Coronavirus-Pandemie Ticker vom Mittwoch: Fußball-Profi Joshua Kimmich hat Corona

Bayern-Profi Joshua Kimmich ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bundeswehrsoldaten müssen künftig gegen das Coronavirus geimpft sein. Fünf Bundesländer bereiten die Verlegung von Corona-Patienten in andere Bundesländer vor. Seit dem Morgen gelten umfangreiche 3G-Regeln für Arbeitsplätze und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Aktuelle Entwicklungen zur Pandemie im Coronavirus-Ticker.

Joshua Kimmich (FC Bayern München) am Ball.
Positiv auf das Coronavirus getestet: Joshua Kimmich Bildrechte: imago/ULMER Pressebildagentur

Unser Ticker am Mittwoch, 24. November 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

21:58 Uhr | Brinkhaus: Maßnahmen reichen nicht

Ralph Brinkhaus
Ralph Brinkhaus, CDU-Fraktionschef im Bundestag Bildrechte: dpa

Der Fraktionschef der CDU im Bundestag, Ralph Brinkhaus, dringt auf schärfere Regeln zur Bekämpfung des Coronavirus. Die auf den Weg gebrachten Maßnahmen würden wahrscheinlich nicht reichen, sagte Brinkhaus am Mittwochabend in der ARD. "Wir müssen jetzt intensiv handeln", forderte der CDU-Politiker. Die bisher von der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) geplante Bewertung am 9. Dezember sei "viel zu spät".

Zuvor hatte der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) ein rasches Treffen der Länder-Regierungschefs gefordert, am besten noch in dieser Woche.

21:30 Uhr | Ausbruch in Seniorenresidenz in Thüringen

In einer Seniorenresidenz in Rudolstadt-Cumbach sind mindestens sieben Heimbewohner mit Coronavirus-Infektion gestorben. Wie ein Sprecher des Landratsamtes MDR THÜRINGEN sagte, haben sich 61 der 141 Heimbewohner mit dem Virus angesteckt. Bei den sieben verstorbenen Heimbewohnern stehe fest, dass sie infolge der Viruserkrankung gestorben sind. Bei weiteren Todesfällen lägen dem Gesundheitsamt noch keine Totenscheine vor.

Keiner der Verstorbenen sei vollständig geimpft gewesen: Sechs Bewohner seien nicht geimpft, ein Bewohner nicht vollständig geimpft gewesen.

Auch in einem Seniorenheim in Jena gab es einen Corona-Ausbruch. Dabei sind Angaben zufolge bislang ebenfalls mindestens sieben Bewohner gestorben. Ein Sprecher sagte, insgesamt seien inzwischen 82 Bewohner und Angestellte infiziert. Man müsse mit weiteren Todesfällen rechnen.

21:03 Uhr | Italien verschärft

Italiens Regierung hat strengere Regeln beschlossen und die Impfpflicht erweitert. "Wir wollen jetzt diese Normalität bewahren und wollen keine Risiken", sagte Ministerpräsident Mario Draghi am Mittwoch. Ab dem 6. Dezember gelten in Italien in vielen Bereichen 2G-Regeln. Die Regeln gelten landesweit zunächst bis zum 15. Januar, danach nur in stärker betroffenen Regionen.

Die Impfpflicht wird ab 15. Dezember auf das Schulpersonal sowie Polizisten, Soldaten, Rettungskräfte und Angestellte in der Gesundheitsverwaltung ausgeweitet. Das Gesundheitspersonal, für das schon seit April eine Pflicht galt, braucht die Auffrischungsimpfung.

Mehr als 87 Prozent der Menschen über zwölf Jahren haben in Italien laut Gesundheitsministerium mindestens eine Impfdosis erhalten.

Logo der Hörfunkwelle MDR AKTUELL 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Blick anderer Länder auf deutsche Corona-Politik

MDR AKTUELL Di 23.11.2021 15:35Uhr 01:01 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1892112.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

20:50 Uhr | Grüne offen für Impfpflicht

In der Ampel-Koalition zeigen sich die Grünen offen für eine generelle Impfpflicht. Co-Parteichef Robert Habeck unterstrich am Abend aber im ZDF, dass eine Impfpflicht den derzeitigen rasanten Anstieg der Corona-Infektionen nicht stoppen könnte. "Die morgen eingeführte Impfpflicht löst für übermorgen exakt null Probleme", sagt Habeck. Er fügt jedoch hinzu, dass die Impfquote zu gering sei. "Wenn es immer nur ein Pendeln zwischen Lockdown und Öffnung gibt, trotz der Möglichkeit zu impfen, dann wird man sich dieser Debatte annähern müssen."

Die morgen eingeführte Impfpflicht löst für übermorgen exakt null Probleme.

Robert Habeck, Grüne Co-Parteichef

FDP-Chef Christian Lindner sagt in der Sendung mit Habeck: "Die Impfpflicht ist gegenwärtig keine Option, die bereits politisch von einer Regierung oder werdenden Regierung geprüft wird".

19:50 Uhr | WHO: Auch Geimpfte sollten immer Maske tragen

Die WHO hat angesichts der Entwicklung in Europa auch Geimpfte zum Tragen von Masken aufgerufen. WHO-Chef Tedros Ghebreyesus sagte, man sei besorgt über das falsche Sicherheitsgefühl, die Impfstoffe hätten die Pandemie beendet und Geimpfte bräuchten keine weiteren Vorkehrungen.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO.
WHO-Chef Tedros Ghebreyesus Bildrechte: dpa

Die Datenlage zeige aber, dass Impfstoffe die Übertragung der Delta-Variante nur um 40 Prozent verringerten, vor Delta seien es 60 Prozent gewesen. Vakzine retteten Leben, aber sie verhinderten Übertragungen nicht vollständig. Ghebreyesus rief dazu auf, Maske zu tragen und Menschenmengen zu meiden. Treffen sollten möglichst nur draußen oder in gut belüfteten Innenräumen stattfinden.

Die WHO appelliere an alle Regierungen für umfassende und maßgeschneiderte Lösungen. Es gelte, Übertragungen zu verhindern, Druck aus den Gesundheitssystemen zu nehmen und Menschenleben zu retten. Ghebreyesus zufolge ist Europa inzwischen wieder das Epizentrum der Pandemie. In der vergangenen Woche hätten sich mehr als 60 Prozent aller Infektionen und Covid-bezogenen Todesfälle weltweit in Europa ereignet.

19:08 Uhr | Fußball-Profi Joshua Kimmich hat Corona

Fußball-Profi Joshua Kimmich von Bayern München ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das bestätigte der deutsche Rekordmeister am Mittwochabend. In einer Mitteilung heißt es, dem Mittelfeldspieler gehe es gut. Kimmich hatte vor einigen Wochen deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt, nachdem bekannt geworden war, dass er sich nicht gegen das Coronavirus hat impfen lassen. Begründet hatt er das damit, dass es keine Langzeitstudien zu den Impfungen gebe.

18:52 Uhr | Zwei Wochen Lockdown in der Slowakei

Die Slowakei meldet täglich neue Höchststände bei den Fallzahlen. Die Regierung in Bratislava hat nun reagiert und einen zweiwöchigen Lockdown beschlossen, von dem nur die Schulen ausgenommen sind. Mehr dazu im Video von MDR AKTUELL:

18:50 Uhr | Dresden: Unbekannte werfen Böller in Impfsaal

Unbekannte haben in Dresden einen Feuerwerkskörper in einen Saal geworfen, in dem gerade eine Impfaktion stattfand. Verletzt wurde bei dem Angriff im Stadtteil Prohlis nach Angaben der Polizei niemand. Der Böller habe aber den Fußboden beschädigt. Die Beamten ermitteln nun wegen Sachbeschädigung und suchen Zeugen.

17:15 Uhr | Thüringer Landtag macht Weg für Corona-Verordnung frei

Der Thüringer Landtag hat eine konkrete Gefahr der epidemischen Ausbreitung von Covid-19 feststellt. Der Antrag dazu wurde in einer Sondersitzung des Parlaments mit den Stimmen der rot-rot-grünen Minderheitsregierung angenommen. Der Beschluss war Voraussetzung dafür, dass die Landesregierung bestimmte strenge Corona-Vorschriften auch nach dem 15. Dezember erlassen kann. Hintergrund ist, dass an diesem Tag eine Übergangsfrist des Bundesinfektionsschutzgesetzes ausläuft. Die Landesregierung hatte gestern angekündigt, Teile des öffentlichen Lebens herunterzufahren. Clubs, Bars und Diskotheken sollen geschlossen werden. Weihnachtsmärkte werden verboten und in der Gastronomie soll eine Sperrstunde um 22 Uhr gelten. Im Einzelhandel gilt 2G-Pflicht.

16:40 Uhr | Sachsen will Schulschließungen möglichst vermeiden

Sachsens CDU will die Schulen im Freistaat so lange wie möglich offenhalten. Der bildungsspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Holger Gasse, sagte MDR AKTUELL, oberstes Ziel sei, den Kindern Bildung in der Schule zu ermöglichen. Durch die dreimalige Testung pro Woche seien sie dort vergleichsweise sicher. Angesichts der extrem hohen Infektionszahlen sollte man aber niemals nie sagen. Falls die derzeitige Schutzverordnung der Landesregierung nicht die erhoffte Wirkung zeige, dann müsse man sich Anfang Dezember noch einmal zusammensetzen. Kultusminister Christian Piwarz hatte zuvor einen vorübergehenden Stopp des Präsenzunterrichts nicht ausgeschlossen. Eine Verlängerung der Weihnachtsferien wie in Sachsen-Anhalt lehnt er aber ab.

16:25 Uhr | Scholz kündigt härtere Pandemie-Bekämpfung an

Die Ampel-Parteien haben Schritte beschlossen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Kanzlerkandidat Olaf Scholz sagte vor der Präsentation des Koalitionsvertrags, die Lage sei ernst. Man müsse die Pandemie entschieden bekämpfen. So würden im Kanzleramt ein ständiger Bund-Länder-Stab und eine Expertengruppe eingerichtet. Scholz kündigte außerdem einen erneuten Bonus für Pflegekräfte an. Dafür werde man eine Milliarde Euro bereitstellen. Zudem wolle man die Impfkampagne inklusive Booster-Impfungen voranbringen.

15:53 Uhr | Herzexperte rät jungen Männern zu Corona-Impfung

Der Herzexperte Christian Besler rät auch jungen Männern zu einer Corona-Impfung. Der Kardiologe vom Herzzentrum Leipzig sagte MDR AKTUELL, 16- bis 29-Jährige hätten zwar durch die Impfung mit Biontech ein leicht erhöhtes Risiko für Herzmuskelentzündungen, aber diese drohten auch bei einer Corona-Infektion. Nach bisher vorliegenden Daten hätten Infizierte ein gut 16-fach höheres Risiko, eine Herzmuskelentzündung zu erleiden, als Nichtinfizierte. Nach Abwägung aller Risiken halte er daher eine Impfung für vertretbar. Besler wandte sich zugleich gegen Pauschalaussagen zu Herzmuskelentzündungen infolge einer Impfung. Sie träten auch als Nebenwirkung normaler Infekte auf, blieben bei einem milden Verlauf aber häufig unentdeckt.

13:37 Uhr | Faktische Impfpflicht bei der Bundeswehr

Das Verteidigungsministerium hat die Corona-Schutzimpfung für alle Angehörigen in der Bundeswehr duldungspflichtig gemacht. Eine entsprechende Entscheidung habe die geschäftsführende Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Mittwoch getroffen, wie ein Sprecher des Ministeriums erklärte. Duldungspflicht bedeutet, dass Soldaten verpflichtet sind, alle angewiesenen Impf- und Prophylaxemaßnahmen zu dulden. Die Impfung ist nur dann nicht zumutbar, wenn objektiv eine erhebliche Gefahr für Leben oder Gesundheit des Soldaten oder der Soldatin besteht. Bei Weigerung drohen disziplinarrechtliche Konsequenzen. Bei Auslandseinsätzen war die Impfung bereits obligatorisch.

13:24 Uhr | Bund will Weihnachtsmärkte unterstützen

Der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands mit dem größten Schwibbogen der Welt: Striezelmarkt in Dresden 2019
Striezelmarkt in Dresden: Dieses Jahr finden viele Weihnachtsmärkte wieder nicht statt. Bildrechte: IMAGO / Sylvio Dittrich

Der Bund will nach der Absage von Weihnachtsmärkten die Betreiber stärker unterstützen. Das kündigte der geschäftsführende Wirtschaftsminister Peter Altmaier nach einer Kabinettssitzung an. Er sagte, es gehe etwa um einen erleichterten Zugang zu Eigenkapital-Zuschüssen. Sie ergänzen die Überbrückungshilfen, die bei coronabedingten Umsatzeinbrüchen gezahlt werden. Altmaier nannte die Corona-Lage außergewöhnlich ernst. Zwar sei der wirtschaftliche Aufschwung in Deutschland intakt. Es gehe aber nun darum, den Sicherheitsgurt für den Winter anzulegen. Mehrere Länder hatten beschlossen, Weihnachtsmärkte abzusagen, darunter Sachsen und Thüringen.

13:19 Uhr | Keine Anklage zu Ischgl

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat die Ermittlungen zur Corona-Ausbreitung im österreichischen Skiort Ischgl eingestellt. Wie die Behörde mitteilte, kommt es zu keiner Anklage. Es gebe keine Beweise dafür, dass jemand schuldhaft etwas getan oder unterlassen habe, was zu einer erhöhten Ansteckungsgefahr geführt habe. In dem für seine Party-Szene bekannten Skiort war es im März 2020 zu einem Corona-Ausbruch gekommen. Tausende Touristen infizierten sich vermutlich unter anderem in überfüllten Bars. Der gesamte Ort wurde schließlich unter teils chaotischen Umständen unter Quarantäne gestellt. Den Behörden wurde vorgeworfen, zu spät reagiert zu haben.

Das Kitzloch, eines der angesagtesten Après-Ski-Lokale in Ischgl (Österreich)
Ischgl ist bekannt für Après-Ski – und für einen Corona-Ausbruch Anfang 2020. Bildrechte: dpa

11:31 Uhr | Mögliche Impfpflicht: Erfurter Professorin fordert Expertenteam

In der Debatte um eine mögliche Impfpflicht in Deutschland hat die Wissenschaftlerin Cornelia Betsch ein Expertenteam gefordert. Betsch ist Professorin für Gesundheitskommunikation der Uni Erfurt und wissenschaftliche Leiterin des "COSMO – COVID-19 Snapshot Monitoring". In dem Team sollten auch Sozial- und Verhaltenswissenschaftler sowie Bürger vertreten sein. Eine Impfpflicht befürworte sie nicht grundsätzlich. "Aufgrund der zu erwartenden hohen gesundheitlichen und gesellschaftlichen Kosten und Belastungen, die das Fehlen einer Impfpflicht und damit eine zu niedrige Impfquote mit sich bringt, empfehlen wir jedoch nun, umgehend Beratungen über das Design, die Umsetzung, die rechtliche Grundlage und die Abfederung möglicher Folgen zu beginnen", schrieb Betsch in einer Stellungnahme.

11:17 Uhr | Piwarz: Können keine Maßnahmen ausschließen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz hält Schulschließungen nicht für ausgeschlossen. Er teilte MDR AKTUELL mit, angesichts der hohen Infektionszahlen sollte man derzeit keine Maßnahme ausschließen. Allerdings dürften die Maßnahmen nicht zu Lasten der Kinder gehen. Eine Verlängerung der Weihnachtsferien lehne er ab. Die Erfahrung aus dem vergangenen Jahr habe gezeigt, dass das nichts gebracht habe – außer verärgerte Eltern. Sie hätten aus beruflichen Gründen Probleme mit der Betreuung ihrer Kinder gehabt. In Sachsen-Anhalt werden die Ferien vorgezogen.

10:52 Uhr | Patientenverlegung: Bisher 80 Anträge

Am Mittwoch wurden 80 Anträge für eine bundesweite Verlegung von Patienten über das sogenannte Kleeblatt-Verfahren gestellt. Das teilte der Vorsitzende des Arbeitskreises der Innenministerkonferenz für Feuerwehrangelegenheiten, Rettungswesen, Katastrophenschutz und zivile Verteidigung, Hermann Schröder, mit. Um Engpässe in der intensivmedizinischen Behandlung zu vermeiden, sollen bis zum Wochenende mehrere Dutzend Patienten aus den stark von Corona betroffenen Regionen im Osten und Süden in andere Teile Deutschlands verlegt werden, 14 davon aus Thüringen. Vor allem Covid-19-Patienten sollen in andere Regionen gebracht werden.

Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin gehören zum Kleeblatt-Ost. Das aktuell ebenfalls stark von Corona betroffene Bayern bildet alleine das Kleeblatt-Süd.

10:03 Uhr | Kurzarbeit-Regeln bis Ende März verlängert

Die geschäftsführende Bundesregierung hat die Lockerung der Regeln für Kurzarbeit um drei weitere Monate bis Ende März nächsten Jahres verlängert. Das Kabinett billigte am Mittwoch eine entsprechende Verordnung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Für Betriebe gelten damit weiterhin geringere Hürden für die Inanspruchnahme von Kurzarbeit. Sie werden zudem finanziell entlastet, indem die Bundesagentur für Arbeit (BA) ihnen die Hälfte der Sozialbeiträge für Kurzarbeitende erstattet.

09:13 Uhr | Impfaktion bei sächsischer Polizei

Bei der sächsischen Polizei soll ab Dezember eine groß angelegte Impfaktion starten. Landes-Innenminister Roland Wöller sagte MDR AKTUELL, damit solle den Beschäftigten die Möglichkeit für Erst- und Booster-Impfungen geboten werden. Bisher hätten 4.500 Beschäftigte einen Termin gebucht. Wöller zufolge gibt es keinen Überblick, wie viele der 14.000 Polizei-Bediensteten geimpft sind. Mehr als 900 Beamte sind inzwischen wegen Corona ausgefallen. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hatte vergangene Woche Alarm geschlagen und vor einem Corona-Kollaps bei der sächsischen Polizei gewarnt.

Logo der Hörfunkwelle MDR AKTUELL 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Knapp 1.000 Bedienstete fehlen wegen Corona

MDR AKTUELL Mi 24.11.2021 08:08Uhr 02:44 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1892484.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

08:33 Uhr | Corona-Kranke werden auf Kleeblatt-Regionen verteilt

Eine Intensivpflegerin überwacht die Werte der Covid-19-Patienten auf der Intensivstation der Leipziger Uniklinik auf Monitoren, während sie telefoniert.
Intensivstaion an der Leipziger Uniklinik. Bildrechte: dpa

Fünf Bundesländer bereiten die Verlegung von Corona-Patienten in andere Bundesländer vor. Wie der zuständige Koordinator in Thüringen, Michael Bauer, mitteilte, hat er eine Anfrage für 14 Patienten gestellt. Auch Bayern, Sachsen, Berlin und Brandenburg wollen in den nächsten Tagen Corona-Patienten in andere Bundesländer verlegen.

Die Anfrage läuft über das so genannte Kleeblatt-Konzept. Dabei schließen sich mehrere Bundesländer zusammen, die sich bei der Patientenversorgung gegenseitig helfen. Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin bilden das Kleeblatt Ost.

08:01 Uhr | IHK: 3G große Herausforderung

Der Präsident der IHK Mittelsachsen, Thomas Kolbe, sieht die Unternehmen angesichts von 3G vor großen Herausforderungen. Kolbe sagte MDR AKTUELL, viele Betriebe müssten die Kosten für die Tests übernehmen. Hinzu komme ein hoher bürokratischer und organisatorischer Aufwand. In Deutschland tritt heute das neue Infektionsschutz-Gesetz in Kraft. Es schreibt unter anderem die 3G-Regel am Arbeitsplatz vor. Zugang zu Betrieben haben nur Beschäftigte, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind. Arbeitgeber sind für die Überprüfung der Nachweise zuständig.

Logo der Hörfunkwelle MDR AKTUELL 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Im Gespräch mit Thomas Kolbe, Geschäftsführer Max Knobloch GmbH

MDR AKTUELL Mi 24.11.2021 07:17Uhr 00:19 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1892430.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

07:49 Uhr | Weiter Debatte um Impfpflicht

Grünen-Co-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt äußert Sympathie für die Idee einer allgemeinen Impfpflicht. "Das ist ein Vorschlag nicht für jetzt sofort", sagt sie im Deutschlandfunk. Zunächst gehe es um eine Impfpflicht etwa in Pflegeeinrichtungen zum Schutz "besonders empfindlicher Gruppen". Sie ergänzt, eine Impfpflicht bedeute keinen Impfzwang, der von der Polizei mit Gewalt durchgesetzt werde. "Das sind zwei verschiedene Dinge." Ständige Teil-Lockdowns und Kontaktbeschränkungen seien ein höherer Eingriff als eine Impfpflicht.

Der Ethikrat zeigt sich offen, seine ablehnende Haltung zur allgemeinen Impfpflicht zu überdenken. "Die Meinung im Ethikrat – es gibt da keine gesamte Meinung, aber so von einzelnen Personen –, da merkt man, dass wir doch sehr ins Nachdenken kommen, weil wir eben sehen: Die Zahlen steigen, und wir kriegen diese sehr akute Krisensituation", sagt die stellvertretende Vorsitzende des Ethikrats, Susanne Schreiber, dem Sender RTL.

07:21 Uhr | Faktencheck zu Impfstoffen

Am Dienstag hatte MDR-AKTUELL-Radio den Kinder- und Jugendmediziner Steffen Rabe im Gespräch. Es ging um die Frage, ob es in Deutschland eine Impfpflicht geben sollte oder nicht. Rabe ist dagegen – und hatte im Gespräch den Fremdschutz in Frage gestellt. Diese Aussage ist so nicht haltbar, ergab der Faktencheck von MDR AKTUELL.

07:14 Uhr | Neue Corona-Verordnung in Sachsen-Anhalt in Kraft

In Sachsen-Anhalt treten heute neue Corona-Maßnahmen in Kraft. Es gilt eine flächendeckende 2G-Regel für Innenräume. In Gaststätten und zu Veranstaltungen haben nur noch Menschen Zutritt, die geimpft oder genesen sind. Auf Weihnachtsmärkte können auch Getestete gehen. Die Verordnung ist zunächst bis zum 15. Dezember gültig. Zudem wird in Sachsen-Anhalt die Präsenzpflicht für Schüler aufgehoben. Der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien ist der 17. Dezember.

07:01 Uhr | Corona-Schnelltests geprüft

Das Paul-Ehrlich-Institut hat 122 in Deutschland verfügbare Antigenschnelltests umfangreich getestet. Das Ergebnis: Einige wenige schnitten sehr gut ab, die meisten immerhin gut bis ausreichend, doch 22 versagten komplett.

06:38 Uhr | Stiko bereitet Impfempfehlung für Kinder ab fünf Jahren vor

Thomas Mertens
Thomas Mertens ist Chef der Stiko. Bildrechte: dpa

Die Ständige Impfkommission (Stiko) bereitet eine Impfempfehlung für Kinder zwischen fünf und elf Jahren vor. Das sagte Stiko-Chef Thomas Mertens den Funke-Medien. Ziel sei es, die Empfehlung bis Ende Dezember möglichst zum Start der Auslieferung des Kinder-Impfstoffes fertigzustellen. Es wird erwartet, dass die Europäische Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung für den Kinder-Impfstoff von Biontech noch diese Woche erteilt. Die erste Lieferung von 2,4 Millionen Dosen hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für den 20. Dezember angekündigt.

06:29 Uhr | 3G am Arbeitsplatz und in Verkehrsmitteln

In Deutschland tritt heute das neue Infektionsschutz-Gesetz in Kraft. Es schreibt unter anderem die 3G-Regel in öffentlichen Verkehrsmitteln und am Arbeitsplatz vor. Nur Geimpfte, Genesene und negativ Getestete dürfen mit Bussen und Bahnen fahren oder an ihren Arbeitsplatz gehen. Die Deutsche Bahn kündigte an, die Vorschriften stichprobenartig zu überprüfen.

06:00 Uhr | Der Ticker am Mittwoch, 24. November 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 24. November 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland