Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonntag: Inzidenz in Thüringen und Sachsen am höchsten

Die Zahl der Neuinfektionen unter 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche ist in Deutschland den fünften Tag in Folge gestiegen. Thüringen und Sachsen erreichen dabei die bundesweit höchsten Werte. Experten rechnen nach den Ferien mit deutlich mehr Infektionen. Alle aktuellen Entwicklungen zur Pandemie in unserem Ticker.

Eine Fussgängerzone
Bildrechte: imago images/Michael Gstettenbauer

Unser Ticker am Sonntag, 17. Oktober 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

22:14 Uhr | US-Verkehrsminister: Lieferkettenprobleme bis 2022

Die Beeinträchtigungen der globalen Lieferketten werden nach Einschätzung von US-Verkehrsminister Pete Buttigieg bis ins kommende Jahr hinein andauern. "Viele Herausforderungen, die wir dieses Jahr erlebt haben, werden bis ins nächste Jahr hinein andauern", sagte Buttigieg dem Sender CNN. Zugleich erläuterte er, dass die außergewöhnliche Zunahme der Nachfrage in den USA die Lage verschärfe. Die Verkäufe im Einzelhandel gingen "durch die Decke", sagte der Verkehrsminister. Der Schiffsverkehr komme da nicht hinterher.

Zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft hat die durch die Corona-Pandemie abgeschwächte Nachfrage wieder massiv zugenommen. Bei den Lieferketten bestehen aber pandemiebedingte Einschränkungen fort.

17:23 Uhr | Thüringen: Hybrider Unterricht wird getestet

Die Pandemie hat den Unterricht nachhaltig verändert und verschiedene Ideen wurde erprobt, um Präsenz- und Fernunterricht zu vereinen. Eines dieser Modelle ist der hybride Unterricht, der nun im thüringischen Ilmenau getestet werden soll. Hybrid bedeutet, dass anstelle eines Schülers oder einer Schülerin ein Laptop im Klassenraum "sitzt". Ausgestattet ist der mit einer extra Webcam und einem Konferenzmikrofon. Auf dem Laptop läuft während des Unterrichts eine Videokonferenz, über die der Rest der Klasse am Unterricht teilnehmen kann.

Robby Krämer, stellvertretender Schulleiter der Schule, die das Modell erprobt, erklärt: "Ein virtueller Schüler bedeutet in erster Linie für die Quarantäne oder im Homeschooling befindlichen Schülerinnen und Schüler eine Erleichterung, da sie dem Unterrichtsgeschehen via Computer direkt folgen können. Gleichzeitig erlaubt diese Variante die unmittelbare Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern – Fragen und Probleme werden so direkt geklärt."

16:40 Uhr | Herbstferien lösen kein Corona-Chaos an Flughäfen aus

Trotz zahlreicher Corona-Vorgaben und Personalengpässen ist das befürchtete Chaos an deutschen Flughäfen am Wochenende ausgeblieben. Die Herbstferien sorgen für mehr Personenverkehr. Am Berliner Flughafen BER habe es zwar Schlangen vor der Abfertigung gegeben, sagte ein Sprecher. Der Betrieb sei aber weitgehend normal gewesen. Auch Deutschlands größtes Drehkreuz Frankfurt verzeichnete ein hohes Aufkommen. Dies sei aber nichts Außergewöhnliches, sagte ein Sprecher. "Keine großen Wartezeiten. Es läuft."

Bundespolizei und Flughafenbetreiber hatten den Fluggästen geraten, möglichst früh einzutreffen, um Check-in und Überprüfungen erledigen zu können. Zwei Stunden gelten wegen der zusätzlichen Corona-Kontrollen als Minimum.

15:29 Uhr | Russland: Neuer Rekordwert bei Neuinfektionen

Russland hat so viele Neuinfektionen verzeichnet wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Innerhalb eines Tages wurden 34.303 neue Fälle registriert. Das teilte die nationale Corona-Task-Force mit. Mitte September waren es noch circa 20.100 gewesen. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus ging jedoch leicht zurück.

Die Regierung hatte vor Kurzem erklärt, dass erst etwa 43 Millionen Menschen (etwa 29 Prozent) vollständig gegen Covid-19 geimpft seien. Versuche, das Impftempo mit Lotterien und weiteren Anreizen zu steigern, zündeten angesichts weit verbreiteter Impfskepsis und widersprüchlicher Signale von Behördenvertretern nicht.

15:18 Uhr | Große Moschee in Mekka hebt Abstandsregeln auf

In der Großen Moschee in der für Muslime heiligen Stadt Mekka in Saudi-Arabien darf wieder ohne die Abstandsregeln gebetet werden. Erstmals seit Beginn der Pandemie saßen die Gläubigen beim Gebet wieder Schulter an Schulter beisammen. Jedoch müssen sie auch weiterhin einen vollständigen Impfschutz nachweisen und auf dem Gelände der Moschee eine Maske tragen. Saudi-Arabien hat bisher mehr als 540.000 Corona-Infektionsfälle und über 8.700 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus registriert.

14:32 Uhr | Sänger Tony Marshall auf Intensivstation

Der Sänger Tony Marshall liegt nach einer Coronavirus-Infektion auf der Intensivstation. Das berichtet die "Bild" und zitiert den Manager des 83-Jährigen: "Wir wissen nicht, wo sich Tony die Infektion eingefangen hat. Er war ja zweifach geimpft und trotzdem immer vorsichtig." Marshall habe stets eine Maske getragen und Abstand gehalten. Nach Informationen der Zeitung ist der Zustand des Schlagersängers kritisch. Marshall lag schon 2019 nach einem Schlaganfall und einem Nierenversagen im Koma, erholte sich aber wieder.

10:49 Uhr | Opferberatung sieht politische Radikalisierung durch Corona-Pandemie

Auch in Thüringen haben sich Menschen während der Corona-Krise radikalisiert. So erfasste die Opferberatung Ezra allein im letzten halben Jahr rund 20 Übergriffe. Darunter gebe es auch Fälle von massiver Bedrohung und gefährlicher Körperverletzung, sagte ein Sprecher von Ezra. Betroffen waren demnach Mitarbeiter im Gesundheitsbereich, Lehrer und Menschen, die auf die Corona-Regeln hingewiesen haben. Das Thüringer Innenministerium sieht vor allem in Verschwörungstheorien rund um Corona eine Gefahr. Offizielle Zahlen zu Übergriffen durch Corona-Leugner gibt es dort bisher nicht.

10:15 Uhr | Fünften Tag in Folge steigende Inzidenz

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist den fünften Tag in Folge gestiegen. Das Robert Koch-Institut gab den Wert mit 72,7 an. Gestern hatte er bei 70,8 gelegen. Das Risklayer-Datenprojekt zeigt eine Inzidenz von 75 an. Dabei erreichen Thüringen mit 137 und Sachsen mit 119 die deutschlandweit höchsten Werte. Auf den Intensivstationen in Mitteldeutschland werden derzeit 166 Covid-Patienten behandelt. Gestern waren es 159.

09:30 Uhr | Anstieg der Infektionen nach Herbstferien erwartet

Mehrere Wissenschaftler gehen von einem Anstieg der Corona-Infektionszahlen im Herbst aus. RKI-Chef Lothar Wieler sagte den Funke-Medien, während der Herbstferien werde es wieder zu mehr Infektionseinträgen aus dem Ausland kommen. Im Sommer hätten bis zu 20 Prozent der gemeldeten Corona-Infektionen ihren Ursprung im Ausland gehabt. Der Virologe der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität, Oliver Keppler, schätzt die Lage ähnlich ein. Ein Grund sei, dass sich das Leben wieder mehr in die Innenräume verlagere. Trotz des möglichen Anstiegs der Infektionen rät Keppler nicht zu einer neuerlichen Verschärfung der Maßnahmen.

06:42 Uhr | Weltweit mehr als fünf Millionen Menschen mit oder an Corona gestorben

Weltweit haben sich nachweislich mehr als 240,4 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Das ergibt eine Reuters-Zählung auf Basis offizieller Daten. Mehr als 5,1 Millionen Menschen starben mit oder an dem Virus, seit dieses im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde. Die weltweit höchsten Zahlen weisen die USA auf. Hier starben im Zusammenhang mit dem Virus 727.758 Menschen. An zweiter Stelle liegt Brasilien mit 602.669 Todesfällen, gefolgt von Indien mit knapp 450.000 bei über 34,05 Millionen Infizierungen.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonntag, 17. Oktober 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 17. Oktober 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland