Coronavirus-Pandemie Ticker vom Freitag: Portugal wird als Virusvariantengebiet eingestuft

RKI-Präsident Lothar Wieler geht davon aus, dass es im Herbst wieder höhere Inzidenzen in Deutschland geben wird. Daher empfiehlt das RKI, an den Schulen bis zum nächsten Frühjahr an den Tests und der Maskenpflicht festzuhalten. In Sachsen werden zunehmend Zweitimpfungen nicht wahrgenommen. Portugal und Russland gelten ab Dienstag als Virusvariantengebiete, damit gelten strenge Regeln für Rückkehrer. Alle aktuellen Entwicklungen zur Pandemie lesen Sie in unserem Ticker.

Menschen gehen an leeren Restaurant-Terrassen in Lissabon vorbei
Der Freisitz eines Restaurants in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Freitag, 25. Juni 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

21:24 Uhr | Portugal wird als Virusvariantengebiet eingestuft

Wegen der Delta-Variante des Coronavirus hat die Bundesregierung weitere Einreisebeschränkungen beschlossen. Wie das Robert Koch-Institut mitteilte, sind davon Portugal und Russland betroffen. Beide Länder würden ab kommenden Dienstag als Virusvariantengebiete eingestuft. Für Einreisende gebe es strikte Quarantäneregeln und ein weitreichendes Beförderungsverbot. Dagegen werden andere Länder ab Sonntag von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Es gibt Lockerungen für die Niederlande, Dänemark und Luxemburg. Wer von dort auf dem Landweg einreist, muss künftig keinerlei Beschränkungen mehr beachten. Nur Flugpassagiere müssen noch einen negativen Test vorweisen.

17:10 Uhr | Russland: Zahl der Todesfälle steigt deutlich

In Russland nimmt die Zahl der Todesfälle nach einer Ansteckung mit dem Coronavirus rasant zu. Die Behörden registrierten 601 Corona-Tote binnen eines Tages - so viele wie seit Ende vergangenen Jahres nicht mehr. In Russland, wo viele Menschen einer Impfung skeptisch gegenüberstehen, hat sich vor allem die besonders ansteckende Delta-Variante des Coronavirus stark ausgebreitet. Russland versucht, die Lage mit verschiedenen Einschränkungen in den Griff zu bekommen: In 18 von 85 Regionen ordneten die Behörden eine Impfpflicht für Angestellte zahlreicher Unternehmen an. In Moskau sollen zudem Restaurants und Bars ab kommender Woche fast ausschließlich Menschen bewirten dürfen, die entweder eine Impfung oder Antikörper nach überstandener Covid-Erkrankung nachweisen können.

16:27 Uhr | Merkel: Nur voller Impfschutz hat Wirkung

Kanzlerin Angela Merkel hat dazu aufgerufen, auch die Zweitimpfung wahrzunehmen. Am Rande des EU-Gipfels in Brüssel sagte sie, dass erst ein voller Impfschutz die erwünschte Wirkung bringe. Sie rufe daher dazu auf, den zweiten Impftermin so ernst zu nehmen wie den ersten. Zugleich erklärte sie, dass man noch nicht sagen könne, dass "wir dem Ende der Pandemie entgegensteuern". Die Entwicklungen in Großbritannien und Israel zeigten, dass die Inzidenzen auch bei einer hohen Impfquote aufgrund der Delta-Mutante wieder stark steigen könnten. Man müsse daher alles versuchen, die vierte Welle zu stoppen.

13:56 Uhr | Sachsen-Anhalt liefert Schnelltests nach Vietnam

Sachsen-Anhalt unterstützt Vietnam in der Corona-Pandemie mit rund 30.000 Antigen-Schnelltests. Das teilte das Wirtschaftsministerium mit. Beide Länder hätten traditionell starke Beziehungen, gerade auch in Wirtschaft und Wissenschaft. Im Frühjahr vergangenen Jahres hatte die Bundesrepublik Masken aus Vietnam erhalten. Mehr als 6.000 davon waren nach Sachsen-Anhalt geliefert worden. Sie wurden in sozialen Einrichtungen sowie Seniorenheimen eingesetzt.

12:59 Uhr | Harzer Schmalspurbahnen bald wieder im Sommer-Takt

Die Harzer Schmalspurbahnen kehren am 1. Juli weitestgehend zum regulären Sommerfahrplan zurück. Wie die HSB mitteilten, wird auch der Dampfbetrieb im Selketal und im Südharz wieder aufgenommen. Zwei Fahrten am Nachmittag zum Brocken entfallen aber auch weiterhin. Seit November vergangenen Jahres befand sich die HSB aufgrund der Corona-Pandemie in der Pause. Am 9. Juni wurde wieder ein eingeschränkter Verkehr auf dem rund 140 Kilometer langen Streckennetz aufgenommen.

Erster Zug der Brockenbahn wieder auf dem Brocken
Am 9. Juni fuhr erstmals nach langer Pause wieder ein Zug auf den Brocken. Bildrechte: Heide Baumgärtner, Harzer Schmalspurbahnen

12:50 Uhr | Impfen ohne Termin in Halle und dem Saalekreis

Die Stadt Halle bietet heute Impftermine ohne Anmeldung an. Nach Angaben der Stadt wird das Vakzin von Astrazeneca verimpft. Am Sonnabend kann man sich auch im Saalekreis ohne Termin impfen lassen. Im Kultur- und Gemeindezentrum Teutschenthal wird von 9 bis 18 Uhr ebenfalls Astrazeneca verimpft. Bereits gebuchte Termine behalten ihre Gültigkeit. In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, dass in den Impfzentren Sachsen-Anhalts vermehrt Termine nicht wahrgenommen werden. Deswegen können einzelne Impfzentren Termine ohne Anmeldung vergeben.

12:28 Uhr | Barmer: Masken und Schnelltests mit in Urlaub nehmen

Die Krankenkasse Barmer empfiehlt, ausreichend Masken, Schnelltests und Desinfektionsmittel mit in den Urlaub zu nehmen. Eine Barmer-Sprecherin sagte, besonders in Corona-Zeiten sollten Reisende zusätzlich zu Medikamenten oder Mitteln für kleinere Beschwerden an Hygieneartikel denken. Der Inhalt der Reiseapotheke sollte sich zugleich an Urlaubsziel und Reiseart anpassen. Bei Reisen ins Ausland empfahl die Barmer, die Einreisebestimmungen und Corona-Richtlinien des jeweiligen Landes zu beachten. An einigen Urlaubsorten sei beispielsweise ein PCR-Test für den Aufenthalt erforderlich.

11:14 Uhr | Wieler: "Im Herbst werden sicher die Zahlen steigen"

Das Robert Koch-Institut (RKI) geht in der Coronavirus-Pandemie von einem Wiederanstieg der Inzidenzen im Herbst aus. Das hinge mit saisonalen Effekten, aber auch mit der Verbreitung der Delta-Variante hierzulande zusammen, sagte RKI-Präsident Lothar Wieler im wöchentlichen RKI-Briefing.

Delta sei noch ansteckender als Alpha, so Wieler. "Delta verbreitet sich also noch schneller, vor allem natürlich in der ungeimpften Bevölkerung. Daher müssen wir damit rechnen, dass künftig auch die Fallzahlen wieder steigen werden." Im Moment lägen die bundesweiten 7-Tage-Inzidenzen mit 6,2 Prozent erfreulich niedrig. Grund dafür sei auch das verantwortungsbewusste Handeln der Bevölkerung. "Lassen Sie uns diese niedrigen Inzidenzen verteidigen!", appellierte Wieler.

Jens Spahn (r, CDU), Bundesgesundheitsminister, und Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), äuߟern sich in der Bundespressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage
Der Chef des RKI, Lothar Wieler (links), neben Gesundheitsminister Jens Spahn. Bildrechte: dpa

11:00 Uhr | Welche Rolle spielt Esoterik bei "Querdenkern"?

Sekten und Esoteriker aller Art profitierten von der Corona-Krise, meldete kürzlich die Katholische Nachrichtenagentur. Einzelne Protagonisten der "Querdenker"-Szene seien mit Verschwörungsideologen, Reichsbürgern und Esoterikern personell vernetzt. Wie passt das zusammen: Esoterische Praktiken wie Meditation und extremistische Positionen? Welche Rolle spielt Esoterik bei "Querdenkern"?

Die MDR-Redaktion "Religion und Gesellschaft" hat sich mit diesen Fragen befasst:

10:19 Uhr | Israel: Wieder Maskenpflicht in geschlossenen Räumen

Israel hat nach einem deutlichen Anstieg der Corona-Neuinfektionen erneut eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen verhängt. Diese war erst Mitte des Monats komplett aufgehoben worden. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, müssen ab heute grundsätzlich alle Menschen in Innenräumen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Ausnahmen gelten demnach für Menschen, die Sport treiben, Kleinkinder und für den Aufenthalt in den eigenen vier Wänden. Am Montag waren in Israel erstmals seit April wieder mehr als 100 Neuinfektionen an einem Tag nachgewiesen worden. Die meisten davon stehen in Verbindung mit der Delta-Variante des Virus.

10:10 Uhr | Hälfte der Deutschen plant wegen Corona anderen Sommerurlaub

Mehr als die Hälfte der Deutschen will ihren Sommerurlaub dieses Jahr anders gestalten als vor der Pandemie. 53 Prozent der Befragten des ARD-"Deutschlandtrends" gaben an, andere Pläne als in Zeiten vor Corona zu haben. Von dieser Gruppe wollen 48 Prozent wegen Corona auf Reisen in bestimmte Regionen verzichten. 33 Prozent wollen gar nicht in den Urlaub fahren. 38 Prozent wollen Verkehrsmittel wie Flugzeug, Bahn und Bus vermeiden, 24 Prozent verzichten auf einen Urlaub im Hotel. 

08:09 Uhr | Teile von Sydney im Lockdown

Teile der australischen Millionenstadt Sydney gehen nach mehreren Dutzend Corona-Neuinfektionen in einen strikten Lockdown. Wie die Behörden mitteilten, sollen die Beschränkungen zunächst für sieben Tage gelten. Während dieser Zeit dürfen die Bürger nur noch ihre Häuser verlassen, "wenn es absolut notwendig ist". Sorgen bereiten den Behörden vor allem mehrere östliche Vororte. Dort waren dutzende Fälle der Delta-Variante festgestellt worden.

In Australien wurden bisher insgesamt 30.400 Corona-Infektionen bestätigt. 910 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Die Grenzen sind schon seit März 2020 geschlossen.

07:26 Uhr | Aerosol-Forscher: Wembley-Stadion weitgehend sicher

Der Aerosol-Forscher Gerhard Scheuch hält das offene Wembley-Stadion in London für einen weitgehend sicheren Ort. Scheuch sagte im ZDF, "wir sind uns in der Forschung relativ einig, dass draußen so gut wie keine Ansteckungen stattfinden, und das gilt auch in einem Stadion". Eine Ansteckungsgefahr gebe es aber bei der Anreise in öffentlichen Verkehrsmitteln, in geschlossenen Logen oder auf den Toiletten. "Das sind die Spots, wo es dann krachen kann", sagte Scheuch.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am kommenden Dienstag ihr EM-Achtelfinalspiel gegen England im Wembley-Stadion. 40.000 Zuschauer sind zugelassen. Allerdings dürfen nach Angaben der UEFA keine Fans aus Deutschland anreisen. Grund seien die verschärften britischen Einreisebestimmungen wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus im Land. Karten soll es aber für Anhänger der deutschen Mannschaft geben, die ihren Wohnsitz im Vereinigten Königreich haben.

Fußballer schießt aufs Tor. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

06:38 Uhr | Wieler für Tests und Maskenpflicht an Schulen bis zum Frühjahr

Der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, hat sich für die Beibehaltung von Schutzmaßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022 ausgesprochen. Wieler sagte der "Rheinischen Post", das RKI empfehle, dass an den Schulen weiter getestet und Mund-Nasen-Schutz getragen werde. Zum einen wolle man das Infektionsgeschehen niedrig halten, weil auch Kinder schwer erkranken könnten. Und zum anderen habe man natürlich das Ziel, "dass die Schulen offen bleiben". Zugleich rechnet Wieler nach eigener Aussage mit einem steigenden Infektionsgeschehen an Schulen. "Es werden vermehrt Fälle bei Kindern auftreten, schon jetzt sehen wir größere Ausbrüche der Delta-Variante in Schulen", sagte er.

06:22 Uhr | DRK Sachsen beklagt Absagen von Zweitimpfungsterminen

In Sachsen gibt es immer mehr Menschen, die ihre zweite Corona-Impfung verpassen. Das berichtet das zuständige Deutsche Rote Kreuz. Sprecher Kai Kranich sagte MDR AKTUELL, der Trend setze sich leider fort. An manchen Tagen würden in einzelnen Imfpzentren bis zu 15 Prozent der Zweitimpfungstermine nicht angetreten oder storniert. Die Gründe dafür seien vielfältig. Einige Antworten machten sehr nachdenklich, etwa wenn das schöne Wetter angeführt werde. Jetzt sei es wichtig, die Menschen zu informieren, wie wichtig die zweite Dosis sei. Kranich rief dazu auf, bei verpassten Terminen die Hotline anzurufen.

06:15 Uhr | Piwarz: Diskussion über neue Schulschließungen ist verfrüht

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz ist zuversichtlich, dass die Schulen nach den Sommerferien im Regelbetrieb bleiben. Der CDU-Politiker sagte MDR AKTUELL, Diskussionen über mögliche Auswirkungen der Delta-Variante des Coronavirus seien verfrüht. Man habe viele Instrumentarien an der Hand. Schulschließungen seien nur das letzte geeignete Mittel. Piwarz nannte dabei die Masken- und Testpflicht oder auch einen Wechselunterricht ab einer Inzidenz von 100. Piwarz zufolge ist es auch denkbar, je nach Infektionsgeschehen einzelne Schulen zu schließen – aber nicht flächendeckend.

06:00 Uhr | Der Ticker am Freitag, 25. Juni 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Quelle: dpa, AFP, MDR Aktuell

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 25. Juni 2021 | 21:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland