Bundesfinanzaufsicht Bafin-Chef Hufeld muss nach Wirecard-Skandal gehen

Der Chef der Bundesfinanzaufsicht, Hufeld, nimmt in Folge des Wirecard-Skandals seinen Hut. Das Finanzministerium teilte mit, im Zuge der organisatorischen Reform der Bafin solle es auch einen personellen Neustart geben. Der Behörde war in dem milliardenschweren Wirecard-Skandal Versagen vorgeworfen worden.

Bafin-Chef  Felix Hufeld
Der damalige Bafin-Chef Felix Hufeld im September 2020. Bildrechte: dpa

Nach dem milliardenschweren Wirecard-Skandal hat das Bundesfinanzministerium den Präsidenten der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Felix Hufeld, von seinen Aufgaben entbunden. Finanzminister Olaf Scholz und der Bafin-Chef seien einvernehmlich zu dem Entschluss gekommen, dass es einen personellen Neustart an der Spitze der Finanzaufsicht geben sollte, teilte das Ministerium mit. Der Wirecard-Skandal habe offenbart, dass die Bafin neu organisiert werden müsse, um ihre Aufsichtsfunktion effektiver erfüllen zu können.

Vorwurf des Versagens

Details zum Umbau der Bonner Behörde sollen in der kommenden Woche veröffentlicht werden. Der Bafin wird im Wirecard-Skandal Versagen vorgeworfen. Der Zahlungsdienstleister Wirecard, der im Juni Insolvenz anmelden musste, soll jahrelang die Bilanzen gefälscht haben. Scholz hatte in der Folge angekündigt, der Bafin künftig mehr Kompetenzen und Durchgriffsrechte gegenüber Unternehmen zu verschaffen.

Seit 2013 bei der Bafin

Hufeld gehörte der Bundesfinanzaufsicht seit 2013 an. Zunächst war er als Exekutivdirektor für den Bereich der Versicherungs- und Pensionsfondsaufsicht tätig. 2015 übernahm er dann als Präsident die Leitung der Bafin. Scholz sagte, Hufeld habe in den vergangenen acht Jahren die Finanzdienstleistungsaufsicht in Deutschland und Europa maßgeblich geprägt und entscheidend vorangebracht. Die geplante organisatorische Reform der Bafin verbinde man aber mit einem "personellen Neuanfang".

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 29. Januar 2021 | 18:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland

Ein Elefant im Zoogehege. Davor viele Länderfahnen. 1 min
"ElefanTORakel": EM-Orakel für Spiel Frankreich-Deutschland Bildrechte: Reuters