Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonntag: Tschechien verschärft ab Montag wieder Corona-Regeln

Tschechien verschärft ab Montag wieder die Corona-Regeln. Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat erneuten Schulschließungen eine Absage erteilt. Bundestagspräsidentin Bas hat sich in die Impf-Debatte um den Fußballspieler Kimmich eingeschaltet. Um die Auffrischungsimpfungen voranzutreiben fordert Gesundheitsminister Spahn einen Gipfel. Die aktuellen Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie im Ticker.

Menschen warten in einer Schlange, um sich gegen Covid-19 impfen zu lassen.
Zuletzt stieg in Tschechien wieder das Interesse an Corona-Impfungen – insgesamt sind aber erst sechs Millionen der rund 10,7 Millionen Einwohner Tschechiens vollständig geimpft. Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Reformationstag, 31. Oktober 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

21:04 | Merkel dringt auf Eindämmungsmaßnahmen

Angesichts steigender Corona-Zahlen dringt Bundeskanzlerin Angela Merkel auf rasche Maßnahmen, mit denen eine Überlastung des Gesundheitssystem vermieden wird. Diese Frage könne nicht von der Übernahme einer neuen Regierung abhängig gemacht werden, sagte Merkel am Sonntag in Rom. In den Bundesländern gebe es "sehr unterschiedliche Situationen", mit den Ländern müsse jetzt noch einmal gesprochen werden. 

Mit Blick auf einen möglichen Bund-Länder-Gipfel bereits in der kommenden Woche fügte Merkel hinzu: "Wir werden sprechen, auf welcher Ebene auch immer." Merkel nannte den Anstieg der Infektionen "sehr besorgniserregend". Deshalb könne es sein, dass die scheidende Bundesregierung erneut handeln müsse.

20:05 Uhr | Österreich: 3G-Regel am Arbeitsplatz

Im Kampf gegen die vierte Corona-Welle müssen in Österreich bis auf Weiteres fast alle Arbeitnehmer nachweisen, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind. Die Regelung tritt am Montag in Kraft. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, sich entsprechende Dokumente vorlegen zu lassen. Die Regierung erhofft sich von der Verschärfung, dass sich wieder mehr Menschen impfen lassen. In Österreich sind rund 63 Prozent der Menschen vollständig geimpft, in Deutschland sind es etwa 66 Prozent.

19:56 Uhr | Anhaltendes Interesse an Caravan-Urlaub

Auf der am Sonntag zu Ende gegangenen Messe "Reisen und Caravan" in Erfurt haben sich die Besucher besonders über Urlaubsreisen mit dem Wohnmobil informieren wollen. "Jeder dritte Besucher hat sich vor allem für das Thema Caravan interessiert", sagte Geschäftsführerin Constanze Kreuser. Dieser Trend habe sich im Zuge der Pandemie deutschlandweit verstärkt.

19:47 Uhr | Union für PCR-Testpflicht in Pflegeheimen

Um Corona-Ausbrüche in Seniorenheimen einzudämmen, fordert die Unionsfraktion im Bundestag eine Verschärfung bei der Testpflicht. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion, Stephan Stracke, sagte der "Welt": "Ich halte es für sinnvoll, wenn zur Erhöhung der Sicherheit der genauere PCR-Test zum Standard wird anstelle des Antigen-Schnelltests. Hierfür sollte der Bund ebenfalls die Kosten übernehmen".

Bisher sehen die Verordnungen der Länder für ungeimpfte Beschäftigte und Besucher von Pflegeeinrichtungen in der Regel eine Testpflicht vor. Dafür reichen aber zumeist Antigen-Schnelltests aus.

16:10 Uhr | Polnischer Gesundheitsminister: Masken auf dem Friedhof tragen

Der polnische Gesundheitsminister Adam Niedzielski hat seine Landsleute heute dazu aufgerufen, bei Friedhofsbesuchen einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. "Es gibt keine Vorschrift, auch im Freien eine Maske zu tragen, aber der gesunde Menschenverstand gebietet diese Vorsorgemaßnahme für sich selbst und die anderen", zitierte ihn die Nachrichtenagentur PAP.

Sein Ministerium hatte am Samstag mit 9.798 Neuinfektionen in 24 Stunden den höchsten Wert seit dem Frühjahr gemeldet. Vize-Gesundheitsminister Waldemar Kraska räumte in einem TV-Interview ein, die tatsächlichen Infektionszahlen könnten bis zu fünfmal höher sein als die statistisch erhobenen.

15:40 Uhr | Tschechien: Wieder schärfere Corona-Regeln ab Montag

Etwa sechs Millionen der knapp 10,7 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Tschechiens sind vollständig geimpft. Das Interesse an einer Impfung stieg zwar zuletzt, vor allem aber steigt die Zahl der Infektionen, und das deutlich. Ab Montag gelten deshalb wieder schärfere Corona-Regeln. Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel:

12:11 Uhr | Kaum Luftfilter in Schulen Sachsen-Anhalts

In Sachsen-Anhalt sind auch nach den Herbstferien kaum Klassenräume mit Luftfiltern ausgestattet. Das haben Anfragen des MDR in allen Landkreisen und kreisfreien Städten ergeben. Danach sind beispielsweise in Halle erst in zwei Zimmern Luftfilter eingebaut worden. Landesweit wurde allerdings ein Bedarf bei 631 Klassenzimmern angemeldet. Probleme macht dabei offenbar die Finanzierung. Zwar gibt es für Luftfilter Fördergeld von Bund und Land. Das gilt aber nur für Räume, die schlecht gelüftet werden können. Fünf Landkreise sowie die Stadt Magdeburg haben daher keinen Anspruch auf Förderung. Der Kreis Salzwedel will deshalb Dutzende Luftfilter aus eigenen Mitteln anschaffen.

11:41 Uhr | Lindner: Schulschließungen sind nicht mehr vorgesehen

FDP-Chef Christian Lindner hat erneuten Schulschließungen in der Pandemie eine Absage erteilt. Der "Rheinischen Post" sagte Lindner: "Mit der von uns geplanten Rechtsgrundlage sind Schließungen nicht mehr vorgesehen. Das müssten die Länder selbst prüfen, aber wir raten von dieser Maßnahme mehr denn je ab. Die sozialen Schäden sind schon jetzt sehr hoch."

Mit Blick auf das von den Ampel-Parteien geplante Auslaufen der pandemischen Notlage im November sagte Lindner: "Der Staat ist weiter handlungsfähig." Aber besonders intensive Eingriffe wie Lockdowns und Ausgangssperren seien angesichts des Pandemiegeschehens nicht mehr angemessen. Leichte Eingriffe wie die Maskenpflicht blieben erhalten.

11:27 Uhr | Israels Gesundheits-Chefin nach Morddrohung unter Polizeischutz

Die Leiterin des öffentlichen Gesundheitsdiensts in Israel, Scharon Alroi-Preis, erhält nach Morddrohungen Polizeischutz. Laut Medienberichten stammen die Drohungen von Gegnern der Impfung gegen das Coronavirus. Ein Sprecher des Ministers für innere Sicherheit, Omer Bar-Lev, wollte das nicht bestätigen. Man habe sich nach einem entsprechenden Tweet des Ehemanns zu der Maßnahme entschieden, sagte er. In dem Tweet schreibt der Ehemann von konkreten Drohungen gegen das Leben seiner Frau, von veröffentlichten Telefonnummern in sozialen Netzwerken und expliziten Drohanrufen.

10:28 Uhr | Bundestagspräsidentin Bas ist Kimmich "dankbar" für Debatte

Die neue Bundestagspräsidentin Bärbel Bas erhofft sich von der Impf-Debatte um Joshua Kimmich auch positive Effekte. Sie sei dem Nationalspieler des FC Bayern München "sogar dankbar, dass er die Debatte über Langzeitfolgen der Impfungen vor dem Winter noch einmal angestoßen hat", sagte die SPD-Politikerin der Düsseldorfer "Rheinischen Post". An diesem Beispiel sollten Politiker und Wissenschaftler stärker Gerüchte von Langzeitschäden aufklären.

Bas äußerte die Hoffnung, dass sich dann noch mehr Menschen von einer Impfung überzeugen ließen. Trotz millionenfacher Impfungen gebe es keine Hinweise auf Langzeitschäden durch Vakzine gegen das Coronavirus. Kimmich hatte erklärt, er habe "persönlich noch ein paar Bedenken, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht".

08:00 Uhr | Inzidenzen in Thüringen und Sachsen über 300

In Thüringen und Sachsen ist die jeweilige Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen über die Marke von 300 gestiegen. Nach Daten des Risklayer-Projekts liegen die Werte für Thüringen bei 309 und für Sachsen bei 303. Damit sind die beiden Bundesländer im bundesweiten Vergleich Spitzenreiter. Sachsen-Anhalt erreicht Risklayer zufolge eine Inzidenz von 127 und liegt damit deutlich unter dem bundesweiten Schnitt von 155.

Die unterschiedlichen Zahlen von Risklayer und RKI ergeben sich aus einem Meldeverzug beim RKI. Risklayer recherchiert die Daten mittels teilweise automatisierter Verfahren selbst. Beim RKI melden die Kreise und Städte ihre Zahlen zunächst an das Land, von wo sie an das RKI weitergegeben werden. Dabei kann ein Verzug von bis zu 48 Stunden entstehen. So sammeln sich zu Anfang der Woche nicht gemeldete Fälle, was die ab Mitte der Woche oft deutlich höheren RKI-Zahlen erklärt.

06:58 Uhr | Boosterimpfungen - Spahn für Bund-Länder-Gipfel

Zur Forcierung von Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus dringt der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf ein Bund-Länder-Treffen. "Aktuelle Daten aus Israel zeigen, dass das Boostern einen ganz entscheidenden Unterschied macht, um die vierte Welle zu brechen", sagte Spahn der "Bild am Sonntag". Aktuell reiche das Booster-Tempo in Deutschlands Praxen aber nicht.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach plädierte dafür, die Impfzentren wiederzueröffnen. Damit könne man das Tempo bei Auffrischungssimpfungen erhöhen.

06:35 Uhr | G20-Staaten wollen auf Pandemien vorbereitet sein

Die G20-Staaten wollen nach Angaben der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Finanzierungsmechanismus für die Vorbereitung auf mögliche künftige Pandemien schaffen. Es gehe darum, die Grundlagen zu legen, um bei späteren Ausbrüchen von Pandemien besser gerüstet zu sein, sagte Merkel nach Beratungen mit den anderen Staats- und Regierungschefs der führenden Industrie- und Schwellenländer in der italienischen Hauptstadt Rom. Dafür werde es auch eine "Finanzfazilität" geben. Sie könnte zur Stärkung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingesetzt werden.

06:20 Uhr | Erneute Proteste gegen Grünen Pass in Italien

In Mailand sind erneut Tausende Menschen auf die Straßen gegangen, um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren. Die Menschen forderten die Abschaffung des Grünen Passes. Die Polizei in Mailand sprach von mehr als 4.000 Teilnehmern, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. Einige hätten die vorgegebene Route verlassen und für Störungen im Straßenverkehr gesorgt. Seit der Ausweitung des Grünen Passes auf die Arbeitswelt Mitte Oktober hatte es landesweit wiederholt heftige Proteste gegeben.

Protest gegen Corona-Pass in Italien
In Italien gilt 3G auch am Arbeitsplatz. Bildrechte: dpa

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonntag, 31. Oktober 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 30. Oktober 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Dipl. Meteorologin Michaela Koschak zur Unwettergefahr 1 min
Dipl. Meteorologin Michaela Koschak zur Unwettergefahr Bildrechte: Eigen
1 min 20.05.2022 | 20:14 Uhr

Tief "Emmelinde" zieht ostwärts und soll gegen Nachmittag Mitteldeutschland erreichen. Drohen gefährliche Wetterphänomene wie Orkanböen? MDR-Meteorologin Michaela Koschak gibt Antworten.

Fr 20.05.2022 14:38Uhr 01:21 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-michaela-koschak-unwetter-emmelinde-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Auto mit Strumschaden 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 20.05.2022 | 19:07 Uhr

Wenn das Haus oder Auto durch einen Sturm beschädigt ist, zum Beispiel durch einen umgestürzten Baum, muss man wissen, welche Versicherung für den Schaden aufkommt. Hier ein Überblick.

MDR aktuell Sa 19.02.2022 16:25Uhr 00:38 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mehr aus Deutschland

Dipl. Meteorologin Michaela Koschak zur Unwettergefahr 1 min
Dipl. Meteorologin Michaela Koschak zur Unwettergefahr Bildrechte: Eigen
1 min 20.05.2022 | 20:14 Uhr

Tief "Emmelinde" zieht ostwärts und soll gegen Nachmittag Mitteldeutschland erreichen. Drohen gefährliche Wetterphänomene wie Orkanböen? MDR-Meteorologin Michaela Koschak gibt Antworten.

Fr 20.05.2022 14:38Uhr 01:21 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-michaela-koschak-unwetter-emmelinde-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Auto mit Strumschaden 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 20.05.2022 | 19:07 Uhr

Wenn das Haus oder Auto durch einen Sturm beschädigt ist, zum Beispiel durch einen umgestürzten Baum, muss man wissen, welche Versicherung für den Schaden aufkommt. Hier ein Überblick.

MDR aktuell Sa 19.02.2022 16:25Uhr 00:38 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video