Coronavirus-Pandemie Ticker: Rekordzahl an Neuinfektionen in Polen, Russland, Litauen und Tschechien

Insgesamt sechs europäische Länder haben einen Rekord an Corona-Neuinfektionen gemeldet: Russland, Tschechien, Polen, Litauen, Niederlande und Portugal. In einzelnen Ländern werden verschärften Maßnahmen wie ein erneuter Lockdown diskutiert. Die aktuellen Entwicklungen im Ticker.

Ein Mann mit Gehstöcken trägt einen Mund-Nasen-Schutz und geht über die Karlsbrücke.
Menschen mit Mund-Nase-Schutz auf der Karlsbrücke in Prag. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Samstag, den 10. Oktober 2020, endet hiermit. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zur Pandemie und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

20:48 Uhr | Stuttgart überschreitet Warnstufe

Auch Stuttgart hat nun die Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Wie die Landeshauptstadt mitteilte, würden derzeit Einschnitte wie die Einführung einer Sperrstunde, Alkoholkonsum-Einschränkungen und eine Maskenpflicht innerhalb des City-Rings vorbereitet. Außerdem will die Stadt den Unterrichtsbeginn an Schulen umgestalten und Arbeitnehmer zum Homeoffice ermuntern.

18:37 Uhr | Rekord an Neuinfektionen in Portugal und Niederlanden

Achtung, wer Urlaub für die Herbstferien in Portugal oder den Niederlanden geplant hatte: In beiden Ländern sind so viele Corona-Neuinfektionen verzeichnet worden wie noch nie. Innerhalb von 24 Stunden wurden in Portugal 1.646 Neuinfektionen registriert, in den Niederlanden rund 6.500 Fälle. Die niederländische Regierung warnte vor neuen landesweiten Beschränkungen, sollte die Zahl der Ansteckungen am Wochenende nicht sinken.

18:18 Uhr | USA: Trump lehnt landesweite Regelung zur Maskenpflicht ab

Die US-Regierung hat offenbar eine Anordnung zur Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln abgelehnt. Wie die New York Times berichtet, wollte die Gesundheitsbehörde die Regelung landesweit für Busse, Züge, U-Bahnen und Flugzeuge anordnen. Präsident Trump habe den Vorschlag der Behörde aber abgelehnt. Die Anordnung sei Sache der Bundesstaaten, die die Corona-Lage vor Ort am besten einschätzen könnten. Die praktische Relevanz der Blockade hält sich in Grenzen: Die meisten Bundesstaaten haben auch ohne einheitliche Regelung eine Maskenpflicht in Verkehrsmitteln und öffentlichen Gebäuden eingeführt.

18:03 Uhr | Neuer Infektions-Höchstwert auch in Litauen

Einen Tag vor der Parlamentswahl verzeichnet auch Litauen einen Rekordwert an Corona-Neuinfektionen. Nach Angaben der nationalen Gesundheitsbehörde in Vilnius wurden innerhalb von 24 Stunden 205 positive Tests verzeichnet. Dabei hatten die täglichen Infektionszahlen zuletzt deutlich zugenommen. Die knapp drei Millionen Einwohner Litauens wählen am Sonntag ein neues Parlament.

17:24 Uhr | Eichsfeld kündigt neue Corona-Auflagen an

Der Landkreis Eichsfeld in Thüringen hat wegen steigender Infektions-Zahlen neue Auflagen angekündigt. Das Landratsamt teilte mit, man wolle ab kommender Woche die Teilnehmerzahl bei privaten Feiern beschränken. Demnach sollen in der eigenen Wohnung nicht mehr als 15 Gäste erlaubt sein, in Gaststätten oder angemieteten Räumen maximal 30. Alle privaten Feiern ab 15 Gästen müssten dem Gesundheitsamt gemeldet werden. Zuletzt war es auf zwei Familienfeiern zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen.

16:46 Uhr | Neue Rekordzahlen an Infektionen in Polen und Russland

Nach Tschechien haben nun auch Polen und Russland einen Rekord an Neuinfektionen gemeldet. Russland verzeichnete laut Behörden 12.846 Neuinfektionen in 24 Stunden. Russland verzeichnet damit nach den USA, Indien und Brasilien die meisten Ansteckungsfälle weltweit. Im gleichen Zeitraum meldete das polnische Gesundheitsministerium 5.300 Neuinfektionen - so viele, wie nie zuvor. Die polnische Regierung hat die Auflagen verschärft. So muss in den Straßen stets eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.

16:20 Uhr | Hamburg verschärft Maskenpflicht

Ab Montag gilt in Hamburg eine strengere Maskenpflicht. In öffentlichen Gebäuden und in Gastronomiebetrieben müsse grundsätzlich ein Mund-Nase-Schutz getragen werden, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard. Das werde ebenfalls für öffentliche Plätze mit starkem Menschenandrang und auf Demonstrationen gelten. Bürgermeister Peter Tschentscher sagte, schärfere Maßnahmen wie Sperrstunden sollen nach Möglichkeit vermieden werden. Die Gastronomie sei aber ein Bereich, in dem sich besonders viele Menschen mit dem Coronavirus ansteckten.

13:45 Uhr | Tschechien meldet über 8.600 Neuinfektionen

In Tschechien sind innerhalb eines Tages mehr als 8.600 neue Coronavirus-Infektionen gemeldet worden. Das ist ein neuer Höchstwert in dieser Woche. Ab Montag müssen wegen der gestiegenen Infektionszahlen Theater, Kinos, Museen, Galerien und Sportstätten für zwei Wochen schließen. Ministerpräsident Andrej Babis schloss einen weiteren Lockdown nicht aus. Präsident Milos Zeman warnte aber davor. Er sagte, einen zweiten Absturz der Wirtschaft könne sich das Land nicht leisten. Man brauche eher drakonische Maßnahmen im Bereich Freizeit.

10:40 Uhr | Kassenärzte werfen Robert-Koch-Institut "Alarmismus" vor

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat sich gegen Warnungen des Robert Koch-Institutes (RKI) gewandt, wonach die Corona-Pandemie in Deutschland außer Kontrolle geraten könnte. "Wir müssen aufhören, auf die Zahl der Neuinfektionen zu starren wie das Kaninchen auf die Schlange, das führt zu falschem Alarmismus", sagte Gassen der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Selbst 10.000 Infektionen täglich wären kein Drama - "wenn nur einer von 1.000 schwer erkrankt, wie wir es im Moment beobachten."

Zugleich kritisierte der Kassenärzte-Chef das Vorgehen der Bundesländer im Kampf gegen die Corona-Pandemie scharf. "Diese Regelungswut ist oft eher kontraproduktiv", sagte Gassen mit Blick auf Reise- und Beherbergungsverbote sowie Sperrstunden. Innerdeutsche Reisen seien lediglich eine "Pseudo-Gefahr". Das Problem liege vielmehr bei "traditionellen Großhochzeiten, in Fleisch verarbeitenden Betrieben, durch unkontrolliertes Feiern".

09:20 Uhr | Arbeitsmarkt übersteht Corona-Krise erstaunlich gut

Der Arbeitsmarkt übersteht die Corona-Krise nach Einschätzung der Bundesarbeitsagentur erstaunlich gut. Behördenchef Detlef Scheele sagte den Funke-Medien, bisher hätten 150.000 Menschen wegen der Pandemie ihren Arbeitsplatz verloren. Das sei für jeden Betroffenen schlimm, aber bei 33,5 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten kein "Erdrutsch". So lange die Infektionszahlen nicht massiv hochschnellten und die Politik örtlich und nicht mehr flächendeckend eingreife, werde der Arbeitsmarkt das aushalten. Ein zweiter Lockdown wäre furchtbar, aber davon gehe er nicht aus, sagte Scheele.

08:41 Uhr | Mehr als 20.000 Neuinfektionen in Frankreich

In Frankreich hat die Zahl der positiv auf das Coronavirus Sars-Cov-2 getesteten Personen erstmals die Schwelle von 20.000 überschritten. Wie die Gesundheitsbehörden mitteilten, wurden innerhalb von 24 Stunden 20.339 neue Corona-Fälle gemeldet. Angesichts der zweiten Welle an Corona-Infektionen gelten in vielen französischen Städten inzwischen wieder strikte Beschränkungen.

08:08 Uhr | Auch Köln überschreitet Warnstufe

Köln am Rhein mit Kölner Dom , Hauptbahnhof und Hohenzollernbrücke.
In Köln gilt ab sofort ein öffentliches Alkoholverbot nach 22 Uhr. Bildrechte: IMAGO

Auch die Stadt Köln hat die wichtige Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten. Das nordrhein-westfälische Landeszentrum Gesundheit gab den Wert für die Millionenstadt mit 54,8 an. In der Millionenstadt am Rhein gelten nun unter anderem ein nächtliches Alkoholverbot ab 22 Uhr im öffentlichen Raum sowie eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen. Insgesamt sieben Kreise und kreisfreie Städte in Nordrhein-Westfalen überschritten am Samstag die Warnstufe 50.

06:00 Uhr | Der Ticker vom Samstag

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten. 

Die Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. Oktober 2020 | 16:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland