Coronavirus-Pandemie Ticker vom Montag: Long-Covid-Symptome laut Studie oft psychosomatisch

Laut einer Studie des Uniklinikums Essen gibt es für Long-Covid-Symptome oft keine organische Ursache. Das Gastgewerbe hat seine Verluste seit Ausbruch der Pandemie im vergangenen Jahr noch nicht wieder reinholen können. In Deutschland war heute die erste Impfstoff-Lieferung von Novavax erwartet worden. Die aktuellen Entwicklungen zur Pandemie im Ticker.

Junge Frau mit Pullover schaut mit Stirn auf Unterarm melancholisch durch ein verregnetes Fenster. Ansicht von außen, viel Unschärf.
Das Uniklinikum Essen hat eine neue Studie zu langfristigen Folgen nach einer akuten Covid-Erkankung vorgelegt Bildrechte: imago images/Addictive Stock

Unser Ticker am Montag, 21. Februar 2022, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

22:20 Uhr | Johnson verkündet Ende der Quarantäne-Pflicht

Der britische Premierminister Boris Johnson hat offiziell das Ende der letzten Corona-Maßnahmen in England angekündigt. Johnson sagte im Parlament in London, ab Donnerstag entfalle die Quarantäne-Pflicht nach einem positiven Corona-Test. Den Betroffenen werde zwar vorerst weiterhin empfohlen, zu Hause zu bleiben. Sie müssten es aber nicht länger. Die Bevölkerung sei ausreichend immunisiert, um auf derartige Schutzmaßnahmen verzichten zu können. Zugleich gibt es für die meisten Engländer dann keine kostenlosen Schnelltests mehr.

22:10 Uhr | 13.000 Anti-Corona-Demonstranten in Thüringen

In Thüringen haben am Montagabend wieder tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. Nach Angaben der Landeinsatzzentrale haben sich an landesweit 69 Versammlungen rund 13.000 Demonstranten beteiligt. Zumeist sei der Protest friedlich geblieben, nur in Einzelfällen musste die Polizei eingreifen.

17:11 Uhr | Bund rechnet mit Novavax-Impfstart in der kommenden Woche

Die Impfungen mit dem Corona-Impfstoff Novavax können nach Einschätzung des Bundesgesundheitsministeriums in der kommenden Woche starten. Wie ein Ministeriumssprecher mitteilte, sollen die ersten Dosen in dieser Woche eintreffen und dann unmittelbar an die Länder verteilt werden. Als erste Lieferung werden 1,4 Millionen Dosen erwartet. Das Gesundheitsministerium gehe davon aus, dass dann in der kommenden Woche mit Impfungen in den Ländern begonnen werden könne. Vorgesehen sei, dass die Dosen vorerst ausschließlich an die Bundesländer gehen und noch nicht an Arztpraxen. Angeboten werden soll der neue Impfstoff Novavax vorrangig für Gesundheitspersonal.

16:11 Uhr | Studie: Long-Covid-Symptome oft psychosomatisch

Das Uniklinikum Essen hat eine neue Studie zu langfristigen Folgen nach einer akuten Covid-Erkankung vorgelegt. Der Chef der Neurologie, Christoph Kleinschnitz, sagte MDR-AKTUELL, zehn bis 15 Prozent der Akut-Patienten erkanke an Long-Covid. Fast 60 Prozent klagten über eine pathologische Müdigkeit. Desweiteren zeigten sich unter anderem Konzentrations- und Gedächtnisstörungen sowie depressive Verstimmungen.

In den allermeisten Fällen habe man keine organischen Ursachen gefunden. Nach Angaben von Kleinschnitz sind Patienten mit seelisch-psychologischen Vorerkrankungen besonders anfällig für Long-Covid. Bei der Behandlung sollte daher auf unnötige Gerätemedizin verzichtet werden. Stattdessen sollten die Angebote für Verhaltens- und Psychotherapien ausgebaut werden.

15:18 Uhr | Noch keine Novavax-Termine von Thüringen

Seit heute soll der Novavax-Impfstoff verfügbar sein. Doch auf der Website des Thüringer Impfportals sind noch keine Termine für den Proteinimpfstoff buchbar.

14:15 Uhr | Absehbare Lockerungen treiben Preise für Studentenzimmer nach oben

Mit dem absehbaren Ende der Corona-Beschränkungen werden Studenten-Zimmer wieder teurer. Das ergab eine Studie des Moses Mendelssohn Instituts und des Portal "wg-gesucht.de". Danach hatte sich der Zimmerpreis in den Jahren 2020 und 2021 zwischen 389 und 400 Euro bewegt. Inzwischen müssen Studierende den Angaben zufolge 414 Euro für ein neues Zimmer bezahlen.

In den kommenden Monaten erwartet das Institut einen weiteren Preisanstieg. Während der Pandemie hätten viele Studierende Umzugsüberlegungen zurückgestellt. Das werde angesichts absehbarer Corona-Lockerungen in Kürze nachgeholt und Nachfrage sowie Preise nach oben treiben.

11:30 Uhr | Studie belegt Wirksamkeit von Booster-Impfung für Genesene

Lassen sich Genesene nach einer überstandenen Infektion impfen, senken sie dadurch das Risiko einer erneuten Ansteckung deutlich. Daten aus Israel belegen noch einmal die Stärke einer solchen hybriden Superimmunität. Mehr dazu von unseren Kollegen von MDR WISSEN:

11:16 Uhr | Gastgewerbe kann Verluste nicht wettmachen

Hotels, Restaurants und Kneipen in Deutschland haben im vergangenen Jahr ihre Umsatzeinbrüche seit Beginn der Corona-Pandemie nicht aufholen können. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, waren die Umsätze im Gastgewerbe 2021 preisbereinigt sogar noch einmal 2,2 Prozent niedriger als im ersten Corona-Jahr 2020. Im Vergleich zu 2019 lagen sie real um 40,3 Prozent niedriger.

Der für Dezember sonst übliche hohe Umsatz in der Branche blieb den Statistikern zufolge wieder aus. Gegenüber November sank er demnach kalender- und saisonbereinigt um 21,1 Prozent. Grund dafür war, dass im Laufe des Dezembers vielerorts die Zugangsbeschränkungen in der Gastronomie und Beherbergung verschärft wurden. Wegen hoher Inzidenzen mieden zudem viele Menschen die Gastronomie und verzichteten auf Privatreisen.

10:55 Uhr | Slowenien hebt Corona-Maßnahmen weitgehend auf

Slowenien hat die meisten Corona-Maßnahmen aufgehoben. Für den Besuch von Gaststätten, Hotels und Veranstaltungen gilt nach Angaben der Nachrichtenagentur STA ab sofort keine 3G-Regel mehr. Auch von Reisenden, die ins Land kommen, wird kein 3G-Nachweis mehr verlangt. Die verhängten Sperrstunden wurden aufgehoben, die Nachtgastronomie kann damit wieder öffnen. Bestehen bleibt allerdings die Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen sowie die 3G-Regel für Gesundheitseinrichtungen, Altenheime und Justizvollzugsanstalten. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Slowenien lag am Wochenende bei 4.248.

07:58 Uhr | Sächsischer Handel sieht sich benachteiligt

Der Handelsverband Sachsen fordert eine sofortige Aufhebung der G-Regelungen im sächsischen Einzelhandel. Geschäftsführer Gunter Engelmann-Merkel sagte MDR AKTUELL, Sachsen dürfe in dieser Frage nicht länger auf der Bremse stehen. Die Regelungen hätten bei der Pandemiebekämpfung nichts gebracht, sondern viel Geld gekostet. Für den Handel zähle jeder Tag. Das Sozialministerium in Dresden teilte auf Anfrage mit, dass die bei der Bund-Länder-Konferenz beschlossenen Lockerungen so schnell wie möglich umgesetzt werden sollten. Wie, sei aber noch Thema von Beratungen. In Sachsen-Anhalt und Thüringen können Kunden bereits wieder ohne Impfnachweis oder negativen Test einkaufen. In den Geschäften gilt lediglich FFP2-Maskenpflicht.

06:45 Uhr | Australien öffnet langsam wieder

Australien hat seine Grenzen für geimpfte Touristen wieder geöffnet. An den internationalen Flughäfen in Sydney und Melbourne kam es zu emotionalen Szenen. Viele Familien und Freunde trafen nach langer Trennung wieder aufeinander. Australien hatte wegen der Corona-Pandemie seine Grenzen zwei Jahre weitestgehend geschlossen gehalten.

06:36 Uhr | Erste Lieferungen Novavax erwartet

In Deutschland werden ab heute die ersten Dosen des neuen Corona-Impfstoffs Novavax erwartet. Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach soll die erste Lieferung 1,4 Millionen Impfdosen umfassen. Zunächst soll Novavax vorrangig ungeimpften Mitarbeitern in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen verabreicht werden.

06:33 Uhr | Bund will noch vor Ostern Einreisebestimmungen lockern

Die Bundesregierung will noch vor Ostern die Corona-Einreisebestimmungen lockern. Das kündigte Gesundheitsminister Karl Lauterbach in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" an. Besonders Familienurlaube würden dann leichter. Der Zeitung zufolge sieht der Entwurf einer neuen Reiseverordnung vor, Kinder bis zu zwölf Jahren bei der Rückkehr aus Hochrisikogebieten von der generellen Quarantäne-Pflicht zu befreien. Sie können sich demnach künftig freitesten. Zudem sollten Staaten nur noch dann als Hochrisikogebiete ausgewiesen werden, wenn dort eine Virusvariante grassiert, die gefährlicher ist als Omikron. Die Neuregelung soll nach Informationen der Zeitung am Mittwoch von der Regierung beraten werden und am 4. März in Kraft treten.

06:00 Uhr | Der Ticker am Montag, 21. Februar 2022

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. Februar 2022 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland