Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltRatgeber
Spahn will die Corona-Notlage Ende November auslaufen lassen. Bildrechte: dpa

Coronavirus-Pandemie

Ticker vom Montag: Spahn will Corona-Notlage auslaufen lassen

von MDR AKTUELL

Stand: 18. Oktober 2021, 22:45 Uhr

Gesundheitsminister Spahn will die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" Ende November auslaufen lassen. In Italien sorgt der Corona-Pass weiter für heftige Proteste. Die EU hat mehr als eine Milliarde Impfdosen exportiert, überwiegend an reichere Staaten. In Deutschland ist die Zahl der Neuinfektionen weiter gestiegen. Alle aktuellen Entwicklungen zur Pandemie in unserem Ticker.

Unser Ticker am Montag, 18. Oktober 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

21:45 Uhr | Umfrage: Wirtschaft wichtiger als Virusbekämpfung

Einer Umfrage zufolge gibt eine wachsende Zahl von Menschen in westlichen Ländern inzwischen der Wirtschaft den Vorrang vor der Virusbekämpfung. Das Beratungsunternehmen Kekst CNCE erklärte, es gebe eine klare Tendenz der Bürger hin zu weniger Beschränkungen, selbst wenn das zu mehr Toten führen könnte. Das Unternehmen hatte Menschen in den USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden und Japan befragt. Die Mehrheit der Befragten sei außerdem gegen eine Wiedereinführung von Beschränkungen, auch wenn Krankenhäuser deshalb künftig überlastet sein könnten.

Demnach haben sich die Prioritäten der Bürger seit der letzten Umfrage im Mai vor allem in Deutschland und Großbritannien verändert. 40 Prozent der Deutschen sind weiterhin für die Priorisierung der Eindämmung des Virusgeschehens, während es vor fünf Monaten noch 49 Prozent waren. 39 Prozent betonten hingegen die Notwendigkeit, die Wirtschaft zu schützen - ein Anstieg um neun Prozentpunkte.

21:10 Uhr | Vier Wochen Teil-Lockdown in Lettland

Wegen einer steigenden Zahl von Neuinfektionen werden in Lettland für vier Wochen Geschäfte, Restaurants und Schulen geschlossen. Wie Gesundheitsminister Daniels Pavluts nach einer Krisensitzung der Regierung mitteilte, soll es in dieser Zeit auch keine Veranstaltungen geben. Für Geimpfte sollten die Beschränkungen ab Mitte November dann wieder gelockert werden.

20:24 Uhr | Südafrika genehmigt Sputnik V vorerst nicht

Der russische Corona-Impfstoff Sputnik V ist vorerst nicht in Südafrika zugelassen worden. Die medizinische Zulassungsbehörde des Landes begründete, das Unternehmen hinter Sputnik V habe die Sicherheit seines Mittels in einer Bevölkerung mit vielen HIV-positiven Menschen bislang nicht dargelegt. Den Angaben zufolge bleibt das Zulassungsverfahren offen, die fehlenden Sicherheitsdaten könnten also noch eingereicht werden. Das russische Gamaleja-Institut, welches Sputnik V entwickelt hat, kündigte an, es werde entsprechende Informationen liefern und aufzeigen, dass die Bedenken "völlig unbegründet" seien.

Südafrika verzeichnet nach offiziellen Zahlen mehr Ansteckungen mit dem Coronavirus als jedes andere afrikanische Land. In Südafrika leben zudem weltweit die meisten HIV-positiven Menschen. Bislang ist nur rund ein Viertel der für eine Impfung infrage kommenden Bevölkerung vollständig geimpft.

17:53 Uhr | Corona-Ausbruch in Pflegeheim im Norden

In einem Senioren- und Pflegeheim in Norderstedt in Schleswig-Holstein hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Wie die Kreisverwaltung am Montag mitteilte, sind von den insgesamt 76 Bewohnerinnen und Bewohnern derzeit 60 infiziert. Drei von ihnen seien nicht geimpft, der Rest habe teilweise bereits die dritte Impfung erhalten. Zwei geimpfte Infizierte seien im Krankenhaus, aber nicht auf der Intensivstation. Die Übrigen hätten keine oder nur leichte Symptome.

Von den rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seien 15 nachweislich mit Corona infiziert. Von diesen sei mehr als die Hälfte nicht geimpft.

16:44 Uhr | Thüringen will 2G und 3G+ in Kneipen und Hotels ermöglichen

Nach Plänen der Thüringer Landesregierung sollen sich künftig auch Kneipen, Restaurants und Beherbergungsbetriebe für ein 2G- oder 3G-Plus-Modell entscheiden können. Laut Gesundheitsministerium ist das gleiche auch für religiöse Zusammenkünfte geplant. An der entsprechenden Verordnung werde derzeit noch gearbeitet.

Beim 3G-Plus-Modell erhalten Geimpfte und Genese Zutritt sowie Menschen, die einen negativen PCR-Test oder einen ähnlichen Test vorweisen können. Ein gewöhnlicher Antigen-Schnelltest reicht nicht. Die Einschränkungen sind hier noch ein wenig strenger als beim 2G-Modell - etwa bei Obergrenzen für Besucher oder Gäste.

16:12 Uhr | Spahn für Aufhebung der Corona-Notlage Ende November

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich bei der Gesundheitsministerkonferenz der Länder für Auslaufen der "epidemischen Lage nationaler Tragweite" ausgesprochen. Ein Ministeriumssprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung. Demnach sagte Spahn, das Robert-Koch-Institut stufe das Risiko für geimpfte Personen als moderat ein. Somit könne angesichts der aktuellen Impfquote die Corona-Notlage am 25. November 2021 auslaufen.
3G und AHA-Hygiene-Regeln in Innenräumen seien aber unbedingt weiter nötig. Der Normalzustand werde aus aktueller Sicht erst im Frühjahr nächsten Jahres möglich sein.

Der Bundestag hatte die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" Ende März 2020 erklärt. Sie läuft automatisch aus, wenn sie vom Parlament nicht erneut verlängert wird. Die "epidemische Lage" gibt Bundes- und Landesregierungen Befugnisse, um Verordnungen zu Corona-Maßnahmen wie Maskenpflicht, Abstands- und Kontaktbeschränkungen oder zur Impfstoffbeschaffung zu erlassen.

15:21 Uhr | Studien bestätigen Nutzen von Impfung auch bei Delta-Variante

Die Covid-19-Varianten Delta und Delta-Plus infizieren Lungenzellen effektiver und werden schlechter durch Antikörper gehemmt. Das fanden deutsche Forscherinnen und Forscher in zwei neuen Studien heraus. Trotzdem schütze eine Impfung gegen eine schwere Erkrankung mit Covid-19.

14:59 Uhr | Valneva-Impfstoff nach eigenen Angaben wirksamer als Astrazeneca

Der österreichisch-französische Impfstoffhersteller Valneva hat erste positive Ergebnisse seiner klinischen Phase-3-Studie in Großbritannien bekannt gegeben. Sein auf abgetöteten Viren basierendes Vakzin habe höhere Immunitäten ausgelöst als der Vektorimpfstoff von Astrazeneca. Die Daten wurden bislang aber noch nicht unabhängig überprüft.

14:14 Uhr | Ex-US-Außenminister Powell an Covid-19 gestorben

Der frühere US-Außenminister Colin Powell ist tot. Wie seine Familie bei Facebook mitteilte, starb der pensionierte General im Alter von 84 Jahren trotz Impfung an den Folgen einer Corona-Infektion. Der Republikaner war von 2001 bis 2005 unter Präsident George W. Bush Außenminister der USA.

12:30 Uhr | EU: Mehr als eine Milliarde Impfdosen exportiert

Die EU hat inzwischen mehr als eine Milliarde Corona-Impfdosen in Drittländer geliefert. Das teilte Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen in Brüssel mit. Damit sei die EU der größte Exporteur weltweit. Insgesamt hätten 150 Länder von den Lieferungen profitiert - unter anderem Japan, Brasilien und die Türkei.

Von der Leyen räumte dabei ein, dass bisher nur ein kleinerer Teil der Ausfuhren an ärmere Staaten gegangen sei. Das werde sich aber ändern. In den nächsten Monaten würden rund 500 Millionen Impfdosen an stark gefährdete Länder gespendet.

12:20 Uhr | Italienische Polizei räumt Blockade gegen Corona-Pass in Triest

Die italienische Polizei hat im Hafen von Triest begonnen, Protest-Blockaden gegen den Corona-Pass zu räumen. Die Nachrichtenagentur Ansa berichtete von Rangeleien mit Protestierenden. Einsatzkräfte setzten Wasserwerfer ein.

12:08 Uhr | Bundesverfassungsgericht: Keine Befangenheit im Corona-Verfahren

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Befangenheits-Antrag gegen seinen Präsidenten, Stephan Harbarth, und eine weitere Verfassungsrichterin abgelehnt. Das teilte das Gericht heute mit. Hintergrund ist ein Abendessen mit Mitgliedern der Bundesregierung im Bundeskanzleramt Ende Juni. Daran hatten alle 16 Verfassungsrichterinnen und -richter und die meisten Bundesministerinnen und -minister teilgenommen.

Ein Kläger hatte darin einen Bezug zu dem vor dem Bundesverfassungsgericht laufenden Verfahren über die Bundes-Notbremse gesehen. Diese gibt dem Bund weitgehende Entscheidungsmöglichkeiten für Corona-Beschränkungen. Das Gericht erklärte, Treffen von Mitgliedern des Bundesverfassungsgerichts und der Bundesregierung allein reichten für den Vorwurf der Befangenheit nicht aus.

10:02 Uhr | Elternvertretung kritisiert Erfurter OB Bausewein

Die Kreiselternvertretung Erfurt hat Oberbürgermeister Andreas Bausewein wegen des Corona-Managements an den Schulen Versagen vorgeworfen. Der Vorsitzende Armin Däuwel sagte der "Thüringer Allgemeinen", niemand habe zentral den Hut auf, die Lage werde insgesamt verkannt. Verantwortlichkeiten würden zwischen den Ämtern hin- und hergeschoben. Im schlimmsten Fall würden "einfach alle nach Hause geschickt", die sich in der Nähe einer infizierten Person befanden. Hygienekonzepte sind der Elternvertretung zufolge oft nicht umsetzbar. Auch würden sie nicht kontrolliert. Zugleich ließen die 400 bestellten Luftreiniger weiter auf sich warten.

09:23 Uhr | 3G-Regel im Landkreis Greiz

Im Landkreis Greiz gilt ab heute für weite Teile des öffentlichen Lebens die 3G-Regel. So dürfen zum Beispiel Gaststätten, Hotels oder Sportstudios nur noch Kunden einlassen, die nachweislich geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sind. Das geht aus der entsprechenden Allgemeinverfügung hervor.

08:49 Uhr | Gastgewerbe weiter auf Erholungskurs

Der Umsatz im deutschen Gastgewerbe ist im August weiter gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Demnach nahmen Gaststätten, Restaurants, Caterer sowie Hotels und andere Beherbergungsbetriebe preisbereinigt 5,9 Prozent mehr ein als im Juli. Im Vergleich zum Februar 2020 dagegen sei der Umsatz noch 16,2 Prozent niedriger gewesen - das war der Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

07:53 Uhr | Maskenpflicht entfällt auf innerskandinavischen Flügen

Bei Flügen zwischen Dänemark, Norwegen und Schweden muss seit Montagmorgen kein Mund-Nasen-Schutz mehr getragen werden. Darauf verständigten sich die Fluggesellschaften SAS, Norwegian, Widerøe und Flyr.

07:21 Uhr | Frauenärzte rufen Schwangere zur Grippeschutz-Impfung auf

Für Schwangere ist eine Impfung gegen Grippe in diesem Herbst Fachleuten zufolge besonders wichtig. Das sagte Cornelia Hösemann aus dem Vorstand des Berufsverbands der Frauenärzte der Deutschen Presse-Agentur. Nach der quasi ausgefallenen Welle vergangene Saison sei in diesem Jahr wieder mit mehr Erkrankten zu rechnen. Das Immunsystem müsse erst wieder trainiert werden. Zudem könnten sich Tröpfchen-Infektionen generell wieder besser verbreiten, wenn mit der 2- oder 3G-Regelung die Maskenpflicht entfällt.

Ihr Browser unterstützt kein HTML5 Audio.

Stiko-Chef: Corona- und Grippeimpfung auch zusammen möglich

06:57 Uhr | Sieben-Tage-Inzidenz auf 74 gestiegen

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 74,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gestiegen. Das meldet das Robert Koch-Institut am Montagmorgen. Gestern hatte der Wert demnach noch bei 72,7 gelegen. Auch das Risklayer-Projekt verzeichnet weiter einen Anstieg: Es meldete für Sonntag einen Wert von 76,2. Die Daten unterscheiden sich vom RKI wegen unterschiedlich langer Meldewege; die vom Risklayer-Projekt bei den Kreisen und Städten abgegriffenen Zahlen sind in der Regel etwas aktueller.

Alles anzeigen

Die Zahl der registrierten Todesfälle binnen 24 Stunden gab das RKI mit zehn an. Vor einer Woche waren es sieben Todesfälle gewesen. Die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz lag nach jüngsten Angaben am Freitag bei 2,02 neu aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner. Am Donnerstag lag der Wert bei 1,93. Der bisherige Höchstwert war um die Weihnachtszeit mit rund 15,5 erreicht worden.

Alles anzeigen

06:00 Uhr | Der Ticker am Montag, 18. Oktober 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm:MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 18. Oktober 2021 | 06:00 Uhr

Noch mehr Nachrichten finden Sie hier:

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen
Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Mehr aus Panorama

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Mehr aus Deutschland

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen