Landwirte Altmark
Die Koalition hat sich auf steuerliche Entlastungen und weniger Bürokratie für Landwirte geeinigt. Bildrechte: MDR/Carina Emig

Nach Bauernprotesten Ampel-Koalition einigt sich auf Entlastungspaket für Landwirtschaft

25. Juni 2024, 22:33 Uhr

Steuervergünstigungen, weniger Bürokratie und bessere Positionen gegenüber dem Handel - SPD, Grüne und FDP haben sich auf Erleichterungen für Landwirte geeinigt. Erste Teile sollen kommende Woche verabschiedet werden.

SPD, Grüne und FDP haben sich auf verschiedene Entlastungen für die Landwirtschaft geeinigt. Das teilten die Fraktionschefs der Ampel-Parteien mit.

Bauern sollen Einnahmen verrechnen können

Unter anderem sollen die Bauern steuerlich entlastet werden. So sollen sie Einkünfte aus guten und schlechten Jahren besser miteinander verrechnen können. Damit würden Gewinnschwankungen abgemildert. Außerdem soll die Bürokratie in der Landwirtschaft abgebaut werden.

Die Weidetierhaltung auf Grünland soll zusätzlich gefördert werden. Und durch eine Gesetzesänderung soll die Stellung der Landwirte etwa gegenüber dem Handel gestärkt werden. Die einzelnen Punkte der Einigung müssen nun Bund und Länder umsetzen. Ein Teil der Erleichterungen soll in der kommenden Woche im Bundestag verabschiedet werden.

Koalition löst Versprechen nach Bauernprotesten ein

Schluss mit dem Verordnungswahn, Schild an einem Traktor bei Bauernprotesten
Mit Straßenblockaden hatten Bauern gegen Kürzungen und Bürokratie in der Landwirtschaft protestiert. Bildrechte: IMAGO/imagebroker

Die Koalition hatte nach den Bauernprotesten im Winter Entlastungen für die Bauern versprochen. Die Landwirte hatten zu Jahresbeginn gegen Kürzungen bei den Steuererleichterungen im Agrar-Bereich demonstriert.

Einen Teil der Kürzungspläne hatte die Bundesregierung zurückgenommen. Die Abschaffung der Vergünstigungen beim Agrar-Diesel wurde zudem auf drei Jahre gestreckt.

dpa/Reuters(jks)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 25. Juni 2024 | 15:30 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland

Ein ICE überquert vor den Häusern der Landeshauptstadt Magdeburg eine Elbebrücke in Richtung Hauptbahnhof. 4 min
Bildrechte: picture alliance/dpa/Klaus-Dietmar Gabbert
4 min 22.07.2024 | 12:37 Uhr

Hochgeschwindigkeitszüge wie der ICE machen in Magdeburg nur selten Halt - obwohl die Landeshauptstadt zentral liegt. Die Gründe sind vielfältig und reichen weit in die Geschichte zurück.

MDR AKTUELL Mo 22.07.2024 06:23Uhr 03:50 min

Audio herunterladen [MP3 | 3,5 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 7,1 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/beste/audio-magdeburg-fernverkehr-ice-anbindung-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio