Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonntag: Immer mehr Erkrankte nach Kirmesfeier

Eine Woche nach einer Kirmes im Eichsfeld häufen sich die Corona-Infektionen. Die Bundesregierung hat mit Kroatien und Bulgarien zwei weitere EU-Staaten zu Corona-Hochrisikogebieten erklärt. Deutschland hat seine gesamten Astrazeneca-Vorräte an andere Länder gespendet. In Thüringen gibt es dutzende Verdachtsfälle auf gefälschte Impfpässe. Die aktuellen Entwicklungen zur Pandemie in unserem Coronavirus-Ticker.

Eine Mitarbeiterin des Landkreises Harz untersucht im Testzentrum in der Anne-Frank Grundschule in Halberstadt einen Corona Schnelltest.
Immer mehr positive Coronatests nach Kirmesfeier Bildrechte: dpa

Unser Ticker am Sonntag, 24. Oktober 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

21:45 Uhr | Forderung nach gerechterer Impfstoffverteilung

Die Vereinten Nationen fordern eine gerechtere Verteilung der Corona-Impfstoffe. UNO-Generalsekretär António Guterres sagte in einer Videobotschaft an den Weltgesundheitsgipfel in Berlin, Impf-Nationalismus und Horten vom Impfstoff dürfe es nicht geben. Dadurch würden alle gefährdet.

Auch WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus betonte in seiner Eröffnungsansprache, Regierungen und Hersteller müssten den am stärksten gefährdeten Staaten mehr Impfstoff liefern. Nur dann könne die Pandemie unter Kontrolle gebracht werden. Tedros schlug einen globalen Pandemie-Pakt vor und sagte, der Schaden, den Covid-19 verursacht habe, mache deutlich, dass eine stabilere globale Gesundheitsarchitektur und politischer Wille auf höchster Ebene gebraucht werde.

18:49 Uhr | Ed Sheeran positiv auf Corona getestet

Ed Sheeran bei einem Auftritt
Der britische Sänger Ed Sheeran Bildrechte: IMAGO / PA Images

Der britische Popsänger Ed Sheeran ist nach eigenen Angaben positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sheeran erklärte, er sei in Quarantäne und folge den Richtlinien der Regierung. Vorerst könne er keine Termine persönlich wahrnehmen, sondern werde einige geplante Interviews und Auftritte von zu Hause aus machen. Ob der Sänger gegen das Virus geimpft ist, ist nicht bekannt. Im Sommer hatte der 30-Jährige jedoch in einer Fernsehshow dafür geworben, sich impfen zu lassen.

Sheeran gehört zu den erfolgreichsten Musikern der Welt. Für 2022 plant der vierfache Grammy-Preisträger eine Konzerttournee, die ihn auch nach Deutschland bringen soll.

15:13 Uhr | Immer mehr Erkrankte nach Kirmes im Eichsfeld

Eine Woche nach einer Kirmesfeier sind im Landkreis Eichsfeld vermehrt Corona-Infektionen aufgetreten. Das Landratsamt teilte heute mit, alle Betroffenen hätten an der Kirmesfeier am vergangenen Wochenende in Bernterode teilgenommen. Es handle sich bislang um 15 gesicherte Covid-19-Infektionen und dazu fünf konkrete Verdachtsfälle. Es müsse davon ausgegangen werden, dass sich weitere Besucher der Tanzveranstaltung sowie des Kirmesumzugs infiziert haben.

Kontaktpersonen, Teilnehmer mit Symptomen oder positivem Schnelltest sollen zuhause bleiben und sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung setzen. Am Montag finden zwischen 17 und 20 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Bernterode PCR-Tests statt. Für die Veranstaltungen galten 3G-Auflagen.

12:16 Uhr | Thüringen schließt letztes Impfzentrum in der Messe Erfurt

Thüringen hat das letzte überregionale Impfzentrum des Freistaats in der Messe Erfurt geschlossen. Das Impfzentrum in der Landeshauptstadt war am 10. März 2021 in Betrieb gegangen. Es war das einzige der insgesamt vier überregionalen Thüringer Impfzentren, das über den Sommer weiter betrieben worden war. Die Impfzentren in Gera, Leinefelde und Meiningen waren bereits zuvor dicht gemacht worden. Wie das Thüringer Gesundheitsministerium und die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen mitteilten, sollen auch die 29 Impfstellen des Freistaats zum Jahresende vollständig schließen.

12:00 Uhr | Sachsen aktuell Bundesland mit zweithöchster Inzidenz

Sachsen ist derzeit das Bundesland mit der zweithöchsten Inzidenz. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt sie aktuell bei 178. Ein Überblick über die Corona-Lage im Freistaat.

11:07 Uhr | Inzidenz steigt weiter an

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche ist auf 106,3 gestiegen. Das teilte das Robert Koch-Institut am Sonntagvormittag mit. Am Samstag hatte der Wert bei exakt 100 gelegen und vor einer Woche bei 72,7. Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 13.732 Neuinfektionen. Das sind 5.050 mehr als vor einer Woche. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 23 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 17 Todesfälle gewesen. Auf den Intensivstationen liegen bundesweit laut Melderegister 1.606 Infizierte. Das sind 192 mehr als vor einer Woche.

Nach den aktuelleren Daten das Risklayer-Projekts am Technologieinstitut Karlsruhe liegt die bundesweite Inzidenz schon bei 107. An der Spitze bleibt weiter Thüringen, gefolgt von Sachsen. Am besten steht das Saarland da mit einem Wert von unter 50.

10:40 Uhr | Geimpfte brauchen bei Einreise nach England nur noch Schnelltest

Bei der Einreise nach England müssen vollständig Geimpfte statt eines teuren PCR-Tests von 50 Pfund (rund 60 Euro) ab sofort nur noch einen Schnelltest für etwa 20 Pfund (umgerechnet rund 23,60 Euro) vorlegen. Allerdings muss dieser auch weiterhin bei einem von der Regierung zertifizierten Anbieter gebucht werden. In Wales soll die Regelung eine Woche später in Kraft treten. Schottland und Nordirland sollen voraussichtlich irgendwann nachziehen. Geimpfte Reisende, die nicht aus Ländern auf der sogenannten Roten Liste kommen, können mit den Tests eine Quarantäne umgehen.

08:10 Uhr | Kroatien und Bulgarien ab sofort Corona-Hochrisikogebiete

Mit Kroatien und Bulgarien hat die Bundesregierung zwei weitere EU-Länder als Corona-Hochrisikogebiete eingestuft. Damit gilt ab sofort: Wer nicht vollständig gegen einen schweren Verlauf von Covid-19 geimpft ist oder als genesen gilt und aus den beiden Balkan-Ländern nach Deutschland einreist, muss für zehn Tage in Quarantäne. Frühestens nach fünf Tagen kann er sich mit einem negativen Corona-Test davon befreien.

Zuletzt hatte die Bundesregierung bereits die EU-Mitgliedsstaaten Rumänien, Litauen und Slowenien zu Hochrisikogebieten erklärt. Außer Kroatien und Bulgarien gelten ab sofort auch Kamerun, Singapur und die Republik Kongo als Hochrisikogebiete. Von der Risikoliste des Robert Koch-Instituts gestrichen wurden hingegen Kenia, der Kosovo, der Irak und Honduras. Weltweit stehen aktuell rund 70 Länder ganz oder teilweise auf der RKI-Liste.

Hochrisikogebiete Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Dafür sind aber nicht nur die Infektionszahlen ausschlaggebend. Andere Kriterien sind das Tempo der Ausbreitung des Virus, die Belastung des Gesundheitssystems oder auch fehlende Daten über die Corona-Lage.

07:38 Uhr | Auch Immunantworten können vererbt werden

Nicht nur Äußerlichkeiten, Vorlieben und Krankheiten werden vererbt, sondern auch Immunantworten. Das jedenfalls ist das Ergebnis einer internationalen Studie an Mäusen. Doch funktioniert das auch beim Menschen?

07:25 Uhr | Deutschland hat seine Astrazeneca-Vorräte verschenkt

Deutschland hat alle Vorräte des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca an andere Länder gespendet. Das teilte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums dem Redaktions-Netzwerk Deutschland RND mit.

Eine Impfärztin zieht eine Spritze mit Astrazeneca-Impfstoff auf.
Eine Impfärztin zieht eine Spritze mit Astrazeneca-Impfstoff auf. Bildrechte: imago images/NurPhoto

Den Angaben zufolge wurden zehn Millionen Dosen im Rahmen der Impfstoff-Initiative Covax an die Weltgesundheitsorganisation WHO übergeben. Weitere 7,6 Millionen Dosen seien direkt an andere Staaten gegangen. Die größten Einzel-Empfänger waren dem Bericht zufolge Vietnam, die Ukraine, Ägypten und Ghana. Insgesamt hat die Bundesregierung zugesagt, 100 Millionen Impfdosen verschiedener Hersteller unentgeltlich abzugeben.

07:00 Uhr | Dutzende Verdachtsfälle gefälschter Impfpässe in Thüringen

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen prüft Dutzende Fälle mutmaßlich gefälschter Impfpässe. Wie eine Sprecherin mitteilte, gibt es mehr als 50 konkrete Verdachtsmeldungen. Bei einem Großteil seien Menschen in Apotheken aufgefallen. Sie hätten versucht, mit einem gefälschten Impfpass ein digitales Zertifikat zu erhalten. Man werde alle Fälle zur Anzeige bringen.

Die Kassenärztliche Vereinigung geht davon aus, dass Impfpass-Fälschungen auch mit dem Ende kostenloser Corona-Tests zusammenhängen. Seit knapp zwei Wochen sind Tests für die meisten Menschen kostenpflichtig. Auch aus anderen Bundesländern wird ein gehäuftes Aufkommen solcher Verdachtsfälle gemeldet.

06:30 Uhr | Bulgarien droht der Covid-Notstand

Bulgarien stößt bei der Behandlung von Covid-Patienten an seine Grenzen. Gesundheitsminister Stoytscho Kazarow sagte im Fernsehen, die Kapazitäten bei Personal und Beatmungsgeräten seien praktisch erschöpft. Falls es nicht rasch gelinge, die Infektionsrate in den Griff zu bekommen, werde man das Ausland um Hilfe bitten müssen. Nach Kazarows Worten laufen bereits Gespräche mit der EU. Man prüfe, ob Covid-Patienten in anderen Mitgliedsstaaten behandelt werden könnten. Bulgarien weist eine der höchsten Corona-Sterberaten und eine der niedrigsten Impfquoten in der EU auf.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonntag, 24. Oktober 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 24. Oktober 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland