Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltRatgeber
Bildrechte: dpa

Extremes Winterwetter

Ticker: Schnee sorgt weiter für Einschränkungen

Stand: 09. Februar 2021, 15:13 Uhr

Winterdienste waren auch in der Nacht vielerorts im Einsatz, um Straßen und Schienen freizuräumen. Trotzdem gibt es auf Straßen und Schienen weiterhin Einschränkungen. In Thüringen bleiben viele Schulen zu. Mehr zum extremen Winterwetter im Ticker.

15:00 Uhr | Ticker endet

Wir beenden den Ticker über die Winterwetter-Lage an dieser Stelle, möchten aber gern auf die Angebote der Kolleginnen und Kollegen aus den Landesfunkhäusern verweisen. Die Links zu den den Tickern aus Sachsen und Thüringen finden Sie nachstehend. Zudem berichtet MDR AKTUELL heute um 19:50 Uhr in einem weiteren MDR extra über die Entwicklungen des Tages. Auch in der MDR-AKTUELL-App und auf unserer Nachrichten-Seite informieren wir Sie natürlich weiter.

12:36 Uhr | Eingeschränkter Bahnverkehr in Thüringen

Bahnreisende im Fernverkehr müssen weiter mit Zugausfällen und deutlich längeren Fahrzeiten rechnen. Nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn ist die Schnellfahrstrecke zwischen Erfurt, Leipzig und Halle seit den massiven Schneefällen gesperrt. Die Gleise und Weichen seien von Schnee und Eis bedeckt. Sie würden zunächst auch nicht geräumt, weil es mit der alten Bahnstrecke über Weimar eine Alternativroute gebe.

12:17 Uhr | Räumdienste kämpfen gegen Winterwetter

Auf den Straßen sind weiter Räumfahrzeuge im Einsatz und Eisbrecher machen den Mittellandkanal für Binnenschiffe frei. Auch wenn sich die Lage langsam entspannt, ist zunächst weiterhin mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

11:51 Uhr | Stockender Vekehr auf der A2

Glätte, Schneeverwehungen und querstehende Fahrzeuge behindern noch immer den Vekehr auf den Autobahnen. MDR-Reporter Christoph-Matthias Pischel berichtet von der A2 bei Magdeburg.

11:05 Uhr | Michaela Koschak mit den Aussichten

Weiterhin minus 20 Grad und Schneesturm oder wieder etwas freundlichere Verhältnisse? MDR-Meteorologin Michaela Koschak gibt einen Wetterausblick für Mitteldeutschland.

10:57 Uhr | Nahverkehr in Sachsen wieder weitgehend planmäßig

Der öffentliche Nahverkehr in Sachsen läuft nach und nach wieder an. In Chemnitz fährt alles planmäßig, wie eine Sprecherin der Chemnitzer Verkehrs-AG mitteilte. Lediglich eine Bushaltestelle könne wetterbedingt nicht angefahren werden. Bei den Dresdner Verkehrsbetrieben gibt es außer einzelnen Verspätungen keine Störungen, auch die digitalen Fahrplananzeigen sind seit kurzem wieder in Betrieb.

10:31 Uhr | Dächer vorsichtig räumen

Wer Dächer vom Schnee befreien möchte, sollte sich dabei ausreichend sichern. Darauf hat die Landesdirektion Sachsen hingewiesen. Beim Schieben und Abkippen von Schnee über die Dachränder bestehe akute Gefahr, dass Personen in die Tiefe stürzen könnten. Da die aktuellen Schneelasten zu Schäden an den Dächern oder schlimmstenfalls zum Einsturz führen können, sollten diese aber geräumt werden, sagte die Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, Regina Kraushaar. Dabei sollten sich die Räumenden unbedingt anseilen.

09:58 Uhr | Jena startet Notbetrieb im Nahverkehr

In Jena ist am Dienstagmorgen der Notbetrieb auf der Straßenbahnlinie zwischen dem Stadtzentrum und Lobeda gestartet. Der Takt soll im Laufe des Tages weiter ausgebaut werden, teilten die Verkehrsbetriebe auf ihrer Internetseite mit. Zudem fährt ein Kleinbus auf der Linie 10. Die anderen Linien können noch nicht wieder bedient werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

09:27 Uhr | Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A4

Auf der Autobahn 4 bei Eisenach ist in der Nacht zu Dienstag ein Lkw-Fahrer verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Lkw zwischen den Anschlussstellen Eisenach-Ost und Eisenach-West ungebremst auf ein Stauende. Der Fahrer verstarb noch am Unfallort. Die A4 musste für mehrere Stunden gesperrt werden, Bergefahrzeuge kamen zunächst nicht an die Unfallstelle. Helfende des Deutschen Roten Kreuzes versorgten die Autofahrerinnen und Autofahrer mit heißen Getränken und Decken.

09:06 Uhr | Erfurter Busse fahren weitgehend wieder

In Erfurt verkehren fast alle Buslinien wieder nach Fahrplan. Witterungsbedingt können einzelne Haltestellen allerdings nicht bedient werden und die Fahrgäste müssen mit Verspätungen rechnen, schreiben die Erfurter Verkehrsbetriebe auf ihrer Internetseite. Die Straßenbahnlinien 2, 3 und 4 fahren eingeschränkt. Die übrigen Linien verkehren noch nicht wieder. Über alle Fahrplanänderungen informiert die EVAG auf ihrer Webseite.

08:42 Uhr | Schienenersatzverkehr in Halle

In Halle fahren die Straßenbahnen und Busse im Notverkehr. Für die Straßenbahnlinien 1, 3, 5 und 7 wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Busse 24, 32, 34, 40 und 43 fahren regulär. Andere Linien entfallen oder fahren nur eingeschränkt. Die Hallesche Verkehrs-AG versucht nach eigenen Angaben, im gewohnten Takt zu fahren. Es könne aber Verspätungen und Unregelmäßigkeiten geben. Alle Fahrplanänderungen finden Sie hier.

08:17 Uhr | Busverkehr in Magdeburg

In Magdeburg fahren die Buslinien N1 bis N8. Das haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe mitgeteilt. Bei den Streckenführungen gibt es demnach örtliche Verkürzungen und Einschränkungen.

08:05 Uhr | Weiter Einschränkungen bei der Bahn

Trotz Räumarbeiten in der Nacht rechnet die Bahn laut einer Mitteilung vom frühen Morgen mit weiteren Einschränkungen. Im Fernverkehr sind demnach auch die Streckenknoten Leipzig und Erfurt betroffen – außerdem jene in Dortmund, Kassel und Hannover. Große Beeinträchtigungen wird es laut Bahn weiterhin auch im Regionalverkehr in allen drei mitteldeutschen Ländern geben.

07:55 Uhr | Straßenbahnlinien in Leipzig im Notbetrieb

Nach und nach starten in Leipzig die Straßenbahnlinien in einen Notbetrieb. Laut den Leipziger Verkehrsbetrieben fahren die Linien 3, 8, 11 und 15 auf zum Teil verkürzten Strecken. Auch einige Buslinien verkehren wieder.

07:31 Uhr | Rettungskräfte versorgen feststeckende Fahrer

Auf der Bundesstraße 4 Richtung Frankfurt/ Main sind mehrere Lastwagenfahrer wegen Bergungsarbeiten nach einem wetterbedingten Unfall teils die gesamt Nacht steckengeblieben. Nach Polizeiangaben kamen auf hessischer Seite zwischen Wildeck-Ost und Wildeck-Hönebach mehrere Lastwagen wegen Schnee und Glätte nicht weiter. Der Rückstau gehe mehrere Kilometer bis über die Landesgrenze nach Thüringen. Das Deutsche Rote Kreuz, der Rettungsdienst und das Technische Hilfswerk versorgten die Fahrer mit Decken und warmen Getränken.

Auch auf der Autobahn 4 beim Burkauer Berg Richtung Dresden kamen in der Nacht viele Lastwagen nicht weiter und mussten vom Technischen Hilfswerk hochgezogen werden. Zwischen Bautzen Ost und Kodersdorf im Landkreis Görlitz bildete sich ein Stau.

06:29 Uhr | Winterwetter sorgt weiter für Probleme

In Mitteldeutschland entspannt sich das Schneechaos nur langsam. Die Winterdienste waren zwar vielerorts auch in der Nacht im Einsatz, um Straßen und Schienen freizuräumen. Trotzdem muss weiter mit massiven Behinderungen gerechnet werden, etwa durch querstehende oder feststeckende Lkws. Probleme werden unter anderem von der A4, der A9 und der A71 gemeldet. Im Nahverkehr sind Busse und Bahnen meist im Notbetrieb unterwegs.

In weiten Teilen Thüringens bleiben auch heute die Schulen komplett geschlossen - zum Beispiel in Erfurt, Weimar und Gera. In Jena bleiben auch die Kitas zu. Wenn sich die Straßenverhältnisse etwas gebessert haben, will die Deutsche Post DHL wieder Pakete und Briefe ausliefern.

06:18 Uhr | Tausende Autofahrer stecken in Stau auf A2 in NRW fest

Auf der A2 in Nordrhein-Westfalen stecken tausende Auto-und Lkw-Fahrer seit dem Abend im Stau fest. Bei Bielefeld hatten sich auf schnee- und eisglatter Straße Lastwagen quergestellt. Die Autobahn wurde in beiden Richtungen gesperrt. Rettungsteams von ADAC, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk sind unterwegs, um Menschen zu helfen, deren Tanks leer sind oder die keine Decken haben. Die Polizei hofft, den Verkehr bis zum Vormittag wieder ins Rollen zu bringen.

Dieses Thema im Programm:MDR FERNSEHEN | MDR extra – Die Winterlage | 08. Februar 2021 | 10:50 Uhr

Noch mehr Nachrichten finden Sie hier:

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen
Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Mehr aus Panorama

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen

Mehr aus Deutschland

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen