Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonnabend: Von der Leyen - EU-Impfnachweis kommt pünktlich

Der EU-Impfnachweis kommt nach den Worten von Kommissionschefin von der Leyen pünktlich. Der Präsident des Städtetags Burkhard Jung fordert, auch Getesteten wieder Freiheiten zu gewähren. Thüringer Hausärzte sind durch die Impfungen stark belastet. Indien meldet neue Höchstwerte an Toten und Infizierten. Erfurt setzt bereits heute Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Kraft. Die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie im Ticker.

Unser Ticker am Sonnabend, 8. Mai 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:03 Uhr | Sinkende Tendenz setzt sich fort

In Sachsen-Anhalt setzt sich der trend einer sinkenden Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuansteckungen fort. Die Corona-Lage am Sonnabend.

20:55 Uhr | Mitteldeutsche Kommunen hoffen auf Lockerungen

Bundesweit sinken die Inzidenzwerte. In Magdeburg lag er sogar schon fünf Werktage in Folge unter 100, die Notbremse gilt dort also nicht mehr. Und auch bei anderen mitteldeutschen Städten und Kreisen besteht Hoffnung.

19:17 Uhr | Italien lockert Mitte Mai Einreise

Italien will ab Mitte Mai die Quarantäne-Vorschriften für Einreisende aus EU-Ländern sowie Großbritannien und Israel lockern. Das kündigt Außenminister Luigi Di Maio an. Ab Juni sollen die Erleichterungen auch für Einreisen aus den USA gelten. Demnach soll die Reisenden an der Grenze entweder einen negativen Coronatest vorweisen oder eine Impfung bzw. eine genesung nachweisen. Mit der Regelung solle der Tourismus angekurbelt werden.

18:08 Uhr | Kekulés Corona-Kompass zu Hörerfragen

Ist man nicht schon nach der ersten Impfung kaum noch ansteckend und könnte mehr Freiheiten bekommen? Wie erhalten Virusvarianten ihren Namen? Welche Nebenwirkungen gibt es beim Impfen? Der Virologe Alexander Kekulé antwortet auf Hörerfragen.

17:02 Uhr | Von der Leyen: EU-Impfnachweis kommt pünktlich

Das Grüne Impfzertifikat zum vereinfachten Reisen in der EU kann nach Erwartung von Kommissionschefin Ursula von der Leyen pünktlich im Juni starten. Die technischen und rechtlichen Vorbereitungen lägen im Plan, sagte von der Leyen nach dem EU-Gipfel in Porto. Geplant sei ein fälschungssicherer Nachweis einer Corona-Impfung, einer überstandenen Covid-Erkrankung oder eines negativen Tests. Die Kommissionschefin bekräftigte zudem, dass bis Juli genug Impfstoff zur Verfügung stehen werde, um 70 Prozent der Erwachsenen in der EU zu immunisieren. Bisher hätten fast 160 Millionen Europäer eine erste Impfdosis bekommen, sagte sie.

16:10 Uhr | Merkel bekräftigt Nein zu Aufweichen von Patentschutz

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich erneut gegen eine Aufweichung des Patentschutzes für Corona-Impfstoffe ausgesprochen. Merkel sagte, sie habe auf dem EU-Gipfel noch einmal deutlich gemacht, dass sie nicht glaube, dass die Freigabe von Patenten die Lösung sei, um mehr Menschen Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Vielmehr brauche man die Kreativität und die Innovationskraft der Unternehmen. Dazu gehöre der Patentschutz. Zudem müsse auch die Qualität der Produktion gesichert werden. Das gehe am besten, wenn Firmen ihre Produktion ausbauten, Lizenzen vergäben und auf die Qualität achteten.

14:45 Uhr | Weil: Politik hat Fehler in der Pandemie gemacht

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat Fehler in der Corona-Pandemie zugegeben. Der SPD-Politiker sagte dem Deutschlandfunk; keiner der politisch Verantwortlichen habe alles richtig gemacht. Der  größte Fehler sei gewesen, dass Deutschland so unvorbereitet in die Pandemie hineingestolpert sei – obwohl entsprechende Szenarien seit 2012 in den Schubladen gelegen hätten.  

Weil räumte auch Fehler bei der Eindämmung der Pandemie in Alten- und Pflegeheimen ein. Die Bilanz dort sei "niederschmetternd" und die hohen Todeszahlen auch international hervorstechend. Der Ministerpräsident bekannte zudem ein schlechtes Gewissen wegen der schwierigen Lage für Familien, Kinder und Jugendliche. Allerdings sei ihm nicht richtig klar, wie die Politik es in diesem Sektor hätte besser machen können. Es sei nun entscheidend, die Pandemie genau zu bilanzieren und Lehren daraus zu ziehen.

14:10 Uhr | EU ordert 1,8 Milliarden Dosen Biontech-Impfstoff

Die EU und Biontech/Pfizer haben den Kauf von bis zu 1,8 Milliarden weiteren Dosen Corona-Impfstoff vertraglich vereinbart. Dies teilte EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen mit. Die Menge soll bis 2023 geliefert werden. 900 Millionen Dosen sollen fest bestellt werden, weitere 900 Millionen Dosen sind eine Option. Die Dosen sollen vorrangig für Auffrischungsimpfungen Erwachsener verwendet werden.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur liegt der vereinbarte Preis je Dosis über dem Preis vergangener Bestellungen – und zwar in der Größenordnung, die Bulgariens Ministerpräsident Boiko Borissow zuletzt genannt hatte: etwa 19,50 Euro je Dosis. Der in Medienberichten genannte Preis von 23,50 Euro liege indes zu hoch, hieß es in Brüssel. Laut EU-Kommission gibt es strengere Liefervereinbarungen, andere Haftungsregeln und Vereinbarungen zur Anpassung des Impfstoffes an neue Virus-Varianten. Außerdem zahle die EU künftig kein Geld mehr zur Produktionsförderung.

12:21 Uhr | Jung fordert mehr Rechte auch für Getestete

Der Präsident des Deutschen Städtetags, Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, fordert neben Geimpften und Genesenen auch negativ Getesteten mehr Freiheiten zuzugestehen. "Ich denke da besonders an Außengastronomie mit guten Abstands- und Hygienekonzepten", sagte Jung der "Passauer Neuen Presse". Geimpfte, Genesene und tagesaktuell Getestete sollten zusammensitzen können.

Zugleich warnte der SPD-Politiker vor einem Akzeptanzverlust bei den Corona-Beschränkungen. "Wenn die Bevölkerung in großen Teilen die Beschränkungen nicht mehr akzeptiert, kommen auch die Ordnungskräfte und die Polizei an ihre Grenzen", sagte Jung der Zeitung.

12:15 Uhr | Kuba verimpft selbst entwickelte Vakzine

Kuba will in der kommenden Woche mit den Impfungen von zwei selbst entwickelten Corona-Impfstoffen beginnen, obwohl die klinischen Tests noch laufen. Wie Gesundheitsminister José Angel Portal mitteilte, sollen die beiden Vakzine Abdala und Soberana 2, deren Erprobung am weitesten fortgeschritten ist, nun in der Praxis getestet werden. Kuba ist bisher das einzige lateinamerikanische Land, das eigene Corona-Impfstoffe entwickelt.

11:15 Uhr | Spahn: Gelber Papier-Impfpass bleibt gültig

Der gelbe Impfausweis in Papierform soll nach den Worten von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auch weiterhin gültig sein. "Wenn wir nur auf die digitale Variante setzen, werden sowohl Länder ohne diese Lösung benachteiligt als auch Bürger, die diese nicht haben wollen oder können", sagte Spahn der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vom Samstag. Er verwies dabei etwa auf ältere Bürger ohne Smartphone. Der geplante digitale Nachweis, der bis Ende Juni erwartet wird, ist als Ergänzung gedacht.

10:49 Uhr | Auch Dessau-Roßlau und Weimar unter Inzidenz von 100

In Mitteldeutschland liegt die Inzidenz inzwischen in vier Städten und einem Landkreis unter 100 - und zwar in Magdeburg, in Dessau-Roßlau, dem Landkreis Börde, in Leipzig sowie in Weimar. Das geht aus den Daten des Robert Koch-Instituts hervor. Wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt, sind Lockerungen möglich. Mehrere Regeln können dann zwei Tage später aufgehoben werden. Mehr dazu in unserem Überblick:

10:13 Uhr | Ansturm auf Freisitze erwartet

Der Hotel- und Gaststättenverband in Sachsen-Anhalt erwartet bei der Öffnung der Außengastronomie einen Ansturm. Dehoga-Landeschef Schmidt sagte, viele Menschen hätten eine Sehnsucht danach, sich mal wieder bedienen zu lassen. Schwierig sei die Lage für Hotels oder Gastronomen ohne Außenbereich. Ihnen fehle nach wie vor eine Perspektive. In Sachsen-Anhalt gilt seit heute eine neue Corona-Landesverordnung mit weitgehenden Lockerungen. Sie greifen aber nur in Regionen, deren Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt. Diese Bedingung erfüllt bisher nur Magdeburg. Dort soll Außengastronomie schon morgen möglich sein.

09:35 Uhr | Hausärzte durch Impfung teilweise am Limit

Die Thüringer Hausärzte sehen sich durch die Corona-Impfungen stark belastet. Verbandschef Ulf Zitterbart sagte, die Ärzte und Mitarbeiter seien in manchen Praxen schon jetzt am Limit. So müssten wegen der Impfungen beispielsweise Vorsorge-Untersuchungen auf den Herbst verschoben werden. Ein weiteres Problem ist seiner Ansicht nach, dass die Ärzte erst donnerstags erfahren, wieviel Impfstoff montags geliefert wird. Das sei zu kurzfristig, weil der Impfstoff in der Regel innerhalb von fünf Tagen geimpft werden muss. Laut Zitterbart planen und vergeben die Arztpraxen deshalb über das Wochenende die Impftermine.

08:40 Uhr | Kritik an Regeln zum freiwilligen Schuljahr in Sachsen

In Sachsen stoßen die Regelungen für das freiwillige Wiederholen eines Schuljahres auf Kritik. Die stellvertretende Vorsitzende des Landeselternrates, Nadine Eichhorn, sagte MDR AKTUELL, es sei nicht fair, dass in Sachsen nur Schüler der Abschlussklassen freiwillig ein Jahr wiederholen dürften. Die unterschiedlichen Regelungen in den Bundesländern zeigten, wie sehr der Verlauf der Schullaufbahn vom Wohnort abhängig sei.

In Thüringen ist das freiwillige Wiederholen nach Angaben des Bildungsministeriums allen Jahrgängen erlaubt, außer den Abschlussklassen. In Sachsen-Anhalt gibt es keine Einschränkung. Das Bildungsministerium in Magdeburg kündigte an, dass die geänderte Versetzungsordnung in den kommenden Tagen in Kraft trete.

07:10 Uhr | Digitale Bildungsanbieter fordern Mitsprache bei Aufholpaket

Digitale Bildungsanbieter haben in einem offenen Brief an Bund und Länder mehr Mitbestimmung beim Corona-Aufholpaket gefordert. Mitinitiator und Gründer der E-Learning-Plattform "Sofatutor", Stephan Bayer, sagte MDR AKTUELL, er wünsche sich einen runden Tisch, an dem über die Verteilung der Nachhilfe-Milliarden beraten werde. Für das Aufholpaket hat der Bund insgesamt zwei Milliarden Euro zugesagt. Die Hälfte davon soll in Nachhilfe-Angebote fließen.

07:00 Uhr | Lauterbach für Aussetzen aller Impfstoff-Patente

Der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, spricht sich in der Debatte um Lockerungen des Patentschutzes von Corona-Impfstoffen für Lizenzproduktionen in anderen Ländern aus. "Anders als Teile der Bundesregierung bin ich der festen Überzeugung, dass es jetzt ein befristetes Aussetzen aller Patente für Corona-Impfstoffe braucht", sagte der Politiker der "Rheinischen Post". Das sei als humanitäre Pflicht dringend geboten, weil sonst Impfstoffe aus den USA oder Europa nicht schnell genug in Indien sowie afrikanischen und südamerikanischen Ländern ankämen.

06:55 Uhr | Indien meldet neuen Höchstwert an Toten

Indien hat neue Höchstwerte von mehr als 4.000 Corona-Todesfällen und mehr als 400.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages verzeichnet. Die Regierung meldete heute 4.187 Corona-Tote und 401.078 Neuansteckungen binnen 24 Stunden. Das Land mit seinen 1,36 Milliarden Einwohnern erlebt derzeit eine heftige zweite Corona-Welle. Das Gesundheitssystem ist völlig überlastet. Deutschland und andere Staaten schickten inzwischen Nothilfe.

06:35 Uhr | Spahn: EU-Sommerurlaub wohl nicht von Impfung abhängig

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sieht gute Chancen für einen Sommerurlaub innerhalb der EU. Spahn sagte der "Rheinischen Post", das Reisen in den EU-Staaten werde voraussichtlich nicht von der Impfung abhängig sein. Auch mit Tests werde man sich europaweit gut bewegen können. Von Fernreisen riet Spahn ab. In dieser hoffentlich letzten Phase der Pandemie sei die Nordsee der Südsee vorzuziehen. Öffnungen sollten nach Ansicht des Ministers vorsichtig erfolgen. Dabei denke er zunächst an die Außengastronomie und an Veranstaltungen unter freiem Himmel.

06:15 Uhr | Ab heute Lockerungen für Geimpfte in Erfurt

In Erfurt werden die Corona-Auflagen für vollständig Geimpfte und Genesene schon heute gelockert. Wie die Stadt mitteilte, brauchen diese Personen beim Besuch der Bundesgartenschau und des Zoos keinen Test mehr. Allerdings müssen sie einen Nachweis für die Impfung oder überstandene Erkrankung vorlegen. Bundesweit treten die Lockerungen für Geimpfte und Genesene morgen in Kraft.

06:00 Uhr | Der Ticker am Samstag, 8. Mai 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 08. Mai 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland