Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonnabend: Corona-Zahlen in Großbritannien steigen weiter

In Großbritannien haten die Corona-Zahlen einen neuen Halbjahreshöchststand erreicht. In Bremen und im Saarland sind mehr als 50 Prozent vollständig geimpft. In Sachsen ist der Corona-Bürgerrat zusammengekommen. Anhand einer Modellrechnung haben Forscher eine vierte Welle ausgemacht. Im olympischen Dorf in Tokio gibt es eine erste Infektion. Die Entwicklerin des Astrazeneca-Impfstoffs hält das Impfen von Kindern nicht für notwendig.

Menschen stehen Schlange vor einem Impfzentrum, das im Emirates Stadium, das Fuߟballstadion des englischen Erstligisten FC Arsenal, eingerichtet wurde.
Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Sonnabend, 17. Juli 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

21:49 Uhr | Corona-Fall in tschechischem Olympia-Team

Ein Mitarbeiter des Olympia-Teams aus Tschechien ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Der Test sei direkt nach der Landung in Tokio erfolgt, teilten Vertreter der Mannschaft mit. Vor dem Abflug aus Prag habe der Angestellte noch zwei negative PCR-Tests erhalten. Alle Athleten aus Tschechien seien gesund und befänden sich im Olympischen Dorf. Der positiv getestete Mitarbeiter habe sich in Isolation begeben.

20:49 Uhr | Berliner Senatorin: Impfverweigerer sollen Schnelltests bezahlen

Zur Erhöhung der Impfbereitschaft hat Berlins Wirtschaftssenatorin Ramona Pop vorgeschlagen, Impfverweigerer künftig für Schnelltests zahlen zu lassen. Die Grünen-Politikerin sagte der "Berliner Morgenpost", es würden selbstverständlich weiter kostenlose Testungen an Kitas und Schulen durchgeführt. "Wenn aber alle Erwachsenen, die sich impfen lassen können, ein Impfangebot bekommen haben, stellt sich die Frage, ob die Tests darüber hinaus von der Solidargemeinschaft gezahlt werden müssen." Pop betonte, es bleibe dabei, dass Menschen nur getestet, genesen oder geimpft Veranstaltungen in Innenräumen wie etwa eine Kinovorführung besuchen dürften.

20:12 Uhr | Proteste in Frankreich gegen Impfpflicht für Gesundheitspersona

In Frankreich haben Tausende Menschen erneut gegen die Impfpflicht für das Gesundheitspersonal protestiert. Die Demonstranten kritisierten zudem, dass künftig ein Test, Impf- oder Genesungsnachweis für den Besuch von Bars, Restaurants und Kinos notwendig wird. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am Montag eine Impfpflicht für das Gesundheits- und Betreuungswesen angekündigt. Ab dem 15. September sollen Kontrollen eingeführt werden.

19:48 Uhr | Tschechien meldet sinkende Zahlen

In Tschechien ist die Zahl der registrierten Neuinfektionen den dritten Tag in Folge im Vergleich zur Vorwoche zurückgegangen. Das Gesundheitsministerium meldete 233 neue Fälle binnen 24 Stunden, das waren 49 weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 15. Dabei bestehen regional Unterschiede. Am höchsten ist die Inzidenz in Prag mit 40, am niedrigsten im Kreis Karlovy Vary mit 4,4.

18:19 Uhr | Neuinfektionen in Großbritannien steigen weiter

In Großbritannien haben die Gesundheitsbehörden mit 54.674 Neuinfektionen binnen 24 Stunden den höchsten Wert seit einem halben Jahr registriert. Die Zahl der täglichen Neuansteckungen steigt seit über einem Monat an. Am Freitag hat sie erstmals über 50.000 gelegen.

Trotzdem sollen am Montag alle Corona-Maßnahmen in England aufgehoben werden. Die Regierung argumentiert, durch das erfolgreiche Impfprogramm seien Krankenhauseinweisungen und Todesfällen nicht mehr so häufig. In den kommenden Wochen wird mit bis zu 100.000 täglichen Neuinfektionen im Vereinigten Königreich gerechnet.

16:40 Uhr | Ausgehverbot auf Jet-Set-Insel Mykonos

Auf der griechischen Party-Insel Mykonos ist kurzfristig ein nächtliches Ausgehverbot für sieben Tage verhängt worden. Ab heute Abend darf zwischen 1:00 Uhr und 6:00 Uhr niemand mehr auf die Straße. Ausnahmen  gibt es nur für Notfälle und den Weg zur Arbeit. Wie der griechische Zivilschutz mitteilte, waren bei Schnelltest-Kontrollen in den vergangenen Tagen mehr als zehn Prozent der Proben positiv ausgefallen. Die Quarantäne-Unterkünfte seien bereits überfüllt.

Mykonos ist vor allem als Jet-Set-Insel bekannt. Fußballprofis, Schauspieler und andere Prominente verbringen ihre Ferien auf der kleinen Kykladeninsel. Zuletzt gab es fast täglich Partys mit Hunderten Gästen, bei denen Menschen ohne Abstand und ohne Maske die ganze Nacht feierten.

16:00 Uhr | "Forum Corona" in Sachsen gestartet

In Sachsen hat der Bürgerrat "Forum Corona" seine Arbeit aufgenommen. 50 zufällig ausgewählte Einwohnerinnen und Einwohner Sachsens sollen sich darin in den kommenden Monaten über die Erfahrungen in der Corona-Krise austauschen und Empfehlungen an die Politik erarbeiten. Zudem können alle Sachsen bis Ende Juli Vorschläge und Themen an das Gremium herantragen. Justizministerin Katja Meier sagte, der Bürgerrat sei ein Beispiel gelebter Demokratie. Die Auseinandersetzungen in der Gesellschaft seien mit dem Fortschreiten der Pandemie größer geworden. Die Vorschläge seien nicht bindend, würden aber in die Arbeit der einzelnen Ministerien einfließen.

15:02 Uhr | Britischer Gesundheitsminister offenbar an Covid erkrankt

Sajid Javid, Gesundheitsminister von Groߟbritannien, spricht zu den Abgeordneten im Unterhaus über die Pläne der Regierung bezüglich der Corona-Pandemie.
Britischer Gesundheitsminister Sajid Javid Bildrechte: dpa

Der britische Gesundheitsminister Sajid Javid ist trotz Impfung positiv auf das Coronavirus getestet worden. Javid erklärte am Sonnabend, er habe sich etwas angeschlagen gefühlt und dann einen Antigen-Test gemacht - der habe sich als positiv herausgestellt. Nun warte er auf das Ergebnis eines PCR-Tests. Javid sagte, er sei dankbar, dass er bereits zwei Impfdosen bekommen habe: "Bisher sind meine Symptome sehr mild." Er rief die Menschen auf, sich ebenfalls impfen zu lassen. In Großbritannien steigt die Zahl der Neuinfektionen seit Wochen wieder massiv an. Allein am Freitag wurden mehr als 50 000 Neuinfektionen registriert. Zurückgeführt wird das unter anderem auf die starke Ausbreitung der Delta-Variante.

13:39 Uhr | Forscher: Zufriedenheit mit Demokratie stabil

Die Zufriedenheit der Deutschen mit der Demokratie hat sich in der Corona-Pandemie kaum verändert. Zu dieser Einschätzung kommt der Forscher Elmar Brähler von der Universität Leipzig im Interview mit MDR THÜRINGEN anhand von aktuellen Befragungen. So sei die Zufriedenheit mit dem Funktionieren der Demokratie in den neuen Bundesländern zwar weiter deutlich geringer als in den alten Ländern. Sie habe in den vergangenen Jahren allerdings eher zugenommen.

11:45 Uhr | Impfquote in Bremen und Saarland über 50 Prozent

In Bremen und im Saarland hat bereits die Hälfte der Bevölkerung die Zweitimpfung gegen das Coronavirus bekommen. Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums lag die Quote in Bremen bei 50,6 Prozent und im Saarland bei 50,1 Prozent. Bundesweit erreichte die Quote der vollständig Geimpften den Angaben zufolge am Freitag 45,9 Prozent der Gesamtbevölkerung. 59,7 Prozent der Deutschen erhielten demnach bereits mindestens eine Impfdosis.

10:10 Uhr | Modellrechnung: Vierte Welle erwartet

Forscher der TU Berlin rechnen mit einer vierten Corona-Welle in Deutschland. Grundlage für diese Annahme sind Modellrechnungen. In einem Bericht der Forschergruppe heißt es, im Oktober werde ein exponentieller Anstieg bei den Krankenhauszahlen starten. Falls die derzeitige Entwicklung anhalte, werde dies sogar früher beginnen und sich im Oktober nochmal verstärken. Nur wenn die Impfstoffe gegen die Delta-Variante deutlich besser wirkten als derzeit bekannt, bleibe eine vierte Welle in den Simulationen aus oder bei einer Impfquote von 95 Prozent.

09:38 Uhr | Impfpflicht für Bundeswehr gefordert

Die Wehrbeauftragte des Bundestags, Eva Högl, hat eine Corona-Impfpflicht für Angehörige der Bundeswehr gefordert. Die SPD-Politikerin sagte den Funke-Medien, zur Sicherung der Einsatzbereitschaft seien Soldatinnen und Soldaten schon jetzt verpflichtet, bestimmte Impfungen an sich vornehmen zu lassen. Dazu zähle etwa die Grippeschutzimpfung. Da Corona uns auf absehbare Zeit weiter begleiten werde, befürworte sie eine Aufnahme der Corona-Schutzimpfung in den Katalog duldungspflichtiger Impfungen. Bislang müssen sich Soldatinnen und Soldaten nur impfen lassen, wenn sie in den Einsatz gehen.

09:13 Uhr | Bürger sollen Empfehlungen für Politik entwickeln

Der sächsische Bürgerrat "Forum Corona" kommt heute zu seiner ersten Sitzung zusammen. Ziel des Gremiums ist es, Empfehlungen zur Bewältigung der Corona-Krise zu entwickeln und diese für die Politik zu formulieren. Dazu wurden nach Angaben des Ministeriums für Justiz und Demokratie 50 Einwohner per Zufall ausgelost. Zudem können Bürger über ein Beteiligungsportal selbst Themenvorschläge einreichen.

08:33 Uhr | Biden macht soziale Netzwerke für Corona-Tote verantwortlich

US-Präsident Joe Biden hat den sozialen Netzwerken vorgeworfen, nicht energisch genug gegen Falschmeldungen zu Corona-Impfungen vorzugehen. Biden erklärte, dadurch seien Menschen getötet worden. Facebook wies die Darstellung zurück. Die US-Regierung macht Falschinformationen in sozialen Netzwerken mitverantwortlich für die ablehnende Haltung vieler Amerikaner gegenüber den Corona-Impfstoffen. Die USA verzeichneten in den vergangenen sieben Tage im Schnitt mehr als 26.000 Neuansteckungen. Das entspricht einem Anstieg von 70 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde haben bislang rund 56 Prozent der Gesamtbevölkerung eine erste Impfung bekommen.

Update 07:11 Uhr | Erster Infektionsfall im Olympischen Dorf in Tokio

Eine Woche vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Tokio ist im Athletendorf ein erster Corona-Fall aufgetreten. Wie Cheforganisator Toshiro Muto mitteilte, ist ein Mitglied des Organisationsteams aus dem Ausland positiv getestet worden. Die Nationalität der Person wurde nicht bekannt gegeben. Derzeit läuft die Anreise ins olympische Dorf. Dort sollen während der Spiele tausende Menschen wohnen. Die Athleten und ihre Betreuer sind dort von der Bevölkerung isoliert und müssen strenge Verhaltens- und Hygieneregeln befolgen.

06:45 Uhr | Oxford-Forscherin: Kinder-Impfung nicht notwendig

Die federführende Entwicklerin des Astrazeneca-Impfstoffs, Sarah Gilbert, von der Universität Oxford hält das generelle Impfen von Kindern nicht für notwendig. Die Politik sollte eine Kosten-Nutzen-Analyse machen, sagte Gilbert in der "Welt". Die Delta-Variante sei zum Beispiel sehr ansteckend, so dass Leute trotz zweier Impfungen mit einem milden Verlauf krank würden. Schwere Fälle und Todesfälle seien aber selten. Wenn aber Kinder weder schwer erkrankten noch sterben, dann müsse man sich die Frage stellen, ob sich das Impfen lohne.

Update 06:25 Uhr | Kretschmer gegen erneute Schulschließungen

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich gegen erneute Schulschließungen ausgesprochen. Der CDU-Politiker sagte der Rheinischen Post, dieser Fehler dürfe nicht wiederholt werden. Offene Schulen und Kindergärten seien eine Frage der Bildungsgerechtigkeit. Zudem gehe es um die psychische Gesundheit von Kindern und Familien. Kretschmer ist dafür, Kinder ab 12 zu impfen. Sachsen habe genügend Impfstoff und viele Kinderärzte, die dazu bereit seien.

06:00 Uhr | Der Ticker am Samstag, 17. Juli 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Quelle: dpa, AFP, epd, MDR Aktuell

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. Juli 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland