K-Frage CDU-Bundesvorstand will Unions-Kanzlerkandidat Laschet

CDU-Vorsitzender Armin Laschet soll Kanzlerkandidat der Union werden. Das ist das Ergebnis einer Abstimmung des CDU-Bundesvorstands in der Nacht zu Dienstag. In der Sitzung wurde eine Abstimmung der Bundestagsfraktion und der Kreisvorsitzenden abgelehnt.

Armin Laschet
CDU-Chef Laschet soll als Kanzlerkandidat der Union ins Rennen gehen. So jedenfalls stellt sich das der CDU-Bundesvorstand vor. Er votierte klar für den eigenen Parteichef. Bildrechte: dpa

CDU-Chef Armin Laschet soll nach dem Willen des CDU-Bundesvorstands Kanzlerkandidat der Union werden. Das Gremium hatte nach mehr als sechsstündigen Beratungen über die Frage abgestimmt, ob Laschet oder der CSU-Vorsitzende Markus Söder Kanzlerkandidat der Union werden soll.

31 Vorstandsmitglieder stimmten nach Angaben eines Parteisprechers für Laschet. Neun hätten für Söder votiert. Es habe sechs Enthaltungen gegeben. Die CDU errechnete aus den Stimmen ein Ergebnis von 77,5 Prozent für Laschet und von 22,5 Prozent für Söder.

Machtkampf voraussichtlich entschieden

Markus Söder
CSU-Chef Söder Bildrechte: dpa

Der tagelange Machtkampf in der Union, wer als Kanzlerkandidat in die Bundestagswahl geht, ist damit voraussichtlich entschieden.

Die Gremien der Schwesterpartei CSU müssen dem Vorschlag noch zustimmen. Allerdings hatte CSU-Chef Söder am Montagnachmittag gesagt, die CDU entscheide dies jetzt souverän.

Wir als CSU und auch ich respektieren jede Entscheidung.

Markus Söder CSU-Vorsitzender

Laschet hatte diese Aussage in der CDU-Vorstandssitzung laut Teilnehmern als "sehr wichtiges Signal" bezeichnet. Für eine Nominierung Laschets als Kanzlerkandidat der Union wäre auch die Zustimmung der CSU-Gremien nötig.

Laschet hatte zum Auftakt des Online-Sondertreffens seine Bereitschaft zur Kanzlerkandidatur bekräftigt. "Es geht um die besten Antworten auf die drängenden Zukunftsfragen. Und ich bin bereit, für uns die Kandidatur zu übernehmen", sagte er nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Wir sind heute in der Verantwortung, ein Zeichen zu setzen, wo der Wahlkampf hingeht."

Sachsen-Anhalts CDU jetzt für Laschet

Sachsen-Anhalts CDU sagte Bundesparteichef Armin Laschet Unterstützung bei der Kanzler-Kandidatur zu. Landespartei-Chef Sven Schulze sagte am Dienstag MDR AKTUELL: "Ich als Landesvorsitzender gratuliere ihm. Jetzt geht es mit Armin Laschet in die Bundestagswahl."

Die Stimmung in Sachsen-Anhalt hatte laut Schulze zwar eine gefühlte Mehrheit für den CSU-Politiker Söder gezeigt. Deshalb habe er eine Kreisvorsitzenden-Konferenz vorgeschlagen. "Ich bin stolz, dass es dieser Vorschlag soweit geschafft hat, dass darüber abgestimmt wurde. Am Ende hat er aber keine Mehrheit gefunden. Das ist sehr schade. Jetzt haben wir aber ein Ergebnis und jetzt muss man auch mit diesem Ergebnis arbeiten", so Schulze.

Auch der Berliner CDU-Chef Kai Wegner hatte dafür geworben, die Entscheidung zu verschieben und ein Votum der Bundestagsfraktion und der Kreisvorsitzenden herbeizuführen.

Quellen: dpa, AFP

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL Radio | 20. April 2021 | 01:00 Uhr

Mehr aus Politik

Mehr aus Deutschland