenke.

Stöhr erklärte, man müsse sich darauf einstellen, dass es in jedem Winter wieder eine Coronawelle gebe. Die Delta-Variante ist nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörden um 60 Prozent ansteckender als die in Großbritannien vorherrschende Alpha-Variante.

Klaus Stöhr Epidemiologe 10/20 her Klaus Stöhr am 29. Oktober 2020 in Markus Lanz 4 min
Bildrechte: imago images/teutopress

Ist die Sorge vor der Variante berechtigt? Fragen an Klaus Stöhr, Virologe

MDR AKTUELL Fr 11.06.2021 12:36Uhr 03:56 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1760408.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

13:54 Uhr | Bundesregierung hebt Reisewarnung auf

Die Bundesregierung hebt Reisewarnungen für Risikogebiete mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 200 generell auf.

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD)
Außenminister Heiko Maas Bildrechte: IMAGO

Außenminister Heiko Maas kündigt an, dies gelte weltweit ab dem 1. Juli. Maas sagte, nach langen Monaten des Lockdowns "dürfen wir uns auf mehr Normalität freuen, das gilt auch für das Reisen". Der Minister betonte aber zugleich, "bei aller berechtigten Zuversicht ist das Fehlen einer Reisewarnung aber eines nicht: die Einladung zur Sorglosigkeit".

13:47 Uhr | Laternenfest in Halle abgesagt

Das Laternenfest in Halle fällt auch in diesem Jahr aus. Das teilte die Stadt nach Beratungen im Pandemiestab sowie mit Sicherheitsbehörden mit. Zur Begründung hieß es, trotz der aktuell vergleichweise entspannten Pandemielage sei die Durchführung eines Volksfestes mit zehntausenden Gästen nicht zulässig. Zudem sei unklar, welche Regeln für Großveranstaltungen im August gelten würden. Das Laternenfest ist eines der größten Volksfeste in Mitteldeutschland. Bereits im vergangenen Jahr hatte es nicht stattgefunden.

12:51 Uhr | Kultusminister empfehlen Rückkehr zum Regelbetrieb an Schulen

Die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) hat angesichts rückläufiger Corona-Infektionszahlen eine Rückkehr zum "uneingeschränkten Regelbetrieb" nach den Sommerferien empfohlen.

Die Kultusminister erklärten nach Beratungen, die Konferenz sei überzeugt, dass der Präsenzunterricht "die notwendige Grundlage gemeinsamen Lehrens und Lernens" sei. Alle Schulen sollten deshalb mit dem Start des neuen Schuljahrs "dauerhaft" in den Regelbetrieb gehen. Den Ministerinnen und Ministern zufolge soll der Regelunterricht nicht an individuelle Impfungen von Kindern gekoppelt werden.

12:43 Uhr | Österreich und Schweiz keine Risikogebiete mehr

Deutschland streicht die USA, Österreich und die Schweiz von der Liste der Corona-Risikogebiete. Auch Zypern, Kanada und einige griechische Regionen zählen ab Sonntag nicht mehr dazu. Das teilte das Robert Koch-Institut mit.

12:06 Uhr | Fast jeder Vierte vollständig gegen Corona geimpft

In Deutschland ist fast ein Viertel der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das teilte das Robert Koch-Institut mit. Demnach haben 20,6 Millionen Menschen eine Immunisierung erhalten. Knapp 40 Millionen Menschen seien mindestens einmal geimpft. Das entspreche einem Anteil von 47,5 Prozent. Laut RKI variiert die Impfquote je nach Bundesland. Die höchste Quote bei Erstimpfungen verzeichne Bremen mit über 52 Prozent. Sachsen bleibe hier mit aktuell 42,7 Prozent etwas hinter dem Bundesschnitt.

11:30 Uhr | Corona-Hilfen für 38 Prozent der Start-ups

In der Corona-Pandemie haben einer Umfrage zufolge 38 Prozent der Technologie-Start-ups in Deutschland finanzielle Hilfen erhalten. Weitere 4 Prozent warten noch auf beantragte finanzielle Unterstützung, bei noch einmal 4 Prozent wurden die Anträge abgelehnt, wie der Digitalverband Bitkom berichtete. Gut jedes fünfte Start-up habe keine Hilfen benötigt.

Der Umfrage zufolge sind nur 5 Prozent der Start-ups zufrieden mit den staatlichen Hilfsangeboten. Neun von zehn Gründern kritisierten, dass sich die Maßnahmen zu sehr an den Bedürfnissen großer Konzerne oder Mittelständler orientierten.

11:08 Uhr | Uniklinik Leipzig erlaubt wieder Besucher

Das Universitätsklinikum in Leipzig lockert seine strengen Besuchsregeln. Wie das UKL mitteilte, dürfen ab Sonnabend wieder alle Patienten Besucher empfangen. Zuletzt durften wegen der Corona-Pandemie nur Schwerstkranke und Kinder besucht werden. Allerdings müssen für einen Besuch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Demnach müsse Besucher einen tagesaktuellen negativen Corona-Test mitbringen oder nachweisen, dass sie vollständig geimpft beziehungsweise nach einer Sars-CoV-2-Infektion genesen sind. Die Besuchszeiten sind auf 14 bis 17 Uhr beschränkt.

10:37 Uhr | Student steckte sich wohl in Dresden an

Der in Dresden nach einer Corona-Infektion gestorbene indische Student hat sich offenbar nicht im Ausland angesteckt. Das Gesundheitsamt der Stadt teilte mit, er habe sich mit hoher Wahrscheinlichkeit in Dresden infiziert. Bei ihm sei die aus Indien stammende Virusvariante Delta nachgewiesen worden. Inzwischen seien die Untersuchungen zu dem Fall weitgehend abgeschlossen. Alle rund 170 Bewohner des betroffenen Studentenwohnheims wurden dem Gesundheitsamt zufolge getestet, sieben von ihnen positiv. In drei Fällen gehe man von einer Infektion mit der Delta-Variante aus.

Das Hochhaus in Dresden war Anfang des Monats für mehrere Tage unter Quarantäne gestellt worden, nachdem ein indischer Student nach der Rückkehr aus seiner Heimat an Covid-19 erkrankt und gestorben war.

08:21 Uhr | Bachfest in Leipzig mit Zuschauern

In Leipzig beginnt am Abend das Bachfest. Wegen der stabil niedrigen Inzidenz in der Stadt ist für das eigentlich digital geplante Festival doch noch Publikum zugelassen worden. Nach Angaben der Organisatoren gibt es noch für alle Konzerte Karten. Für Kurzentschlossene werde eine Tageskasse eingerichtet.

Die abgespeckte Digital-Variante des Bachfestes besteht aus dem Zyklus "Bachs Messias". Er umfasst elf Konzerte. Sie werden in Leipzig in der Thomas- und Nikolaikirche sowie im Gewandhaus live gespielt. Zwei der Konzerte kommen in einem Stream aus dem japanischen Kobe.

07:28 Uhr | Empire State Building wird zum Impfzentrum

Das berühmte Empire State Building in New York wird vorübergehend zum Impfzentrum. Wie Gouverneur Andrew Cuomo mitteilte, können sich von heute bis Sonntag Menschen in dem berühmten Hochhaus mitten in Manhattan gegen das Coronavirus impfen lassen. Die ersten 100 Geimpften dürfen danach kostenlos die Aussichtsplattformen des Wolkenkratzers besuchen. Zuvor waren im Bundesstaat New York schon zahlreiche weitere berühmte Einrichtungen zu Impfzentren geworden, darunter das American Museum of Natural History.

Für Impfungen wurden von der Regierung und Unternehmen zahlreiche Anreize geschaffen, beispielsweise kostenlose Donuts, Pommes, U-Bahn-Karten, Eintrittskarten für Museen und Sportveranstaltungen, eine Geld-Lotterie und die Verlosung von kostenlosen Studienplätzen für Kinder und Jugendliche. Mehr als 60 Prozent der Erwachsenen im Bundesstaat New York sind bereits voll geimpft. Zuletzt hatte der Schwung der Impfkampagne aber nachgelassen.

Blick auf das Empire State Buildung
Blick auf das Empire State Buildung in New York. Bildrechte: dpa

06:45 Uhr | Gastronomie klagt über fehlendes Personal

Die Hotel- und Gastronomie-Branche klagt nach den zunehmenden Lockerungen der Corona-Maßnahmen über fehlendes Personal. Dehoga-Chefin Ingrid Hartges sagte der "Passauer Neuen Presse", das aktuell größte Problem sei der riesige Mitarbeitermangel. In der Pandemie habe man allein bis Februar 130.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte verloren. Die Zahl der Mitarbeiter habe sich um zwölf Prozent reduziert. Die Zahl der Lehrlinge sei um ein Viertel zurückgegangen. Hartges forderte die Politik auf, alles zu tun, damit die Branche dauerhaft geöffnet bleiben könne. Im Falle einer nächsten Welle sollten nicht gleich wieder alle Betriebe geschlossen werden müssen.

06:38 Uhr | Rückzahlung von Kita-Beiträgen stockt teilweise

Geschlossene Kita und kein Anspruch auf Notbetreuung: Für viele Eltern bedeutete das in der Corona-Pandemie, das Kind oder die Kinder meist über einen längeren Zeitraum zu Hause zu betreuen. Die Kita-Beiträge sollten in diesen Fällen erstattet werden. Doch nicht bei allen Familien ist diese Erstattung bisher angekommen. MDR AKTUELL hat bei den Behörden in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und speziell bei der Stadt Döbeln nachgefragt, wie es um die Erstattung der Kita-Beiträge steht.

06:24 Uhr | G7-Staaten kündigen Impfstoff-Spende an

Die G7-Staaten wollen Corona-Impfstoff an ärmere Länder spenden. Das teilte die britische Regierung kurz vor dem heute beginnenden Gipfel der sieben führenden Industriestaaten im englischen Cornwall mit. Premierminister Boris Johnson erklärte, Ziel seien eine Milliarde Impfdosen innerhalb eines Jahres. Großbritannien werde 100 Millionen Dosen beisteuern. Auch die USA und die EU haben bereits Impfstoff-Spenden zugesagt.

Bei dem dreitägigen G7-Gipfel kommen die Staats- und Regierungschefs erstmals seit zwei Jahren wieder persönlich zusammen. Zu den G7 zählen neben Deutschland, Großbritannien und den USA auch Kanada, Japan, Frankreich und Italien. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel ist es das letzte Treffen in diesem Kreis. Mehr dazu im Audio von Georg Schwarte.

Kanzlerin Angela Merkel in gelber Jacke nimmt ihren Mundschutz ab, auf der wöchentlichen Sitzung des Bundeskabinetts im März 2021 4 min
Bildrechte: dpa

Das Ende einer langen internationalen Dienstfahrt

MDR AKTUELL Fr 11.06.2021 06:05Uhr 03:32 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1760022.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

06:00 Uhr | Der Ticker am Freitag, 11. Juni 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 11. Juni 2021 | 16:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland