Coronavirus-Pandemie Ticker vom Samstag: Weniger als 1.000 Corona-Patienten auf Intensivstationen

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf einer ITS ist in Deutschland erstmals wieder unter die Marke von 1.000 gefallen. In Brasilien sind bislang mehr als eine halbe Million Menschen am Coronavirus gestorben. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist laut Robert Koch-Institut erstmals seit Monaten wieder einstellig. In Thüringen gibt es am Wochenende eine große Impfaktion für Kinder und ihre Angehörigen. Nachrichten zur aktuellen Entwicklung der Coronavirus-Pandemie hier im Ticker.

Das Team eines Intensivtransportwagens fährt auf einer Intensivstation des RKH Klinikum Ludwigsburg einen Covid-19-Patienten, der aus einem anderen Krankenhaus verlegt wurde, auf einer Intensivtrage.
Ein Covid-19-Intensivpatient wird verlegt Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Samstag, 19. Juni 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:44 Uhr | Höchststand an Infektionen in Moskau

In Moskau ist ein neuer Höchststand bei den Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden. 9.120 Infektionen binnen 24 Stunden wurden nach Regierungsangaben aus der russischen Hauptstadt gemeldet - drei Mal so viele wie vor zwei Wochen. Hinter dem Anstieg, der die Moskauer Krankenhäuser zu überlasten droht, steckt die hochansteckende Delta-Variante des Virus.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Anastasia Rakowa kündigte an, die Zahl der Krankenhausbetten in den kommenden zwei Wochen von 17.000 auf 24.000 aufzustocken. Landesweit wurden 17.906 Neuinfektionen und 466 Todesfälle verzeichnet. Besonders betroffen sind Moskau und St. Petersburg.

20:13 Uhr | DIW fordert Lockerung der Ladenöffnungszeiten

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat eine Lockerung der Ladenöffnungszeiten gefordert. DIW-Präsident Marcel Fratzscher sagte dem "Handelsblatt", angesichts der Probleme vieler Einzelhändler sei eine Liberalisierung geboten. So könnten sich die Händler gegen den Onlinehandel behaupten und Arbeitsplätze sichern. Allerdings werde sich die Verschiebung hin zum Onlinehandel in der Pandemie nicht komplett umkehren. Fratzscher zufolge muss die Politik für faire Wettbewerbsbedingungen sorgen. Es könne nicht sein, dass Menschen rund um die Uhr online einkaufen könnten, während der stationäre Einzelhandel ein enges Korsett habe und sonntags nicht öffnen dürfe.

19:26 Uhr | Massentest in Dresden angeordnet

In Dresden werden alle 150 Bewohner eines Wohnhauses auf das Coronavirus getestet. Wie die Stadt mitteilte, sollen die Tests am Montag beginnen. Der Grund für Anordnung sei die Ausbreitung der Delta-Variante. Bei drei Familien aus dem Haus war diese Corona-Variante nachgewiesen worden. Weil auch mehrere Kinder positiv getestet wurden, sind Kontaktpersonen aus einer Kita und fünf Schulen in Quarantäne geschickt worden.

Besonders gefährdet sind aus Expertensicht Ungeimpfte sowie einmal Geimpfte. Am Wochenende wurde bekannt, dass in sächsischen Corona-Impfzentren binnen einer Woche fast 7.000 Termine ausgefallen sind, darunter viele Zweitimpfungen. Gesundheitsministerin Petra Köpping zufolge erschienen viele Impfkandidaten nicht oder hatten Termine storniert.

Der RKI hatte am Freitag vor der Ausbreitung der zuerst in Indien nachgewiesenen Delta-Variante gewarnt. Der Anteil bei den Corona-Infektionen in Deutschland habe sich binnen einer Woche verdoppelt.

18:12 Uhr | Weniger als 1.000 Corona-Patienten auf Intensivstationen

Die Zahl der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen ist erstmals seit acht Monaten unter 1.000 gefallen. Das geht aus dem Register der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin hervor. Demnach sind derzeit 964 Betten mit Covid-Patienten belegt. Auf dem Höhepunkt der Infektionen Ende April waren mehr als 5.700 Corona-Infizierte intensivmedizinisch behandelt worden.

16:57 Uhr | Streeck freut sich über Lob von Lauterbach

Der Virologe Prof. Dr. Hendrik Streeck, aufgenommen bei der MDR-Talkshow „Riverboat
Der Virologe Prof. Dr. Hendrik Streeck Bildrechte: dpa

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat sich erfreut darüber geäußert, dass ihm der SPD-Politiker Karl Lauterbach in einem strittigen Punkt in der Corona-Diskussion recht gegeben hat. Streeck sagste: "Ich sehe Herrn Lauterbachs Aussage mit Hochachtung und Respekt".

Lauterbach hatte Streeck mit Blick auf den Einfluss der Sommermonate auf das Coronavirus recht gegeben und gesagt: "Für den Einfluss der Saisonalität auf das Infektionsgeschehen räume ich ein: Hendrik Streeck hatte voll recht". Streeck hatte prognostiziert, dass spätestens im April die Infektionszahlen nach unten gehen werden. Das sei das typische Verhalten von Coronaviren.

15:03 Uhr | Bislang elf Delta-Mutationen in Thüringen

In Thüringen sind nach Angaben der Landesregierung bislang elf Fälle der Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Die Mutation, die zuerst in Indien beobachtet wurde und als deutlich ansteckender als bisherige Virusvarianten gilt, wurde im Altenburger Land, den Städten Erfurt und Suhl, im Eichsfeld-Kreis und im Kyffhäuserkreis nachgewiesen. Am Vortag waren zudem erstmals zwei Fälle der sogenannten Gamma-Mutation, die zuerst in Brasilien aufgetreten ist, in Thüringen gemeldet worden.

14:43 Uhr | Mehr als 500.000 Corona-Tote in Brasilien

Auf einem Friedhof sind Gräber mit bunten Kreuzen zu sehen
Friedhof in Brasilien Bildrechte: dpa

Brasilien hat die Marke von einer halben Million Corona-Toten überschritten. Nach Angaben von Virologen gibt es derzeit über 2.000 neue Todesopfer täglich. Damit werde Brasilien schon bald die USA als Land mit den weltweit höchsten Todeszahlen ablösen. Experten äußerten sich außerdem beunruhigt über die hohe Zahl von Neuinfektionen. Innerhalb eines Tages seien mehr als 98.000 Fälle erfasst worden. Das seien so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Präsident Jair Messias Bolsonaro setzt dennoch seine Kampagne gegen Impfstoffe fort. Der rechtspopulistische Präsident hatte das Virus stets kleingeredet und Maßnahmen von Bürgermeistern und Gouverneuren sabotiert. Am Donnerstag erklärte der Ex-Militär, die Infektion mit dem Coronavirus erzeuge eine wirksamere Immunisierung als die Impfungen.

13:47 Uhr | Neue Ausgabe von Kekulés Corona-Kompass Spezial

Impfen wird dazu führen, dass es insgesamt weniger Mutanten gibt, sagt Virologe und Epidemiologe Alexander Kekulé im neuen Corona-Kompass Spezial, in dem er wieder Fragen von Hörern beantwortet. Unter anderem geht es auch darum, ob die Impfung die Wirkung der Antibabypille beeinflusst und ob vollständig geimpfte Lehrer trotzdem FFP2-Masken im Unterricht tragen sollen.

13:08 Uhr | Kein Public Viewing bei Olympia in Tokio

Das Maskottchen der Olympischen Spiele 2020 in Tokio, Miraitowa
Kein Public Viewing in Tokio Bildrechte: IMAGO / ZUMA Wire

Bei den Olympischen Spielen in Tokio wird es anders als geplant keine Public Viewings geben. Tokios Gouverneurin Yuriko Koike nannte als Grund die Corona-Pandemie und die Sorge vor einer Verbreitung des Virus. Koike zufolge sollen einige der sechs vorgesehenen Plätze in der japanischen Hauptstadt stattdessen als Impfzentrum genutzt werden. Die Public Viewings sollten unter anderem in Parks in Tokio veranstaltet werden, waren aber seit längerem umstritten. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 23. Juli.

12:27 Uhr | Faktencheck zum digitalen Impfnachweis

Lässt sich der digitale Impfnachweis beliebig oft kopieren? Welche Probleme könnte das mit sich bringen? Oder hätte das vielleicht auch Vorteile? Wir sind diesen Fragen in einem Faktencheck nachgegangen. Die Antworten können Sie hier nachlesen:

11:21 Uhr | Mehr Beratungen wegen Alkoholsucht

In Sachsen und Sachsen-Anhalt haben sich während der Corona-Pandemie mehr Menschen wegen einer möglichen Alkoholsucht beraten lassen. Wie der Landesverband der Anonymen Alkoholiker in Sachsen mitteilte, gab es drei Mal mehr Anfragen als vor der Krise. Die Leipziger Ortsgruppe erklärte, derzeit meldeten sich häufiger Menschen im mittleren Alter, die in Lohn und Brot stünden.

Nach Angaben der Landesstelle für Suchtfragen in Sachsen-Anhalt riefen bei den Suchtberatungsstellen im Land seit Beginn der Pandemie mehr Menschen an. Leiterin Helga Meeßen-Hühne sagte MDR AKTUELL, durch das viele Zuhause-Sein bekämen Angehörige schneller mit, wenn jemand in der Familie trinke. Menschen suchten daher teils früher Hilfe als vor der Pandemie.

11:08 Uhr | Altmaier: Innenstädte wiederbeleben

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wirbt nach dem Corona-Lockdown für eine Belebung der Innenstädte. Der CDU-Politiker sagte, er habe einen runden Tisch ins Leben gerufen. Dieser solle in der kommenden Woche erste Vorschläge präsentieren. Es gehe darum, Leerstand in den Innenstädten zu verhindern. Dafür müssten sich die Geschäfte auch digital aufstellen. Der Wandel in den Innenstädten ließe sich nicht aufhalten, aber mitgestalten. Wenn die Geschäfte einmal weg seien, schwinde Lebensqualität und die Menschen zögen sich zurück.

09:43 Uhr | Delta-Variante im Landkreis Leipzig nachgewiesen

Im Süden des Landkreises Leipzig ist die hochansteckende Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Das teilte das Landratsamt auf der Internetseite des Kreises mit. Danach wurde die Delta-Variante bei einer Person festgestellt, die aus dem Ausland zurückgekehrt war. Ein erster Test bei der Einreise nach Deutschland sei zunächst negativ gewesen. Landkreissprecherin Brigitte Laux sagte MDR AKTUELL, die infizierte Person sei in keinem Virus-Variantengebiet gewesen. Inzwischen seien auch zwei weitere Mitglieder des Hausstandes betroffen. Den Angaben zufolge ermittelt das Gesundheitsamt alle weiteren Kontakte und schickt Kontaktpersonen in Quarantäne. Betroffen sei auch eine Schule. Weitere Tests seien für Montag geplant.

09:36 Uhr | Erster Landkreis in Thüringen mit Inzidenz 0

In Thüringen ist die Corona-Inzidenz im ersten Landkreis auf 0 gesunken. Im Saale-Holzland-Kreis sind seit einer Woche keine neuen Corona-Infektionen mehr festgestellt worden. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts hervor. In den meisten Thüringer Regionen sind die Sieben-Tage-Inzidenzen mittlerweile einstellig. Die höchsten Werte verzeichnen der Unstrut-Hainich-Kreis mit 35 und der Landkreis Sonneberg mit einer Inzidenz von 24.

07:58 Uhr | Thüringer müssen länger auf Steuerbescheid warten

Die Thüringer müssen sich auf eine längeren Bearbeitungszeit ihrer Steuererklärung einstellen. Das Finanzministerium in Erfurt teilte mit, wegen der Corona-Krise hätten die Ämter viele Anträge auf Steuerstundung zu bearbeiten. Außerdem würden viele Steuererklärungen nachgereicht.

Nach einer Auswertung des Bundes der Steuerzahler mussten Thüringer Steuerzahler im vergangenen Jahr im bundesweiten Vergleich am längsten auf ihren jährlichen Steuerbescheid warten. Im Schnitt dauerte die Bearbeitung durch die Finanzämter 62 Tage, vier Tage mehr als 2019. Zum Vergleich: In Berlin war ein Steuerbescheid im Schnitt nach 37 Tagen fertig.

07:26 Uhr | Hamburger Polizei löst Party im Stadtpark auf

Die Polizei hat eine Party im Hamburger Stadtpark aufgelöst. Wie ein Sprecher sagte, hatten rund 3.000 Menschen in der Nacht zum Samstag bei sommerlichen Temperaturen im Park gefeiert und dabei die geltenden Corona-Regeln nicht eingehalten. Die Polizei habe zunächst Scheinwerfer eingesetzt, um die Feiernden zum Gehen zu bewegen. Da sich aber immer wieder Gruppen von 100 bis 200 Personen gebildet hätten, sei das Gelände geräumt worden. Dabei sei es vereinzelt zu Flaschenwürfen auf die Polizeibeamten gekommen.

Behelmte Polizisten laufen begleitet von einem Mannschaftswagen mit Blaulicht durch die Menschengruppen auf einer Wiese
Polizeieinsatz im Hamburger Stadtpark Bildrechte: dpa

06:45 Uhr | Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI wieder einstellig

Logo am Eingang des Robert Koch-Instituts
Robert Koch-Insitut meldet Inzidens unter 10 Bildrechte: imago images/Christian Spicker

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Deutschland erstmals seit gut neun Monaten wieder im einstelligen Bereich. Wie das Robert Koch-Institut mitteilte, liegt der Wert bei 9,3. Das war zuletzt Mitte September der Fall. In Thüringen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz dem RKI zufolge bei 8,1, in Sachsen bei 5,2 und in Sachsen-Anhalt bei 4,2.

Das Projekt Risklayer an der Universität Karlsruhe gibt die Sieben-Tage-Inzidenz für Deutschland noch mit 10 an. Demnach ist sie auch in Thüringen mit 10 noch zweistellig. In Sachsen liegt sie Risklayer zufolge bei 7 und in Sachsen-Anhalt bei 5.

Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI bundesweit innerhalb eines Tage rund 1.100 Corona-Neuinfektionen. Das waren etwa 800 weniger als vor einer Woche. Zudem starben 99 weitere Menschen an oder mit dem Coronavirus.

Die unterschiedlichen Zahlen von Risklayer und RKI ergeben sich aus einem Meldeverzug bei den RKI-Zahlen. Risklayer recherchiert die Daten in den 401 deutschen Kreisen und Städten mittels teilweise automatisierter Verfahren selbst. Beim RKI melden die Kreise und Städte ihre Zahlen zunächst an das Land, von wo sie später an das RKI weitergegeben werden. Dabei kann ein Verzug von bis zu 48 Stunden entstehen.

06:33 Uhr | Familien-Impftage in Thüringen

Für die Familien-Impftage in Thüringen sind an diesem Wochenende insgesamt 10.000 Termine vergeben worden. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung mit. In den 29 Impfstellen des Landes könnten sich Kinder ab zwölf Jahren von Ärzten beraten und mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer impfen lassen. Ihre Eltern und nächsten Verwandten könnten ebenfalls eine Spritze bekommen. Bislang konnten sich in Thüringen Kinder und Jugendliche bereits von den Kinderärzten impfen lassen, nicht aber in den Impfstellen.

06:20 Uhr | Niederlande schaffen Maskenpflicht weitgehend ab

In den Niederlanden wird die Maskenpflicht weitgehend abgeschafft. Ministerpräsident Mark Rutte kündigte an, die Pflicht solle ab dem 26. Juni überall dort fallen, wo ausreichender Abstand eingehalten werden könne. In öffentlichen Verkehrsmitteln und in weiterführenden Schulen müsse aber weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Auch Diskotheken sollen wieder öffnen dürfen. Besucher müssen allerdings einen negativen Test vorweisen. Bars und Cafés dürfen Public Viewing anbieten.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonnabend, 19. Juni 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Quelle: dpa, AFP, MDR Aktuell

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. Juni 2021 | 07:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland