Coronavirus-Pandemie Ticker vom Samstag: SPD, Grüne und FDP planen "Bundesinstitut für öffentliche Gesundheit"

Die mögliche Ampel-Koalition will ein neues Institut einrichten, das Aufgaben des Robert Koch-Instituts übernehmen soll. Sie schließt zudem eine allgemeine Impfpflicht aus. Außenminister Maas äußerte verfassungsrechtliche Bedenken. Werder Bremen Trainer Anfang tritt nach Wirbel um angeblich gefälschtes Impfzertifikat zurück. Österreichs Kanzler Schallenberg droht Ungeimpften mit einem Lockdown "ohne Enddatum". Die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie im Ticker.

Ein Schild weist auf eine Außenstelle des Robert Koch-Institutes in Wernigerode hin.
Das Robert Koch-Institut soll nach dem Willen von SPD, Grünen und FDP Aufgaben an ein neues "Bundesinstitut für öffentliche Gesundheit" abgeben. Dafür soll es künftig in seiner wissenschaftlichen Arbeit weisungsungebunden sein. Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

Unser Ticker am Sonnabend, 20. November 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

21:40 Uhr | Hunderte demonstrieren in Jena gegen Corona-Regeln

In Jena haben mehrere hundert Menschen gegen die Corona-Auflagen demonstriert. Der Protest richtete sich vor allem gegen die 2G- und 3G-Regelungen in Thüringen. Die Polizei sprach von bis zu 500 Teilnehmern auf dem Jenaer Markt. Ihren Angaben zufolge gab es mehrfach Verstöße gegen behördliche Auflagen. Weil die vorgeschriebene Maskenpflicht nicht eingehalten worden sei, hätten die Veranstalter die Demonstration zudem als Standkundgebung abhalten müssen. An einer Gegendemonstration nahmen nach Polizeiangaben 250 Menschen teil – ohne gegen Auflagen zu verstoßen.

20:55 Uhr | Biontech investiert in Mainz mehr als eine Milliarde Euro

Der Impfstoff-Hersteller Biontech will an seinem Standort Mainz mehr als eine Milliarde Euro investieren. Unternehmensgründer Ugur Sahin sagte den Zeitungen der VRM-Gruppe, insgesamt seien über Mainz verteilt zehn neue Gebäude geplant oder bereits im Bau.

Ugur Sahin, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens Biontech.
Ugur Sahin Bildrechte: dpa

Es sollen ein Campus für Wissenschaft und ein Mini-Campus für Administration entstehen. Hinzu kämen eine Herstellungsstätte für Krebstherapien und Büroflächen. Sahin betonte, zudem werde am Standort Marburg die Produktion weiter ausgebaut. Dort stellt Biontech große Mengen des abfüllfertigen Covid-19-Impfstoffs her. Aktuell hat Biontech nach Sahins Worten 2.800 Beschäftigte, darunter 1.800 in Mainz. In den nächsten fünf bis acht Jahren solle die Zahl auf 3.000 bis 4.000 wachsen.

19:45 Uhr | Schleswig-Holstein setzt ebenfalls auf 2G

Mit Schleswig-Holstein schließt ein weiteres Bundesland Ungeimpfte von weiten Teilen des öffentlichen Lebens aus. Nach einer Verordnung der Kieler Landesregierung gilt ab Montag für alle Freizeitveranstaltungen in Innenräumen das 2G-Modell. Menschen ohne Impf- oder Genesenen-Nachweis haben damit keinen Zutritt etwa zu Gastronomie und Diskos oder zum Friseur. Auch für touristische Übernachtungen sowie für Sport in Innenräumen gilt künftig 2G. Ausnahmen gibt es für Kinder bis zur Einschulung und Jugendliche, die regelmäßig in der Schule getestet werden. Schleswig-Holstein ist das Bundesland mit dem geringsten Infektionsgeschehen. Die Wocheninzidenz liegt bei 136 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

18:55 Uhr | Thüringer Linke für Impfpflicht

Die Thüringer Linke hat sich für eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus ausgesprochen. Ein entsprechender Dringlichkeitsantrag wurde bei einem Landesparteitag in Bad Blankenburg angenommen. Der Beschluss sieht jedoch Ausnahmen für Härtefälle vor. Ungeimpfte sollen zudem durch finanzielle Anreize motiviert werden.

18:05 Uhr | Spahn verteidigt Begrenzung von Biontech-Impfstoff

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die Begrenzung von Bestellmengen beim Biontech-Impfstoff verteidigt. Spahn sagte, er wisse, dass die kurzfristige Umstellung für Arztpraxen und Impfzentren zusätzlichen Stress bedeuteten. Die Nachfrage nach Biontech sei aber so stark gestiegen, dass sich das Lager sehr schnell leere. Allein in der neuen Woche würden fast sechs Millionen Dosen an die impfenden Stellen geliefert. Das sei mehr, als es bisher überhaupt an Booster-Impfungen in Deutschland gegeben habe. Arztpraxen sollen künftig maximal 30 Biontech-Dosen pro Woche bekommen. Gleichzeitig sollen sie vermehrt den Impfstoff von Moderna einsetzen, damit vorhandene Impfdosen nicht verfallen. Ärzte, die Bundesländer und Politiker von SPD und Grünen kritisierten Spahn dafür.

17:45 Uhr | Ampel-Koalitionäre planen "Bundesinstitut für öffentliche Gesundheit"

Die mögliche künftige Regierung aus SPD, Grünen und FDP will einem Medienbericht zufolge ein "Bundesinstitut für öffentliche Gesundheit" einrichten. Wie die Funke Mediengruppe berichtet, soll das neue Institut wichtige Aufgaben des Robert Koch-Instituts (RKI) übernehmen, darunter die Zusammenführung von Daten aus den Gesundheitsämtern und die Kommunikation mit der Öffentlichkeit.

Das RKI, derzeit ein Institut im Geschäftsbereich des Bundesgesundheitsministeriums, solle in seiner wissenschaftlichen Arbeit weisungsungebunden sein. Grüne und FDP hatten dem RKI eine zu große Nähe zur Bundesregierung vorgeworfen.

Das neue Institut soll zudem die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ersetzen. Die Ampel-Koalitionäre kämen damit einer Forderung von Wissenschaftlern nach. Die hatten beklagt, dass es seit Beginn der Corona-Pandemie keine landesweit abgestimmte Informationsstrategie von Bund und Ländern gebe. Dabei sei der Bedarf an vertrauenswürdigen Informationen über die aktuellen Gesundheitsrisiken und an praktischen Empfehlungen groß.

15:32 Uhr | Weltcup in Klingenthal ohne Zuschauer

Der Skisprung-Weltcup in Klingethal im Dezember muss ohne Zuschauer stattfinden. Das bestätigten die Veranstalter des Wettbewerbs vom 9 bis 12. Dezember. Grund sind die verschärften Corona-Maßnahmen in Sachsen. Wegen der drastischen Corona-Lage soll Profisport im Freistaat ab nächster Woche und zunächst mal bis zum 12. Dezember ohne Zuschauer stattfinden. Die Ticketkäufer für den Weltcup in Klingenthal sollen in den kommenden Tagen informiert werden.

14:13 Uhr | Tausende protestieren gegen Corona-Maßnahmen in Wien

In Österreichs Hauptstadt Wien protestieren Tausende Menschen gegen die geplanten Corona-Beschränkungen der Regierung. Nach Schätzungen der Polizei kamen bis zum frühen Nachmittag rund 7.000 Menschen zu einer Kundgebung der FPÖ zusammen. Redner und Teilnehmer der Veranstaltung kritisierten den ab Montag geltenden Lockdown sowie die ab Februar 2022 geplante allgemeine Impflicht als Zwangsmaßnahmen. Immer wieder wurde "Freiheit" und die "Regierung muss weg" skandiert.

Die 1.300 Polizeibeamten hielten sich zunächst zurück. Die Lage wurde aber als dynamisch beschrieben. Die Behörden gingen von einem sich verstärkenden Zulauf aus. Die Regierung rechnete im Vorfeld mit bis zu 15.000 Teilnehmern. Die FPÖ erwartete bis zu 100.000 Demonstranten.

14:00 Uhr | Stiko-Vorsitzender: Impfungen brechen vierte Welle nicht

Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, glaubt nicht, dass sich die vierte Corona-Welle durch verstärktes Impfen noch aufhalten lässt. Der Virologe sagte gegenüber dem Fernsehsender Phoenix, Impfungen spielten für die Überwindung der akuten Situation eigentlich keine Rolle mehr. Dennoch sei es notwendig, weiter zu impfen. Denn die Impfungen seien sehr wichtig dafür, wie es im nächsten Jahr aussehen werde. 

13:18 Uhr | Weihnachtsmarkt in Regensburg öffnet trotz Söder-Absage

Trotz der allgemein angekündigten Weihnachtsmarkt-Absage von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, ist der Weihnachtsmarkt im Hof des Regensburger Schlosses Thurn und Taxis wie geplant eröffnet worden. Veranstalter Peter Kittel verwies auf bestehende Verträge mit 120 Standbetreibern, mit Künstlern und Technikern. Von der Stadt liege außerdem eine gültige Genehmigung für den Markt vor. Es gehe nicht um Rebellion und auch nicht darum, die Corona-Pandemie zu leugnen. Kittel sagte, es würden bei der Veranstaltung sehr straffe 2G-Regeln umgesetzt. Man sei im Freien und auf einem weitläufigen, durchgehend umwehrten Privatgelände.

12:46 Uhr | Ermittlungen nach Ausschreitungen und Schusswaffeneinsatz in Rotterdam

Nach den heftigen Ausschreitungen in Rotterdam hat die niederländische Justiz Untersuchungen und weitere Festnahmen angekündigt. Justizminister Ferd Grapperhaus sprach von "extremer Gewalt gegen Polizei, Einsatzkräfte und Feuerwehrleute". Mindestens sieben Menschen waren im Zuge der Auseinandersetzungen verletzt und etwa 20 Personen noch in der Nacht festgenommen worden.

Grapperhaus kündigte auch eine umfassende Untersuchung zu dem Waffeneinsatz der Polizei an. Die Polizei hatte nach eigenen Angaben Warnschüsse abgegeben, aber auch gezielt auf Menschen geschossen. Wie viele Menschen durch den Waffeneinsatz der Polizei verletzt wurden, war zunächst unklar. Auch über den Zustand der Verletzten war bislang wenig bekannt. Am späten Freitagabend war eine nicht angekündigte Demonstrationen gegen mögliche Verschärfungen der Corona-Maßnahmen in den Niederlanden völlig aus dem Ruder gelaufen.

11:06 Uhr | Wirbel um Impfzertifikat: Werder-Trainer Anfang tritt zurück

Der Trainer des Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Markus Anfang, ist von seinem Posten zurückgetreten. Damit reagierte der 47-Jährige wenige Stunden vor dem Heimspiel gegen den FC Schalke 04 auf staatsanwaltschaftliche Ermittlungen. Es besteht der Verdacht, dass Anfang ein gefälschtes Impfzertifikat benutzt haben soll. Anfang hatte die Anschuldigungen stets entschieden zurückgewiesen.

Markus Anfang 1 min
Bildrechte: IMAGO / Oliver Ruhnke

MDR AKTUELL Sa 20.11.2021 13:52Uhr 01:08 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1889380.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

10:57 Uhr | Corona sorgt für Outdoor-Boom in Sachsen

Sport- und Freizeitaktivitäten in der Natur erfreuen sich seit Beginn der Pandemie in Sachsen immer größerer Beliebtheit. Das geht aus einer Umfrage der Nachrichtenagentur dpa unter mehreren Tourismusverbänden hervor. Die Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, Corinne Miseer, sagte, Corona habe den Trend zu Outdoor-Aktivitäten beschleunigt. Der Geschäftsführer des Tourismusverbandes Sächsische Schweiz, Tino Richter, erklärte, die Pandemie habe einen Camping-Boom ausgelöst.

09:48 Uhr | Österreichs Kanzler droht Ungeimpften mit unbegrenztem Lockdown

Alexander Schallenberg (ÖVP), Bundeskanzler von Österreich
Schallenberg: Kein "Enddatum" für Aufhebung des Lockdowns für Ungeimpfte. Bildrechte: dpa

Mit einem Lockdown für Ungeimpfte auf unbestimmte Zeit will die Regierung in Österreich, die Impfquote in der Alpenrepublik nach oben treiben. Bundeskanzler Alexander Schallenberg sagte in der ORF-Nachrichtensendung "ZiB 2", eine Frist für die Aufhebung der Ausgangsbeschränkungen für diese Gruppe gebe es nicht. "Wir haben da kein Enddatum." Es müsse jetzt endlich gelingen, die Impfquote so weit nach oben zu treiben, dass die Pandemie eingedämmt wird und künftig kein Lockdown mehr nötig sein werde.

Zugleich entschuldigte sich der ÖVP-Politiker bei den Geimpften für die zunächst für alle Österreicher geltenden Ausgangsbeschränkungen. Er finde es sehr schwer erträglich, dass man von denen, die alles richtig gemacht hätten, jetzt diesen "Akt der Solidarität" einfordern müsse.

Ab Montag müssen alle Österreicher in einen Lockdown, der für Geimpfte und Genesene aber spätestens am 13. Dezember enden soll. Ab Februar 2022 soll in Österreich außerdem eine strenge Corona-Impfpflicht für alle Bürger gelten, die mit harten Strafen durchgesetzt werden soll.

08:52 Uhr | Immobilienbranche droht Sachsen wegen 2G in Geschäften mit Schadenersatzklagen

Angesichts der neuen Beschränkungen beim Einkaufen in Sachsen erwägt die Immobilienbranche Schadenersatzforderungen an den Freistaat. Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA teilte mit, 2G führe zu einem massiven Rückgang von Kunden und Umsatz. Deshalb würden Schadenersatzforderungen nicht ausgeschlossen. Sachsen müsste klipp und klar belegen, dass vom Handel pandemische Gefahren ausgehen. Die verschärften Regeln seien gerade im Weihnachtsgeschäft fatal.

ZIA-Präsident Andreas Mattner betonte, dass der stationäre Einzelhandel kein Ort eines erhöhten Infektionsgeschehens sei. Vielmehr sei das Gegenteil der Fall: Eine erprobte Belüftungstechnik, mehrere Eingänge zur Lenkung von Besucherströmen und durchdachte Hygienekonzepte würden dafür sorgen, dass Handelsimmobilien "Safe Places" sind.

In großen Teilen des sächsischen Einzelhandels gilt ab Montag die 2G-Regel. Dann sind dort nur noch gegen einen schweren Verlauf von Covid-19 geimpfte sowie offiziell als genesen geltende Personen zugelassen.

07:55 Uhr | Israel beginnt Dienstag mit Covid-Impfung von Kindern ab Fünf

Israel beginnt am Dienstag damit, Kinder ab fünf Jahre gegen einen schweren Verlauf von Covid-19 zu impfen. Das gab Premierminister Naftali Bennett auf seiner Facebook-Seite bekannt. Auf Empfehlung eines Expertengremiums hatten die Behörden am vergangenen Sonntag den Impfstoff von Biontech und Pfizer für Fünf- bis Elfjährige freigegeben. Der Impfbeginn hatte sich aber wegen Lieferproblemen verzögert. Auch Kanada gab grünes Licht für die Covid-Impfungen in dieser Altersgruppe.

China, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kambodscha und Kolumbien haben ebenfalls damit begonnen, Kinder unter zwölf Jahren zu impfen, allerdings nicht mit mRNA-Impfstoffen wie Biontech, sondern mit klassischen chinesischen Totimpfstoffen.

07:40 Uhr | Medizin-Informatiker sieht Scheitel der vierten Welle noch nicht erreicht

Der Medizin-Informatiker Prof. Markus Scholz von der Uni Leipzig erstellt Modelle zum Verlauf der aktuellen Corona-Pandemie. Die vierte Welle betrachtet er mit Sorge. Über Scheitelpunkt, Durchseuchung und "monatelange Untätigkeit der Politik" spricht er im Interview mit MDR AKTUELL.

07:20 Uhr | Kekulés Corona-Kompass: Impfdurchbrüche, Booster-Impfungen und Glühweinverbote

Bei welchen der Covid-Impfstoffe gibt es die meisten "Durchbrüche"? Verteilen sich die Vakzine besser, wenn am Arm gerüttelt wird? Sollte man nach Astra-Moderna-Impfungen nun mit Biontech boostern? Bringt es etwas, Corona-Patienten mit Höhensonnen zu behandeln? Und wozu nützt ein Glühwein-Verbot auf dem Weihnachtsmarkt? Diese und andere Fragen beantwortet der Virologe Prof. Dr. Alexander Kekulé von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in seinem aktuellen Corona-Kompass.

06:54 Uhr | Ampel-Politiker schließen allgemeine Impfpflicht aus

Die Pläne für eine allgemeine Impfpflicht in Österreich befeuern die Diskussion darüber auch in Deutschland. Politiker der Ampel-Parteien schließen eine allgemeine Impfpflicht aus. Der amtierende Bundesaußenminister Heiko Maas von der SPD sagte dem TV-Sender Bild Live, er halte eine solche Maßnahme für nicht notwendig und aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten für schwierig. Eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen werde es aber geben.

Auߟenminister Heiko Maas (SPD) spricht bei einer Pressekonferenz über die Lage in Afghanistan.
Bundesaußenminister Heiko Maas Bildrechte: dpa

Die [allgemeine Corona-Impfpflicht] wird's nicht geben. Weil wir es nicht für notwendig halten, weil wir es auch aus verfassungsrechtlichen Gesichtspunkten für schwierig halten.

Heiko Maas (SPD), Amtierender Bundesaußenminister Bild Live

Die FDP-Gesundheitspolitikerin Christine Aschenberg-Dugnus sagte, es helfe niemandem, das als Drohkulisse in den Raum zu stellen. Aschenberg-Dugnus bezog sich auf eine Aussage von Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder. Der CSU-Chef hatte für eine bundesweite Impfpflicht im kommenden Jahr geworben. In den ARD-Tagesthemen sagte er, wenn Impfanreize allein nicht funktionierten, müssten andere und nachhaltigere Maßnahmen ergriffen werden.

06:45 Uhr | Versorgung mit Corona-Schnelltests gesichert

Die Versorgung mit Corona-Schnelltests ist gesichert. Das haben Nachfragen von MDR AKTUELL bei Krankenhausgesellschaften, Kliniken und Pflegeverbänden in Mitteldeutschland ergeben. Demnach seien Engpässe nicht in Sicht. Der stellvertretende Vorsitzende des Thüringer Apothekerverbands, Thomas Olejnik, sagte, leere Regale seien auf den sprunghaften Anstieg der Nachfrage zurückzuführen. Die Apotheken könnten sie aber kurzfristig wieder auffüllen. Auch Online-Händler, die Selbsttests verkaufen, berichten von einer sehr hohen Nachfrage, vor allem von Firmen. Das führe aber hauptsächlich dazu, dass die Tests teurer würden.

06:30 Uhr | Krawalle bei Corona-Protest in Rotterdam

Bei einer Demonstration gegen schärfere Corona-Maßnahmen in Rotterdam haben Demonstranten in den Straßen Feuer gelegt. 1 min
Bildrechte: picture alliance/dpa/ANP | Killian Lindenburg

Protest gegen 2G-Pläne in den Niederlanden

MDR AKTUELL Sa 20.11.2021 06:46Uhr 00:49 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1889150.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

In der niederländischen Hafenstadt Rotterdam ist es am Freitagabend zu Ausschreitungen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, eskalierte eine Demonstration hunderter Menschen gegen schärfere Corona-Maßnahmen. Es seien Brände gelegt, Polizeiautos angezündet und Feuerwehrleute mit Gegenständen beworfen worden. Polizisten hätten mehrere Warnschüsse abgegeben. Es gebe mehrere Verletzte, unter ihnen auch Beamte. Die Proteste richteten sich gegen eine von der Regierung geplante landesweite 2G-Regel.

Polizeieinsatz bei Corona-Protesten in Rotterdam.
Auch Warnschüsse wurden durch die Polizei abgegeben. Bildrechte: picture alliance / ANP

06:00 Uhr | Der Ticker am Samstag, 20. November 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. November 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland