Coronavirus-Pandemie Ticker vom Sonntag: Einreisebestimmungen sollen im März gelockert werden

Deutschland will seine Einreisebestimmungen Anfang März lockern. Einer Umfrage zufolge wollen auch nach einem Auslaufen der Maskenpflicht viele Menschen weiter Atemmasken tragen, vor allem im ÖPNV. Deutschlandweit haben wieder Tausende Menschen gegen die Corona-Politik protestiert. Aktuelle Entwicklungen zur Pandemie und einen Rückblick auf die vergangenen Tage finden Sie hier in unserem Coronavirus-Ticker.

Unser Ticker am Sonntag, 20. Februar 2022, endet hier. Vielen Dank für Ihr Interesse. Aktuelle Meldungen und Hintergründe zum Coronavirus finden Sie hier.

20:47 Uhr | Linder: Eingriffe in Grundrechte nur so lange wie nötig

In der Debatte über die künftige Corona-Politik hat FDP-Chef Christian Lindner die Grenzen für staatliche Eingriffe in Grundrechte hervorgehoben. Linder sagte am Abend im "Bericht aus Berlin" im Ersten: "Freiheitseinschränkungen sind nur so lange gerechtfertigt, wie sie wirklich notwendig sind."

Lindner ergänzte, man werde in der Ampel-Koalition genau beraten, was noch erforderlich sei und was nicht. Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, nach es dem Auslaufen der rechtlichen Grundlagen für die derzeitigen Corona-Regeln ab dem 20. März weiter Maßnahmen möglich sein sollen. Die Rede ist unter anderem von der Möglichkeit für die Länder, weiterhin eine Maskenpflicht anordnen zu können.

18:55 Uhr | Sechs weitere Corona-Fälle bei RB-Gegner Hertha

Fußball-Bundesligist Hertha BSC hat kurz vor dem Spiel gegen RB Leipzig sechs weitere Corona-Infektionen unter Spielern zu verzeichnen. Wie der Verein mitteilte, handelt es sich um Maximilian Mittelstädt, Jurgen Ekkelenkamp, Kevin-Prince Boateng, Lukas Klünter, Dongjun Lee und Marvin Plattenhardt. Zuvor waren bereits die coronabedingten Ausfälle von Suat Serdar und Niklas Stark bekannt geworden.

18:23 Uhr | Alles Wichtige zu Novavax im Überblick

Ab Montag können sich die ersten Menschen in Deutschland mit dem Vakzin von Novavax impfen lassen. Wie wirkt Nuvaxovid, was unterscheidet den Impfstoff von den bisher zugelassenen, wie sieht es mit Nebenwirkungen aus und wie gut ist der Schutz gegen Omikron? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick:

16:57 Uhr | Einreisebestimmungen sollen im März gelockert werden

Die Bundesregierung will deutlich vor den Osterfeiertagen die Corona-Einreisebestimmungen lockern, um Familienurlaube zu erleichtern. Das sagte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Dem Entwurf für die neue Reiseverordnung zufolge sollen Kinder bis zu zwölf Jahre bei der Rückkehr aus Hochrisikogebieten von der Quarantänepflicht befreit werden. Zudem sollten Länder nur noch dann als Hochrisikogebiete ausgewiesen werden, wenn dort eine Corona-Mutante grassiert, die gefährlicher ist als die Omikron-Variante, wie etwa die Delta-Variante. Damit entfallen für Omikron-Länder bei der Rückreise nach Deutschland die Anmelde- und die Quarantänepflicht.

Bestehen bleiben soll die Pflicht für alle Nicht-Geimpften, bei der Einreise einen Negativtest vorzulegen, auch wenn sie aus Nichtrisikogebieten zurückkehren.

Wie das Gesundheitsministerium der Zeitung sagte, soll der Entwurf am Mittwoch durchs Kabinett gehen und am 4. März mit weiteren Lockerungen in Kraft treten.

15:40 Uhr | Lauterbach warnt erneut vor schnellen Lockerungen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach har erneut vor einer zu schnellen Lockerung von Corona-Maßnahmen gewarnt. Der SPD-Politiker schrieb auf Twitter: "Rin zu schnelles Öffnen der Kontakte, jenseits der MPK Beschlüsse, würde die Omicron Welle unnötig verlängern und unnötige Opfer kosten. Lauterbach verwies auf die Untervariante BA.2 der Omikron-Mutation, die mutmaßlich noch ansteckender ist. Er sagte, Laborergebnissen zufolge liege in Köln der Anteil der BA.2-Variante bei rund 25 Prozent.

Das Robert Koch-Institut hatte in seinem jüngsten Wochenbericht erklärt, durch BA.2 sei "eine langsamere Abnahme oder eine erneute Zunahme der Fallzahlen nicht auszuschließen."

13:49 Uhr | Papst dankt Medizinern und Pflegekräften

Papst Franziskus hat sich bei allen Mitarbeitenden im Gesundheitswesen bedankt. Niemand könne sich selbst heilen, sagte Franziskus beim Mittagsgebet am Sonntag auf dem Petersplatz. Darum solle besonders an die vielen Ärzte, Pflegekräfte und Ehrenamtlichen gedacht werden, die sich um die Kranken kümmern. Der 85-Jährige erzählte von einem Gespräch mit einem Arzt, der einem an Covid sterbenden Mann die Hand gehalten habe: "Diesen Menschen sollten wir jeden Tag ein großes Dankeschön zukommen lassen."

13:01 Uhr | Queen Elizabeth II. mit Coronavirus infiziert

Die britische Königin Elizabeth II. hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Buckingham Palace teilte mit, die Queen habe "milde, erkältungsähnliche Symptome". Sie plane aber, in den kommenden Tagen dennoch leichteren Verpflichtungen nachzugehen. Vor anderthalb Wochen war eine Corona-Infektion bei Thronfolger Prinz Charles festgestellt worden.

12:53 Uhr | Mützenich für wirksame Corona-Maßnahmen über den 20. März hinaus

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich hat gefordert, bestimmte staatliche Corona-Beschränkungen auch über den 20. März hinaus zu ermöglichen. "Wir müssen Maßnahmen vorhalten, die nicht mehr massiv in das Leben des einzelnen eingreifen", sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Besonders gefährdete Gruppen und die Krankenhäuser müssten geschützt werden. "Und wir brauchen Regeln für Hotspots, damit die Länder angemessen auf einen plötzlichen Ausbruch reagieren können."

Nach Plänen von Bund und Ländern sollen die allermeisten Corona-Einschränkungen bis zum 20. März fallen. Ein Basisschutz zum Beispiel mit Maskenpflichten soll jedoch weiter möglich bleiben. Wie dieser genau aussehen soll, ist aber umstritten. Vor allem die FDP ist gegen breitere Grundrechtsbeschränkungen, die Grünen dringen hingegen auf weiter gefasste Maßnahmen.

10:47 Uhr | Wenig Interesse an zweiter Booster-Impfung

Binnen knapp zwei Wochen haben weniger als 4.000 Menschen in Thüringen einen Termin für eine zweite Corona-Auffrischungsimpfung gebucht. Die Resonanz sei noch etwas zurückhaltend, sagte eine Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen. Wegen der aktuellen Lockerungen habe man aber auch keinen enormen Ansturm erwartet. Menschen in Thüringen können sich seit dem 8. Februar einen Termin für eine zweite Auffrischungsimpfung holen.

08:39 Uhr | Familienministerien: Allgemeine Impfpflicht dringend notwendig

Bundesfamilienministerin Anne Spiegel hält trotz sinkender Corona-Infektionszahlen eine allgemeine Impflicht weiterhin für notwendig. Die Grünen-Politikerin sagte der "Bild am Sonntag", sinkende Fallzahlen seien kein Grund, von einer Impflicht ab 18 Jahren abzurücken. Man müsse mit gefährlichen Mutationen rechnen. Diese könnten erneut für einen schweren Herbst und Winter sorgen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts waren am Freitag rund 75 Prozent der Bevölkerung grundimmunisiert. Etwa 56 Prozent hätten zusätzlich eine Auffrischungsimpfung erhalten. Das Parlament wird voraussichtlich im März über Gesetzentwürfe zur Impfpflicht debattieren.

07:54 Uhr | Inzidenz leicht gesunken

Die bundesweite Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist weiter gesunken. Das Robert Koch-Insitut gab den Wert am Morgen mit rund 1.346 Ansteckungen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen an, nach 1.350 am Vortag. Die Gesundsheitsämter meldeten mehr als 118.000 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. Experten gehen jedoch von höheren tatsächlichen Zahlen aus, da wegen Überlastung der Testkapazitäten und Gesundheitsämter viele Fälle durchrutschen. Laut RKI gab es außerdem 73 weitere Todesfälle.

07:00 Uhr | Viele wollen auch nach der Pandemie Maske tragen

Mehr als jeder zweite Befragte will auch nach einem Auslaufen der Maskenpflicht weiter Maske tragen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes "Insa" für "Bild am Sonntag" hervor. Demnach geben 52 Prozent der Befragten an, auch ohne Pflicht an der Maske festzuhalten, 41 Prozent wollen das nicht. Vor allem im öffentlichen Nah- und Fernverkehr (79 Prozent und 66 Prozent) und beim Einkauf (76 Prozent) könnten sich das die meisten vorstellen. Aber auch bei körpernahen Dienstleistungen (51 Prozent) und Kulturveranstaltungen (39 Prozent) sowie in Gastronomie und bei der Arbeit (gut ein Fünftel) waren viele dazu bereit. Eine Mehrheit ist zudem dafür, dass die Maskenpflicht auch über den Lockerungstermin 20. März hinaus beibehalten wird. Mehr als die Hälfte sprachen sich für eine Maskenpflicht weiter in öffentlichen Verkehrsmitteln aus, knapp die Hälfte im Einzelhandel.

06:50 Uhr | Wieder Tausende bei Protesten auf der Straße

In vielen deutschen Städten haben wieder Tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. An einer Demonstration in Dresden beteiligten sich laut Polizei etwa 2.000 Menschen. Sie folgten einem Aufruf der "Querdenker"-Bewegung. Linke Gruppen protestierten gegen den Aufmarsch. In Bautzen gingen etwa 1.600 Menschen gegen die Corona-Politik auf die Straße. In beiden sächsischen Städten verzeichnete die Polizei keine größeren Zwischenfälle. Die größte Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen wurde aus Augsburg gemeldet, wo rund 5.500 Menschen auf die Straße gingen. Vierstellige Teilnehmerzahlen gab es auch in Freiburg, Reutlingen und Düsseldorf.

06:38 Uhr | Ottawa – Polizei räumt Protestcamp vor dem Parlament

In Kanada halten die Auseinandersetzungen zwischen Gegnern der Corona-Politik und Sicherheitskräften an. Die Polizei in Ottawa räumte die Straße vor dem Parlament und nahm nach eigenen Angaben 170 Personen fest. Seit mehr als drei Wochen kampierten dort Demonstranten, um gegen die Pandemiebeschränkungen der Regierung zu protestieren. Andere Gebiete in der Stadt müssten jedoch noch geräumt werden.

06:00 Uhr | Der Ticker am Sonntag, 20. Februar 2022

Guten Morgen, in unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Die Corona-Ticker der vergangenen Tage:

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. Februar 2022 | 06:00 Uhr

Mehr aus Panorama

Menschen nehmen an einer Pride-Parade teil 3 min
Bildrechte: dpa
Eine Frau hält in einem Fahrradabteil ein 9-Euro-Ticket. 3 min
Bildrechte: IMAGO / Kirchner-Media

Mehr aus Deutschland

Kinder beim essen in einer Kita. 4 min
Bildrechte: dpa