MDRfragt - Das Meinungsbarometer für Mitteldeutschland Mehrheit befürwortet Erleichterungen für Corona-Geimpfte

Beim Impfgipfel am Montag wurden Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene einer Covid-Erkrankung in Aussicht gestellt. Schnelltest- und Quarantäne-Pflichten könnten damit wegfallen. Fast zwei Drittel finden das richtig, wie eine Blitzbefragung von MDRfragt ergab. An ihr haben sich binnen 16 Stunden mehr als 20.000 Menschen beteiligt. Dass die Impf-Priorisierung spätestens ab Juni wegfallen soll, begrüßt die deutliche Mehrheit.

Wer vollständig gegen das Coronavirus geimpft ist oder eine Erkrankung mit Covid-19 überstanden hat, soll künftig bei einigen Corona-Maßnahmen ausgenommen werden. So ist beispielsweise im Gespräch, dass sie keinen Quarantäne- und Testpflichten beim Reisen mehr unterliegen sollen oder dass sie vor dem Einkauf oder dem Friseurbesuch keinen negativen Schnelltest mehr nachweisen müssen. Auch die Quarantäne beim direkten Kontakt zu einer positiv getesteten Person könnte entfallen. Für rund zwei Drittel (64 %) der MDRfragt-Mitglieder, die sich an der Blitzbefragung beteiligt haben, ist das die richtige Entscheidung. 35 Prozent lehnen Erleichterungen für Geimpfte und Genesene jedoch ab.

MDRfragt - Erleichterungen für Geimpfte und Genesene
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
MDR fragt - Screenshot 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR FERNSEHEN Di 27.04.2021 14:00Uhr 00:29 min

https://www.mdr.de/nachrichten/mitmachen/mdrfragt/video-513578.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Große Mehrheit begrüßt Aufhebung der Impfpriorisierung ab Juni

Spätestens ab Juni, so Kanzlerin Angela Merkel, soll sich jeder erwachsene Deutsche um einen Impftermin bemühen können - unabhängig von Alters-, Berufs- oder Risikogruppen. Die große Mehrheit der MDRfragt-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer begrüßt das: 89 Prozent finden die Entscheidung richtig. Lediglich 8 Prozent finden es falsch, dass die Impfpriorisierung ab Juni aufgehoben werden soll.

Wegfall der Impfpriorisierung
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Entscheidungen des Impfgipfels stimmen mehr als die Hälfte optimistisch

Der Impfgipfel wurde von einigen, unter anderem von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, als "Gipfel der Hoffnung" bezeichnet. Tatsächlich stimmen die Ankündigungen des Gipfels mehr als die Hälfte der MDRfragt-Mitglieder, die sich an der Blitzbefragung beteiligt haben, optimistisch (53 %). Allerdings geben 41 Prozent an, dass sie nach der Ministerpräsidentenkonferenz eher pessimistisch gestimmt sind.

Stimmung nach dem Impfgipfel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Über diese Befragung Die Blitzbefragung zum Impfstopp für Astrazeneca lief vom 26.04.2021, 19:30 Uhr bis zum 27.04.2021, 12 Uhr.

An der Befragung haben 20.648 Menschen teilgenommen. Aktuell sind bei MDRfragt 43.502 Menschen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen angemeldet.

Die Befragungen sind nicht repräsentativ, aber sie werden nach statistischen Merkmalen wie Geschlecht, Bildung und Alter gewichtet. Die Gewichtung ist eine Methode aus der Wissenschaft bei der es darum geht, die Befragungsergebnisse an die real existierenden Bedingungen anzupassen. Konkret heißt das, dass wir die Daten der Befragungsteilnehmer mit den statistischen Daten der mitteldeutschen Bevölkerung abgleichen.

Wenn also beispielsweise mehr Männer als Frauen abstimmen, werden die Antworten der Männer weniger stark, die Antworten der Frauen stärker gewichtet. Die Antworten verteilen sich dann am Ende so, wie es der tatsächlichen Verteilung von Männern und Frauen in der Bevölkerung Mitteldeutschlands entspricht.

Dabei unterstützt ein wissenschaftlicher Beirat das Team von "MDRfragt". Mit dem MDR Meinungsbarometer soll ein möglichst breites Stimmungsbild der Menschen in Mitteldeutschland eingefangen werden – mit möglichst vielen Teilnehmenden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um zwei | 27. April 2021 | 14:00 Uhr