Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonntag: 600 Festnahmen bei Demos in Berlin

Bei Demos von sogenannten Querdenkern und anderen Gegnern der Corona-Regeln in Berlin gab es 600 Festnahmen. Seit Sonntag gelten neue Einreiseregeln. Bund und Länder planen rasche Impfung ab 12 sowie Auffrischungsimpfungen. Israel hat mit Booster-Impfungen schon begonnen. Mitteldeutschland hat bundesweit die niedrigsten Inzidenzen. Die aktuellen Entwicklungen in unserem Coronavirus-Ticker.

Festnahme bei Querdenken-Demo in Berlin
Fast 600 Festnahmen bei Demos in Berlin Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Sonntag, 01. August 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:13 Uhr | Erster Tag der neuen Corona-Einreiseregeln

Seit Sonntag wird an den Grenzen stichprobenartig kontrolliert, ob Einreisende geimpft, genesen oder negativ getestet sind. Ein Bericht von der Grenze zu Tschechien.

21:37 Uhr | Update: Berliner Polizei zieht Demo-Bilanz

Am Abend hat die Berliner Polizei eine Bilanz der Corona-Demonstrationen in der Hauptstadt gezogen. Polizeisprecher Thilo Cablitz sagte dem RBB, es habe fast 600 Festnahmen gegeben. Trotz Verbots seien um die 5.000 Teilnehmer auf die Straße gegangen. Sie hätten stadtweit immer wieder versucht, sich zusammenzufinden, so etwa in Charlottenburg, Schöneberg, Mitte und Kreuzberg.

Wasserwerfer bei Querdenken-Demo in Berlin
Wasserwerfer an der Siegessäule Bildrechte: dpa

Nach Polizeiangaben gab es immer wieder Versuche, Absperrungen zu durchbrechen. Das "Aggressionspotenzial" habe variiert. Es seien auch Polizisten verletzt worden. Eine genaue Zahl oder weitere Details wurden nicht genannt. Die Polizei setzte nach Angaben bei Twitter auch Reizstoff und Schlagstöcke ein.

Die sogenannte Querdenkerszene hatte für Sonntag mehrere Demonstrationen gegen die Corona-Politik der Regierung angemeldet. Die Berliner Polizei untersagte die Demonstrationen, weil sie Verstöße gegen die Hygieneauflagen befürchtete. Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hatte die Verbote bestätigt.

20:48 Uhr | Einreise trotz positiven Corona-Tests?

Die neuen Einreiseregelungen sind am Sonntag in Kraft getreten. Bei Rückkehr aus dem Ausland muss ein negativer Coronatest vorliegen. Doch was passiert, wenn man keinen hat bzw. der Test positiv ausgefallen ist? MDR AKTUELL hat mit Rechtsanwalt Kay Rodegra gesprochen.

19:29 Uhr | Söder: Impf-Skeptiker Aiwanger Belastung für die Regierung

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat die impf-skeptischen Äußerungen seines Stellvertreters Hubert Aiwanger als Belastung für die Regierungs-Zusammenarbeit bezeichnet.

Hubert Aiwanger
Macht seinem Regierungschef "a bissl" Sorge: Bayerns Vizeministerpräsident Hubert Aiwanger Bildrechte: dpa

Im ZDF warf Söder dem Landeschef der Freien Wähler vor, sich mit Behauptungen zu angeblichen Nebenwirkungen oder nicht bewiesener Wirksamkeit von Corona-Impfungen in die Nähe von Querdenkern zu begeben. Er mache sich "a bissl" Sorge um Aiwanger, dass dieser sich in eine Ecke manövriere, aus der er selber nicht mehr herauskomme. Dann werde es mit der Koalition in der Tat schwierig. Der Vize-Regierungschef und bayerische Wirtschaftsminister hat wiederholt öffentlich Zweifel an den Impfungen geäußert und sie für sich selbst abgelehnt.

17:38 Uhr | Inzidenz im Altmarkkreis steigt auf 41

Im Altmarkkreis Salzwedel ist die Sieben-Tage-Inzidenz sprunghaft angestiegen. Das Robert Kocht-Institut und das Datenprojekt Risklayer gaben der Wert am Sonntag übereinstimmend mit 41 an. Am Sonnabend hatte der Wert noch bei 22,8 gelegen. Nach Angaben des Landkreises sind die gemeldeten Neuinfektionen unter anderem auf eine größere Familienfeier zurückzuführen. Weitere Fälle seien bei Mitarbeitern eines Unternehmens des Landkreises aufgetreten.

Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Kreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 35 liegt, müssen laut der aktuellen Corona-Landesverordnung wieder schärfere Corona-Regelungen in Kraft treten wie etwa Testpflichten für Innenräume der Gastronomie. In ganz Sachsen-Anhalt lag die Inzidenz am Sonntag bei 6.

17:25 Uhr | Linke fordert Impfgipfel statt Impfpflicht

Linken-Spitzenkandidat Dietmar Bartsch hat sich gegen eine Impfpflicht bei Corona ausgesprochen. Bartsch sagte im Sommerinterview der ARD, stattdessen sollten auf einem Impfgipfel "alle Möglichkeiten" geprüft werden, "wie man mehr Leute zum Impfen kriegt".

Er sprach sich zugleich dafür aus, die Testpflicht bei der Rückreise nach Deutschland nach einem Auslandsurlaub an den Grenzen zu kontrollieren. Das Interview war zunächst im Freien begonnen worden, wurde dann aber wegen des Regens und eines wegen der Corona-Demonstrationen in Berlin kreisenden Polizeihubschraubers ins Studio verlegt.

17:02 Uhr | Prozess wegen Quarantäne-Verstoß in Quedlinburg

Am Amtsgericht Quedlinburg beginnt am Dienstag der Prozess gegen eine Frau, die trotz Corona-Symptomen und verordneter Quarantäne ihre Tochter im Krankenhaus besucht haben soll. Wie ein Gerichtssprecher am Sonntag mitteilte, lautet die Anklage u.a. auf versuchte gefährliche Körperverletzung.

Das Harzklinikum hatte bereits im Oktober Anzeige erstattet und den Fall öffentlich gemacht. Laut Klinik hatte die Frau beim Besuch ihrer frisch operierten Tochter angegeben, keine Symptome zu haben, obwohl sie wegen solcher kurz zuvor in einer Ambulanz war und sich hatte testen lassen. Einen Tag nach dem Krankenbesuch hatte das Gesundheitsamt dem Klinikum mitgeteilt, dass bei der Frau das Coronavirus nachgewiesen wurde. Die Klinik hatte daraufhin eine lange geplante Operation einer Patientin, die sich das Zimmer mit der Tochter der Besucherin geteilt hatte, abgesagt.

16:40 Uhr | Update: Tausende auf Corona-Demo in Berlin

Demonstranten nehmen an einer unangemeldeten Demo gegen die Corona-Maßnahmen teil.
Berlin: Corona-Demo trotz Verbot Bildrechte: dpa

In Berlin haben trotz Verbots mehrere Tausend Menschen gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen protestiert.

In der Nacht hatte das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg die Verbote mehrerer Kundgebungen bestätigt. Betroffen ist auch die geplante Großdemonstration aus dem Kreis der "Querdenker"-Bewegung.

15:50 Uhr | Israel beginnt mit Drittimpfungen

Israel bietet seit heute seinen Einwohnern über 60 Jahre an, sich ein drittes Mal gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Voraussetzung ist, dass die zweite Impfung fünf Monate zurückliegt. Die sogenannten Auffrischungsimpfungen sind bislang weder in den USA noch in der EU zugelassen. Die israelische Regierung verweist aber auf Studien von Pfizer und Biontech, wonach eine dritte Dosis mit ihrem Vakzin durchaus "eine neutralisierende Wirkung bei der Delta-Variante" habe.

Die Infektionszahlen in Israel waren in den letzten Wochen stark angestiegen. In dem Neun-Millionen-Einwohner-Land wurden bis zu 2.600 tägliche Neuansteckungen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt über 150.

15:25 Uhr | Berliner Polizei berichtet über Angriffe gegen Beamte

In Berlin kommt es nach Polizeiangaben zu verbotenen Versammlungen und zu Angriffen gegen Einsatzkräfte. "Unsere Absperrungen werden ignoriert, teilweise überrannt und Einsatzkräfte angegriffen", twitterte die Polizei. Beamte kündigen mit Lautsprecherwagen den Einsatz eines Wasserwerfers für den Fall an, dass die Teilnehmer "sich nicht selbstständig fortbewegen". In der Hauptstadt waren mehrere für das Wochenende angemeldete Demonstrationen gegen die Corona-Politik verboten worden.

14:00 Uhr | Schäuble: Querdenker sollten mehr denken

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat der "Querdenker"-Szene Ignoranz und Überheblichkeit vorgeworfen: Der CDU-Politiker sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Wenn weltweit praktisch alle Fachleute sagen, Corona ist gefährlich und Impfen hilft, wer hat dann eigentlich das Recht zu sagen: Ich bin aber klüger?" Schäuble empfahl den sogenannten Querdenkern und ihren Sympathisanten, sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse anzuschauen und nicht billigen Parolen zu folgen. Er sagte: "Auch bei den Querdenkern sollte die Betonung auf 'Denken' liegen und nicht auf 'Quer'."

In Berlin war heute eine Groß-Kundgebung der Querdenker untersagt worden. Es nahmen jedoch zahlreiche Menschen an anderen Protestveranstaltungen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen teil.

13:05 Uhr | Leipzig vor schärferer Maskenpflicht

Die Wocheninzidenz bei den Corona-Neuinfektionen liegt in Leipzig den fünften Tag in Folge über zehn. Damit gilt ab Dienstag unter anderem wieder die Maskenpflicht beim Einkaufen, in Kulturstätten und Hotels. In der Innengastronomie müssen dann wieder Kontakte erfasst werden. Bei privaten Treffen und Feiern wird die Teilnehmerzahl beschränkt. Die Regeln im Einzelnen:

12:23 Uhr | China riegelt Millionen-Stadt ab

Nach dem größten Corona-Ausbruch seit Monaten haben die Behörden in China drastische Lockdown-Maßnahmen verhängt. Davon waren am Wochenende landesweit mehrere Millionen Menschen betroffen. Die nationale Gesundheitskommission führt die neuen Fälle auf die Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante und die Urlaubsaison zurück. Am Sonntag meldeten die Behörden landesweit 75 Neuinfektionen, unter anderem auf der Ferien-Insel Hainan und in der Touristenmetropole Zhangjiajie in der Provinz Hunan. In der Millionenstadt gilt eine Ausgangssperre.

10:46 Uhr | Dänemark lockert Corona-Regeln

Trotz einer Wocheninzidenz von über 100 hat Dänemark am Sonntag seine Corona-Auflagen gelockert. Die Pflicht zu zwei Tests pro Woche für Schüler und Studenten wird in eine Empfehlung geändert. Theater und Kinos mit weniger als 500 Zuschauern sowie Museen, Vergnügungsparks und Zoos müssen keinen Impfnachweis oder Test mehr für den Eintritt verlangen, ebenso Sportstätten und Fitnessstudios. In öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es keine Kapazitätsgrenzen mehr.

10:00 Uhr | Mitteldeutschland hat niedrigste Inzidenzen

Das Robert Koch-Institut hat bundesweit 2.097 neue Corona-Infektionen registriert, 710 mehr als am Sonntag vor einer Woche. Die Wocheninzidenz stieg leicht von 16,9 am Vortag auf 17,5 Neuansteckungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Das Risklayer-Institut mit aktuelleren Daten errechnete eine durchschnittliche Inzidenz in Deutschland von 18. In Sachsen liegt der Wert bei 7, in Sachsen-Anhalt bei 6 und in Thüringen bei 5. Das sind bundesweit die niedrigsten Werte. Spitzenreiter ist Hamburg mit 36.

09:03 Uhr | Biontech wächst weiter

Der Mainzer Corona-Impfstoff-Hersteller Biontech expandiert. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, hat das Unternehmen 500 neue Stellen ausgeschrieben. Vor der Pandemie beschäftigte Biontech gut 1.300 Mitarbeiter, zuletzt waren es 2.000. Das Unternehmen arbeitete bislang in erster Linie an Krebstherapien. Die dabei verwendete neue mRNA-Technologie wurde dann gemeinsam mit dem US-Konzern Pfizer zur Entwicklung eines Covid-Vakzins eingesetzt, das jetzt weltweit verimpft wird.

08:10 Uhr | Zeitung – Impfung ab 12 und Auffrischungsimpfung kommen

Die Bundesregierung und die Gesundheitsminister der Länder wollen nach Informationen der "Bild am Sonntag" am Montag Covid-Impfungen für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren beschließen. Dem Beschlussentwurf zufolge sollen Impfzentren, Haus-, Kinder- und Betriebsärzte die Impfung anbieten. Die Sächsische Impfkommission hatte das bereits empfohlen, die Ständige Impfkommission des Bundes hält sich bislang zurück.

Dem Bericht zufolge sollen zudem Auffrischungsimpfungen für Risikogruppen in wenigen Wochen beginnen. Ab September sollen vor allem ältere Menschen, Pflegebedürftige und Menschen mit geschwächtem Immunsystem ein drittes Mal geimpft werden.

07:42 Uhr | Querdenker-Großdemo in Berlin verboten

In Berlin bleiben heute weitere Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen verboten. Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Abend bestätigt. Das Verbot gilt auch für die geplante Großkundgebung der "Querdenker"-Bewegung. Nach Auffassung des Gerichts ist Demonstrieren ohne Mund-Nase-Schutz und Mindestabstand in der Pandemie nicht von der Versammlungsfreiheit gedeckt. Die Polizei will mit mehreren hundert Beamten das Versammlungsverbot kontrollieren. Insgesamt wurden am Wochenende in Berlin 13 Demos gegen die Corona-Politik untersagt. Die Beteiligung an den erlaubten Aktionen war eher gering.

06:50 Uhr | Testpflicht für alle ungeimpften Reiserückkehrer in Kraft

In Deutschland sind um Mitternacht verschärfte Einreisebestimmungen in Kraft getreten. Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen nun nachweisen können, dass bei ihnen das Corona-Übertragungsrisiko verringert ist. Wer nicht vollständig geimpft oder von Covid-19 genesen ist, benötigt ein negatives Testergebnis. Das gilt nun auch bei der Einreise per Auto oder Bahn. Wer aus einem Virusvarianten- oder Hochrisikogebiet zurückkehrt, muss damit spezielle Anmelde-, Nachweis- und Quarantänepflichten beachten. Die Bundespolizei will die Einhaltung der neuen Regeln an Bahnhöfen und Straßen in den Grenzgebieten stichprobenartig kontrollieren.

06:35 Uhr | Seehofer: "Impfung muss freiwillig bleiben"

Bundesinnenminister Horst Seehofer kritisiert Überlegungen zu einer Impfpflicht. "Die Impfung muss für alle freiwillig bleiben. Das haben wir von Anfang an gesagt und das müssen wir auch halten. Ich hielte es für fatal, wenn man wegen fehlender Impfung vom Arbeitgeber oder einer Versicherung benachteiligt würde. Davor kann ich nur dringend warnen," sagte Seehofer der "Bild am Sonntag". Er halte nichts davon, direkten oder indirekten Druck auf Impfverweigerer auszuüben. Stattdessen müsse stärker als bisher für die Impfung geworben werden. Sie sei der einzige Weg aus der Pandemie.

06:10 Uhr | Baerbock – Nachteile für Ungeimpfte legitim

Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock betrachtet Nachteile für Ungeimpfte als legitim. Das sagte sie dem "Tagesspiegel am Sonntag". Es könne nicht sein, dass die Freiheitsrechte aller eingeschränkt werden müssten, weil sich ein Teil der Menschen nicht impfen lassen wolle. Auf Fragen nach einer möglichen Impfpflicht wollte Baerbock jedoch nicht antworten. Sie sprach sich lediglich dafür aus, die Impfkampagne zu verstärken. Ungeimpfte müssten direkt angesprochen und überzeugt werden. Aktuell sind 52 Prozent der Menschen in Deutschland vollständig gegen Covid geimpft.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonntag, 1. August 2021

Guten Morgen, auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über aktuelle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier, die Ticker der vergangenen Tage finden Sie unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 01. August 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Schweres Zugunglück zwischen der Bäderbahn Molli und einem Wohnmobil 1 min
Schweres Zugunglück zwischen der Bäderbahn Molli und einem Wohnmobil Bildrechte: NonstopNews

Mehr aus Deutschland