Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonntag: Ärztegewerkschaft fürchtet nach Ende kostenloser Tests Infektionsanstieg

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund fürchtet nach dem Ende kostenloser Corona-Tests am Montag einen Infektionsanstieg. Patientenschützer fordern, in Alten- und Pflegeheimen auch weiterhin kostenlose Schnelltests anzubieten. Gesundheitsminister Spahn verteidigt das Ende der kostenlosen Bürgertests. Bei Kindern und Jugendlichen, in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Schulen und auf Arbeit werde aber weiter kostenlos getestet. Die aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie im Ticker.

Coronatest werden an Menschen durchgeführt.
Ab Montag fallen kostenlose Corona-Schnelltests weg. Bildrechte: imago images/Hans Lucas

Unser Ticker am Sonntag, 10. Oktober 2021, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

17:35 Uhr | Monatelanger Lockdown in Sydney aufgehoben

Nach fast vier Monaten ist am Montagmorgen (Ortszeit) der Corona-Lockdown im australischen Sydney aufgehoben worden. Der Regierungschef von New South Wales, Dominic Perrottet, sagte, nach "100 Tagen Blut, Schweiß und keinem Bier" hätten sich die Menschen die Lockerungen verdient. 106 Tage lang mussten Geschäfte, Schulen und viele Büros in Australiens größter Stadt im Kampf gegen die Deltavariante geschlossen bleiben. Die Einwohner durften sich nicht mehr als fünf Kilometer von ihrer Wohnung entfernen.

Massenversammlungen bleiben weiterhin verboten. Auch die Schulen werden in den nächsten Wochen noch nicht wieder vollständig geöffnet. Am Sonntag wurden im Bundesstaat New South Wales 477 neue Fälle gemeldet.

Passanten gehen über eine fast menschenleere Straße im Geschäfts- und Einkaufsviertel von Sydney
Sydney und große Teile des Staats New South Wales befanden sich bereits seit Ende Juni im Lockdown. Das Foto stammt aus dem August. Bildrechte: dpa

16:44 Uhr | Maskenverweigerer attackiert Fahrgäste

In der Nacht zu Samstag hat in Wiesbaden ein Maskenverweigerer Pfefferspray durch eine offene Bustür gesprüht. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag mussten drei Fahrgäste mit Augenreizungen von einer Rettungswagenbesatzung vor Ort versorgt werden. Zuvor war der Mann im Bus mit mehreren anderen Fahrgästen aneinandergeraten, da er sich geweigert hatte, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Nachdem er des Busses verwiesen wurde, zog er unvermittelt ein Pfefferspray aus der Tasche und versprühte den Inhalt vom Gehweg aus in den Fahrgastraum. Danach flüchtete er, konnte später aber festgenommen werden. Inzwischen ist er wieder auf freiem Fuß.

16:14 Uhr | Genesis müssen Konzerte verschieben

Phil Collins bei Genesis Reunion-Tour
Genesis-Sänger Phil Collins. Bildrechte: IMAGO / Cover-Images

Die britische Rockband Genesis hat die letzten Konzerte ihrer Tour in Großbritannien verschoben, weil es positive Corona-Tests in der Band gab. Auf ihrer Webseite teilte die Gruppe mit, die Sicherheit von Publikum und Crew gehe vor. Die Auftritte waren für Montag, Dienstag und Mittwoch in London geplant. Wer positiv getestet wurde, ließ die Band offen.

15:25 Uhr | Corona kostete Buga viele Besucher

Die Bundesgartenschau in Erfurt hat gut 1,5 Millionen Gäste angelockt. Diese Zahl nannten die Organisatoren zum Abschluss der 171-tägigen Ausstellung am Sonntag. Ursprünglich war man von 1,9 Millionen Besuchern ausgegangen. Gerade in der Anfangsphase hatte die Pandemie erhebliche Einschränkungen für die Buga bedeutet. So mussten die Blumenhallen zunächst wochenlang geschlossen bleiben und auch auf dem Außengelände herrschte Maskenpflicht. Nach Einschätzung von Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein hatte das viele vom Besuch abgehalten.

Das sonnige Abschlusswochenende lockte aber noch einmal jede Menge Menschen an: Der Buga GmbH zufolge war der gestrige Samstag mit gut 20.600 Schaulustigen sogar der besucherstärkste Tag an den zwei Standorten Petersberg und Egapark.

13:25 Uhr | Inzidenz in Thüringen steigt weiter

Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist auch am Wochenende weiter gestiegen. Das Robert Koch-Institut gab am Sonntag den Sieben-Tage-Wert bei Neuinfektionen je 100 000 Einwohner mit 97,4 an, nach knapp 92 am Sonnabend. Das Risklayer-Projekt in Karlsruhe, das die Daten direkt bei den Landkreisen und kreisfreien Städten abfragt, gibt den Wert mit 95 an.

Zunehmend problematisch wird die Situation auf den Intensivstationen der Krankenhäuser. Deshalb gilt mit Ausnahme des Weimarer Landes und des Kreises Sonneberg in allen Kreisen und kreisfreien Städten mindestens die Corona-Warnstufe 1. Die Kommunen müssen hier mit verschärften Testpflichten für Ungeimpfte gegensteuern.

11:03 Uhr | Spahn verteidigt Ende kostenloser Corona-Tests

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat das Ende der kostenlosen Corona-Bürgertests verteidigt. Die Tests abzuschaffen, gebiete die "Fairness" vor dem Steuerzahler, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Jens Spahn
Spahn: "Fairness vor dem Steuerzahler." Bildrechte: dpa

Mittlerweile habe sich jeder, für den es empfohlen sei, impfen lassen können. "Deshalb werden Bürgertests ab Montag nur noch für die diejenigen kostenlos sein, für die es keine empfohlene Impfung gibt." Dies seien besonders Kinder und Jugendliche. Tests in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Schulen oder auf der Arbeit werde es aber ebenfalls weiterhin kostenlos geben, versprach Spahn.

10:38 Uhr | Malaysia hebt Reiseeinschränkungen für vollständig Geimpfte auf

In Malaysia erlaubt die Regierung vollständig geimpften Einwohnern ab Montag wieder Reisen im In- und ins Ausland. Ministerpräsident Ismail Sabri Yaakob begründet die Entscheidung damit, dass 90 Prozent der erwachsenen Bevölkerung in Malaysia nunmehr vollständig geimpft sei.

09:36 Uhr | 80 Prozent aller über Zwölfjährigen in Italien geimpft

In Italien sind nach Regierungsangaben inzwischen 80 Prozent aller über zwölfjährigen Einwohner vollständig gegen einen schweren Verlauf von Covid-19 geimpft. Mehr als 43 Millionen Menschen haben demnach ihren Impfzyklus abgeschlossen. Der Berater der Corona-Sonderkommission der Regierung, Guido Rasi, erklärte dennoch, dass diese Quote noch nicht ausreichend sei. Entweder werde ein noch höherer Anteil der über Zwölfjährigen geimpft oder man müsse auch Fünf- bis Zwölfjährige einer Impfung unterziehen, um so auf die angestrebte Impfquote von 80 Prozent der Gesamtbevölkerung Italiens (rund 60 Millionen Einwohner) zu kommen.

08:00 Uhr | Nur wenige Unis planen vollständigen Präsenz-Betrieb

An vielen deutschen Universitäten werden die Hörsäle auch in diesem Wintersemester weitgehend leer bleiben. Das hat eine Umfrage der "Welt am Sonntag" ergeben, an der sich 81 von 120 Hochschulen beteiligt haben. Demnach wollen nur 15 Prozent alle Veranstaltungen in Präsenz anbieten. Elf Prozent der Unis wollen höchstens die Hälfte der Vorlesungen vor Ort abhalten.

Ein Grund für die Zurückhaltung ist offenbar die geforderte Überprüfung der 3G-Regel. Sie ist den Universitäten dem Bericht zufolge zu aufwendig. So ist teilweise externes Sicherheitspersonal dafür eingeplant.

07:40 Uhr | Mega-Lockdown in Vietnam trifft Europas Sportartikel-Branche

Wegen strikter Corona-Maßnahmen sind in Vietnam seit Wochen die Fabriken geschlossen. Das hat auch schwere Folgen für die europäische Sportartikel-Branche, die einen Großteil ihrer Produkte in dem südostasiatischen Land herstellen lässt.

Menschen in Vietnam werden von in Vollschutz gekleideten Personal getestet. 3 min
Bildrechte: dpa

Was das für die Sportartikelbranche in Europa bedeutet

MDR AKTUELL So 10.10.2021 06:17Uhr 03:07 min

https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1856606.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

06:52 Uhr | Marburger Bund fürchtet nach Ende kostenloser Tests Infektionsanstieg

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund befürchtet nach dem Ende der kostenlosen Corona-Tests einen Anstieg der Infektionen. Die Gewerkschaftsvorsitzende Susanne Johna sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, kostenpflichtige Tests führten dazu, dass sich künftig weniger Menschen mit Symptomen testen lassen würden. Das sei ein Einfallstor für eine weitere Übertragung des Virus. Die Tests sind ab dem morgigen Montag aufgrund eines entsprechenden Bund-Länder-Beschlusses nicht mehr kostenlos.

06:25 Uhr | Patientenschützer fordern kostenlose Schnelltests in Pflegeeinrichtungen

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz fordert nach dem Wegfall kostenloser Corona-Schnelltests Sonderregelungen für Alten- und Pflegeheime.

Eugen Brysch Vorstand Deutsche Stiftung Patientenschutz
Brysch: Ungehinderten Besuch von 900.000 Pflegeheimbewohnern sicherstellen. Bildrechte: IMAGO

Vorstand Eugen Brysch sagte, Bund und Länder müssten Besuchern gebührenfreie Testmöglichkeiten bieten. Denn viele der bundesweit rund 12.000 stationären Einrichtungen verlangten auch von vollständig geimpften Besuchern einen aktuellen und zertifizierten negativen Schnelltest. Wenn viele der rund 20.000 Testzentren in Deutschland ihre Arbeit einstellten, sei ein anerkannter Negativ-Nachweis besonders in ländlichen Gebieten schwer zu bekommen.

Brysch forderte, die Alten- und Pflegeheime per Verordnung zu verpflichten, Schnelltests vor Ort anzubieten. Die Kosten sollten ihnen von den Krankenkassen oder dem Gesetzgeber erstattet werden. Es müsse sichergestellt sein, dass die bundesweit rund 900.000 Pflegeheimbewohner ungehindert besucht werden könnten.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonntag, 10. Oktober 2021

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | MDR AKTUELL RADIO | 10. Oktober 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Mehr aus Deutschland