Coronavirus-Pandemie Ticker vom Samstag: Kassenärztechef für deutschen "Freedom Day" am 30. Oktober

Die Kassenärzte fordern die Aufhebung der Corona-Regeln Ende Oktober. Bei einem positiven Antikörpertest soll künftig auch ohne vorher bemerkte Corona-Infektion eine Impfdosis reichen. Der Städtetag plädiert dafür, die Maßnahmen der Impf-Aktionswoche fortzusetzen. In Österreich verspricht Kanzler Kurz eine sichere Skisaison. Die aktuellen Entwicklungen im Ticker.

Unser Ticker am Samstag, 18. September 2021, endet an dieser Stelle. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

21:23 Uhr | Wie kommt die G2-Regel in Sachsen-Anhalt an?

Gastronomen und Veranstalter können in Sachsen-Anhalt auf Masken, Abstände und Personen-Obergrenzen verzichten, wenn sie nur Geimpfte und Genesene zulassen. Findet dieser Ansatz Zustimmung oder Ablehnung?

17:51 Uhr | "Ozapft is" trotz Wiesn-Absage

Ein Lebkuchenherz mit der Aufschrift «Unser Herz für die Wiesn 2021» steht zum Start der «WirtshausWiesn 2021» am Viktualienmarkt neben einem Schlegel zum Anzapfen.
Ein Lebkuchenherz zum Start der "WirtshausWiesn 2021" Bildrechte: dpa

Das Oktoberfest in München ist zwar aufgrund der Pandemie abgesagt worden, dennoch laden in rund 50 Gaststätten die Wirte zur Wirtshaus Wiesn ein. Auch in anderen Kneipen wurde heute traditionsgerecht ein Fass Bier angezapft.

Auch auf der Theresienwiese prosteten sich Wiesn-Fans zu, viele waren extra in Tracht gekommen. Zahlreiche Oktoberfest-Fans hatten zudem einen Picknickkorb dabei. Im nächsten Jahr will München wieder ein echtes Oktoberfest feiern.

17:27 Uhr | New Yorker Philharmoniker geben erstes Konzert seit über 500 Tagen

Nach der coronabedingten Pause von mehr als 500 Tagen haben die New Yorker Philharmoniker ihr erstes reguläres Konzert gespielt. Wie der Lokalsender "NY1" berichtete, trugen die Zuschauer und fast alle Musiker in der ausverkauften Alice Tully Hall in der Upper West Side Manhattans Masken. Zudem musste jeder Besucher nachweisen, geimpft zu sein.

14:13 Uhr | Gewaltsame Proteste gegen Lockdown in Australien

In der australischen Metropole Melbourne sind bei gewaltsamen Protesten von Lockdown-Gegnern mehrere Polizisten verletzt worden. Nach Polizeiangaben mussten sechs von ihnen unter anderem wegen Brüchen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Insgesamt seien 235 Menschen festgenommen worden. Die Demonstranten hätten Absperrungen durchbrochen und Beamte angegriffen.

Den Angaben zufolge haben trotz eines Versammlungsverbots rund 700 Menschen an der Protestaktion teilgenommen. Auch in der Millionenmetropole Sydney kam es zu Protesten. Dort seien 32 Menschen festgenommen worden. In beiden Städten gelten wegen der Corona-Pandemie derzeit langanhaltende Lockdowns.

13:35 Uhr | GEW warnt vor erneuten Schulschließungen

Die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Maike Finnern, hat vor erneuten Schul- und Kita-Schließungen im Herbst und Winter gewarnt. Schon jetzt seien ganze Klassen in Quarantäne, sagte sie dem Portal "Business Insider". Die Politik müsse nun "alles dafür tun, dass wir keinen Winter wie im vergangenen Jahr bekommen".

Vor allem braucht es nach Finnerns Einschätzung flächendeckende PCR-Tests. Zu viele Schulen setzten immer noch auf Schnelltests, bei denen das Ergebnis aber nicht präzise genut sei, sagte sie.

12:23 Uhr | Kassenärztechef für deutschen "Freedom Day" am 30. Oktober

Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, fordert ein Ende der Corona-Eindämmungsmaßnahmen zum 30. Oktober. Er sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", ohne die Ankündigung eines klaren Stichtags werde man sich endlos weiter durch diese Pandemie schleppen. Zudem sei er zuversichtlich, dass durch eine solche Ankündigung rasch eine Impfquote von 70 Prozent erreicht werden könne. Aktuell sind knapp 63 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig geimpft.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach wies die Forderung scharf zurück. Er sprach sich dafür aus, bei einer erreichten Impfquote von 85 Prozent der erwachsenen Bevölkerung wesentliche Lockerungen umzusetzen. Großbritannien hatte Mitte Juli mit einem "Freedom Day" die Pandemie-Eindämmungsmaßnahmen weitestgehend beendet.

Unterstützung für seine Forderung erhielt Gassen von der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel. Sie erklärte, die Kassenärzte forderten zu Recht das Ende von "Gruselrhetorik" und "Panikpolitik".

11:20 Uhr | Spahn wertet Antikörpertest auf

Für einen vollständigen Corona-Impfschutz soll künftig auch ein positiver Antikörpertest zusammen mit einer Impfdosis reichen. Das sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn der "Bild"-Zeitung. Viele Bürgerinnen und Bürger seien infiziert gewesen, ohne es zu merken. Mit einem hochwertigen Antikörpertest könne man das mittlerweile sicher nachweisen.

Dem Zeitungsbericht zufolge muss die Impfordnung für die geplante Regelung nicht angepasst werden. Sie solle in Kürze auf der Homepage des Paul-Ehrlich-Instituts bekanntgegeben werden. Bezahlt werden müsse der Antikörpertest allerdings selbst. Er kostet rund 25 Euro.

11:08 Uhr | Schwere Folgen bei Impfdurchbrüchen äußerst selten

Seit Anfang Februar hat es in Deutschland insgesamt 39.228 wahrscheinliche Impfdurchbrüche gegeben. Jüngsten Studien zufolge waren damit lediglich 3,5 Prozent aller symptomatisch Infizierten vollständig geimpft. Für höhere Altersgruppen war das Risiko demnach etwas höher.

Bei schweren bis tödlichen Krankheitsverläufen war der Anteil der Geimpften noch geringer. Von allen Covid-19-Krankenhauspatienten waren 98,1 Prozent nicht vollständig geimpft, bei den Todesfällen waren es 97,8 Prozent. Der Anteil an Impfdurchbrüchen lag damit bei 2,2 Prozent.

08:42 Uhr | Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 72

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist den fünften Tag in Folge gesunken. Dem Robert Koch-Institut zufolge lag der Wert am Samstagmorgen bei 72 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in einer Woche. Gestern hatte die Inzidenz noch bei 74,4 gelegen, vor einer Woche bei rund 83. Das Risklayer-Projekt gab die bundesweite Inzidenz für Freitag mit 79,2 an. Auch hier wurde ein Rückgang verzeichnet - vor rund einer Woche meldete das Datenprojekt noch eine Inzidenz von 90. Die Zahlen von RKI und Risklayer-Projekt unterscheiden sich wegen unterschiedlicher Meldewege, in beiden Fällen handelt es sich um verifizierte Daten.

Binnen 24 Stunden wurden deutschlandweit 63 Todesfälle verzeichnet. Die Hospitalisierungsrate gab das RKI am Freitag mit 1,89 Covid-19-Kranken in Kliniken je 100.000 Einwohner in einer Woche an. Insgesamt wurden nach Angaben des Divi-Intensivregisters von Freitag 1.544 Menschen mit Covid-19 intensivmedizinisch behandelt.

07:57 Uhr | Abgelaufene Impfdosen verabreicht

In Baden-Württemberg sind 840 abgelaufene Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna verabreicht worden. Als Ursache nannten die zuständigen Landkreise ein falsches Etikett. Auf den Paketen sei eine längere Ablaufzeit notiert gewesen. Das Datum habe sich aber als falsch herausgestellt. Für die Geimpften seien keine Folgen zu erwarten. Wie eine Studie des Herstellers ergab, kann der Moderna-Impfstoff drei Monate bei Kühlschranktemperaturen gelagert werden. In Europa gilt aber noch eine maximale Lagerungsdauer von 30 Tagen.

07:05 Uhr | Städtetag fordert mehr kreative Impfangebote

Der Städtetag hat gefordert, die Maßnahmen der Impf-Aktionswoche fortzusetzen. Städtetags-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland", die vergangene Woche habe gezeigt, dass kreative Angebote die Menschen zu einer Corona-Impfung bewegten. Daher müsse es solche Maßnahmen auch nach dem Ende der Impfzentren im Oktober geben.

In der vergangenen Woche hatten Bund, Länder und Kommunen möglichst niedrigschwellige Impfangebote gemacht. Menschen konnten sich beispielsweise in Sportvereinen oder Zoos das Vakzin spritzen lassen. In Deutschland sind bislang knapp 63 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft.

06:37 Uhr | Österreich will nur Geimpfte in Après-Ski-Lokale lassen

Österreichs Kanzler Sebastian Kurz verspricht eine sichere Skisaison. Er sagte den "Funke"-Medien, falls sich die Corona-Situation verschärfe, würden nur noch Geimpfte Zugang zu Après-Ski-Lokalen erhalten. Der österreichische Party- und Skiort Ischgl war Anfang 2020 zum Corona-Hotspot geworden.

06:00 Uhr | Der Ticker am Samstag, 18. September 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie hier in unserem Ticker über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten:

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 18. September 2021 | 06:30 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland