Coronavirus-Pandemie Ticker: Impfung in Mitteldeutschland störungsfrei angelaufen

In Deutschland und vielen anderen EU-Ländern haben die freiwilligen Massenimpfungen gegen das Coronavirus begonnen. In Mitteldeutschland wurden zuerst hochbetagte Senioren geimpft. In Bayern gab es Probleme mit der Impfstoff-Kühlung. Innenminister Seehofer und SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach haben sich gegen Privilegien für Geimpfte ausgesprochen. Derweil streiten gesetzliche und private Krankenkassen über die Bezahlung von Coronatests. Die aktuellen Entwicklungen zur Pandemie im Ticker.

Unser Ticker am Sonntag, 27. Dezember 2020, endet hiermit. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus und zu Covid-19 finden Sie unter mdr.de/coronavirus.

22:20 Uhr | Sachsen-Anhalts SPD will mehr geteilten Unterricht

Sachsen-Anhalts SPD plädiert für mehr Unterricht in geteilten Klassen. Fraktionschefin Katja Pähle sagte MDR AKTUELL, das CDU-geführte Bildungsministerium habe zu lange an Präsenzunterricht festgehalten. Man brauche andere Konzepte, um Kinder und Lehrer vor Corona-Ansteckungen zu schützen. Die Schulen müssten einen klaren Handlungsrahmen bekommen, wie sie den Unterricht absichern sollten. Pähle betonte, sie hoffe auch, dass über den Jahreswechsel daran gearbeitet werde, IT-Probleme zu beheben. Das Internetportal für den digitalen Unterricht in Sachsen-Anhalt war vor den Ferien wiederholt zusammengebrochen. Viele Schüler konnten deshalb nicht auf Arbeitsmaterialien und Aufgaben zugreifen.

21:53 Uhr | FDP-Chef fordert "Krisenproduktion" von Corona-Impfstoffen

Christian Lindner, Bundesvorsitzender der FDP begründet warum er einen Untersuchungsausschuß in der "BAMF-Affaire" für nötig hält
FDP-Chef Lindner: ""Wir brauchen eine Krisenproduktion." Bildrechte: Imago-Stock

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat mehr Tempo bei der Impfstoffproduktion in Deutschland gefordert. "Es ist ein krisenhafter Zustand, da brauchen wir eine Krisenproduktion. Wir sollten alle Voraussetzungen rechtlich, wirtschaftlich, politisch und technologisch treffen, damit schneller geimpft werden kann", sagte Lindner in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Dies sei eine Frage von Leben und Tod, eine Frage unserer Freiheit und es ist eine Überlebensfrage auch für unsere Wirtschaft, denn die sei schon auf der "Intensivstation". Konkret regte der FDP-Chef ein Nachdenken darüber an, ob ein Impfstoff wie von Biontech nicht von anderen Herstellern in Lizenz produziert werden könnte.

20:11 Uhr | Mutiertes Coronavirus erreicht Norwegen und Madeira

Das mutierte Coronavirus aus Großbritannien hat nun auch Norwegen und die portugiesische Atlantik-Insel Madeira erreicht. Die Infektionen wurden jeweils bei Reisenden nachgewiesen, die aus Großbritannien kamen. Wie viele Personen insgesamt betroffen sind, ist nicht bekannt. Das mutierte Virus ist nun schon in gut einem Dutzend europäischer Staaten aufgetreten, obwohl der Reiseverkehr mit Großbritannien weitgehend eingestellt worden ist. In Deutschland war die erste Infektion an Heiligabend in Baden-Württemberg gemeldet worden.

19:25 Uhr | Probleme mit Impfstoff-Kühlung in Bayern

Nur wenige Stunden nach dem bundesweiten Start der Corona-Impfungen ist die erste Panne bekannt geworden. In Teilen Bayerns verzögerte sich der Start, nachdem es beim Transport des Impfstoffs Unregelmäßigkeiten in der Kühlkette gegeben hatte. Betroffen waren insgesamt zehn Landkreise in Schwaben und Oberfranken, darunter der Corona-Hotspot Coburg. Der Mainzer Hersteller Biontech versicherte inzwischen, sein Impfstoff sei trotz der Probleme bei der Kühlung sicher. Die in Bayern festgestellten Temperatur-Abweichungen hätten keinen Einfluss auf die Qualität des Serums. Aus den anderen Bundesländern wurden bislang keine Probleme gemeldet.

18:50 Uhr | Auch Lauterbach gegen Privilegien für Geimpfte

Auch der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich gegen Sonderrechte für Geimpfte ausgesprochen. "Privilegien für die Geimpften sind weder kontrollierbar noch gut zu rechtfertigen", sagte Lauterbach den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Im Übrigen ist nicht auszuschließen, dass Geimpfte andere noch anstecken können." Sollten nur die Impfstoffe von Biontech und Pfizer sowie Moderna zur Verfügung stehen, könnten in den kommenden Monaten nur Risikogruppen geimpft werden. Daher gebe es keinen Grund, über Sonderrechte zu spekulieren. Zuvor hatte sich bereits Bundesinnenminister Horst Seehofer gegen Privilegien für Corona-Geimpfte ausgesprochen.

16:52 Uhr | Ausgangsbeschränkungen im Eichsfeld ab Montag auch tagsüber

Angesichts hoher Infektionszahlen gelten ab Montag im Landkreis Eichsfeld in Thüringen auch am Tage Ausgangsbeschränkungen. Wie das Landratsamt in Heiligenstadt mitteilte, ist der Aufenthalt im Freien dann nur bei triftigen Gründen zulässig, etwa für den Arbeitsweg. Die Ausgangsbeschränkungen gelten ab Montagmorgen 0:00 Uhr zunächst bis zum 10. Januar. Sollte sich das Infektionsgeschehen rückläufig bewegen, könne die Verordnung abgemildert werden, hieß es. Im Landkreis Eichsfeld im Nordwesten Thüringens liegt der Inzidenzwert derzeit bei 366 psitiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf 100.000 Einwohner pro Woche.

15:25 Uhr | Haseloff erfuhr per SMS von vorzeitigem Impfstart

Eine Seniorin erhält von einem mobilen Impfteam in einem Pflegeheim eine Corona-Impfung
Im Pflegeheim "Martha-Haus" in Dessau-Roßlau war am Sonntag der offizielle Impfstart in Sachsen-Anhalt. Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff hat per SMS vom vorzeitigen Start der Corona-Impfungen am Samstag in seinem Bundesland erfahren. Der CDU-Politiker sagte beim "offiziellen Impfstart" des Landes am Sonntagmittag in einem Pflegeheim in Dessau-Roßlau, er sei per SMS von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn über den vorzeitigen Impfstart informiert worden. Er habe sich auch darüber gewundert: "Aber ich kann es nur so erklären, dass sich dort der Druck so aufgestaut hat, so schnell wie möglich loszulegen."

Entgegen den offiziellen Plänen, bundesweit erst am Sonntag mit dem Impfungen zu beginnen, hatte der Landkreis Harz bereits am Samstag in einem Seniorenzentrum in Halberstadt die ersten Bewohner und Mitarbeiter impfen lassen. Gesundheitsminister Spahn zeigte sich davon überrascht und verwies darauf, dass sich alle EU- sowie die 16 deutschen Bundesländer auf einen einheitlichen Impfstart am Sonntag geeinigt hätten.

13:53 Uhr | Dutzende Anzeigen am Fichtelberg

An den Weihnachtsfeiertagen hat die Polizei in Oberwiesenthal mehr als 100 Verstöße gegen die Corona-Regeln registriert. Nach Polizeiangaben waren zahlreiche Menschen ohne triftigen Grund unterwegs und verstießen damit gegen die Schutzverordnung. Auch Bürger lieferten Hinweise, in sozialen Netzwerken kursierten Bilder, wie Menschen rodelten oder in Gruppen im Schnee am Fichtelberg spazieren gingen – teils dicht gedrängt. Auch Medien berichteten von einem Besucheransturm trotz geschlossener Pisten. Aufgrund hoher Infektionszahlen gelten in Sachsen strenge Ausgangsbeschränkungen. Vom 24. bis zum 26. Dezember waren lediglich die Kontaktbeschränkungen gelockert.

13:20 Uhr | Kein Zugverkehr nach Polen

Der Zugverkehr zwischen Sachsen und Polen wird wegen der Corona-Pandemie vorübergehend eingestellt. Das teilte die Länderbahn mit. Ab Montag bis voraussichtlich 17. Januar seien alle grenzüberschreitenden Verbindungen davon betroffen. Auch Schienenersatzverkehr gebe es nicht. Mehr im regionalen Corona-Ticker von MDR SACHSEN.

12:50 Uhr | Seehofer: Länder für Tote mitverantwortlich

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Ministerpräsidenten der Länder für die hohe Zahl der Corona-Neuinfektionen und auch der Toten in Deutschland mitverantwortlich gemacht. "Die ab Oktober ergriffenen Maßnahmen waren unzureichend", sagte Seehofer der "Bild am Sonntag". Einige Ministerpräsidenten hätten "den Ernst der Lage unterschätzt" – im Gegensatz zu Bundeskanzlerin Angela Merkel. Zugleich kritisierte Seehofer, dass es immer noch kein bundesweites Schutzkonzept für Schulen und öffentliche Verkehrsmittel gebe. Der CSU-Politiker mahnte, das Coronavirus bekomme man "nur mit rigorosen Gegenmaßnahmen in den Griff".

Für den grenzüberschreitenden Reiseverkehr kündigte Seehofer schärfere Kontrollen an: "Die zehntägige Quarantäne und die Testung für Reisende, die aus Risikogebieten im Ausland zurückkehren, muss konsequent überwacht werden."

12:22 Uhr | Hunderte Milliarden Euro Verlust durch Pandemie

Die deutsche Volkswirtschaft hat bisher durch die Corona-Pandemie mehr als 212 Milliarden Euro verloren. Am Ende der Krise werden es knapp 400 Milliarden Euro sein, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung für die "Welt am Sonntag" berechnete. Das DIW ging dabei davon aus, dass die Infektionszahlen im Frühling wieder sinken. Sollte das nicht gelingen, erwartet DIW-Chef Marcel Fratzscher katastrophale Folgen. Dann drohe ein "Pleite-Tsunami". Es würde Jahre dauern, bis sich Europa und Deutschland erholten. Die jüngste ifo-Prognose zeichnet ein weniger düsteres Bild.

11:34 Uhr | Erste Impfungen in Sachsen und Thüringen

In Sachsen haben die Impfungen gegen das Coronavirus begonnen. Offizieller Start war am Vormittag in Lichtentanne im Landkreis Zwickau. Zunächst sind Pflegeheime und Kliniken an der Reihe. Zum Start stehen knapp 10.000 Dosen des Biontech/Pfizer-Impfstoffs zur Verfügung.

Hanna Hertzsch sitzt nach der Impfung gegen Corona in einem Stuhl während im Hintergrund Petra Köpping klatscht.
In Sachsen wurde Hanna Hertzsch, 85-jährige Bewohnerin im Pflegeheim Haus an der Linde im Landkreis Zwickau, als eine der ersten gegen Corona geimpft. Bildrechte: dpa

In Thüringen bekam offiziell eine 94-Jährige in einem Seniorenheim in Zeulenroda-Triebes die erste Impfung. Martha Nadolph sagte, Impfen gehöre für sie seit frühester Kindheit fest zum Leben. Ihre Generation sei ja noch gegen Pocken geimpft worden. Durch Impfstoffe sei in der Welt vieles besser geworden. Landesweit stehen ebenfalls rund 10.000 Impfdosen bereit, weitere sollen in den nächsten Tagen folgen.

In Sachsen-Anhalt hatte es schon gestern erste Impfungen in einem Seniorenheim gegeben. Heute starten weitere mobilen Impfteams in den Landkreisen und kreisfreien Städten.

Die Impfungen starten zeitgleich in Deutschland und vielen anderen EU-Ländern. Die Impfungen sind freiwillig. Teilnehmer müssen sich zwei Mal binnen etwa drei Wochen impfen lassen.

10:39 Uhr | Mehr als 200.000 Neuinfektionen in den USA

In den USA ist die Zahl der neu mit dem Corona-Virus infizierten Menschen binnen 24 Stunden um etwa 213.000 auf nunmehr insgesamt knapp 19 Millionen gestiegen. Nach Daten der Johns Hopkins Universität erhöhte sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 um mehr als 1.600 auf insgesamt knapp 332.000. Die USA weisen in der Pandemie weltweit die meisten Infektionen und Todesfälle auf, gefolgt von Indien und Brasilien.

In Deutschland sind nach Daten des Risklayer-Projekts in Karlsruhe seit Beginn der Pandemie 1,64 Millionen Ansteckungen erfasst und etwa 30.000 Todesfälle. Gestern kamen gut 13.100 Neuinfektionen dazu. Die reale Zahl dürfte jedoch höher liegen, da es an Feiertagen und am Wochenende Verzögerungen gibt.

09:45 Uhr | Tschechiens Premier Babis geimpft

Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis hat sich vor laufenden TV-Kameras gegen das Coronavirus impfen lassen. Er gab damit am Morgen im Militärkrankenhaus in Prag den Startschuss für das Impfprogramm in seinem Land. Es gehe ihm gut, sagte der 66-Jährige anschließend. Er spüre noch nichts. Babis warnte vor Fake-News über die Impfung. "Die Leute müssen keine Angst haben", sagte der Multimilliardär und Gründer der populistischen Partei ANO. In Tschechien gilt seit heute wieder ein harter Lockdown.

08:40 Uhr | Spahn überrascht von Impfstart in Halberstadt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich überrascht gezeigt von den bereits am Samstag gestarteten Covid-Impfungen in einem Seniorenheim in Halberstadt in Sachsen-Anhalt. Ein Sprecher sagte der "Bild am Sonntag", für die Geimpften sei das schön. Jedoch hätten die EU-Partnerländer und auch die 16 Bundesländer eigentlich vereinbart, ab Sonntag gemeinsam mit den Impfungen zu beginnen. Auch Länder wie Ungarn und die Slowakei hatten schon gestern mit Corona-Schutzimpfungen begonnen.

07:35 Uhr | Mehr Attacken gegen Ordnungsämter

Wegen der Corona-Maßnahmen werden bundesweit mehr Angriffe auf Mitarbeiter der Ordnungsämter registriert. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, gab es seit dem Frühjahr mindestens 65 körperliche Attacken auf Mitarbeiter, die Infektionsschutzmaßnahmen durchsetzen wollten. Die 15 größten Städte berichteten von Übergriffen auf Mitarbeiter mit Prellungen und sogar Knochenbrüchen. Hinzu kamen demnach Hunderte verbale Attacken.

07:10 Uhr | Massenimpfung läuft an

In Deutschland beginnt heute die freiwillige Massenimpfung gegen das Coronavirus. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kündigte die größte Kampagne in der Geschichte des Landes an. Er sprach vom "entscheidenden Schlüssel", um die Pandemie zu besiegen. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer wird von mobilen Teams zunächst in Alten- und Pflegeheimen verabreicht sowie an Klinikpersonal mit hohem Ansteckungsrisiko. Bereits gestern wurde eine 101-jährige Heimbewohnerin in Sachsen-Anhalt als Erste in Deutschland geimpft.

07:00 Uhr | Streit um Kosten für Coronatests

Zwischen gesetzlichen und privaten Krankenkassen gibt es Streit über die Kostenteilung für die Coronatests. Der Sprecher des Spitzenverbands der gesetzlichen Krankenkassen, Florian Lanz, sagte MDR AKTUELL, aus dem Topf der gesetzlichen Krankenversicherungen werde der Großteil der Coronatests finanziert - nämlich alle von den Gesundheitsämtern angeordnete Tests. Die privaten Krankenversicherungen sollten entsprechend ihrem Anteil etwas in diesen Topf einzahlen. Der Spitzenverband der Privatversicherer lehnt eine Kostenbeteiligung ab. Begründung: Privatversicherte zahlten wegen ihres höheren Einkommens mehr Steuern. Sie seien an der Finanzierung der staatlichen Zuschüsse für die gesetzliche Kassen bereits überproportional beteiligt.

06:50 Uhr | Seehofer: Keine Sonderrechte für Geimpfte

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich gegen Sonderrechte für Corona-Geimpfte ausgesprochen. Der CSU-Politiker sagte der "Bild am Sonntag", eine Unterscheidung zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften komme einer Impf-Pflicht gleich. Er sei aber gegen einen Zwang. Alle sollten sich gemeinsam und solidarisch aus der Krise herauskämpfen. Auch Sonderrechte von Fluglinien oder Veranstaltern für Geimpfte lehnte Seehofer ab. Das spalte die Gesellschaft.

06:25 Uhr | Europol warnt vor "Impfstoff-Kriminalität"

Die europäische Polizeibehörde Europol hat vor Betrug und Diebstahlversuchen bei Corona-Impfstoffen gewarnt. Kriminelle könnten versuchen, die immense Nachfrage auszunutzen. Es gebe schon Verkaufsangebote in sozialen Netzwerken. Wer darauf anspringe, bekomme entweder gar nichts geliefert oder gefälschten Impfstoff. Zudem müssten die Behörden auf Diebstahlversuche vorbereitet sein. Banden hätten im ersten Lockdown Transporte von Schutzmasken überfallen. Das sei jetzt auch beim Impfstoff zu erwarten.

06:10 Uhr | Tschechien wieder im Lockdown

In Tschechien gilt ab heute wieder die höchste Corona-Warnstufe. Die meisten Geschäfte müssen erneut schließen. Geöffnet bleiben Supermärkte, Drogerien und Apotheken. Landesweit gelten Ausgangsbeschränkungen und eine nächtliche Ausgangssperre.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonntag, 27. Dezember 2020

Guten Morgen! Auch heute halten wir Sie in diesem Ticker über die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier. Unsere Ticker der vergangenen Tage finden Sie direkt hier unten.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 27. Dezember 2020 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland