Coronavirus-Pandemie Ticker: Halle führt Schnelltests in allen Seniorenheimen durch

Halle will mit Schnelltests Mitarbeiter und Bewohner in allen Seniorenheimen der Stadt auf Corona testen lassen. Der Bahnverkehr zwischen Deutschland und Polen wird nur noch eingeschränkt möglich sein. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich auf eine gemeinsame Impf-Strategie geeinigt. Die "Querdenken"-Demo gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen in Leipzig wurde am Nachmittag aufgelöst. Die aktuellen Entwicklungen in unserem Ticker.

Bei einer alten Dame wird ein Nasenabstrich für einen Corona-Test durchgeführt.
Alten- und Pflegeheime gelten als mögliche Corona-Hotspots - die Schnelltests in Halle sollen vorübergehende Gewissheit bringen. Bildrechte: imago images/Hans Lucas

Unser Ticker am Samstag, 7. November 2020, endet hiermit. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

21:02 Uhr | Corona-Schnelltest in allen Seniorenheimen in Halle

In Halle sollen bis Sonntag (08.11.) alle Bewohner und Mitarbeiter von Seniorenheimen auf das Coronavirus getestet werden. Wie Oberbürgermeister Wiegand mitteilte, hat es bislang acht positive Ergebnisse gegeben. Sie würden jetzt durch ausführlichere Analysen überprüft. Laut Wiegand wolle man mit den Schnelltests einen genauen Überblick über das Infektionsgeschehen in den Einrichtungen erhalten. Im Fall neuer Infektionen könne man dann schneller und effektiver eingreifen. Für die Tests in Seniorenheimen und Krankenhäusern hatte die Stadt 500.000 Schnelltest beschafft.

19:38 Uhr | Bahnverkehr zwischen Polen und Deutschland eingeschränkt

Der grenzüberschreitende Bahnverkehr zwischen Deutschland und Polen wird ab dem 08.11. nur noch eingeschränkt möglich sein. Das teilte die Deutsche Bahn mit. Demnach werden auf den Strecken "Lübeck - Neubrandenburg - Stettin" sowie "Berlin - Angermünde - Stettin" täglich zahlreiche Züge ausfallen. Das erfolge aufgrund von Anordnungen der polnischen Behörden. Die Einschränkungen sollen zunächst bis auf Weiteres gelten.

In Polen sind seit Samstag angesichts der hohen Zahl von Neuinfektionen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Kraft getreten: Kinos, Theater und Museen sind erneut geschlossen - ebenso wie Geschäfte in Einkaufszentren, mit Ausnahme von Lebensmittelläden und Apotheken. Alle Schulen stellen auf Fernunterricht um. Die Auflagen sollen bis zum 29. November gelten.

16:40 Uhr | Corona-Virus in Nerz-Farmen in sechs Ländern nachgewiesen

Wie die WHO mitteilte, wurden infizierte Nerze neben Dänemark auch in Farmen in den Niederlanden, Italien, Spanien, Schweden und den USA gefunden. Bisher sei nur die mutierte Form des Virus in Dänemark besorgniserregend - nach bisherigen Erkenntnissen aber wohl nicht gefährlicher als das Coronavirus. Mögliche Auswirkungen auf Therapien und die Wirksamkeit von Impfstoffen seien weitgehend unerforscht. Dänemark hatte gemeldet, dass sich auch zwölf Menschen mit der mutierten Variante infiziert haben. Die dänische Regierung ordnete deshalb an, Millionen Zuchtnerze zu töten.

15:55 Uhr | "Querdenken"-Demo in Leipzig aufgelöst

Nach zahlreichen Verstößen gegen die Versammlungsauflagen hat die Stadt Leipzig die "Querdenken"-Demo gegen die Corona-Politik aufgelöst. Das teilte die Stadt auf Twitter mit. Die Veranstalter riefen die laut Polizei rund 20.000 Teilnehmer auf dem Augustusplatz in der Innenstadt auf, dem zu folgen.

"Wir werden jetzt die Bühne verlassen, die Versammlung ist aufgelöst", sagten die Organisatoren. "Verhaltet euch bitte friedlich." Bei der Demonstration hatten zuvor die allermeisten Teilnehmer gegen die Corona-Regeln verstoßen. So hatte kaum jemand eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen oder den Mindestabstand von 1,50 Meter eingehalten. Daraufhin hatte die Polizei die Versammlungsfläche am Mittag deutlich vergrößert.

Mehr Informationen finden Sie im Demo-Ticker.

15:45 Uhr | Linke plant dezentralen Parteitag

Die Linke will ihren Bundesparteitag zur Neuwahl des Parteivorstands im Februar als dezentralen Parteitag organisieren. Das beschloss der Linken-Vorstand am Samstag. Die Linke werde erstmals einen Bundesparteitag nicht an einem, sondern deutschlandweit an vielen Orten gleichzeitig stattfinden lassen, erklärte Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler.

Ursprünglich hatte die Linke einen Parteitag Ende Oktober in Erfurt geplant, der aber wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurde. Dort sollte eigentlich über die Nachfolge der Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger entschieden werden. Beide sind seit acht Jahren im Amt. Die neue Doppelspitze hätte aller Voraussicht nach von der Linken-Fraktionschefin im hessischen Landtag, Janine Wissler, und Thüringens Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow gebildet werden sollen.

15:15 Uhr | Zahl der Corona-Toten in Thüringen stark gestiegen

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat sich in Thüringen von September auf Oktober nahezu verdreifacht. Nach Zahlen des Gesundheitsministeriums starben im Oktober 14 Menschen, die nachweislich mit dem Sars-CoV2-Virus infiziert waren. Im September waren es fünf. Der Anstieg im Oktober machte sich vor allem ab der zweiten Monatshälfte bemerkbar.

In den ersten vier Novembertagen wurden bereits sieben Todesfälle von Infizierten gemeldet, wobei es bei der Übermittlung der Daten durch die Gesundheitsämter an das Land zu Verzögerungen kommen kann.

Der Monat mit den meisten Todesfällen in Verbindung mit einer Corona-Infektion war in Thüringen bislang der April mit mehr als 100 Toten. Auch im Mai war die Zahl der Todesfälle mit rund 70 vergleichsweise hoch.

14:50 Uhr | "Querdenken"-Demo zwischenzeitlich unterbrochen

Wegen des hohen Zulaufs haben die Veranstalter der "Querdenken"-Demonstration in der Leipziger Innenstadt ihre Kundgebung gegen die Corona-Politik kurz unterbrochen. Sie riefen die mehreren tausend Teilnehmer auf, die Veranstaltungsfläche voll auszunutzen. Nach etwa einer halben Stunde ging die Kundgebung weiter. Die Polizei hatte die Versammlungsfläche zuvor deutlich vergrößert. Die für 16.000 Teilnehmer auf dem Augustusplatz angemeldete Kundgebung wurde am Samstagmittag auf den innerstädtischen Ring und angrenzende Straßen ausgeweitet, damit die zahlreichen Demonstranten den Mindestabstand einhalten können.

Augustusplatz in Leipzig mit Menschen gefüllt.
Viele Teilnehmer der "Querdenken"-Demonstration tragen keine Masken und halten Abstandsvorgaben nicht ein. Bildrechte: Erik Hoffmann

13:05 Uhr | Kaum Corona-Infektionen an Sachsens Schulen

Die Zahl der an Corona-Infizierten an Sachsens Schulen ist trotz hoher Neuinfektionen gering. Nach Angaben des Sozialministeriums waren zum Wochenende 400 Schüler in Quarantäne, was einer Quote von 0,09 Prozent entspricht. Über 99 Prozent der insgesamt 413.000 Schüler im Freistaat lernen demnach weiter in der Schule. Bei den Lehrkräften wurden 52 der insgesamt 33.930 an den öffentlichen Schulen positiv getestet. Die Neuinfektionen gehen den Angaben zufolge fast ausschließlich auf Ansteckungen in den Herbstferien zurück. In der Regel würden sie nicht unter den Schülern weitergegeben. Hotspots an Einzelschulen gibt es laut Ministerium nicht.

12:50 Uhr | Alle aktuellen Informationen zur "Querdenken"-Demo in Leipzig finden Sie hier:

12:30 Uhr | Gesundheitsminister beschließen gemeinsame Impf-Strategie

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben eine gemeinsame Strategie für Corona-Impfungen beschlossen. Das teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit in Berlin mit, die derzeit den Vorsitz der Gesundheitsministerkonferenz innehat. Der gemeinsame Beschluss sieht demnach unter anderem vor, dass der Bund die Impfstoffe beschafft und finanziert. Die Länder wiederum sollen in eigener Verantwortung Impfzentren einrichten. Insgesamt sei von 60 Standorten bundesweit auszugehen, hieß es. Sie sollen bis kommenden Dienstag festgelegt werden. Die Gesundheitsminister wiesen zugleich darauf hin, dass nach Zulassung eines Impfstoffs zunächst von einer begrenzten Zahl verfügbarer Impfdosen auszugehen sei.

12:26 Uhr | Immer mehr Corona-Brennpunkte in Thüringen

Weite Teile Thüringens gelten inzwischen als Corona-Brennpunkt. Auch der Saale-Orla-Kreis überschritt den kritischen Sieben-Tage-Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Sechs Städte und Kreise im Freistaat weisen sogar bereits eine Inzidenz von mehr als 100 auf. Mehr Informationen zur aktuellen Corona-Lage in Thüringen finden Sie im Ticker von MDR THÜRINGEN:

12:05 Uhr | Corona-Schnelltests in Sachsen-Anhalt

Als eines der ersten Bundesländer hat Sachsen-Anhalt die ersten Pflegeheime und Krankenhäuser mit Corona-Schnelltests ausgestattet. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Magdeburg gab das Land 11.000 Tests an Einrichtungen in Wittenberg aus. Auch in Halle trafen nach Angaben der Stadt die ersten Tests ein. Sachsen-Anhalt will kurzfristig insgesamt 500.000 Tests beschaffen. Ziel ist es, Risikopatienten besser zu schützen. Krankenhäuser und Pflegeheime sollen mit den Schnelltests sowohl Personal und Besucher als auch Bewohner und Patienten tagesaktuell testen können.

Auch in Brandenburg, Bayern und Schleswig-Holstein werden bereits Corona-Schnelltests eingestezt. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums hat der Bund für November zunächst neun Millionen Tests über Abnahmegarantien bei Herstellern gesichert, damit die Länder oder Einrichtungen sie kaufen können. Dieses monatliche Kontingent soll schrittweise auf 22 Millionen Schnelltests im Januar anwachsen.

11:38 Uhr | Kekulés Corona-Kompass: Menge und Dauer des Viren-Ausstoßes entscheidend

Menge und Dauer des Viren-Ausstoßes sind bei der Verbreitung von Sars-Cov-2 entscheidend. Der Virologe Alexander Kekulé beantwortet in seinem neusten Corona-Kompass zahlreiche Hörer-Fragen. So unter anderem: Gibt es neue Erkenntnisse zur Übertragung des Coronavirus im Freien? Könnten durch das häufige Desinfizieren multiresistente Keime bald ein Problem werden? Wären CO2-Ampeln für Gaststätten die Lösung?

11:20 Uhr | Ärzte-Gewerkschaft will Corona-Infizierte in Hotels unterbringen

Die Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund hat vorgeschlagen, für die Quarantäne von Corona-Infizierten Hotelzimmer zu nutzen. Vorsitzende Susanne Johna sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, für die Betroffenen sei es oft schwierig, sich zu Hause zu isolieren. Die Unterbringung außerhalb des häuslichen Umfeldes könne helfen, Infektionen in der Familie zu reduzieren. Nebenbei nütze das auch Hotels und Pensionen, die in der Krise kaum Einnahmen hätten. Das Angebot solle freiwillig sein und für Menschen gelten, die keine oder nur schwache Symptome zeigten. Johna betonte, die Kosten für die Unterbringung müsse der Staat übernehmen.

10:55 Uhr | "Querdenken" darf nun doch in Leipziger City demonstrieren

Die Initiative "Querdenken" darf nun doch in der Leipziger Innenstadt gegen die Corona-Maßnahmen demonstrieren. Wie die Stadt mitteilte, entschied das Oberverwaltungsgericht (OVG) Bautzen, dass die Demonstration auf dem Augustusplatz stattfinden darf. Allerdings gelten Auflagen. So begrenzte das Gericht die Teilnehmerzahl auf maximal 16.000, außerdem muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Am Freitagabend hatte das Verwaltungsgericht im Eilverfahren die Auflagen der Stadt zunächst bestätigt. Die Stadt wollte die Kundgebung auf die Parkplätze der Neuen Messe außerhalb des Stadtzentrums verlegen.

10:50 Uhr | Mehr als 22.000 Corona-Neuinfektionen

Die Zahl der täglich erfassten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit mehr als 22.000 Fällen einen neuen Rekordstand erreicht. Laut dem Risklayer-Projekt, welches die Daten der kommunalen Behörden zusammenfasst, wurden 22.196 neue Ansteckungsfälle innerhalb eines Tages erfasst. Damit wurde der erst am Vortag bekanntgegebene Rekordwert von 21.506 Fällen übertroffen. Der 7-Tage-Schnitt bei Neuinfektionen lag demnach bei 17.663. Sachsen verzeichnete 1782, Sachsen-Anhalt 293 und Thüringen 318 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-Cov-2.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) erfasste sogar 23.399 neue Ansteckungsfälle innerhalb eines Tages.

Aufgrund unterschiedlicher Vorgehensweisen bei der Datenerhebung und der Aktualisierung der Daten, unterscheiden sich die Zahlen des Robert Koch-Instituts und von Risklayer. Die Ausgangsquelle für alle Daten sind die örtlichen Gesundheitsämter beziehungsweise die für die Erfassung und Meldung verantwortlichen kommunalen Ämter oder Behörden. Die Zahlen sind in allen Fällen verifiziert und valide.

10:45 Uhr | Der Ticker am Samstag, 7. November 2020

Guten Tag! Auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Wegen technischer Schwierigkeiten ist unser Ticker später gestartet. Wir bitten die Verzögerung zu entschuldigen. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier. Die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten. 

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 07. November 2020 | 07:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland