Coronavirus-Pandemie Ticker am Sonnabend: Bundesgesundheitsministerium wehrt sich gegen Masken-Vorwürfe

Das Bundesgesundheitsministerium hat einen "Spiegel"-Bericht zurückgewiesen, wonach es Anfang 2020 für schätzungsweise eine Milliarde Euro unbrauchbare Masken gekauft hat. Die Kassenärzte erwarten wegen des Endes der Impfpriorisierung einen großen Andrang in den Praxen. In Sachsen erhöht das DRK deshalb die Serverkapazität seines Impfportals. Die Entwicklung der Corona-Lage in unserem Ticker.

Jens Spahn
Das Bundesgesundheitsministerium von Jens Spahn hat nach eigenen Angaben strikt auf die Qualität der eingekauften Schutzmasken geachtet. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Sonnabend, 5. Juni 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:55 Uhr | Lange Warteschlange bei Impfaktion in Eisenach

In Eisenach hat eine Impfaktion für eine lange Schlange gesorgt. Das Medizinische Versorgungszentrum am Klinikum hatte zum zweiten Mal "Impfen ohne Termin und Priorität" angeboten. Bis zu vier Stunden Wartezeit nahmen die Impfwilligen in Kauf. Der erste hatte sich bereits um 4 Uhr angestellt. Angelockt wurden sie unter anderem vom Impfstoff, der schnelle Freiheiten verspricht. Verimpft wurde das Präparat von "Johnson & Johnson", bei dem nur eine Spritze für eine Immunisierung nötig ist.

21:38 Uhr | Indien vor ersten Corona-Lockerungen

In Indien soll es angesichts deutlich sinkender Infektionszahlen erste Lockerungen geben. Die Regionalregierung der Metropolregion Delhi kündigte an, dass am Montag wieder Märkte und Einkaufszentren öffnen können. Allerdings müssten sich Geschäfte mit geraden Hausnummern und solche mit ungeraden Nummern abwechseln. Zudem dürfe die Metro mit der Hälfte ihrer Sitzplatzkapazität wieder fahren. Auch im Bundesstaat Maharashtra mit seiner Hauptstadt Mumbai sind ab Montag schrittweise Öffnungen geplant - je nach Infektionslage. Die indischen Behörden meldeten heute landesweit rund 121.000 Neuinfektionen binnen eines Tages. Vor einem Monat waren es 400.000.

21:15 Uhr | Mecklenburg-Vorpommer lässt Urlauber wieder rein

Seit Freitag können wieder auswärtige Gäste in Mecklenburg-Vorpommern Urlaub machen. Zwar gibt es noch Corona-Einschränkungen, aber die Normalität scheint langsam wieder zurückzukehren.

19:25 Uhr | Band spielt für Dresdner Wohnheim-Bewohner

Die Bewohner eines Dresdner Studentenwohnheims sind am Nachmittag mit einem Konzert der Band "Banda Comunale2 überrascht worden. Seit Bekanntwerden eines Todesfalls im Zusammenhang mit Covid-19 stehen die Bewohner im Stadtteil Strehlen unter Quarantäne. Die Band erklärte, die Musik solle den Bewohnern helfen, Sorgen für einen Moment zu vergessen. Der Leiter des Gesundheitsamtes hatte die Band angerufen und gebeten, für die Menschen in dem Hochhaus zu spielen. Vor wenigen Tagen war ein Bewohner des Studentenwohnheims nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Der gebürtige Inder war erst vor kurzem aus Indien zurückgekehrt. Das gesamte Hochhaus steht noch bis kommenden Dienstag unter Quarantäne.

18:22 Uhr | Bundesgesundheitsministerium reagiert auf Masken-Vorwürfe

Das Bundesgesundheitsministerium hat mit Unverständnis auf einen Bericht des "Spiegel" reagiert. Die Behörde teilte MDR AKTUELL mit, man habe strikt auf die Qualität der Masken geachtet. Soweit das Ministerium bei seinen Testverfahren die Mangelhaftigkeit von Material festgestellt habe, hätte es die Ware nicht abgenommen und nicht bezahlt. Masken, die nicht zertifiziert aber zu Zwecken des Infektionsschutzes voll einsatzfähig seien, würden für den Notfall als Reserve vorrätig gehalten. Der "Spiegel" hatte zuvor berichtet, dass Spahns Ministerium Anfang 2020 für schätzungsweise eine Milliarde Euro unbrauchbare Masken gekauft habe. Diese sollten zwischenzeitlich an Hartz-IV-Empfänger, Behinderte und Obdachlose abgeben werden.

16:40 Uhr | DRK Sachsen verdoppelt Serverkapazität für Impfportal

Laut DRK Sprecher Kai Kranich besteht für die DRK-Mitarbeiter nun die Herausforderung darin, neue Impfungen anzubieten, ohne bereits vereinbarte Termine mit anderen impfwilligen Personen zu gefährden.
Kai Kranich Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen hat die Serverkapazitäten für sein Impfportal verdoppelt. DRK-Sprecher Kai Kranich sagte dem MDR, ab Mitte nächster Woche könnten bis zu 8.000 Menschen gleichzeitig auf dem Buchungsportal unterwegs sein. In der Vergangenheit war die Seite bei vielen Zugriffen wiederholt zusammengebrochen. Mit dem Wegfall der Impfreihenfolge ändert sich laut Kranich auch die Registirung im Impfportal. Ab Montagfrüh werde die Priorisierung nicht mehr geprüft.

16:00 Uhr | Inzidenz im Kreis Hildburghausen weiter über 100

Als einzige Region in Thüringen liegt der Landkreis Hildburghausen weiter über dem Schwellenwert von 100 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche geschafft. Wie die Staatskanzlei mitteilte, lag am Sonnabend die 7-Tage Inzidenz in dem Südthüringer Landkreis bei 110,8. Im Freistaat sank die Inzidenz insgesamt auf einen Wert von 31. Bei einer Inzidenz von unter 100 greift die sogenannte Bundes-Notbremse. Stattdessen sehen Landesregelungen erste Lockerungen vor. Allerdings muss eine Region fünf Tage und einen Überbrückungstag stabil unter 100 liegen, damit die Öffnungsschritte greifen können.

14:55 Uhr | 950.000 Menschen in Sachsen-Anhalt erstmals geimpft

In Sachsen-Anhalt sind fast 950.000 Menschen einmal gegen des Coronavirus geimpft. Die Quote für die Erstimpfungen liegt damit nach Angaben des Sozialministeriums bei rund 43 Prozent. Rund 631.000 Menschen hätten die erste Spritze in den Impfzentren erhalten, rund 315.000 beim Hausarzt. Bei der Zweitimpfung betrage die 20,7 Prozent, rund 447.000.

11:39 Uhr | Schottland lockert Corona-Beschränkungen

In vielen Teilen Schottlands können sich die Menschen über weitere Corona-Lockerungen freuen. Seit Samstag können sich etwa in der größten schottischen Stadt Glasgow, in der noch länger strengere Regeln galten, erstmals nach monatelangem Lockdown wieder Menschen auch privat in Innenräumen treffen oder sich auf ein Bier im Pub verabreden. In abgelegenen Regionen wie den Shetland- oder Orkney-Inseln sind sogar wieder größere Veranstaltungen wie Hochzeiten mit bis zu 200 Personen möglich. Wegen der zunehmenden Verbreitung der zunächst in Indien entdeckten Delta-Variante müssen sich andere Teile Schottlands jedoch noch gedulden, bis weitere geplante Lockerungen in Kraft treten können.

10:51 Uhr | Neue Folge von Kekulé Spezial

Singen im Chor, Tanzen im Verein und Laufen in der Gruppe – mit welchem Hygienekonzept geht das? Dann: Auf welche Labordaten ist bei einer möglichen Corona-Infektion zu achten? Alexander Kekulé beantwortet wieder Hörerfragen.

09:34 Uhr | Bewusstes Anhusten in Corona-Zeiten kann Kündigungsgrund sein

Wer jemanden in der Corona-Zeit vorsätzlich anhustet, dem kann gekündigt werden. Das hat das Landesarbeitsgericht Düsseldorf entschieden. "Mit dem bewussten Anhusten aus nächster Nähe und der folgenden Äußerung wird in erheblicher Weise die Pflicht zur Rücksichtnahme am Arbeitsplatz verletzt. Wenn der Arbeitnehmer außerdem deutlich macht, sich nicht an die Arbeitsschutzvorschriften zu halten, genügt keine Abmahnung. In einem solchen Fall ist eine fristlose Kündigung gerechtfertigt", hieß es zur Begründung.

08:51 Uhr | Brasilien genehmigt russischen Impfstoff Sputnik V

Die brasilianische Gesundheitsbehörde Anvisa gibt für den Import des russischen Vakzins Sputnik V grünes Licht. Der Vorstand der Anvisa stimmte nach einer siebenstündigen Beratung für die Erteilung der Genehmigung – allerdings unter speziellen Auflagen. In der EU steht eine Genehmigung dagegen weiter aus.

08:05 Uhr | Probleme für Prostituierte in der Corona-Pandemie

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist Sexarbeit fast durchgängig verboten gewesen. Doch was bedeutet dies für die Menschen in dieser Branche? MDR exakt hat eine Betroffene getroffen und bei einer Fachberatungsstelle nachgefragt.

07:33 Uhr | Intensivmediziner: Delta-Varinate setzt sich durch

Die deutschen Intensivmediziner rechnen damit, dass sich die zuerst in Indien entdeckte Delta-Virusvariante auch in Deutschland durchsetzen wird. Der Präsident der Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin Divi, GErnot Marx, sagte der "Rheinischen Post", die Variante werde sich in den kommenden Wochen schrittweise weiter verbreiten. Sie sei noch ansteckender als die derzeit dominierende Variante. Wenn die Menschen unvorsichtig würden, könnten die Inzidenzen sehr schnell wieder hochschnellen.

07:01 Uhr | Ende der Impfpriorisierung: Ärzte erwarten Ansturm

Wegen der Freigabe der Impfreihenfolge ab Montag rechnen Hausärzte mit einem großen Andrang in den Praxen. Der Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung", die Menschen müssten Geduld haben. Er bat alle Impfwilligen, Ärzte und deren Teams nicht zu bedrängen. Alle würden so schnell wie möglich geimpft, aber nicht alle auf einmal. Dafür seien die Impfstoffe noch immer zu knapp

06:47 Uhr | Dänemark-Reisen ab heute leichter

Urlaub in Dänemark wird ab heute für Menschen aus Deutschland einfacher. Nach Angaben der Regierung in Kopenhagen wird die Risikobewertung für die gesamte Bundesrepublik am Nachmittag von Orange auf Gelb heruntergestuft. Damit entfällt die Quarantänepflicht bei der Einreise. Allerdings ist weiter ein negativer Corona-Test erforderlich. Bislang mussten Deutsche ohne vollständigen Impfschutz nach der Ankunft in Dänemark für zehn Tage in häusliche Isolation gehen. Die Bundesregierung warnt jedoch weiter vor nicht notwendigen Reisen in das Nachbarland, da die Corona-Inzidenzwerte dort noch deutlich höher sind als in Deutschland.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonnabend, 5. Juni 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 04. Juni 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Viele junge Menschen stehn mit Transparenten für bessere Klimapolitik vor dem Reichstagsgebäude in Berlin 1 min
"Fridays for Future" - Aktionstag für bessere Klimapolitik vor der Bundestagswahl Bildrechte: Reuters

Kurz vor der Bundestagswahl protestieren am Freitag deutschlandweit Zehntausende Menschen für eine bessere Klimapolitik. Die Klimabewegung "Fridays For Future" hatte zu dem Aktionstag aufgerufen.

24.09.2021 | 15:29 Uhr

Fr 24.09.2021 15:16Uhr 01:07 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-557374.html

Rechte: MDR, Reuters, EBU, AP

Video
Bundeskanzlerin Angela Merkel als Räucherfigur 1 min
Bundeskanzlerin Angela Merkel als Räucherfigur Bildrechte: Telenewsnetwork

Zum Ende ihrer Kanzlerschaft gibt es Angela Merkel nun auch als Räucherfigur aus dem Erzgebirge. Hergestellt wird die Holzfigur in der Schauwerkstatt der Seiffener Volkskunst im Erzgebirge.

24.09.2021 | 11:35 Uhr

Fr 24.09.2021 11:22Uhr 00:54 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-557274.html

Rechte: Telenewsnetwork, MDR, Reuters

Video

Mehr aus Deutschland